Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netzsicherheit: Weltweiter…

Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: TC 17.07.17 - 18:22

    Ausrechnen, Vergleichen, Entscheiden!

  2. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: Poison Nuke 17.07.17 - 18:41

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausrechnen, Vergleichen, Entscheiden!

    Und was ist damit gewonnen? Nichts. Null. Sicherheit definiert sich nicht durch das verwendete Betriebssystem, sondern durch den Admin und die Anwender.

    Mag sein das Linux in bestimmten Szenarien Vorteile bietet, aber im Großen und Ganzen bringt das nichts, solange die Hauptquelle für Probleme nicht im Einflussbereich der Programmierer liegt.


    Vermutlich wird die Migration auf Linux im weltweiten Maßstab so oder so mehr kosten als die genannten 53 Milliarden. Da geht es locker in die hunderte Milliarden bis Billionen Euros/Dollars die verbrannt werden. Nicht etwa für Lizenzen und co, sondern für Umschulungen (Admins und Anwender), Arbeitsausfälle durch Umstellungen, Hardware für Übergangslösungen usw

  3. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: ArcherV 17.07.17 - 19:09

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausrechnen, Vergleichen, Entscheiden!


    zu viel, der mögliche Nutzen ist auch nicht vorhanden.

  4. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: LokiLokus 17.07.17 - 19:28

    Ich bin absoluter Linux Fan muss aber meinen vorkommentatoren recht geben, Linux ist keine 'Endlösung' aller Probleme, wenn alle Linux verwenden werden mehr Leute versuchen Linux zu knacken

  5. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: ArcherV 17.07.17 - 21:41

    LokiLokus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin absoluter Linux Fan muss aber meinen vorkommentatoren recht geben,
    > Linux ist keine 'Endlösung' aller Probleme, wenn alle Linux verwenden
    > werden mehr Leute versuchen Linux zu knacken

    .. vor allem da die aktuellen Linux Distris - z.B. Debian oder Ubuntu - bereits jetzt mehr Sicherheitslücken als Windows haben. Die werden ja nicht weniger.

    https://www.cvedetails.com/top-50-products.php?year=0

  6. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: ML82 18.07.17 - 03:13

    mit linux oder anderem open source kernel liegt alles im einflussbreich der programmierer und admins ... außer ggf. verwendete propritäre binary blobs, die niemand guten gewissens gerne verwendet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.17 03:14 durch ML82.

  7. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: ML82 18.07.17 - 03:20

    auch linux ist nicht für umme, du bezahlst i.d.r. mit arbeit, ertwas was viele oft vergessen ... dennoch fördert es damit mehr als jegliche fertiglösung es kann.

  8. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: matzems 18.07.17 - 06:18

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LokiLokus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin absoluter Linux Fan muss aber meinen vorkommentatoren recht
    > geben,
    > > Linux ist keine 'Endlösung' aller Probleme, wenn alle Linux verwenden
    > > werden mehr Leute versuchen Linux zu knacken
    >
    > .. vor allem da die aktuellen Linux Distris - z.B. Debian oder Ubuntu -
    > bereits jetzt mehr Sicherheitslücken als Windows haben. Die werden ja
    > nicht weniger.
    >
    > www.cvedetails.com

    Das ist die Theorie. Bringe mir einen Fall in dem moderne Linux Systeme erfolgreich angegriffen wurden.
    Entscheidend ist immer die Realität/Praxis nicht die theoretische Möglichkeit.
    Und ein mit SELinux abgesichertes Red Hat ist schon um Welten Bombensicherer als jedes Windows.

  9. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: FreiGeistler 18.07.17 - 08:07

    Gerade Red Hat mit ihrem vorsintflutichen Repo...
    Aber doch, wenn man vom sozialen Faktor (Spam, etc) absieht; Sicherheit definiert sich durch das verwendete OS.
    Und Linux macht schon auf Kernelebene einige Fehler von Windows nicht.

  10. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: i<3Nerds 18.07.17 - 08:28

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist die Theorie. Bringe mir einen Fall in dem moderne Linux Systeme
    > erfolgreich angegriffen wurden.
    > Entscheidend ist immer die Realität/Praxis nicht die theoretische
    > Möglichkeit.
    > Und ein mit SELinux abgesichertes Red Hat ist schon um Welten
    > Bombensicherer als jedes Windows.

    Kann ich nicht, weil keine Lust und ich kann wichtigeres mit meiner Zeit anstellen.
    Ich stimme meinen Vorrednern allerdings vollkommen zu - Linux ist zwar ganz nett und toll, aber es genießt nur deshalb einen recht guten Ruf weil es nicht so stark im Fokus steht wie Windows. Wenn ich vor habe die breite Masse zu erreichen, dann wähle ich doch auch das meist verbreitetste OS (Windows) und nicht das woran sich gerne Nerds oder vermeintliche "Profis" vergreifen (*wink*)

    Seid einfach froh, dass Linux nicht so verbreitet ist - damit könnt ihr euch also sicher fühlen! Wünscht keinesfalls Linux für alle - das wollt ihr wirklich nicht.

    I <3 metasyntaktische Variablen! :D

  11. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: Bernh8rd 18.07.17 - 08:46

    i<3Nerds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > matzems schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das ist die Theorie. Bringe mir einen Fall in dem moderne Linux Systeme
    > > erfolgreich angegriffen wurden.
    > > Entscheidend ist immer die Realität/Praxis nicht die theoretische
    > > Möglichkeit.
    > > Und ein mit SELinux abgesichertes Red Hat ist schon um Welten
    > > Bombensicherer als jedes Windows.
    >
    > Kann ich nicht, weil keine Lust und ich kann wichtigeres mit meiner Zeit
    > anstellen.
    > Ich stimme meinen Vorrednern allerdings vollkommen zu - Linux ist zwar ganz
    > nett und toll, aber es genießt nur deshalb einen recht guten Ruf weil es
    > nicht so stark im Fokus steht wie Windows. Wenn ich vor habe die breite
    > Masse zu erreichen, dann wähle ich doch auch das meist verbreitetste OS
    > (Windows) und nicht das woran sich gerne Nerds oder vermeintliche "Profis"
    > vergreifen (*wink*)
    >
    > Seid einfach froh, dass Linux nicht so verbreitet ist - damit könnt ihr
    > euch also sicher fühlen! Wünscht keinesfalls Linux für alle - das wollt ihr
    > wirklich nicht.

    So was tolles kannst Du mit Deiner Zeit offenbar gerade nicht anstellen, wenn Du hier so rumsabbelst. Dumpfe Thesen aufstellen und dann gefragt nach Belegen einen blöden Spruch drücken.

  12. da blutet einem ja das Herz...

    Autor: Eve666 18.07.17 - 09:18

    Am besten nutzt man zur Verschlüsselung auch OpenSource wie zum Beispiel OpenSSL... oh nein warte da blutet einem ja das Herz XD.

    So lange nicht jeder sein eigenes Betriebssystem schreiben möchte und dabei 0 Zeilen Code von anderen verwendet wird das doch nix. Nur eine extrem heterogene Betriebssystem-Landschaft hilft gegen solche flächendeckenden Angriffe.

  13. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: der_wahre_hannes 18.07.17 - 11:18

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist die Theorie. Bringe mir einen Fall in dem moderne Linux Systeme
    > erfolgreich angegriffen wurden.

    Man muss nur bis 3 zählen können, um zu erkennen, dass ein "Linux Weltweit und zwar überall!!!111" auch die versuchten sowie die erfolgreichen Angriffe ziemlich in die Höhe schnellen ließen.

    > Und ein mit SELinux abgesichertes Red Hat ist schon um Welten
    > Bombensicherer als jedes Windows.

    Man sollte ja meinen, dass die ganzen Linuxfanboys nach Lücken wie Heartbleed erstmal kleinere Brötchen backten. Aber weit gefehlt...

  14. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: Trollversteher 18.07.17 - 11:25

    Mal abgesehen davon, dass ich denke, dass dass *sehr* viel teurer wird - was soll das denn bitte ändern?

  15. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: Trollversteher 18.07.17 - 11:27

    >mit linux oder anderem open source kernel liegt alles im einflussbreich der programmierer und admins ...

    Nur der Programmierer, nicht der Admins. Und was soll das bitte ändern?

  16. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: Trollversteher 18.07.17 - 11:31

    >Aber doch, wenn man vom sozialen Faktor (Spam, etc) absieht; Sicherheit definiert sich durch das verwendete OS.

    Nein, tut es nicht (oder nur teilweise). Spam etc. würde sich dann eben auf Linux fokussieren, welches eben derzeit wegen der geringen Desktop-Verbreitung den Aufwand nicht wert ist. In den Archiven von NSA und CIA werden allerdings auch Backdoors und Exploits für Linux gehortet...

    >Und Linux macht schon auf Kernelebene einige Fehler von Windows nicht.

    Zum Beispiel?

  17. Re: Und was kostet eine weltweite Migration auf Linux?

    Autor: ArcherV 18.07.17 - 11:46

    matzems schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------------
    > Das ist die Theorie. Bringe mir einen Fall in dem moderne Linux Systeme
    > erfolgreich angegriffen wurden.
    > Entscheidend ist immer die Realität/Praxis nicht die theoretische
    > Möglichkeit.


    Die ganzen Linux Botserver sind aber nicht an dir vorbei gegangen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. ANDRITZ Kaiser GmbH, Bretten
  3. DENIOS AG, Bad Oeynhausen
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 14,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

  1. Falscher Schulz-Tweet: Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News
    Falscher Schulz-Tweet
    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

    Im Gesetz gegen Hasskommentare warnte die Koalition vor der Gefahr durch strafbare Falschnachrichten. Nun liefert die bayerische Junge Union selbst ein Beispiel.

  2. BiCS3 X4: WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip
    BiCS3 X4
    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

    Vier statt drei Bit je Zelle: Der BiCS3 X4 genannte Flash-Speicher von Western Digital kommt so auf hohe 768 GBit. Vorerst wird der Hersteller aber nur Prototypen präsentieren.

  3. ARM Trustzone: Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme
    ARM Trustzone
    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

    Die Umsetzung von ARMs Trustzone in den meisten Qualcomm- und in fast allen Exynos-Chips ist extrem mangelhaft und teilweise unrettbar kaputt, schreibt ein Google-Forscher. Angreifer können darüber die Android-Verschlüsselung knacken, biometrische Daten stehlen oder Vollzugriff auf das Gerät erlangen.


  1. 18:42

  2. 15:46

  3. 15:02

  4. 14:09

  5. 13:37

  6. 13:26

  7. 12:26

  8. 12:12