1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachfülltinte: Tintenmarkt.de…

Totaler Quatsch.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Totaler Quatsch.

    Autor: Gucky 14.06.17 - 16:14

    Es gibt 2 verschiedene Arten von Updates Software und Firmware.
    Softwareupdates können gar nicht vor Lücken im Drucker schützen, wenn dieser im Netz ist. Da der Treiber nur auf den einen PC aktiv ist. Alle anderen Geräte im Netzwerk sind trotzdem in Gefahr.

    Die meisten Treiber Updates von Druckern der Firmen, vorallem Epson, dienen dazu neue Chip Versionen von Nachgebauten Patronen zu erkennen und zu sperren. Brother macht dies sogar innerhalb der Firmware. HP macht das auch eher innerhalb der Firmware.
    Canon ist bis auf die MB-Serie bisher nicht von solchen Aktionen betroffen.
    Dort kann man bedenkenlos Updates herunterladen.


    Bei der MB-Serie verstößt Canon allerdings sogar das Gesetz, wenn man dort nachgebaute Patronen einsetzt und der Drucker diese als solche erkennt steht sofort auf dem Display sinngemäß: "Sie haben keine Originalen Patronen eingesetzt, damit ist die Garantie erloschen".
    Der Drucker verhindert daraufhin sogar das man die Patronen wechseln kann und reagiert auch sonst nicht mehr.
    Auch der Telefon-Kundendienst sagt ohne Umschweife das die Garantie erloschen sei.

    Man kann aber noch mit viel Geschick die Patronen entnehmen, woraufhin die Meldung verschwindet. Wenn man dann noch Originale Patronen wieder einsetzt druckt er weiter als wäre nichts gewesen.

    Von fast 1000 Leuten die ich über meine Arbeit kenne, hat KEINER Probleme mit Druckern die keine Updates bekommen.
    ABER viele hatte Probleme mit Nachgebauten Patronen NACHDEM sie ein Updates gemacht hatten...woraufhin sie die ALTEN Treiber neu installiert hatten.

  2. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: Dorftrottel72 14.06.17 - 16:42

    Ich habe mich endlich dazu entschlossen, mich bei Golem zu registrieren und zu diesem Thema meinen Senf abzugeben. Denn mich nervt der Konsens, der gegen Drucker-Hersteller herrscht.

    Wir haben in meiner Firma ca. 15 neue HP-Drucker die im Home-Office und Small-Business Bereich Top of The Line sind. (Ca. 400¤ Geräte)
    Ein Kollege wollte sparen und hat für diese Geräte billige Tinte gekauft.
    (50¤ statt 110¤)

    Zur etwa der gleichen Zeit machte ich Firmware-Updates auf den Geräten, da sie nicht ganz mit unserem Radius-Server zusammen spielen wollten.

    Nach und nach fielen Drucker aus mit Meldungen bezüglich des Tintensystems.

    Mein Kollege fängt natürlich an zu meckern, die blöden von HP blocken per Update die Tinte.

    Ich habe mir das ganze mal genauer angeschaut und festgestellt, dass die billige Tinte einfach minderwertig ist und die Probleme daher stammten.
    Schon beim herausnehmen der Patrone aus dem Drucker viel mir auf, dass sich die Tinte zu flüssig anfühlt.

    Habe eine echte und eine nachgemachte Patrone aufgeschnitten und Tinte verglichen und siehe da:
    Die echte Tinte war gut.
    Die billige Tinte war schwarzes Wasser mit Klümpchen drin.


    Und das ist kein Einzelfall.
    Unsere alten Laser sind reihenweise defekt gegangen nach dem Umstieg auf billige Toner.
    Verschiedene Modelle.
    Von verschiedenen Herstellern.

    Ganz zu schweige, dass die billigen Toner nicht mal ansatzweise an die beworbenen Seitenzahlen rankommen, und man daher oft weniger spart als man denkt. Erst recht wenn dann Reparaturkosten dazukommen.

    Und bei den großen 2000¤ Geräten die mehrere Tausend Seiten pro Monat drucken sollten sowieso Wartungsverträge abgeschlossen werden und nur originale Teile verwendet werden.

    Das ist zumindest meine Erfahrung.
    Nach der Devise: "In einen Porsche tankt man kein Diesel" Fahre ich ganz gut.
    Ha. Wortspiel :)
    Und wehe jetzt erzählt mir einer was von alten Porsche Traktoren und Diesel :S

    Roman Ende.

  3. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: Kletty 14.06.17 - 16:50

    Dorftrottel72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mich endlich dazu entschlossen, mich bei Golem zu registrieren und
    > zu diesem Thema meinen Senf abzugeben. Denn mich nervt der Konsens, der
    > gegen Drucker-Hersteller herrscht.
    >
    > Wir haben in meiner Firma ca. 15 neue HP-Drucker die im Home-Office und
    > Small-Business Bereich Top of The Line sind. (Ca. 400¤ Geräte)
    > Ein Kollege wollte sparen und hat für diese Geräte billige Tinte gekauft.
    > (50¤ statt 110¤)
    >
    > Zur etwa der gleichen Zeit machte ich Firmware-Updates auf den Geräten, da
    > sie nicht ganz mit unserem Radius-Server zusammen spielen wollten.
    >
    > Nach und nach fielen Drucker aus mit Meldungen bezüglich des
    > Tintensystems.
    >
    > Mein Kollege fängt natürlich an zu meckern, die blöden von HP blocken per
    > Update die Tinte.
    >
    > Ich habe mir das ganze mal genauer angeschaut und festgestellt, dass die
    > billige Tinte einfach minderwertig ist und die Probleme daher stammten.
    > Schon beim herausnehmen der Patrone aus dem Drucker viel mir auf, dass sich
    > die Tinte zu flüssig anfühlt.
    >
    > Habe eine echte und eine nachgemachte Patrone aufgeschnitten und Tinte
    > verglichen und siehe da:
    > Die echte Tinte war gut.
    > Die billige Tinte war schwarzes Wasser mit Klümpchen drin.
    >
    > Und das ist kein Einzelfall.
    > Unsere alten Laser sind reihenweise defekt gegangen nach dem Umstieg auf
    > billige Toner.
    > Verschiedene Modelle.
    > Von verschiedenen Herstellern.
    >
    > Ganz zu schweige, dass die billigen Toner nicht mal ansatzweise an die
    > beworbenen Seitenzahlen rankommen, und man daher oft weniger spart als man
    > denkt. Erst recht wenn dann Reparaturkosten dazukommen.
    >
    > Und bei den großen 2000¤ Geräten die mehrere Tausend Seiten pro Monat
    > drucken sollten sowieso Wartungsverträge abgeschlossen werden und nur
    > originale Teile verwendet werden.
    >
    > Das ist zumindest meine Erfahrung.
    > Nach der Devise: "In einen Porsche tankt man kein Diesel" Fahre ich ganz
    > gut.
    > Ha. Wortspiel :)
    > Und wehe jetzt erzählt mir einer was von alten Porsche Traktoren und Diesel
    > :S
    >
    > Roman Ende.

    Evtl. könnte es bei unterschiedlich Tinten Qualtätsunterschiede geben?

  4. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: trolling3r 14.06.17 - 17:00

    Im Office Tinte statt Toner?
    Das nächste mal sollte HP jemanden schreiben lassen, der sich auch mit der Materie auskennt.
    FAIL

  5. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: Dorftrottel72 14.06.17 - 17:02

    Kletty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Evtl. könnte es bei unterschiedlich Tinten Qualtätsunterschiede geben?

    Natürlich gibt es die. Aber mir ist es der Aufwand nicht mehr wert, mehrere Anbieter auszuprobieren um am Ende doch immer enttäuscht zu werden.

    Das haben wir bereits hinter uns. Von 5 verschiedenen Anbietern haben wir billige Toner probiert.

    Alle hatten irgendeinen Mangel.
    Eine Marke ging so weit an der versprochenen Seitenzahl vorbei, dass wir uns pro Seite gar nichts mehr gespart haben.
    Ein Toner staubte so viel Toner in den Drucker, dass wir noch für eine Reinigung draufzahlen mussten.
    Zwei Toner waren einfach qualitativ schlecht und machten nach kurzer Zeit ohne Ende Flecken und streifen. Waren somit komplett unbrauchbar.
    Und bei der letzten Variante haben wir laut Hersteller eine schlechte Charge erwischt. Da hat der Toner dann auch noch die Trommel zerstört.
    Drucker kaputt. Nichts gespart. Nerven verloren noch und nöcher.

    Bei de neuen Tintendruckern jetzt ein ähnliches Spiel.

    Vielleicht haben wir da einfach extrem viel Pech. Aber ich bevorzuge Qualität vor Burnout durch Drucker, die mich in den Wahnsinn treiben :D

  6. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: rheinkrokodil 14.06.17 - 17:13

    trolling3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Office Tinte statt Toner?
    > Das nächste mal sollte HP jemanden schreiben lassen, der sich auch mit der
    > Materie auskennt.
    > FAIL

    Ich kenne nur die Drucker von Brother. Und jetzt schauste mal, mit was der druckt
    https://www.brothershop.de/de/index.php?page=produkt&id=HL-S7000DN100

    Und ich würde meinen, der hier druckt auch mit Tinte
    http://store.hp.com/GermanyStore/Merch/Product.aspx?id=G1W39A&opt=B19&sel=PRN

  7. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: Dorftrottel72 14.06.17 - 17:13

    trolling3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Office Tinte statt Toner?
    > Das nächste mal sollte HP jemanden schreiben lassen, der sich auch mit der
    > Materie auskennt.
    > FAIL

    ich habe doch ausdrücklich Home-Office und Small-Business geschrieben.
    Denn dort sind die modernen Tintendrucker seit 3-4 Jahren besser als Laser.
    Billigere Geräte, billiger pro Seite, mehr Seiten pro Minute, ein Bruchteil der Stromkosten.
    Der Markt hat sich halt geändert.

    Und wie ich ebenfalls oben geschrieben habe, benutzen wir in den Abteilungen, die mehrere Tausend Seiten pro Monat drucken "richtige" Laserdrucker mit Wartungsvertrag.

    Lern zu lesen, bevor du beleidigst.

  8. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: Dorftrottel72 14.06.17 - 17:15

    Dorftrottel72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > trolling3r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im Office Tinte statt Toner?
    > > Das nächste mal sollte HP jemanden schreiben lassen, der sich auch mit
    > der
    > > Materie auskennt.
    > > FAIL
    >
    > ich habe doch ausdrücklich Home-Office und Small-Business geschrieben.
    > Denn dort sind die modernen Tintendrucker seit 3-4 Jahren besser als
    > Laser.
    > Billigere Geräte, billiger pro Seite, mehr Seiten pro Minute, ein Bruchteil
    > der Stromkosten.
    > Der Markt hat sich halt geändert.
    >
    > Und wie ich ebenfalls oben geschrieben habe, benutzen wir in den
    > Abteilungen, die mehrere Tausend Seiten pro Monat drucken "richtige"
    > Laserdrucker mit Wartungsvertrag.
    >
    > Lern zu lesen, bevor du beleidigst.

    Ich habe vergessen: Kein giftiger Tonerstaub in der Büroluft

  9. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: MasterBlupperer 14.06.17 - 17:18

    trolling3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Office Tinte statt Toner?
    > Das nächste mal sollte HP jemanden schreiben lassen, der sich auch mit der
    > Materie auskennt.
    > FAIL

    Gegenfrage:
    wieso auch nicht? weißt du etwa, wieviel er im Office druckt? … bei mir im Büro ging die Anzahl der gedruckten Seiten in den letzten Jahren deutlich zurück. Wieso auch nicht? Rechnungen zum Beispiel schicke ich nicht mehr selber auf dem Postweg zum Kunden, sondern nutze einen externen Dienstleister (spart Geld/Zeit). Kommunikation wiederum erfolgt immer öfters auf elektronischem Wege und vieles was hier ankommt, wird auch nur noch elektronisch in das Dokumentenarchiv abgelegt. Das gleiche gilt auch für ausgehende Briefpost (also nur noch in seltenen Fällen ein Duplikat auf Papier für den Aktenordner im Keller).

  10. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: Achim 14.06.17 - 17:27

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der MB-Serie verstößt Canon allerdings sogar das Gesetz, wenn man dort
    > nachgebaute Patronen einsetzt und der Drucker diese als solche erkennt
    > steht sofort auf dem Display sinngemäß: "Sie haben keine Originalen
    > Patronen eingesetzt, damit ist die Garantie erloschen".

    Wieso sollte das gegen das Gesetz verstoßen? Die Garantie des Herstellers und deren Bedingungen sind eine rein freiwillige und selbstbestimmte Angelegenheit.

    Natürlich ist die gesetzl. Gewährleistung des Verkäufers davon unberührt. Die gilt weiterhin.

    (Ansonsten Full ACK)

  11. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.17 - 17:42

    jup garantie != gewährleistung, dachte sowas ist programm auf den den berufsschulen dieser republick, wieder einmal nicht aufgepasst in wiso, oder was?

    ... eine jegliche garantie kann unter unendlichen vielen bedingungen, auch solchen ohne relevanz oder nachweisbarer erfüllbarkeit abgegeben werden ... man könnte auch garantieren dass man einen kopfstand macht wenn eins plus eins jemals drei sein sollte, oder dass einjeder für gute taten im leben nach dem tode belohnt wird ... wenn das nicht erfüllt wird kann man privatrechtlich dagegen vorgehen ...

  12. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: Spaghetticode 14.06.17 - 18:13

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der MB-Serie verstößt Canon allerdings sogar das Gesetz, wenn man dort
    > nachgebaute Patronen einsetzt und der Drucker diese als solche erkennt
    > steht sofort auf dem Display sinngemäß: "Sie haben keine Originalen
    > Patronen eingesetzt, damit ist die Garantie erloschen".
    > Der Drucker verhindert daraufhin sogar das man die Patronen wechseln kann
    > und reagiert auch sonst nicht mehr.
    > Auch der Telefon-Kundendienst sagt ohne Umschweife das die Garantie
    > erloschen sei.

    Ganz einfach den Drucker zum Händler schaffen und dort auf eine Reparatur, Austausch oder Rückabwicklung im Rahmen der Gewährleistung pochen.

  13. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: ArcherV 14.06.17 - 18:38

    Dorftrottel72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mich endlich dazu entschlossen, mich bei Golem zu registrieren und
    > zu diesem Thema meinen Senf abzugeben. Denn mich nervt der Konsens, der
    > gegen Drucker-Hersteller herrscht.
    >

    > Zur etwa der gleichen Zeit machte ich Firmware-Updates auf den Geräten, da
    > sie nicht ganz mit unserem Radius-Server zusammen spielen wollten.
    >
    > Nach und nach fielen Drucker aus mit Meldungen bezüglich des
    > Tintensystems.
    >
    > Mein Kollege fängt natürlich an zu meckern, die blöden von HP blocken per
    > Update die Tinte.
    >
    > Ich habe mir das ganze mal genauer angeschaut und festgestellt, dass die
    > billige Tinte einfach minderwertig ist und die Probleme daher stammten.
    > Schon beim herausnehmen der Patrone aus dem Drucker viel mir auf, dass sich
    > die Tinte zu flüssig anfühlt.
    >
    > Habe eine echte und eine nachgemachte Patrone aufgeschnitten und Tinte
    > verglichen und siehe da:
    > Die echte Tinte war gut.
    > Die billige Tinte war schwarzes Wasser mit Klümpchen drin.
    >
    > Und das ist kein Einzelfall.
    > Unsere alten Laser sind reihenweise defekt gegangen nach dem Umstieg auf
    > billige Toner.
    > Verschiedene Modelle.
    > Von verschiedenen Herstellern.
    >
    > Ganz zu schweige, dass die billigen Toner nicht mal ansatzweise an die
    > beworbenen Seitenzahlen rankommen, und man daher oft weniger spart als man
    > denkt. Erst recht wenn dann Reparaturkosten dazukommen.
    >
    > Und bei den großen 2000¤ Geräten die mehrere Tausend Seiten pro Monat
    > drucken sollten sowieso Wartungsverträge abgeschlossen werden und nur
    > originale Teile verwendet werden.

    Das kann ich so zu 100% unterschreiben.
    Wir haben im Moment ca. 800 Drucker im Einsatz, davon decken wir eigentlich die gesamte Palette ab, vom kleinen Tischdrucker (Laser & Tinte) über große A4 und A3 System bis hin zu A0 Plottern.

    Mit nachgemachter Tinte und Toner gibt es nur Probleme.
    Beliebtes Fehlerbild ist bei Laserdruckern z.B. defekte Bildtrommeln oder defekte Heizeinheiten.

    > Wir haben in meiner Firma ca. 15 neue HP-Drucker die im Home-Office und
    > Small-Business Bereich Top of The Line sind. (Ca. 400¤ Geräte)
    > Ein Kollege wollte sparen und hat für diese Geräte billige Tinte gekauft.
    > (50¤ statt 110¤)


    .. wobei ich die HP Tintenpisser nicht mehr als Top of the Line ansehe, das ist eher Epson. Gut, die Geräte kosten auch schnell mal ~800¤.

    Mit den HP Tintendruckern (z.B Office Jet Reihe) haben wir durchweg schlechte Erfahrungen gemacht. Von HP gibt es im Enterprise Bereich einige gute Laserdrucker welche Dauerbrenner sind (z.B. Laserjet 4200), aber ansonsten würde ich von HP die Finger lassen.

    Aber bis auf drei Hersteller haben wir eh schon alles durch was der Markt so her gibt. Ist sehr viel Müll bei.

    > Und wehe jetzt erzählt mir einer was von alten Porsche Traktoren und Diesel
    Also die alten Panzer von Porsche hatten auch durchweg Benzin AFAIK.

  14. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: ArcherV 14.06.17 - 18:50

    Dorftrottel72 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe vergessen: Kein giftiger Tonerstaub in der Büroluft


    Geil ist ja auch wenn die Kollegen nachgemachten Toner in die Geräte stopfen und sich dann über den Tonerstaub beschweren.

    Ein Extremfall welchen ich mal hatte:

    Ein Kollege setzt einen nachgemachten Toner ein. Zwei Tage später ruft er mich an, dass der Drucker nur noch am schmieren ist.

    Dann habe ich mir das Gerät angeschaut. Tjo und was ist passiert? Der nachgemachte Toner war undicht und ist im Gerät quasi hochgegangen. Der Toner hat sich komplett im Gerät ausgeleert. Schwarz. Alles schwarz.

    Ich war dann leider von oben bis unten schwarz und das Gerät auch ein wirtschaftlicher Totalschaden:

    - Image Drum kaputt
    - Developer kaputt
    - Fuser kaputt

    Also quasi die drei teuersten Sachen im Laserdrucker.. achja das Gerät war nicht einmal zwei Monate alt. Es ist zwar ein günstiges Gerät unter 1000¤ gewesen, aber trotzdem...

    Glücklicherweise hat der Hersteller das auf Garantie repariert, weil er uns letztendlich nicht nachweisen konnte, dass ein nachgemachter Toner benutzt wurde (hab den Drucker vorher ausgesaugt und die nachgemachte - leere - Tonerkartusche entfernt).


    Besonders perfide sind ja die Refill Toner, welche von einige Anbietern / Händlern als Original Toner verkloppt werden. Betrug ist das ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.17 18:51 durch ArcherV.

  15. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: Tuxraxer007 14.06.17 - 18:51

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das kann ich so zu 100% unterschreiben.
    > Wir haben im Moment ca. 800 Drucker im Einsatz, davon decken wir eigentlich
    > die gesamte Palette ab, vom kleinen Tischdrucker (Laser & Tinte) über große
    > A4 und A3 System bis hin zu A0 Plottern.
    Ihr solltet mal über papierarmes Büro nachdenken :)
    Hat bei uns in der Firma bisher recht gut funktioniert, stört sogar niemanden, das der Abteilungsdrucker bei uns im Bereicht schon wochenlang defekt ist.


    Zuhause nutze ich seit 1 Jahr einen Epson mit Tintentank, der kostet zwar in der Anschaffung erst mal mehr, dafür druckt der erheblich günstiger und man braucht sich sich um die Patronen Gedanken machen.
    Ein Satz Tinten-Flaschen zum nachfüllen kostet nicht mal 1/10 der Patronen meines Vorgängerdruckers und es bleibt nicht 20% Rest darin.

  16. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: MatroxVS3dfx 14.06.17 - 18:54

    Wir haben knapp 2500 Drucker.

    Brother MFC/53/51 etc für medium, HP Laserjet Tower für groß, OKI/EPSON Nadel bei klein spezial sowie Kyocera Wachsroller.

    Tinte gibt es nicht.

    Für die Laserjet Tower kommt keiner auf die Idee Nachfüller zu kaufen. Bei den Preisen würde ich da auch keine Experimente machen. Der Ausfall, wenn auch nur für 1h kostet da deutlich mehr als ein paar Original. Updates werden vermieden soweit fehlerfreier Betrieb - zu viele Probleme mit nachlässiger Programmierung im Zusammenspiel mit Steinzeitprotokollen.

    Die brother laufen gelegentlich mit Nachfülltinte, problemlos bis auf die übliche Resetorgie. Treiberupdates waren da nie ein Problem.

    Der Rest braucht alle Jubeljahre mal ein Farbband/Wartung.

    Kein Drucker ist über WLAN angebunden. Sicherheitsprobleme werden an anderen Stellen abgefangen.
    Wenn einer seinen Rechner direkt an den Drucker hängt kann er den Drucker infizieren.

    Wir haben/hatten aber eher realere Probleme wie Ransomware.

  17. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: MSW112 14.06.17 - 18:57

    Die Gerichte sind sich uneinig, ob eine Softwareaktualisierung welche Probleme versursacht, ein nachträglicher Mangel (dann haftet der Verkäufer u.U. nicht mehr) oder nicht ist.

  18. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: ArcherV 14.06.17 - 18:58

    Tuxraxer007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr solltet mal über papierarmes Büro nachdenken :)

    Oh da sind wir schon dabei. Aber dank öD wird das wohl noch Jahre dauern.

    > Zuhause nutze ich seit 1 Jahr einen Epson mit Tintentank, der kostet zwar
    > in der Anschaffung erst mal mehr, dafür druckt der erheblich günstiger und
    > man braucht sich sich um die Patronen Gedanken machen.
    > Ein Satz Tinten-Flaschen zum nachfüllen kostet nicht mal 1/10 der Patronen
    > meines Vorgängerdruckers und es bleibt nicht 20% Rest darin.

    Privat nutze ich einen Laser-MFP. Ist immer noch günstiger - und vor allem Wartungsärmer - da ich nicht so häufig drucke.

    Der Starttoner welche beim dem Gerät bei war ist jetzt mittlerweile 1 Jahr alt und immer noch zu 80% voll. Dürfte also noch locker 2 bis 3 Jahre halten.

    Und da der Starttoner bekanntermaßen nur zu 50% voll ist dürfte das neue Toner Kit dann noch länger halten. Von daher mache ich mir da keine Gedanken.

  19. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: ArcherV 14.06.17 - 19:00

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gucky schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei der MB-Serie verstößt Canon allerdings sogar das Gesetz, wenn man
    > dort
    > > nachgebaute Patronen einsetzt und der Drucker diese als solche erkennt
    > > steht sofort auf dem Display sinngemäß: "Sie haben keine Originalen
    > > Patronen eingesetzt, damit ist die Garantie erloschen".
    > > Der Drucker verhindert daraufhin sogar das man die Patronen wechseln
    > kann
    > > und reagiert auch sonst nicht mehr.
    > > Auch der Telefon-Kundendienst sagt ohne Umschweife das die Garantie
    > > erloschen sei.
    >
    > Ganz einfach den Drucker zum Händler schaffen und dort auf eine Reparatur,
    > Austausch oder Rückabwicklung im Rahmen der Gewährleistung pochen.

    bei den Canon Maxify Druckern kann man die nachgemachten Tintenpatronen aber auch ganz einfach mit einem Trick wieder rausnehmen. Wenn man originale einsetzt und einmal die interne Intensivreinigung startet ist alles ok.

  20. Re: Totaler Quatsch.

    Autor: divStar 14.06.17 - 19:43

    Es ist egal, ob die Tinte schneller minderwertig wird. HP hat mir nicht vorzuschreiben was ich mit meinem Drucker mache. Es ist mein GEKAUFTER Drucker. Betrifft übrigens auch andere Geräte.

    Der Druckerhersteller hat sich da nicht einzumischen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) - Schwerpunkt Windows Server, VMware und Netzwerk
    CCV GmbH, Hamburg
  2. Application Manager (m/w/d)
    Intrum Deutschland GmbH, Heppenheim
  3. Software-Entwickler CAE (m/w/d) C/C++
    GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig (mobiles Arbeiten deutschlandweit)
  4. Manager:in Informationstechnologie Office / Infrastruktur (m/w/d)
    Stiftung Deutsche Sporthilfe, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 32,99€
  3. ab 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
Energiespeicher
Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Energiewende Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
  2. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  3. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung