Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nist: Zweite Runde im Wettbewerb für…

Quantencomputer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Quantencomputer

    Autor: grompa 30.01.19 - 19:18

    Was soll das heissen „Wann und ob Quantencomputer gebaut werden, weiß niemand“?

  2. Re: Quantencomputer

    Autor: justanotherhusky 31.01.19 - 05:11

    Nunja ein generischer QuantenComputer den du per Software programmieren kannst ist noch in weiter Ferne. Das was jetzt passiert ist eher herumstolpern in Kinderschuhen. Ich will die Arbeit der Beteiligten Forscher bei Gott nicht schlecht reden, aber nach jetzigem Stand ist das Thema Quanten Computer im Bezug auf Krypto keine wirkliche Gefahr. Gibt einige Forschungsarbeiten dazu, aber bis die bösen Jungs sowas kaufen bzw bauen können dauerts noch eine Weile. Solang es günstiger bzw effizienter ist das Passwort aus einer Person mit der Brechstange rauszuprügeln würde ich mir da keine Sorgen machen.

    Aber dennoch gut, dass sich jemand jetzt schon Gedanken über widerstandsfähige Krypto macht. Man weiss ja ungefähr wieviele Jahrzehnte es dauern kann bis sich da ein neuer Standard wirklich durchsetzt. Siehe MD5

  3. Re: Quantencomputer

    Autor: mw.121124 31.01.19 - 08:20

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] per Software programmieren kannst ist noch in weiter Ferne.

    Frage einmal Go- oder Starcraft(*)-Spieler, was die geglaubt haben, wie lange es noch dauert, bis ein Computer einen Menschen schlägt :-)
    Geht dann manchmal sehr flott

    Aber prinzipiell gebe ich dir bei deinem Post natürlich recht - Es ist besser, früher zu beginnen, auch wenn für aktuelle Szenarien noch keine Notwendigkeit dafür bestehen würde.

    (*) Ich weiss, war erst Protoss vs. Protoss

  4. Re: Quantencomputer

    Autor: \pub\bash0r 31.01.19 - 09:27

    Meiner Meinung nach sollte man immer davon ausgehen, dass solche Technologien bereits in den Händen von "interessierten Parteien" (aka Militär, Geheimdienst, ...) sind. Gerade wenn eine Forschung erfolgsversprechend scheint, stuft man die Ergebnisse als Staatsgeheimnis ein und nutzt sie hinter verschlossenen Türen - man will ja einen strategischen Vorteil.

    Ja, es ist gut möglich, dass wir von einem praktischen Einsatz noch weit weg sind - nach den öffentlichen Forschungsergebnissen zu urteilen. Es scheint mir aber nicht verkehrt, davon auszugehen, dass es bereits Fortschritte gibt, die eben NICHT öffentlich sind.

  5. Re: Quantencomputer

    Autor: Hugo1of2 31.01.19 - 16:46

    Sollen Banken auch davon ausgehen dass sich die Regierung bereits in den Tresor teleportieren kann?

  6. Re: Quantencomputer

    Autor: __destruct() 31.01.19 - 19:47

    Banken gehen nicht mal davon aus, dass eine falsche Person dazu in der Lage ist, eine Kreditkarte umzudrehen.

  7. Re: Quantencomputer

    Autor: Freax 02.02.19 - 21:37

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Banken gehen nicht mal davon aus, dass eine falsche Person dazu in der Lage
    > ist, eine Kreditkarte umzudrehen.

    Wie jetzt... Die haben eine Rückseite??

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern
  3. Soziale Dienste Psychiatrie gGmbH, Vaterstetten
  4. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))
  3. für 2€ (nur für Neukunden)
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20