1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Niederlande: Betreiber von…

Immer wieder lustig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer wieder lustig

    Autor: DebugErr 25.04.16 - 17:03

    Menschen, die sich für Verschlüsselung einsetzen und Soft- und Hardware dafür zur Verfügung stellen, haben plötzlich:

    - Geld gewaschen
    - Waffen illegal besessen
    - Frauen missbraucht
    - Drogen verbreitet
    - Kinderpornos gespeichert
    - Irgendwas anderes höchst illegales gemacht

    Da wird bestimmt nichts frei erfunden, nur um diese Leute auf Nachdruck ominöser Geheimdienste oder Regierungsstellen verschwinden zu lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.16 17:05 durch DebugErr.

  2. Re: Immer wieder lustig

    Autor: TheUnichi 25.04.16 - 17:24

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Menschen, die sich für Verschlüsselung einsetzen und Soft- und Hardware
    > dafür zur Verfügung stellen, haben plötzlich:
    >
    > - Geld gewaschen
    > - Waffen illegal besessen
    > - Frauen missbraucht
    > - Drogen verbreitet
    > - Kinderpornos gespeichert
    > - Irgendwas anderes höchst illegales gemacht
    >
    > Da wird bestimmt nichts frei erfunden, nur um diese Leute auf Nachdruck
    > ominöser Geheimdienste oder Regierungsstellen verschwinden zu lassen.

    Weil es auch völlig abwegig ist, dass man kriminelle Kommunikation über verschlüsselte Anbieter abwickelt?

    Hältst du Kriminelle irgendwie für völlig bescheuert oder IT-fern? Bei Mafias, die quer durch die Welt organisiert und strukturiert sind?

    Meinst du, die haben alle keine Computer oder wissen nicht was Google ist?

    Es ist _offensichtlich_, dass ein _Großteil_ des Wunsches nach Verschlüsselung auf Basis von Dingen entsteht, die man zu verheimlichen hat. Das sind _in der Regel_ kriminelle Machenschaften jeglicher Art.

    Es gibt Leute, die zu viel Fernsehen gucken, aber du guckst eindeutig zu wenig. Und liest zu wenig. Und beschäftigst dich anscheinend allgemein zu wenig mit Kriminalität und Cyberkriminalität.


    Wenn Ransomware-Spammer deiner Oma 12.000¤ aus den Rippen leiern können, dann kann ein Biker-Club sicher einen Satz Blackberries kaufen, mit denen ihre Kommunikation verschlüsselt wird.
    Das Konzept von Prepaid Featurephones hat ja auch jahrelang gut funktioniert, da konnten sie ja anscheinend auch denken, oder nicht?


    Kriminelle sind nicht immer nur kriminell, weil sie dumm sind oder nichts erreicht haben. Es gibt völlig valide Gründe für ein kriminelles Leben und in der Regel kommt man halt nicht wieder raus, ist man ein mal zu tief drin.

  3. Entlich :)

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.16 - 17:47

    Datenschutz ist Täterschutz.
    Wer verschlüsselt tötet Kinder.
    Sicherheit vor Freiheit.
    Privatsphäre fördert Kinderschänder.
    Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten.
    Kammeras retten Leben.

  4. Re: Immer wieder lustig

    Autor: Anonymer Nutzer 25.04.16 - 17:50

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es auch völlig abwegig ist, dass man kriminelle Kommunikation über
    > verschlüsselte Anbieter abwickelt?

    Es gibt da allerdings einen Unterschied zwischen Anbieter und Konsumenten.

    Der Konsument nutzt diese Dienste, weil er sie braucht. Der Anbieter nutzt diese, um womöglich dessen Qualität zu verbessern oder gewährleiten.
    Für den Anbieter gibt es weniger Gründe für illegale Machenschaften, zudem er sich dabei einem hohen Risiko aussetzt.

    Das ist wie mit den Schweizer Banken und ihrem Bankgeheimnis. Ihnen ist es egal, woher das Geld kommt, oder wozu es gebraucht wird. Wenn die Bank allerdings selber suspekt wird, dann zieht sie dabei die Aufmerksamkeit der Behörden, was zum Vertrauensverlust der Kunden führen kann.
    Und wenn der Kunde kein Vertrauen mehr hat, kommt auch kein Geld mehr rein.


    Die Angst vor dem Vertrauensverlust ist wahrscheinlich auch einer der wichtigsten Gründe für Ennetcoms Ankündigung.

  5. Re: Immer wieder lustig

    Autor: Moe479 25.04.16 - 17:56

    natürlich sind erfolgreiche schwerkriminelle i.d.r. nicht blöd, sonst könnten die wohl schwer länger erfolgreich sein, das liegt auf der hand.

    ich hoffe nur nicht, dass weil wenige damit ihre üblen machenschaften verschleiern, der größere rest sein bedürfnis nach privatsphäre vergessen soll ... genau darauf scheinen solche meldungen immer für mich ausgelegt zu sein ... sie behaupten techniken zum schutz der privatsphäre seien hinreichede hinweise auf kriminalität ...

  6. Re: Entlich :)

    Autor: TheUnichi 25.04.16 - 20:32

    Helites schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datenschutz ist Täterschutz.
    > Wer verschlüsselt tötet Kinder.
    > Sicherheit vor Freiheit.
    > Privatsphäre fördert Kinderschänder.
    > Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten.
    > Kammeras retten Leben.

    Anarchie ist die einzig wahre Regierungsform.
    Alle Menschen sollten Waffen besitzen dürfen (Freiheit(tm))
    Freiheit vor Sicherheit
    Alle Bullen sind Schweine

    Sonst noch was?
    Lurk moar plz

  7. Re: Immer wieder lustig

    Autor: plutoniumsulfat 25.04.16 - 22:26

    Das sind in der Regel keine kriminellen Machenschaften. Außer du zählst chinesische Dissidenten hinzu, die auch kommunizieren wollen, ohne befürchten zu müssen, 3 Stunden später verschwunden zu sein.

  8. Re: Immer wieder lustig

    Autor: divStar 25.04.16 - 23:06

    Der Vorfall stinkt zum Himmel. Keine Ahnung wie viel davon wahr ist; ich kann mir aber SEHR gut vorstellen, dass man Anschuldigungen mehr oder minder erfunden hat, um das "Dorn" im Auge zu entfernen. Die Vergangenheit hat ja schon oft gezeigt, dass Staatsanwaltschaften, Polizei und Geheimdienste es mit den Beweisen ja nicht so genau nehmen. Man will Kontrolle und die Gewissheit alles zu wissen.

    Es kann natürlich sein, dass Teile davon wahr sind - die Geheimdienste könnten auch jemanden einschleusen, der (bzw. die) genau das tun, um später sagen zu können: hey, seht her: wir haben es euch doch gesagt.

    Ich finde es dämlich, dass viele behaupten "wer verschlüsselt, hat etwas zu verbergen - ergo ist er/sie ein(e) Verbrecher(in)". Dass aber Tausende staatliche Mitarbeiter aus aller Welt alle beliebigen Daten - notfalls unter zwielichtigen Vorwänden - bekommen und aggregieren dürfen, stört niemanden. Mag sein, dass nicht jeder Staat alle Bürger komplett durchleuchten und kontrollieren will; viele von denen derlei Versuche bekannt sind, wollen es und wie das missbraucht werden kann, zeigen Gedankenexperimente aus weniger "demokratischen" Ländern. Von den möglichen Folgen innerhalb angeblich demokratischer Länder will ich gar nicht erst anfangen, denn dann würde man sich fragen wie viel der Titel "Demokratie" in einem Staat wirklich wert ist (Tipp: derzeit scheint er nichts wert zu sein, denn oftmals muss man seine eigene Unschuld beweisen statt dass die Staatsanwaltschaft lückenlos beweisen muss, dass man schuldig ist).

  9. Re: Immer wieder lustig

    Autor: jayrworthington 25.04.16 - 23:53

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Menschen, die sich für Verschlüsselung einsetzen und Soft- und Hardware
    > > dafür zur Verfügung stellen, haben plötzlich:
    > >
    > > - Geld gewaschen
    > > - Waffen illegal besessen
    > > - Frauen missbraucht
    > > - Drogen verbreitet
    > > - Kinderpornos gespeichert
    > > - Irgendwas anderes höchst illegales gemacht
    > >
    > > Da wird bestimmt nichts frei erfunden, nur um diese Leute auf Nachdruck
    > > ominöser Geheimdienste oder Regierungsstellen verschwinden zu lassen.
    >
    > Weil es auch völlig abwegig ist, dass man kriminelle Kommunikation über
    > verschlüsselte Anbieter abwickelt?

    Laaaangsam. Hier geht es um den Betreiber einer technischen Infrastruktur, und *dem* wird alles moegliche vorgeworfen. Da drängt sich durchaus der Verdacht auf, das man primär die Infrastruktur plattmachen wollte, und nach dem Motto, der Zweck heiligt die Mittel, sich einfach eine Anklage zurechtgezimmert hat. Selbst denn der/die Betreiber einen guten Anwalt hat, und schlussendlich von allem freigesprochen wird, die Hardware die sie eingesackt haben, wird leiderleider erst nach dem Abschluss des Verfahrens zurueckgegeben, was leiderleider 5-10 Jahre dauern kann...

  10. Re: Immer wieder lustig

    Autor: narfomat 26.04.16 - 01:14

    >Weil es auch völlig abwegig ist, dass man kriminelle Kommunikation über verschlüsselte Anbieter abwickelt?

    das ist überhaupt nicht abwegig...

    >Hältst du Kriminelle irgendwie für völlig bescheuert oder IT-fern? Bei Mafias, die quer durch die Welt organisiert und strukturiert sind?

    aja, klar, mafias die quer durch die welt organisiert sind benutzen ja auch kommerzielle anbieter von cryptophones, weil die ja im allgemein als "sehr sicher" gelten... =)

    >Meinst du, die haben alle keine Computer oder wissen nicht was Google ist?

    nö die haben eingene IT leute die ihre eigene verschlüsselte IT-infrastruktur aufbauen, und nicht nur das... in bestimmten teilen der welt haben die ihre eigenen kommunikationsnetze, das ist hinreichend bekannt. die haben massenhaft geld und daher auch fast unbegrenzte möglichkeiten, da benutzen die sicher keine blackberrys von irgend nem kommerziellen anbieter bei dem sie nicht selbst die infrastruktur kontrollieren können... oder hälst DU DIE für völlig bescheuert?

    frage: würdest du deine schwerkriminellen geschäfte im mehrstelligen millionen bis millarden dollar bereich über nen ext. provider von verschlüsselter kommunikation abwickeln? ich denke nicht... =)

    also, wenn irgendwelche (im vergleich) kleinkriminellen (rocker)banden oder drogenverticker-ringe sowas benutzen, ist das eine sache. das irgendwelche richtigen schwerkriminellen sowas benutzen, wage ich aber mal zu bezweifeln...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.16 01:28 durch narfomat.

  11. Re: Immer wieder lustig

    Autor: Trockenobst 26.04.16 - 01:57

    DebugErr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wird bestimmt nichts frei erfunden, nur um diese Leute auf Nachdruck
    > ominöser Geheimdienste oder Regierungsstellen verschwinden zu lassen.

    Wie fängt man denn überhaupt Verbrecher? Wie kriegt man die Leute?
    Nur weil jemand extrem gut in seinem "Job" ist, heißt es nicht dass er nicht andere Fehler hat oder in Fallen tappst.

    Man muss sich nur die Geschichten von Leuten ansehen, die vor 10 Jahren etwa Share-Hoster oder Warezboxen gebaut haben und reich damit geworden sind. Am Ende haben sie in ihrer Hubris gedacht sie wären unverwundbar. Und dann macht man eben mal shit, wie gestohlene Visakarten-Handel ("wer soll mich den erwischen? Hahahah"), Bitcoin-Geldwäsche oder ähnliches.

    Und dann kriegen sie dich für den Teil, wo du eben nicht aufgepasst hast. Wo du nicht genau geschaut hast deine Spuren zu verwischen. Wo du einmal jemanden einen "gefallen" tun willst und dann ist der Kofferraum voller Koks und Waffen.

    Wie sie den Top-Crypto-Blackberry Rockerchef kriegen, weil er halt im Frust den Nebenbuhler seiner Frau über den Haufen schießt. Nochmal: der ist Rocker, nicht ein trainierter Geheimagent. Sein Crypto-Blackberry sagt gar nichts über seinen üblichen Lifestyle und die Chance dass er von der Polizei wegen irgendwas üblen abgeholt wird.

    Was war eigentlich mit dem Spacken der gescheiterten japanischen Bitcoin Börse? Der wäre heute Milliardär wenn alles Koscher gelaufen wäre, stattdessen muss er sich wegen "gehacktem" Millionenvermögen vor der japanischen Mafia verstecken.

    Alles Idioten? Ja, in diesen Fällen sehr wahrscheinlich Leute die absoluten überfordert waren mit den (vielen Verlockungen) der Welt. Passiert jeden Tag 100x.

    Ich bezweifle die Verhaftung hier mit selbst gemalten Beweisen. Der hat sich entwendet in die Falle locken lassen oder hat bei all der Kohle eben nicht aufgepasst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.16 01:58 durch Trockenobst.

  12. Re: Immer wieder lustig

    Autor: |=H 26.04.16 - 07:59

    Im Artikel steht doch, dass von diesem Betreiber modifizierte Telefone häufiger bei Ermittlungen aufgetaucht sind. Man kam ja nicht aus Spaß auf den Betreiber oder nur weil er verschlüsselte Dienste angeboten hat.

  13. Re: Immer wieder lustig

    Autor: |=H 26.04.16 - 08:01

    Wer verschlüsselt nicht, aber wer sich für 1500¤ ein Blackberry anschafft ...

  14. Re: Immer wieder lustig

    Autor: |=H 26.04.16 - 08:03

    Schutzgelderpressung, Drogen, Gewalt bis hin zum Mord und Zwangsprostitution ist also keine schwere Kriminalität?

  15. Re: Immer wieder lustig

    Autor: onkel hotte 26.04.16 - 08:51

    Und wieviel ist "häufiger" ? Reichen zehn Fälle aus, um eine ganze Infrastruktur zu zerschlagen ? Bei den Banken war es jahrzehntelang auch scheissegal wer für was das schweizer Nummernkonto brauchte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht