1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Whatsapp-Datentausch: Facebook…

"Oculus Rift bleibt eigenständig"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Oculus Rift bleibt eigenständig"

    Autor: Graveangel 16.09.16 - 13:27

    Von wegen.
    Das haben damals schon viele gesagt, wird so nix und es bestätigt sich heute nur.

    Zum Glück hab ich da nicht mitgemacht.

  2. Re: "Oculus Rift bleibt eigenständig"

    Autor: ChStecker 16.09.16 - 14:30

    Genau so ist es.

    Jedem der sich auch nur ein wenig mit den Hintergründen der digitalen Welt beschäftigt (&viell älter als 25 ist) musste nach 1 sekunde klar gewesen sein wo die Übernahme hinläuft:
    Heute kann man den Account verknüpfen, ich geb dem ganzen bis spätestens zur 2. Generation der Rift bis man es muss.

  3. Re: "Oculus Rift bleibt eigenständig"

    Autor: Nikolai 16.09.16 - 14:36

    > Heute kann man den Account verknüpfen, ich geb dem ganzen bis spätestens
    > zur 2. Generation der Rift bis man es muss.

    Alternativ könnten sie auch für wichtige Funktionen (wie z.B. Highscorelisten, Spielfortschritte usw.) den Facebook-Zugang voraussetzen. Dann müsste man den Account formal nicht verknüpfen aber wird es in der Praxis doch machen müssen wenn man die Software voll nutzen will. Und die Marketingabteilung kann immer noch behaupten "alles optional".

  4. Re: "Oculus Rift bleibt eigenständig"

    Autor: Buddhisto 16.09.16 - 19:44

    Ich muss gestehen das ich die Hoffnung hatte, das MZ bewusst ist/war das FB auf kurz oder lang eingeht. Kann nicht wirklich nachvollziehen wie man für Mrd. Unternehmen einkauft und diese dann an FB koppelt. Anstelle sich tatsächlich losgelöst von dem "noch" bestehenden Standbein ein weiteres aufzubauen....
    Man lernt halt nie aus und die Hoffnung stirbt zuletzt ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sunzinet, Köln, Paderborn
  2. lizengo GmbH & Co. KG, Köln
  3. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. Schaeffler AG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein