1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nasa: Boeings Starliner hatte noch…

Was falsch läuft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was falsch läuft

    Autor: AllDayPiano 07.02.20 - 10:48

    Ganz einfach: Kostendruck.

    Bei Boing arbeiten absolut fähige Entwickler. Ich bin der festen Überzeugung, dass sie genau wissen, was zu tun wäre, aber dass sie nicht dürfen.

  2. Re: Was falsch läuft

    Autor: eXeler0n 07.02.20 - 10:55

    Deinen Ausführungen kann ich nicht wirklich zustimmen, wenn der Artikel die Sachlage richtig darstellt:

    - Boings Raumschiff ist 50% teurer als das von SpaceX.
    - Boing musste weniger Tests machen (Weniger Fallschirmtests trotz Fehlfunktion, keine weiteren Tests trotz Softwarefehler, ...).
    - Boing darf ein Teil der Tests am Computer simulieren (Startabbruchtest).

    Warum kommt SpaceX mit den Kosten klar, obwohl dort wesentlich höhere Kosten anfallen? Dazu dürfte SpaceX wesentlich weniger Erfahrung haben, was die Kosten nicht gerade senkt (Meine Vermutung).

    https://eXeler0n.de

  3. Re: Was falsch läuft

    Autor: bofhl 07.02.20 - 11:09

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach: Kostendruck.
    >
    > Bei Boing arbeiten absolut fähige Entwickler. Ich bin der festen
    > Überzeugung, dass sie genau wissen, was zu tun wäre, aber dass sie nicht
    > dürfen.

    Eine ziemliche Fehl-Überzeugung - ich durfte dort schon das größte Chaos erleben! Fähige Entwickler? Nöp - nicht wirklich! Die Hauptentwicklung der ganzen Software wird - wie auch bei den zivilen Flugzeugen! - in Indien gemacht. Und wer jemals die "Freunde" hatte mit den dortigen "Entwicklern" aka "Diplomingenieuren" zu arbeiten, weiß was dabei heraus kommt, nämlich zu 95% Schrott (und das ist keine irgendwie geartete Rassenproblematik oder so - die Leute dort brauchen für alles und jedes eine absolut genaue Anleitung und einen "Supervisor", der ihnen vorab jeden Handgriff erklärt! Kurz gesagt ohne ihnen dort zu sagen "hier muss man diese Funktion schreiben, die genau das .... macht" wird das so nie geschrieben! Und wenn nicht ausführlich beschrieben steht, wie und was dokumentiert werden muss, wird es nie dokumentiert....)

    Und genau solche Leute findest du derzeit auch bei Boeing - auch weil die wirklich brauchbaren und guten Leute zu den anderen Firmen abgewandert sind. Niemand will für eine Firma die man eigentlich nur mehr "Papier-Krieg" (der interne Spitzname lautet "Paper-War-Maschine", kein Scherz!) nennen kann arbeiten. (irgendwie ist mir klar, warum alles so teuer ist - das Papier muss Unsummen kosten. Für die 2 Monate Arbeit dort brauchte ich danach fast 14 Monate um deren Doku-Forderungen zu erfüllen)

  4. Re: Was falsch läuft

    Autor: Olliar 07.02.20 - 11:09

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Boing arbeiten absolut fähige Entwickler. Ich bin der festen
    > Überzeugung, dass sie genau wissen, was zu tun wäre, aber dass sie nicht
    > dürfen.

    Jepp.
    Mein Verdacht:
    Die wirklich fähigen Leute, die ihre Ideen auch durchsetzen,
    sind schon längst nicht mehr bei Boeing.
    Da spuken nur noch Beamte rum, die nur daran arbeiten,
    wie sie die Verantwortung auf andere anwälzen können und was es nächste Woche in der Kantine gibt.

  5. Re: Was falsch läuft

    Autor: MrAndersenson 07.02.20 - 11:19

    https://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_Defense,_Space_and_Security

    "Boeing Defense, Space and Security (BDS), früher als Boeing Integrated Defense Systems (IDS) bezeichnet, ist ein Teil von Boeing, der für die militärische Luft- und Raumfahrt zuständig ist. BDS wurde 2002 aus Military Aircraft and Missiles Systems und Space and Communications gegründet.[1] Dadurch wurde BDS der drittgrößte Rüstungshersteller der Welt und spielte 2011 44,7 % der Einnahmen von Boeing ein[2]. "

    Killermaschienen/roboter scheinen profitabler zu sein - da sind Todesfälle durch Softwarefehler einfach Begleitschäden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_X-37

    "X-37 ist die Bezeichnung eines experimentellen, unbemannten, wiederverwendbaren Raumgleitertyps, der ursprünglich im Auftrag der NASA von Boeing Phantom Works, einem Tochterunternehmen von Boeing, entwickelt wurde."

    Wieso Astronautenleben gefährden: Hochfliegen "Hubble" & Co. einfangen/austauschen, runterbringen, reparieren.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Begleitschaden

    "Im Rechtswesen bezeichnet ein Begleitschaden die Schäden an anderen Rechten (beispielsweise Schuld- und Verhaltenspflichten) eines von einem Hauptschaden Betroffenen. Wurde der Begleitschaden durch eine Schlechtleistung verursacht, spricht man auch von einem Mangelfolgeschaden."

  6. Re: Was falsch läuft

    Autor: Olliar 07.02.20 - 11:21

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und genau solche Leute findest du derzeit auch bei Boeing - auch weil die
    > wirklich brauchbaren und guten Leute zu den anderen Firmen abgewandert
    > sind. Niemand will für eine Firma die man eigentlich nur mehr
    > "Papier-Krieg" (der interne Spitzname lautet "Paper-War-Maschine", kein
    > Scherz!) nennen kann arbeiten. (irgendwie ist mir klar, warum alles so
    > teuer ist - das Papier muss Unsummen kosten. Für die 2 Monate Arbeit dort
    > brauchte ich danach fast 14 Monate um deren Doku-Forderungen zu erfüllen)

    Witzig das mir im selben Moment als Du schriebst mir auch dieser Gedanke kam,
    das die guten Leute -natürlich- weg sind. (Siehe parallel posting zur selben Zeit :-))


    Ich durfte auch mal mit einem Entwickler bei Airbus "beim Bier" sprechen.
    Em.. so wie ich das verstanden hatte, mussten die (übertrieben gesagt)
    quasi jede neue Zeile explizit begründen, ehe der "Compiler" sie annahm.
    Das klingt ja fast so wie das bei Boeing auch ist, nur halt "Papierlos"?
    Das hat natürlich jeden "Programming flow" verhindert, vermutlich gewollt.

    Aber was Du da schreibst ist ja die andere Seite...wenn man den Programmiern so detailiert anweisen muß, dann haben die doch offensichtlich keinen Überblick was sie tun.
    Geht doch garnicht.

  7. Re: Was falsch läuft

    Autor: tritratrulala 07.02.20 - 11:25

    eXeler0n schrieb:
    > Warum kommt SpaceX mit den Kosten klar, obwohl dort wesentlich höhere
    > Kosten anfallen?

    Vertikale Integration? Wiederverwendbarkeit? Gibt da schon so ein paar Gründe.

    > Dazu dürfte SpaceX wesentlich weniger Erfahrung haben, was
    > die Kosten nicht gerade senkt (Meine Vermutung).

    Im Gegenteil: SpaceX dürfte mittlerweile etwas mehr Erfahrung haben. Die beliefern immerhin seit Jahren kontinuierlich die ISS mit der Vorgängerkapsel.

    Boeing war vielleicht früher viel in die bemannte Raumfahrt involviert, aber die Zeiten des Shuttles sind ja schon lange vorbei. Die Leute, die das früher gemacht haben, arbeiten größtenteils nicht mehr bei Boeing und das Wissen ist mit der Zeit auch verloren gegangen.

    Boeing hat unerklärlicherweise noch einen guten Ruf bei der NASA. Das ist der größte Unterschied.

  8. Re: Was falsch läuft

    Autor: Hotohori 07.02.20 - 18:20

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eXeler0n schrieb:
    > > Warum kommt SpaceX mit den Kosten klar, obwohl dort wesentlich höhere
    > > Kosten anfallen?
    >
    > Vertikale Integration? Wiederverwendbarkeit? Gibt da schon so ein paar
    > Gründe.
    >
    > > Dazu dürfte SpaceX wesentlich weniger Erfahrung haben, was
    > > die Kosten nicht gerade senkt (Meine Vermutung).
    >
    > Im Gegenteil: SpaceX dürfte mittlerweile etwas mehr Erfahrung haben. Die
    > beliefern immerhin seit Jahren kontinuierlich die ISS mit der
    > Vorgängerkapsel.
    >
    > Boeing war vielleicht früher viel in die bemannte Raumfahrt involviert,
    > aber die Zeiten des Shuttles sind ja schon lange vorbei. Die Leute, die das
    > früher gemacht haben, arbeiten größtenteils nicht mehr bei Boeing und das
    > Wissen ist mit der Zeit auch verloren gegangen.
    >
    > Boeing hat unerklärlicherweise noch einen guten Ruf bei der NASA. Das ist
    > der größte Unterschied.

    Bei den ganzen Vorzügen die Boeing genießt wird der gute Ruf wohl mit Geld bezahlt. Das klingt zu stark nach Lobby Arbeit.

  9. Re: Was falsch läuft

    Autor: aPollO2k 07.02.20 - 21:06

    Ich glaube SpaceX hat auch einfach viel weniger Kosten da die viel agiler sind und keine große Bürokratie mitfinanzieren. Vermutlich zahlen die auch nicht so viel und schleppen keine langjährigen Mitarbeiter durch die halt einfach schon ewig dabei sind.

  10. Re: Was falsch läuft

    Autor: Profi_in_allem 08.02.20 - 07:30

    aPollO2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube SpaceX hat auch einfach viel weniger Kosten da die viel agiler
    > sind und keine große Bürokratie mitfinanzieren. Vermutlich zahlen die auch
    > nicht so viel und schleppen keine langjährigen Mitarbeiter durch die halt
    > einfach schon ewig dabei sind.

    This. Bei den Altkonzernen gibt es meist einen riesigen Rattenschwanz an Verpflichtungen (Betriebsrenten, nutzlose Mitarbeiter über Beziehungen eingestellt oder weil sie einfach schon lange "da" sind). Dazu viele, die einfach keinen Bock haben und bereits abgeschlossen haben und auf der Suche sind. Mit der Zeit wurde sicherlich auch viele bürokratische Hürden eingebaut um Controlling-Stellen zu rechtfertigen. Jeder Prozessschritt muss dokumentiert und berechnet werden. Glaub um in solchen Firmen zu arbeiten geht nur über Gehalt und private Verpflichtungen (Familie, Kredit fürs Haus oder Auto). Ist in vielen Firmen, die nicht so toll sind und auch evtl noch schlecht zahlen, da hat man nicht die Creme-de-la-Creme sondern einfach nur Leute, die den Job machen müssen um ihre Schulden zu zahlen oder Familie zu ernähren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.20 07:31 durch Profi_in_allem.

  11. Re: Was falsch läuft

    Autor: arknius 08.02.20 - 11:38

    Leute ich arbeite auch bei einem US Unternehmen seit vielen Jahren und ich werde nicht wechseln, weil ich eben lange dabei bin und Familie ernähren und Schulden bezahlen muss. Dennoch mache ich verdammt gute Arbeit, denn Leistung hat weder mit dem Gehalt, noch mit dem Alter etwas zu tun! Es gibt gute und schlechte Leute - in jedem Alter. Wir haben 4 Joungsters im Team. 1 fit und gut, und 3 pfeifen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf, Schorndorf
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-63%) 14,99€
  2. 25,99€
  3. (-79%) 18,99€
  4. 6,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis