1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › New Pound Coin: Neue Pfund-Münze…
  6. Thema

Wer fälscht bitte Münzen!??

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: vlad_tepesch 29.03.17 - 09:12

    du siehst das von der falschen Seite aus.
    Nicht der Käufer bezahlt mit gefälschten Münzen, sondern die gefälschten Münzen werden über das ohnehin bestehende Geldwäschenetzwerk aus kleinen Händlern (Blumenverkäufer, Nagelstudios, Massagesalons, Kleinkramhändler) als Wechselgeld verteilt.

  2. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: vlad_tepesch 29.03.17 - 09:15

    Ich hab mich schon öfter gefragt, warum man nicht in die Kassenschubladen/fächer nicht direkt UV-LEDs integriert, so dass ein falscher Schein direkt ohne separate Prüfung auffällt.
    Selbiges würde sich natürlich auch für floreszierende Münzen anbieten.

  3. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: AllDayPiano 29.03.17 - 09:41

    Schlag das doch einfach mal den Kassenherstellern vor.

  4. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: ninifee 29.03.17 - 09:46

    Das ist hier auch je nach Geschäft sehr unterschiedlich. Manche haben nichts, einige Supermärkte haben UV-Lampen. Früher gab es in eingigen Läden so eine Art Filzstift, der normales Papier braun färbt auf Geldscheinen aber unischtbar ist. Ein Elektromarkt hat sogar Geräte die die Scheine einziehen, prüfen und wieder ausspucken und dann grünes Licht geben.
    Aber überall scheint 50¤ die magische Grenze zu sein. In Geschäften die sowas haben werden alle Scheine ab 50¤ geprüft, aber ich habe noch nie erlebt, daß 20¤ oder weniger geprüft wurden, Münzen sowieso nicht. Vermutlich haben die Angstellte die Dienstanweisung: ab 50¤ wird geprüft.

  5. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Tantalus 29.03.17 - 10:06

    ninifee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber überall scheint 50¤ die magische Grenze zu sein. In Geschäften die
    > sowas haben werden alle Scheine ab 50¤ geprüft, aber ich habe noch nie
    > erlebt, daß 20¤ oder weniger geprüft wurden, Münzen sowieso nicht.
    > Vermutlich haben die Angstellte die Dienstanweisung: ab 50¤ wird geprüft.

    Ich bin mir nicht mehr sicher, wo das war, aber mindestens ein Markt hier in der Nähe prüft alles >10¤, genau mit so einem Einzugsprüfer. Geht auch ruckzuck, keine 2 Sec und der Schein ist durch.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  6. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: ibsi 29.03.17 - 12:40

    Edeka prüft öfter auch mal die 20¤ Scheine, wenn ich mich richtig erinnere. Sonst kenne ich das aber auch erst ab 50¤.

  7. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Komischer_Phreak 29.03.17 - 13:35

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ninifee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn Du
    > > mit gefälschten 2¤-Münzen bezahlst ist die Warscheinlichkeit, daß es
    > jemand
    > > merkt praktisch 0.
    >
    > Glaubst du, wenn du für 100 Euro einkauft und mit 50 zwei Euro Münzen
    > kaufst, dass die nicht vorher geprüft werden, ja? Ist ja auch gar nicht
    > verdächtig, oder? Sieht man ja jeden Tag, dass jemand an der Kasse 100 Euro
    > in 2 Euro Münzen bezahlt, ja? Klar, wenn du was für 4 Euro kaufst wird das
    > nicht geprüft, aber mit 4 Euro wirst du auch nicht reich. Da ist es ja
    > lukrativer als Straßenmusiker zu arbeiten als als Münzfälscher (und dazu
    > noch legal!)

    Deine Rechnung ist völlig bizarr. Wenn ich einfach mal kalkuliere, das ich jeden Monat 200 Euro Kleingeld ausgebe, dann kann ich mir natürlich 200 Euro falsches Kleingeld besorgen. Dem Bäcker wird es wohl kaum auffallen, ob ich mit einem Fünf-Euro-Schein zahle oder mit zwei Münzen. Die selbe Rechnung gilt für den türkischen Bazar, aber da geht es wohl eher um 200 Euro am Tag.

  8. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Niaxa 29.03.17 - 13:53

    Das heist, du würdest in dem Moment auf 20¤ Rausgeld verzichten ^^. Du musst es ja haben hehe.

  9. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: YoungManKlaus 29.03.17 - 14:11

    Münzen fälschen ist deutlich einfacher als Scheine fälschen. Scheine haben viel mehr Sicherheitsmerkmale (und Münzen zu Weilen gar keine). Da brauchst du nur eine gute Stanz-Vorlage (ich stelle mir vor, die kann man mit ein wenig Nacharbeiten aus einem Abdruck der Originalmünze erzeugen)

  10. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: 486dx4-160 29.03.17 - 17:34

    Münzen werden in aller Regel nicht gefälscht, um Menschen damit zu täuschen sondern Automaten.
    Die prüfen nie und nimmer alle Merkmale, die eine Münze so haben kann, sondern beschränken sich auf eine Untermenge von Durchmesser, Dicke, Gewicht, Prägetiefe, Rändelung, usw.
    D.h. die "Münze" muss im Zweifelsfall nur den richtigen Durchmesser und die richtige Dicke haben, und beim richtigen Automaten ist deine Eisenstange ist in Null-Komma-Nix abbezahlt.

  11. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Makatu 29.03.17 - 20:57

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Münzen werden in aller Regel nicht gefälscht, um Menschen damit zu täuschen
    > sondern Automaten.

    So kenne ich das noch aus meiner Kindheit. Damals hatten französische 20-Centimes-Stücke (Wert: 6 Pfennig) die gleiche Größe wie 1-DM-Stücke. Manche deutschen Zigaretten- bzw. Geldspielautomaten haben die Dinger geschluckt. Kriminelle konnten dadurch billig Zigaretten ziehen und weiterverkaufen oder das Geld an Spielautomaten 'wechseln': oben Centimes-Stücke einwerfen und gleich wieder die Rückzahltaste drücken. Der Automat warf dann unten deutsche Münzen aus seinem Bestand aus. Sobald unten nur noch Centimes-Stücke rauskamen, ging's weiter zum nächsten Automaten.

    Eine ähnliche Masche gab es vor ein paar Jahren mit thailändischen 10-Baht-Münzen, die wie 2-Euro-Stücke aussehen.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/euro-bargeld-thai-muenzen-ueberlisten-automaten-a-169714.html

  12. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    Autor: Peter(TOO) 31.03.17 - 05:23

    Hier gibt es ein Problem mit dem russischen 1 Rubel und der 5 Franken-Münze. Der Rubel hat einen Wert von 1-2 Rappen. Letztes Jahr hat ein Lette in Genf am ÖV Automaten einfach das billigste Ticke zu 2 Franken gewählt und 3 Franken Rückgeld erhalten. Er kam auf eine Beute von mindestens 35'000 Franken.

    Wenn man die Münzprüfer so einstellt, dass sie die meisten Rubel nicht akzeptieren fällt auch ein grosser Teil der 5 Franken-Münzen durch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  4. Northrop Grumman LITEF GmbH, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (u. a. The Bradwell Conspiracy für 8,99€, Days of War: Definitive Edition für 8,30€, The King...
  3. (-75%) 22,50€
  4. 11,85€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de