1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › New Pound Coin: Neue Pfund-Münze…

Wer fälscht bitte Münzen!??

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: /mecki78 28.03.17 - 14:45

    Um 50 Pfund zu bekommen muss ich 50 Münzen fälschen, das dürfte viel komplexer und teurer sein als einen 50 Pfund Schein zu fälschen. Ist auch viel schwere zu transportieren oder zu schmuggeln und wo willst du mit 50 Münzen bezahlen bzw. was willst du damit kaufen? Und wenn jemand mit so vielen Münzen ankommt, dann schaut jeder natürlich erst recht genau hin, ob die echt sind, weil das natürlich total verdächtig ist. Damit kannst du höchstens Automaten füttern, sofern die auf deinen Fälschungen reinfallen, was eher unwahrscheinlich ist; die prüfen 10x besser und genauer als jeder Kassierer im Supermarkt das jemals machen würde. Und auch dann die Frage, was willst du damit kaufen? Das Ziel von Falschgeld ist es ja immer dieses entweder in echtes Geld oder in gleichwertige Waren umzuwandeln und wie soll das mit 1 Pfund Münzen im großen Stil gelingen? Kann mir das mal jemand erklären? Was willst du tun, die in Rollen packen und bei der Bank einzahlen? Wer außer mir hält das noch für eine komplette dumme Idee?

    /Mecki

  2. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: x2k 28.03.17 - 14:53

    das sein Leute die mal hier und da die eine oder andere Münze im Waschsalon benutzen oder in der Autowaschanlage.
    Wer damit wirklich Geld verdienen... äh ergaunern will nurtzt andere methoden.
    Ich würde das ganze alltagskriminalität nennen.

    Allein die Tatsache das die Münzen einfach zu Fälschen waren hat da schon gereicht. Das wird in Zukunft vermutlich weniger werden, denn die leute die sich ihre paar münzen selber machen werden nicht in das lage sein de neuen zu fälschen, oder es ist ihnen zuviel arbeit.

  3. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Phreeze 28.03.17 - 14:54

    bei uns wird JEDER Schein geprüft in den Läden...

  4. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: bazoom 28.03.17 - 14:59

    Phreeze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei uns wird JEDER Schein geprüft in den Läden...

    Genau so wie JEDE Unterschrift bei Bezahlung mit Kreditkarte geprüft wird, oder? ;)

  5. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Schattenwerk 28.03.17 - 15:20

    Schön. Und bei dir ist nun der Dreh- und Angelpunkt der Welt? ;)

    Wenn ich mit Scheinen bezahle werden die vielleicht zu 10-20% geprüft. Ich kenne einige Läden, die tun dies ab 50 Euro immer. Darunter aber auch nicht. Andere prüfen gar nicht.

  6. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: AllDayPiano 28.03.17 - 15:42

    Ganz einfach: Türkische Bazare. Sind zum Beispiel Umschlagplatz Nr 1 für gefälschte 2 Euro Münzen. Touristen kaufen dort ein, bezahlen mit Scheinen und bekommen Münzen zurück.


    Dass die Münzen gefälscht sind, kommt erst bei deutschen Banken heraus, die abends die Einnahmen der einzahlenden Geschäften auf Echtheit prüfen.


    Da ist es aber viel viel viel zu spät noch herauszufinden, woher die Münzen stammen.


    Klar sind es nur 2 Euro oder 1 Pfund aber die Menge und vor allem das extrem niedrige Risiko erwischt zu werden, macht es. Unterm Strich braucht man nur eine Prägeform, eine 20t Presse und ein Rasterelektronenmikroskop mit Sekundärelektronendetektor, um die Legierung herauszufinden. Der Rest ist Pillepalle.

  7. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Heartless 28.03.17 - 15:48

    Rasterelektronenmikroskop? Da reich schon ein einfaches Funkenspektrometer

  8. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: ninifee 28.03.17 - 16:04

    Den 50¤-Schein schaut sich aber jeder genau an, Hier gibt es in vielen Geschäften Prüfgeräte (UV-Lampen) die bei 50¤-Scheinen regelmäßig angewendet werden.
    Münzen prüft kein Mensch, zumindest habe ich das noch nie erlebt. Wenn Du mit gefälschten 2¤-Münzen bezahlst ist die Warscheinlichkeit, daß es jemand merkt praktisch 0.

  9. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: /mecki78 28.03.17 - 16:40

    ninifee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Du
    > mit gefälschten 2¤-Münzen bezahlst ist die Warscheinlichkeit, daß es jemand
    > merkt praktisch 0.

    Glaubst du, wenn du für 100 Euro einkauft und mit 50 zwei Euro Münzen kaufst, dass die nicht vorher geprüft werden, ja? Ist ja auch gar nicht verdächtig, oder? Sieht man ja jeden Tag, dass jemand an der Kasse 100 Euro in 2 Euro Münzen bezahlt, ja? Klar, wenn du was für 4 Euro kaufst wird das nicht geprüft, aber mit 4 Euro wirst du auch nicht reich. Da ist es ja lukrativer als Straßenmusiker zu arbeiten als als Münzfälscher (und dazu noch legal!)

    /Mecki

  10. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: /mecki78 28.03.17 - 16:44

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz einfach: Türkische Bazare. Sind zum Beispiel Umschlagplatz Nr 1 für
    > gefälschte 2 Euro Münzen. Touristen kaufen dort ein, bezahlen mit Scheinen
    > und bekommen Münzen zurück.

    Weil du auch 50 Euro Restgeld in zwei Euro Münzen annehmen würdest, ja? Ich meine ernsthaft, würdest du? Und wenn es nur einmal 2 Euro sind, dann ist der Gewinn des Fälschers 2 Euro pro legalen Verkauf, d.h. du kaufst für 48 Euro normal ein und der Händler bescheißt dich dann sozusagen um zwei... wow, Bombengeschäft. Dafür lohnt es sich doch nicht morgens aus dem Bett aufzustehen. Da kann ich ja mit Betteln mehr Geld die Stunde verdienen.

    /Mecki

  11. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: quineloe 28.03.17 - 16:44

    Ich hab schon häufiger mit Stößen von bis zu zehn 2¤ Münzen bezahlt. Beliebt beim Pizzamann und so, da hat man ja auch gleich die Erklärung - haben mehrere Leute da, und die haben alle mit 2¤ ihre Pizza bezahlt.

    Hab dann noch ein paar andere krumme Dinger nebenbei laufen und das ganze summiert sich schon ganz schön hoch, während du dein echtes Geld ständig sparen kannst.

  12. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Quantium40 28.03.17 - 17:45

    /mecki78 schrieb:
    > Weil du auch 50 Euro Restgeld in zwei Euro Münzen annehmen würdest, ja?

    Die Annahmepflicht für Münzen endet in Deutschland erst bei mehr als 50 Münzen oder mehr als 200¤.

  13. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Codemonkey 28.03.17 - 17:48

    Ich denke es geht eher in die Richtung:
    Herstellungskosten 50c, du verkaufst die an einen der Zollfreie Kippen verkauft für 1¤, Einlage verdoppelt.

    Der Typ verkauft die Kippen für 4¤, die Leute Zahlen vielleicht mit einem 10er.
    Die arme Sau macht sonst einen Gewinn pro Packung von 20c bei manchen Packungen aber dann 3,20¤

    Hab ich mich vielleicht verrechnet und sind die Zahlen alle total aus der Luft gegriffen?
    Bestimmt, ich rauche nicht. Die Typen sind einfach viel cooler und können auch besser rechnen.

  14. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: /mecki78 28.03.17 - 18:02

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab dann noch ein paar andere krumme Dinger nebenbei laufen und das ganze
    > summiert sich schon ganz schön hoch, während du dein echtes Geld ständig
    > sparen kannst.

    Wenn du es erfolgreich schaffst eine 2 Euro Münze zu fälschen, dann ist dein Gewinn bestenfalls 2 Euro.

    Wenn ich z.B. ein Apple Kabel fälsche (nur mal so als fiktives Beispiel), dass im Original 30 Euro kostet, mich aber nur 3 Euro in der Herstellung kostet und es dann bei ebay für 15 Euro verkaufe (die reißen mir das zu dem Preis dort aus den Händen!), dann ist mein Gewinn 12 Euro. Dafür müsste ich sonst 6 Münzen fälschen und erfolgreich an den Mann bringen.

    Und ein Apple Kabel zu fälschen dürfte viel einfacher sein als eine 2 Euro Münze, da rufe ich bei einem chinesischen Auftragsproduzenten an, der mich dann nur fragen wird wie viele ich will, 1000 Stück oder doch gleich 10'000 Stück und ob ich sie bis nächste Woche brauche oder ob in 4 Wochen auch noch reicht. Wenn ich 10'000 Stück nehme und 4 Wochen Zeit habe, und nichts gegen krebserregende Weichmacher habe, dann produziert er mir die wahrscheinlich sogar für unter einem Euro pro Stück. Noch dazu, dass es für einen Laien fast unmöglich ist dieses Kabel als Fälschung zu erkennen, die Gefahr erwischt zu werden geht gegen Null und außerdem lässt man das von dummen Mittelsmännern einstellen, die falls Apple doch mal aktiv wird, nur Bauernopfer sind und nicht zu mir zurück verfolgt werden können.

    Deswegen sind auch 9 von 10 Kabeln auf ebay und etwa 7 von 10 auf Amazon gefälscht. Und Apple Kabel sind noch gar nichts, was glaubst du was du Geld mit gefälschten Beats Kopfhörern machen kannst oder gefälschten SmartPhones? Denn auch das findest du auf ebay und sogar auf Amazon. Du findest sogar gefälschte CPUs dort. Alles was man nachbauen kann wird gefälscht.

    2 Euro Münzen fälschen, das ist so ein bisschen wie in ein Hochsicherheitsgebäude mit Kameras und Wachleuten einzubrechen, in dem gerade mal lächerliche 10'000 Euro Bargeld liegen, statt einfach nebenan den Geldautomaten zu sprengen, der außer von einer Kamera gar nicht bewacht wird, der nicht groß gesichert ist und in dem du über 100'000 Euro finden wirst. Gerade Gangster sind doch eigentlich dafür bekannt den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Kann ein Einbrecher ein Fenster nicht in 30 Sekunden aufbrechen, dann geht er zum Nachbarn und probiert einfach dessen Fenster. Münzen zu fälschen scheint mir alles, nur nicht der Weg des geringsten Widerstandes zu sein.

    Es sei denn, und daher meine Frage, es gibt einen Weg wie ich ganz kurzer Zeit tausende von Münzen unter's Volk bringen kann, ohne das irgendwer verdacht schöpft... und da fällt mir aber ehrlich gesagt nichts ein. Die Strafen für Geldfälschung sind drastisch! Das Risiko ist dabei sehr hoch! Also muss sich das richtig fett lohnen, sonst macht doch niemand so was. Keiner riskiert freiwillig Jahre im Knast für ein paar hundert Euro in der Woche. Nicht wenn man viel leichter, viel schneller, und mit viel weniger Risiko an viel mehr Geld kommen kann.

    /Mecki

  15. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: /mecki78 28.03.17 - 18:06

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Annahmepflicht für Münzen endet in Deutschland erst bei mehr als 50
    > Münzen oder mehr als 200¤.

    Wer mir auch nur 20 Euro als Münzen raus geben will, dem dreh ich nur den Rücken zu und gehe, da ich überhaupt nicht verpflichtet bin mit irgendwem Geschäfte zu machen als Privatperson, ich bin schließlich kein Händler.

    /Mecki

  16. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: TechnikSchaaf 28.03.17 - 23:10

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz einfach: Türkische Bazare. Sind zum Beispiel Umschlagplatz Nr 1 für
    > > gefälschte 2 Euro Münzen. Touristen kaufen dort ein, bezahlen mit
    > Scheinen
    > > und bekommen Münzen zurück.
    >
    > Weil du auch 50 Euro Restgeld in zwei Euro Münzen annehmen würdest, ja? Ich
    > meine ernsthaft, würdest du? Und wenn es nur einmal 2 Euro sind, dann ist
    > der Gewinn des Fälschers 2 Euro pro legalen Verkauf, d.h. du kaufst für 48
    > Euro normal ein und der Händler bescheißt dich dann sozusagen um zwei...
    > wow, Bombengeschäft. Dafür lohnt es sich doch nicht morgens aus dem Bett
    > aufzustehen. Da kann ich ja mit Betteln mehr Geld die Stunde verdienen.

    Wie kann ein Mensch nur dermaßen unsympathisch und arrogant sein ....
    Mit einem nicht gerade geringen Anteil der Jobs verdient man weniger als mit (agressivem) Betteln auf der Straße und trotzdem gibt es Menschen die lieber arbeiten gehen.

    Nicht jeder kriminelle hat gleich vor Millionen zu scheffeln, manchen reicht es ihren Lebensunterhalt damit zu ergaunern.

    Nein ich habe noch nie erlebt das irgendjemand irgendwelche Münzen prüft an der Kasse, selbst wenn ich für 50Euro oder mehr Einkauf und mal die gesammelten 1 und 2 Euro Münzen los werde.
    Solange die auf den ersten "zählenden" Blick echt aussehen gehen da selbst irgendwelche dem Euro nur entfernt ähnlich sehenden Münzen durch auf denen nicht einmal eine Zahl ist. Gleiche größe und der andersfarbige Rand reichen den zig verschiedenen Eurowappen sei dank.

    Klar, Scheine sind profitabler und im großen Stil leichter zu managen, aber eben auch risikoreicher. Aber auch hier gilt natürlich, sobald der fuffi den UV Test besteht hat man gewonnen, aufs Hologram wird quasi nie geachtet. Gar keine Zeit dafür.

  17. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: nmSteven 28.03.17 - 23:40

    Bei mir im Unternehmen (Lidl) gibt es keine Prüfgeräte. Die Mitarbeiter sind geschult was Wasserzeichen und einfache Sicherheitsmerkmale wie z.B. die Erfühlbaren Riffeln am 500¤ und an den neuen Scheinen angeht.

    Aber selbst dort wird nicht jeder 50er im Licht gekippt ob man nen Wasserzeichen, Hologramm oder ähnliches findet, dafür nimmt man davon einfach zu viele in zu kurzer Zeit an. Ab 100¤ kippt man den Schein mal und guckt nach Sicherheitsmerkmalen.

    Münzen prüft man gar nicht. Auch wenn der Kiosk Besitzer sein Münzgeld los werden will und seinen Einkauf in 2¤ Stücken zahlt wird das nicht geprüft... Wenn ein Kunde schon mit abgezählten Kleingeld für sein Packung Toast kommt (55ct) kommt wird das nichtmal mehr nachgezählt. Der sagt das stimmt so dann wird das wohl so sein, wird rein geschmissen und dabei schon der nächste Kunde begrüßt, damit es auch schnell geht.

  18. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: MSW112 29.03.17 - 00:11

    Um es mal ganz salopp zu sagen:
    Es ist recht einfach bestimmte pence coins in ein und zwei pound coins umzuprägen.
    Zumindest so, das sie einem ersten Blick standhalten, vor allem bei nicht optimalem Licht. Dazu braucht es keinerlei Spezialwerkzeug oder Druckplatten oder sonstwas.

    Für nen armen Schlucker ist das mit wenig Aufwand einfach direkt nen Pint, zweimal und du hast ne Schachtel Kippen
    Wenn man das ein paar Mal macht: Abend gerettet, für 50 pence.

    Sehr beliebt bei Jugendlichen, die sowieso wenig Schotter haben, und so geraten eben diese Münzen in Umlauf.

  19. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Moe479 29.03.17 - 08:29

    +1 this!

  20. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Moe479 29.03.17 - 08:35

    dafür lohnt es sich hier immer noch nicht sich im bett zu drehen, damit bekommst du _sicher_ nicht mehr als die grundsicherung erarbeitet ... hier, ka ob "on the dole" sein gb deutlich mehr energie freisetzen zu vermag... istn insulaner hier?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. INEOS Manufacturing Deutschland GmbH, Köln
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. (-70%) 2,99€
  4. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser