1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nancy Faeser: Der wandelnde…

Auf Kritik reagieren ist also falsch?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: mxcd 23.05.22 - 15:54

    Niemand ist ausgebildete:r Minister:in.
    Es gibt kein Ressort, wo der Aufgabenquerschnitt nicht so groß ist, dass eine ständige Aufarbeitung der verfügbaren Informationen und ein Abklopfen der Informationen darauf, wer die einem mit welchem Interessse gegeben hat, nicht notwendig wäre.
    Natürlich ist Nancy Faeser keine IT Expertin - aber sie ist seit langer Zeit die erste Innenministerin, die kritik von Datenschützern und IT-Expert:innen auch mal ernsst nimmt und auch die Haltung ihres Ministeriums entsprechend korrigiert.

    Da kann man eigentlich nur applaudieren.

  2. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: sven-hh 23.05.22 - 16:15

    Das Problem ist eher das sie sich nicht informiert hat bevor sie das erste mal stellung bezog!
    Und grade in Ihrem Amt ist das schwierig, zumal Grundrechte und co....eigentlich sofort die Alarmglocken bei einem Volksvertreter klingeln lassen sollten.

    Das ist Geschlechtsunabhängig dumm was sie getan hat und schwächt ihre Position in zukünftigen Diskussionen

  3. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: reset3 23.05.22 - 16:16

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand ist ausgebildete:r Minister:in.
    > Es gibt kein Ressort, wo der Aufgabenquerschnitt nicht so groß ist, dass
    > eine ständige Aufarbeitung der verfügbaren Informationen und ein Abklopfen
    > der Informationen darauf, wer die einem mit welchem Interessse gegeben hat,
    > nicht notwendig wäre.
    > Natürlich ist Nancy Faeser keine IT Expertin - aber sie ist seit langer
    > Zeit die erste Innenministerin, die kritik von Datenschützern und
    > IT-Expert:innen auch mal ernsst nimmt und auch die Haltung ihres
    > Ministeriums entsprechend korrigiert.
    >
    > Da kann man eigentlich nur applaudieren.


    Sehe ich dezidiert anders. Faeser ist Juristin und als Juristin sollte sie eigentlich auch wissen, dass sich ihre Pläne niemals durchsetzen lassen, zumindest wurde sie auch mit dieser Expertise beworben (warum sie das doch nicht tun kann, siehe am Ende des Beitrags). Wir können jetzt anfangen eine großangelegte Diskussion darüber zu führen, dass das ja "mindestens umstritten" sei, indessen möchte ich doch behaupten, dass das angestrebte Regelungsregime keine 10 Minuten vor BVerfG und EuGH überlebt hätte.

    Entsprechend redet Faeser so wie der Wind gerade weht: Kommt die Anfrage rein ist man direkt auf dem Trichter, dass das Ganze ja "sehr wichtig" sei. Wenn dann die Blamage von den wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen klargestellt wird, dann wird auf einmal die Kehrtwende gemacht: Man will ja nicht Seehofer-CSU-Style ausschließlich unwirksame Gesetze auf den Markt bringen.

    Zuletzt: Faeser ist eine maximale Fehlbesetzung. Als Juristin war sie ausschließlich im Zivilrecht für eine amerikanische Großkanzlei unterwegs. Die Mandate dort sind sicherlich sehr komplex, haben mit ihrer heutigen Arbeit aber mal so gar nichts zu tun – das ist fast wie Augenarzt vs. Orthopäde. Wieso trotzdem immer wieder behauptet wird, dass sie als Juristin hier ja Expertise besässe bleibt für mich nebulös.

  4. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: mackes 23.05.22 - 16:28

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Natürlich ist Nancy Faeser keine IT Expertin - aber sie ist seit langer
    > Zeit die erste Innenministerin, die kritik von Datenschützern und
    > IT-Expert:innen auch mal ernsst nimmt und auch die Haltung ihres
    > Ministeriums entsprechend korrigiert.
    >
    > Da kann man eigentlich nur applaudieren.

    Sehe ich genauso. Und außerdem sollte man ihr auf der Habenseite anrechnen, dass sie die erste Innenministerin überhaupt ist, die das Problem des Rechtsextremismus ernst nimmt. Auch das war bislang nicht selbstverständlich.

  5. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: Lapje 23.05.22 - 16:28

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT-Expert:innen

    Was ist bitte ein Expert?

    Hält man doch im Kopf nicht aus...

  6. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: gadthrawn 23.05.22 - 16:39

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mxcd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > IT-Expert:innen
    >
    > Was ist bitte ein Expert?
    Na https://www.expert.de
    was sonst?

  7. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: Termuellinator 23.05.22 - 16:45

    Genau das - es ist ja nicht so, als dass nach Bekanntwerden per Plaene umgehend so ziemlich jeder, der auch nur ein winziges Fuenkchen Ahnung hat, lautstark die Haende ueber dem Kopf zusammengeschlagen hat.
    Haette Frau Faeser also vor der Bekundung ihrer vollen Unterstuetzung fuer diesen Wahnsinn auch nur 5min Recherche betrieben oder zumindest mehr als die Ueberschrift gelesen, dann haette ihr MINDESTENS auffallen muessen, dass man sich mit dem Thema etwas auseinandersetzen muss, bevor man es oeffentlich unterstuetzt...

  8. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: narfomat 23.05.22 - 16:45

    >Und außerdem sollte man ihr auf der Habenseite anrechnen, dass sie die erste Innenministerin überhaupt ist, die das Problem des Rechtsextremismus ernst nimmt

    vollkommen unbesehen UM WAS es hier geht (rechtsextremismus), mir ist VOLLKOMMEN WUMPE welches ministeramt bzw. welche regierung weches "problem" "ernst nimmt".
    da gibts GAR NICHTS anzurechnen, wieder mal vorschusslorbeeren für immer das gleiche gelaber?

    zum thema IT: extpert:innen anhören, aber "fachfremd" vollkommen anders entscheiden, weil, man hatte so "ein gefühl" oder "der branchenverband xyz sah das anders"?

    mich interessiert nach der legislaturperiode, WAS GENAU bezüglich einer sache PASSIERT IST, nicht wer zu welchem zeitpunkt welche sache (lautstark, versteht sich!) "ernst nimmt"...

    richtig ist allerdings: lieber ein ministeramt, welches "fehler" korrigiert, als ein solches, das dies nicht tut! dafür brauchts dann auch keine vorschusslorbeeren sondern respekt für sinnvolles handeln... ob man bzgl. im artikel genannter sache vielleicht auch hätte erwarten KÖNNEN, das das ministeramt VORHER mal richtig drüber nachdenkt (sich korrekt beraten lässt und diesbezüglich handelt) und gleich zu selbigem schluss gekommen wäre, ist eine andere sache.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.22 16:51 durch narfomat.

  9. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: Hotohori 23.05.22 - 17:01

    Ja, mehr über Taten jubeln anstatt über Ansagen was für Taten man vollbringen will. Das täte der Politik glaub mal ganz grundsätzlich gut.

  10. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: gan 23.05.22 - 17:12

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mxcd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > IT-Expert:innen
    >
    > Was ist bitte ein Expert?

    Das weiß ich nicht, aber scheinbar sind nur die Expert für Innenräume gemeint, nicht die für den Außenbereich.

  11. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: honk 23.05.22 - 17:13

    mackes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mxcd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Natürlich ist Nancy Faeser keine IT Expertin - aber sie ist seit langer
    > > Zeit die erste Innenministerin, die kritik von Datenschützern und
    > > IT-Expert:innen auch mal ernsst nimmt und auch die Haltung ihres
    > > Ministeriums entsprechend korrigiert.
    > >
    > > Da kann man eigentlich nur applaudieren.
    >
    > Sehe ich genauso. Und außerdem sollte man ihr auf der Habenseite anrechnen,
    > dass sie die erste Innenministerin überhaupt ist, die das Problem des
    > Rechtsextremismus ernst nimmt. Auch das war bislang nicht
    > selbstverständlich.

    Das hat sie bei mir auch auf der haben Seite, auch das sie den Fehler immerhin relativ schnell korrigiert, sehe ich eher positiv. Es bleibt trotzdem der Eindruck, das sie ziemlich überfordert ist.

    Beim Engagement gegen Rechtsextremismus sehe ich im Moment auch eher sprechblasen und wenig konkretes.

    Und da wo es konkret war (Abschaltung von Telegram in Deutschland) war es dann wieder ziemlich unausgegoren, technisch nicht umsetzbar und auch politisch zweifelhaft.

  12. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: gan 23.05.22 - 17:16

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann man eigentlich nur applaudieren.

    Nein, eben nicht. Man erwartet natürlich nicht, dass Minister sich in allen Fachgebieten auskennen, aber man erwartet schon, dass sie sich informieren (gerne auch lassen) bevor sie ihren Senf zu einer Sache hinzugeben und nicht erst, nachdem sie das Taten.

    Ansonsten ist Reaktion auf Kritik immer gut, aber hier wäre Kritik völlig überflüssig gewesen, wenn Faeser sich informiert hätte, bevor sie sich zu dem Thema äußert.

  13. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: Yash 23.05.22 - 17:24

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mxcd schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > IT-Expert:innen
    >
    > Was ist bitte ein Expert?
    >
    > Hält man doch im Kopf nicht aus...
    Frag doch nicht so dumm wenn du die Antwort bereits kennst -.-

  14. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: mackes 23.05.22 - 18:04

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Und außerdem sollte man ihr auf der Habenseite anrechnen, dass sie die
    > erste Innenministerin überhaupt ist, die das Problem des Rechtsextremismus
    > ernst nimmt
    >
    > vollkommen unbesehen UM WAS es hier geht (rechtsextremismus), mir ist
    > VOLLKOMMEN WUMPE welches ministeramt bzw. welche regierung weches "problem"
    > "ernst nimmt".
    > da gibts GAR NICHTS anzurechnen, wieder mal vorschusslorbeeren für immer
    > das gleiche gelaber?

    Eben nicht "immer das gleiche Gelaber", sondern eine klare Aussage, während es in der Vergangenheit nur Verharmlosung und Relativierung gab. Übrigens unabhängig davon, ob der jeweilige Innenminister der Union, SPD oder FDP angehörte.

  15. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: Sharra 23.05.22 - 19:49

    NACHDEM man ihr auf die Füße getreten, und ihr quasi ins Gesicht geklatscht hat, was für ein katastrophaler Müll hier aus der EU kommen wird. NACHDEM sie seit Amtsantritt das Thema komplett verpennt hat.

    Natürlich gibt es keinen Lehrberuf Minister. Aber zumindest grobe Ahnung und vor allem den Willen sich zu informieren sollte man mitbringen, und damit müssten wir zwangsläufig aufhören Ministerposten nach Parteizugehörigkeit und geschuldeten Gefallen zu vergeben, sondern nach Kompetenzen.
    Ja, das würde auch bedeuten, dass ein altgedienter Spitzenpolitiker kein Minister wird, aber ein frisch gewählter Experte auf dem Gebiet den Posten bekommt. Klar passt das den Postenjägern nicht.

  16. Re: Auf Kritik reagieren ist also falsch?

    Autor: mxcd 24.05.22 - 10:45

    Man kann davon ausgehen, dass sie mit ihrem letzten Statement auf die Expertise "des Hauses" zurückgegriffen hat. Bei einem ministerialen Arbeitstag ist dass auch gar nicht anders machbar.
    Die Experten dort wurde jahrzehntelang von CDUler eingestellt. Dass Nancy Faeser das zivilgesellschaftliche Echo bemerkt und ernst nimmt und externe Expertise ernst nimmt, ist schon cool.
    Das hab ich von Seehofer nie gesehen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Leiter Netzwerkinfrastruktur (m/w/d)
    Hays AG, Dresden
  2. SAP ABAP OO/SAP CRM Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  3. Senior Storage NetApp Administrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, München
  4. Solution Owner (m/w/d) Infrastructure
    RWE AG, Essen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,25€ (UVP 24€)
  2. (stündlich aktualisiert)
  3. 14,99€ (UVP 24€)
  4. 8,49€ (UVP 29€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

  1. Legacy Peter Molyneux verkauft Blockchain-Bauland

Ransomware-Angriff: Wenn plötzlich nichts mehr geht
Ransomware-Angriff
Wenn plötzlich nichts mehr geht

Chefs von Devs Im April 2022 wurde die Deutsche Windtechnik AG Ziel eines Ransomware-Angriffs. Ihr IT-Leiter erzählt, wie sie die Krise überstanden hat.
Eine Reportage von Daniel Ziegener

  1. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Akkutechnik: Was hat es mit der Holzbatterie von Northvolt auf sich?
Akkutechnik
Was hat es mit der "Holzbatterie" von Northvolt auf sich?

Es ist ein Kompromiss für umweltfreundlichere Akkus mit Schnellladung, guter Leistung bei Kälte und etwas weniger Kapazität, der seine Kunden finden wird.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Altris Kathodenmaterial für Natrium-Ionen-Akkus kommt aus Schweden
  2. Akkutechnik Neue Natrium-Ionen-Akkus von Lifun aus China ab 2023
  3. Rohstoffe Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise