Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NFC: Was Apple Pay nicht schafft…

Smartphonepflicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Smartphonepflicht?

    Autor: schap23 26.02.16 - 13:57

    Wollen die wirklich jeden zwingen, ein Smartphone mit sich rumzuschleppen?

    Gegenüber der Lösung wie Suica (Japan) oder Oyster hat das erhebliche Nachteile:

    - Nicht jeder kann oder will sich so ein Gerät leisten.
    - Für ausländische Besucher ist es extrem teuer (Roaming). Auch wenn Roaming in der EU billiger wird, haben wir auch Besucher aus Übersee.
    - Smartphone haben notorisch die Angewohnheit, das Akku leerzusaugen. Plötzlich ist man Schwarzfahrer.

    Funktionieren tut da in Japan deshalb gut, weil man beim Aussteigen oder Verlassen der Station bezahlt. Die Karte braucht nur mit Geld, nicht mit Strom aufgeladen zu werden und wenn man nicht genug Geld auf ihr hat, kann man in den U-Bahnstationen die Karte vor dem verlassen mit Bargeld aufladen. Im Bus kann man auch bar zahlen, wenn es mit der Karte Probleme gibt.

    Versehentlich Schwarzfahrer werden ist in Japan äußerst schwer, während hierzulande es ein Geschäftsmodell zu sein scheint, daß man es dem Fahrgast so leicht wie möglich macht, die Fahrkarte zu vergessen oder die falsche zu erwerben, um dann 60¤ zu verlangen.

  2. Re: Smartphonepflicht?

    Autor: Anonymer Nutzer 26.02.16 - 14:07

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wollen die wirklich jeden zwingen, ein Smartphone mit sich rumzuschleppen?

    Kann mir kaum vorstellen, dass NFC die einzige Methode wird. Darauf baut aber Deine gesamte Argumentation auf.

    > - Nicht jeder kann oder will sich so ein Gerät leisten.

    Trotzdem haben es die meisten, sogar die, von denen man meint, sie könnten es sich nicht leisten. Ansonsten: siehe oben.

    > - Smartphone haben notorisch die Angewohnheit, das Akku leerzusaugen.
    > Plötzlich ist man Schwarzfahrer.

    Ist mir in den letzten fünf Jahren nicht ein Mal passiert.

    > Die Karte braucht nur mit Geld, nicht mit Strom aufgeladen zu werden und wenn man nicht genug Geld auf ihr hat, kann man in den U-Bahnstationen die Karte vor dem verlassen mit Bargeld aufladen.

    Und Ehefrauen und Kinder haben notorisch die Angewohnheit, die Brieftasche leer zu saugen. Plötzlich ist man Schwarzfahrer. Kein Haar ist zu dünn, als dass man nicht ein unsinniges Argument daran herbeiziehen kann.

  3. Re: Smartphonepflicht?

    Autor: erdnuss 26.02.16 - 14:14

    Richtige U-Bahn-Systeme gibt es in Deutschland eh nur 4, alle anderen System haben oft keine richtigen Stationen, wo man Schranken einbauen kann. Wie soll das mit Straßenbahnen funktionieren? Man könnte zwar sagen, einsteigen geht nur noch vorne, wo dann ein Scanner ist und vom Fahrer kontrolliert wird, aber dann müsste auch das komplette Preisgefüge geändert werden, weil man einen Fixpreis für jede Fahrt (ohne Umsteigen) bezahlt.
    In Hong Kong funktioniert das mit der Octopuskarte richtig gut, aber da gibt es auch zu fast jedem Ziel eine Buslinie ohne umsteigen zu müssen. Stationen sind dort beschrankt. Das schöne ist aber, dass die Karten 100%ig anonym sind und man fast überall in normalen Läden damit zahlen kann. Dranhalten - fertig. Als "Diebstahlschutz" gehen maximal 100¤ drauf.

  4. Re: Smartphonepflicht?

    Autor: as (Golem.de) 27.02.16 - 13:25

    Hallo,

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Nicht jeder kann oder will sich so ein Gerät leisten.

    Im Nahverkehr werden eigentlich immer Alternativen angeboten. Selbst Einzelfahrscheine bekommt man bei hochtechnischen Systemen. Manche mit Pfand und Recycling andere mit einer Billig-Variante der Karte (etwas besseres Papier)

    > - Für ausländische Besucher ist es extrem teuer (Roaming). Auch wenn
    > Roaming in der EU billiger wird, haben wir auch Besucher aus Übersee.

    Wenn man die NFC-Geldbörse am Automaten nachladen kann, wüsste ich nicht, wozu Roaming notwendig sein sollte. Prinzipiell müsste das gehen. Auch die Mifare-Karten haben keine Online-Verbindung.

    Abwarten, was implementiert wird.

    > - Smartphone haben notorisch die Angewohnheit, das Akku leerzusaugen.
    > Plötzlich ist man Schwarzfahrer.

    /Eigentlich/ soll NFC-Payment auch ohne Akku funktionieren. Das klappt ja mit Kreditkarten auch, die keinen Akku haben. Ich konnte es mangels Infrastruktur aber noch nicht ausprobieren.

    > Die Karte braucht nur mit Geld, nicht mit
    > Strom aufgeladen zu werden und wenn man nicht genug Geld auf ihr hat, kann
    > man in den U-Bahnstationen die Karte vor dem verlassen mit Bargeld
    > aufladen.

    Ohne Stromzuführung funktionieren viele ÖPNV-Karten nicht. Das gehört dazu. Magnetsysteme kommen ohne das aus.

    gruß

    -Andy

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, München
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55