Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Net-Based LAN Services: T-Systems…

bitte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bitte

    Autor: oldathen 30.05.17 - 14:38

    was? Gibt es dafür etwa Firmen die dafür Geld ausgeben? Oo Was kommt als nächstes? Internet as a Service? ^^ Oder "ich tippe den Befehl per Tastatur in den Rechner" as a Service? Langsam wird es lächerlich mit dem "as a Service" und Co Zug. Nicht nur für die Anbieter sondern erst recht für die Firmen die diese Dienstleistungen überhaupt buchen.

  2. Re: bitte

    Autor: ncc11 30.05.17 - 16:15

    Bitte nicht vom eigenen WLAN AP zu Hause ausgehen. Hier geht es darum, viele Standorte miteinander zu verbinden, was eine aktiv gemanagte Infrastruktur voraussetzt. Da der Trend immer mehr zu Outsourcing geht, ist es nur konsequent, nicht nur die Betriebsmannschaft, sondern auch gleich die Hardware zu mieten, die für die Konfiguration, Security Updates, Verfügbarkeit etc. verantwortlich ist. Interessant ist das Produkt z.B. für Firmen mit großem Filialnetz, aber wenig Ports vor Ort (z.B. Kassen, Produktscanner etc.), da es die Betriebsaufwände kalkulierbar macht.

  3. Re: bitte

    Autor: mmarcel 30.05.17 - 23:38

    Wenn ich Standorte vernetzen will/muss, miete ich Leitungen bzw. benutze Tunnel, dass hat mit WLAN nichts zutun. Im Business Umfeld gibt es ja nun genug WLAN Lösungen, beispielsweise Cisco, Brocade (früher Ruckus), Extreme Networks (früher Enterasys), Ubiquiti (auch für zu Hause erschwinglich) oder meinetwegen auch Lancom wenn es unbedingt sein muss, alle zentral konfigurierbar und auch für große Umfelder skalierbar. Warum sollte man sowas an die Telekomiker auslagern sollen ? Fällt mir jetzt aus Datenschutz- wie auch aus Kostengründen kein Vorteil ein, aber vlei übersehe ich ja auch einfach was ?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.05.17 23:39 durch mmarcel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  4. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  2. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  3. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29