1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Privacy Visor: Eine Brille…

Foto und eGK.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Foto und eGK.

    Autor: Kleine Schildkröte 09.08.15 - 12:31

    Also ich bin bei der Barmer und aus anderen Gründen habe ich keine Karte und werde mir auch keine mehr machen lassen.

    Wenn ich zum Arzt muss, gehe ich vorher zur Barmer und lasse mir eine Mitgliedsbescheinigung ausstellen. Damit kann ich dann vom Arzt eine Behandlung verlangen.

    Mache ich schon seit Jahren so. Eine Karte macht auch keinen Sinn.

  2. Re: Foto und eGK.

    Autor: jeegeek 09.08.15 - 13:07

    Mit einer Mitgliedsbescheinigung kommst du nicht weit, für Arztbesuche gibt es Behandlungsscheine die du dem Arzt gibst und er rechnet damit bei der Krankenkasse ab. Wie lange man sich der eGK verweigern kann ist auch so eine Sache. Irgendwann wird man dort Druck bekommen. Immerhin wollen sie deine Daten ;)

  3. Re: Foto und eGK.

    Autor: Sybok 09.08.15 - 13:15

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich bin bei der Barmer und aus anderen Gründen habe ich keine Karte
    > und werde mir auch keine mehr machen lassen.
    >
    > Wenn ich zum Arzt muss, gehe ich vorher zur Barmer und lasse mir eine
    > Mitgliedsbescheinigung ausstellen. Damit kann ich dann vom Arzt eine
    > Behandlung verlangen.

    Warst Du dieses Jahr schon mal beim Arzt? Falls nicht, könntest Du Dich beim nächsten Arztbesuch wundern. Und selbst wenn Deine Kasse das auch irgendwelchen Gründen noch anbietet, dann darfst Du sicher sein, dass damit eher früher als später Schluss sein wird.

    > Mache ich schon seit Jahren so. Eine Karte macht auch keinen Sinn.

    Genau genommen macht es keinen Sinn solche Umstände auf sich zu nehmen nur um die eGK zu vermeiden. Aber bitte...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.15 13:23 durch Sybok.

  4. Re: Foto und eGK.

    Autor: jeegeek 09.08.15 - 13:30

    Sybok schrieb:
    > Genau genommen macht es keinen Sinn solche Umstände auf sich zu nehmen nur
    > um die eGK zu vermeiden. Aber bitte...

    Vor allem spätestens wenn der alte Personalausweis abläuft kommt man um die "Veröffentlichung" seiner Biometrischen Daten nicht mehr herum und ohne gültigen Ausweis zu leben kann sehr teuer werden. Strafgebühr weil man keinen gültigen Ausweis hat, Betrag X pro Monat den der alte abgelaufen ist und noch einmal einen mittleren zweistelligen Betrag für einen Vorläufigen. Teurer wird es nur wenn man ohne Ausweis irgendwo aufgegriffen wird ;)

  5. Re: Foto und eGK.

    Autor: quineloe 09.08.15 - 15:14

    jeegeek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Teurer wird es nur wenn man ohne Ausweis irgendwo aufgegriffen wird ;)

    Es gibt keine Mitführpflicht für den Personalausweis.

  6. Re: Foto und eGK.

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.15 - 15:56

    laut dem 60ger Thread hier, wusste ich nicht/habs noch nicht nachgelesen, es es eigentlich egal. Egal, weil sie auch bei Ersatzbescheinigungen die Daten bei Arvato "arbeiten" lassen.

    Und wer war es noch mal, irgendein Klopps wollte/will ja, dass die Versicherungen eine Strafgebühr für die letzten Verweigerer pro Ersatzbescheinigung verlangen können. Auch, früher bei Kartenverlust galt so eine Bescheiniung ja auch länger, heute die Ersatzbescheinigung jedes Mal machen müssen...

    Bisher konnte ich mich aber auch nicht durchringen, ein Foto hinzuschicken.

  7. Re: Foto und eGK.

    Autor: Sybok 09.08.15 - 16:05

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jeegeek schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Teurer wird es nur wenn man ohne Ausweis irgendwo aufgegriffen wird ;)
    >
    > Es gibt keine Mitführpflicht für den Personalausweis.

    Absolut richtig - weiß aber erstaunlicherweise gefühlt maximal die Hälfte der Deutschen.
    Allerdings sollte man auch anmerken, dass es durchaus nachteilig sein kann, den Ausweis nicht mitzuführen. Mit Ausweis kann man eben jederzeit seine Identität nachweisen, ohne Ausweis kann einen die Polizei im Zweifelsfall auch schon mal mitnehmen. Im Endeffekt habe ich den Ausweis daher auch lieber dabei. 😉

  8. Re: Foto und eGK.

    Autor: IchBIN 09.08.15 - 18:54

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich zum Arzt muss, gehe ich vorher zur Barmer und lasse mir eine
    > Mitgliedsbescheinigung ausstellen.
    Und genau da sagt meine Kasse: "Nööö, machen wir nicht, nur wenn Sie uns ein Foto geben!" - Saubande...

  9. Re: Foto und eGK.

    Autor: IchBIN 09.08.15 - 18:59

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings sollte man auch anmerken, dass es durchaus nachteilig sein kann,
    > den Ausweis nicht mitzuführen. Mit Ausweis kann man eben jederzeit seine
    > Identität nachweisen, ohne Ausweis kann einen die Polizei im Zweifelsfall
    > auch schon mal mitnehmen. Im Endeffekt habe ich den Ausweis daher auch
    > lieber dabei. 😉

    Du weißt schon, dass das eine Haltung ist, die man als "Duckmäuserei" bezeichnen könnte? Egal, ich kann es verstehen. Aber, um Dich auszuweisen, dürfte auch z.B. der Führerschein genügen, oder der Mitgliedsausweis im Kleintierzuchtverein, oder ähnliches. Wenn sie dann noch wegen der Adresse Probleme machen, steckst Du Dir eine Kopie Deiner Meldebestätigung mit zum jeweiligen Ausweis ein, und schon hast Du alles, was Du brauchst, ohne den Perso dabei zu haben. Wenn sie Dir das dann immer noch nicht glauben wollen und deshalb Probleme machen, dann muss ihnen schon Deine Nase nicht gefallen, oder ähnliches...

  10. Re: Foto und eGK.

    Autor: jeegeek 09.08.15 - 19:36

    @Sybok diese ganzen Alternativen nützen aber nichts wenn du keinen gültigen Ausweis mehr hast weil du z.B den neuen Ausweis nicht willst. Denn bei einer Personenabfrage wird dann gesehen das dein Ausweis abgelaufen ist und dann wird es unangenehm bzw. teuer. Darum ging es ja. Allgemein kann ich dieses "mein Ausweis nehme ich aus Protest nicht mit!" nicht wirklich verstehen. Wenn z.B ein Polizist deine Daten erfahren will um dich zu überprüfen, dann wird er diese auch erfahren auf die eine oder andere Weiße. Wobei einfach seinen Ausweis zu zeigen wohl die einfachste wäre wo meine keine Gefahr läuft eine kostenpflichtige Identitätsfeststellung zu durchlaufen oder sogar erst einmal bis zur Feststellung festgenommen zu werden. Klar kann man sich da juristisch wehren, nützt einem aber trotzdem nichts wenn am Samstag Abend die Handschellen klicken, dann ist das Wochenende gelaufen egal ob man im Recht ist oder nicht.

    Generell kann man auch nicht sagen das man einen Ausweis grundsätzlich nicht mitführen muss. Es gibt durchaus Situation (z.B bestimmte Berufe) in denen man sogar verpflichtet ist sich jederzeit ausweisen zu können.

    Ich achte auch auf meine Daten, man kann es aber auch übertreiben. Ihr könnt davon ausgehen das der Staat eh schon alle Daten hat, viel mehr Sorgen würde ich mir um Unternehmen wie Facebook, Google und co machen. Aber da wird ja gerne mal eine Ausnahme gemacht. Kein Mensch darf ein Foto von mir auf einem Ausweis sehen, aber gleich poste ich mal ein paar Selfies in unterschiedlichen Netzwerken ;)

  11. Re: Foto und eGK.

    Autor: IchBIN 09.08.15 - 20:06

    jeegeek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Sybok diese ganzen Alternativen nützen aber nichts wenn du keinen gültigen
    > Ausweis mehr hast weil du z.B den neuen Ausweis nicht willst. Denn bei
    > einer Personenabfrage wird dann gesehen das dein Ausweis abgelaufen ist und
    > dann wird es unangenehm bzw. teuer. Darum ging es ja.
    Das ist oft nicht mal nötig. Ich habe 2 Monate, nachdem mein Ausweis abgelaufen war, eine Aufforderung bekommen, mir einen neuen machen zu lassen, sonst gäbe es ein Bußgeld. So hab ich dann den Ausweis gemacht, klar.
    Beim neuen Ausweis wird das ähnlich laufen, und ich befürchte auch, dass man ein biometrisches Foto nicht so einfach verändern kann. Schade eigentlich, müsste es nicht sogar möglich sein, die Veränderung eines solchen Fotos zu automatisieren? Ähnlich, wie man einen Photoshop-Filter programmiert...das Foto durch gängige Gesichtserkennungs-Algorithmen laufen lassen, die Werte nehmen, und dann mithilfe von libimagemagick genügend verändern, um die Erkennungsrate entsprechend zu reduzieren. Sowas sollte von einer Organisation wie der EFF oder Digitalcourage als Webservice angeboten werden, finde ich. Natürlich ohne das Bild zu speichern...

    > Allgemein kann ich
    > dieses "mein Ausweis nehme ich aus Protest nicht mit!" nicht wirklich
    > verstehen. Wenn z.B ein Polizist deine Daten erfahren will um dich zu
    > überprüfen, dann wird er diese auch erfahren auf die eine oder andere
    > Weiße. Wobei einfach seinen Ausweis zu zeigen wohl die einfachste wäre wo
    > meine keine Gefahr läuft eine kostenpflichtige Identitätsfeststellung zu
    > durchlaufen oder sogar erst einmal bis zur Feststellung festgenommen zu
    > werden. Klar kann man sich da juristisch wehren, nützt einem aber trotzdem
    > nichts wenn am Samstag Abend die Handschellen klicken, dann ist das
    > Wochenende gelaufen egal ob man im Recht ist oder nicht.
    Genau das ist das Problem an unserem "Rechtsstaat": Im Zweifel gilt eben immer noch das Recht des Stärkeren.

    > Generell kann man auch nicht sagen das man einen Ausweis grundsätzlich
    > nicht mitführen muss. Es gibt durchaus Situation (z.B bestimmte Berufe) in
    > denen man sogar verpflichtet ist sich jederzeit ausweisen zu können.
    Das sind Sonderfälle, die gelten nicht für "Otto Normal".

    > Ich achte auch auf meine Daten, man kann es aber auch übertreiben. Ihr
    > könnt davon ausgehen das der Staat eh schon alle Daten hat, viel mehr
    > Sorgen würde ich mir um Unternehmen wie Facebook, Google und co machen.
    > Aber da wird ja gerne mal eine Ausnahme gemacht. Kein Mensch darf ein Foto
    > von mir auf einem Ausweis sehen, aber gleich poste ich mal ein paar Selfies
    > in unterschiedlichen Netzwerken ;)
    Diese Unternehmen sehe ich mindestens ebenso kritisch. Ich kann mir schon in den Hintern beißen, die Diktierfunktion von Android benutzt zu haben, und sogar mal Hangouts Videotelefonie ausprobiert zu haben. Das wurmt mich heute, wo ich diesen Google-Account für fast überhaupt nichts mehr nutze, immer noch gewaltig...
    Ich käme aber nie auf die Idee, Fotos irgendwo hochzuladen, bei Facebook bin ich nicht mal (ebensowenig Whatsapp, Instagram, und wie sie noch alle heißen).

  12. Re: Foto und eGK.

    Autor: Tannenzapfen 10.08.15 - 14:42

    Na und? Ich habe bisher in allen Arztpraxen einen Aushang gelesen, der darauf hinweist, dass ab diesem Jahr nur noch Patienten mit eGK behandelt werden. Sei froh, wenn du eine hast.

    Zum Thema Ausweis und Mitführpflicht: Man braucht nur hin und wieder mal per EC zahlen und muss sich dann oft genug ausweisen, um die Unterschrift zu bestätigen. Und wenn Du dann an der Kasse stehst, 15 Minuten gewartet und 20 Leute hinter Dir, dann freust Du Dich, wenn Du einfach nur Deinen Ausweis zücken kannst...

  13. Re: Foto und eGK.

    Autor: southy 10.08.15 - 15:08

    IchBIN schrieb:

    > man ein biometrisches Foto nicht so einfach verändern kann.
    > Ähnlich, wie man einen Photoshop-Filter
    > programmiert...

    Was soll das bringen?
    Das Foto gibst Du im Einwohnermeldeamt ab und wenn in diesem Moment das abgegebene Foto anders aussieht als Du, in persona vor dem Beamten stehend, dann nimmt der das Foto nicht an.
    Sonst könnte ja gleich jeder eins von Oma Erna abgeben.
    Verfremden ist also irgendwie sinnlos.

    > > nichts wenn am Samstag Abend die Handschellen klicken, dann ist das
    > > Wochenende gelaufen egal ob man im Recht ist oder nicht.
    > Genau das ist das Problem an unserem "Rechtsstaat": Im Zweifel gilt eben
    > immer noch das Recht des Stärkeren.

    Die Polizei ist nicht "der Stärkere", sondern der in unserer Gesellschaft mit bestimmten hoheitlichen Aufgaben (wie etwa der Feststellung von Personalien) beauftragte.

    Eine klare Festlegung wer wann was darf und nach welchen Regeln das abzulaufen hat; sowie ein demokratischer Prozess nach dem diese zustande gekommen sind, ist per Definition so ziemlich genau das Gegenteil von "das Recht des Stärkeren".

    Damit ist Deine Aussage also so ziemlich genau das Gegenteil von richtig.

  14. Re: Foto und eGK.

    Autor: Garius 10.08.15 - 15:43

    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Allerdings sollte man auch anmerken, dass es durchaus nachteilig sein
    > kann,
    > > den Ausweis nicht mitzuführen. Mit Ausweis kann man eben jederzeit seine
    > > Identität nachweisen, ohne Ausweis kann einen die Polizei im
    > Zweifelsfall
    > > auch schon mal mitnehmen. Im Endeffekt habe ich den Ausweis daher auch
    > > lieber dabei. 😉

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt schon, dass das eine Haltung ist, die man als "Duckmäuserei"
    > bezeichnen könnte?
    Watt? Jetzt gehts aber los. Du bist verpflichtet dich auf Verlangen ausweisen zu können. Du musst dies nicht an Ort und Stelle tun, aber im besten Fall begleiten dich die Beamten sogar nach Hause, sofern dein Ausweis da liegt. Keinen akutellen Ausweis (oder anderes amtliches Lichtbilddokument) zu besitzen verstößt gegen das Gesetz.

    > Egal, ich kann es verstehen. Aber, um Dich auszuweisen,
    > dürfte auch z.B. der Führerschein genügen, oder der Mitgliedsausweis im
    > Kleintierzuchtverein, oder ähnliches. Wenn sie dann noch wegen der Adresse
    > Probleme machen, steckst Du Dir eine Kopie Deiner Meldebestätigung mit zum
    > jeweiligen Ausweis ein, und schon hast Du alles, was Du brauchst, ohne den
    > Perso dabei zu haben. Wenn sie Dir das dann immer noch nicht glauben wollen
    > und deshalb Probleme machen, dann muss ihnen schon Deine Nase nicht
    > gefallen, oder ähnliches...
    Mitgliedsausweis des Kleintierzuchtvereins dürfte wohl kaum als amtliches Lichtbilddokument durchgehen ;)
    Aber ehrlich mal...Eine Kopie meiner Meldebestätigung? Warum muss man denn bitte gegen alles rebellieren? Bei der eGK sehe ich's ja noch ein. Sinnlos ist und bleibt sinnlos.

  15. Re: Foto und eGK.

    Autor: IchBIN 10.08.15 - 15:57

    Das war auch alles hypothetisch gesprochen. Deshalb schrieb ich auch "bezeichnen könnte", denn ich mache es auch so - Problemen aus dem Weg gehen. Man lernt halt Unterwürfigkeit in diesem Staat...........

  16. Re: Foto und eGK.

    Autor: Garius 10.08.15 - 16:05

    Ich finde es viel schwieriger, dass sich eben diese Grenzen langsam vermischen und man nicht mehr weiß, wo was anfängt. Wann ist man unterwürfig und wann Paranoiker? Erst recht wenn man von der einen Seite als Duckmäuserig und von der anderen Seite als Verschwörungstheoretiker beschimpft wird. So kann das nämlich nix werden mit dem Zusammenrotten.
    Da braucht man sich dann auch nicht wundern, wenn man sogar als "kleiner Bürger" langsam die Meinung vertritt, dass vieleicht alles besser laufen würde, wenn alles "kontrolliert" abliefe :\



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.15 16:06 durch Garius.

  17. Re: Foto und eGK.

    Autor: quineloe 13.08.15 - 19:38

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Absolut richtig - weiß aber erstaunlicherweise gefühlt maximal die Hälfte
    > der Deutschen.
    > Allerdings sollte man auch anmerken, dass es durchaus nachteilig sein kann,
    > den Ausweis nicht mitzuführen. Mit Ausweis kann man eben jederzeit seine
    > Identität nachweisen, ohne Ausweis kann einen die Polizei im Zweifelsfall
    > auch schon mal mitnehmen. Im Endeffekt habe ich den Ausweis daher auch
    > lieber dabei. 😉


    Ich würde mich dann spontan erinnern, ihn doch dabei zu haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior Software Entwickler:in (m/w/d)
    DKMS gemeinnützige, Tübingen
  2. Referent (m/w/d) für IT-Projekte
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  3. IT Servicetechniker (w/m/d)
    Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  4. Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Project Wingman für 17,99€, Staxel für 4,99€, One Step from Eden für 13,50€)
  2. (u. a. Elite Dangerous für 5,75€, Planet Zoo für 19,99€, The Walking Dead: The Telltale...
  3. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT