1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nitrophone 2 im Test: Das…

Für wen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Für wen?

    Autor: fadedpolo 22.02.22 - 09:58

    Ganz ehrlich das Handy lohnt sich doch nur für Dealer die im großen Stil handeln.. welcher normal Bürger holt sich sowas? Als ob es jemanden juckt was ihr daheim macht oder sagt.

    Und bitte keinen Kommentar von irgendeinem Hans Dieter der meint er bräuchte sowas.. ja du bist ne ganz große Nummer und die Regierung hört dich die ganze Zeit ab :D :D

  2. Re: Für wen?

    Autor: Dakkaron 22.02.22 - 10:01

    Ich denke, selbst mit erhöhtem Privatspäre/Sicherheitsbedürfinis sollte eigentlich eine Firewall wie Netguard im Whitelist-Modus reichen.

    Wenn eine App nicht nach Hause funken kann, dann ist es doch recht egal, was sie abhört.

  3. Re: Für wen?

    Autor: bootstorm 22.02.22 - 10:04

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, selbst mit erhöhtem Privatspäre/Sicherheitsbedürfinis sollte
    > eigentlich eine Firewall wie Netguard im Whitelist-Modus reichen.
    >
    > Wenn eine App nicht nach Hause funken kann, dann ist es doch recht egal,
    > was sie abhört.

    Sehr naiv und unwissend

  4. Re: Für wen?

    Autor: bootstorm 22.02.22 - 10:05

    fadedpolo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich das Handy lohnt sich doch nur für Dealer die im großen Stil
    > handeln.. welcher normal Bürger holt sich sowas? Als ob es jemanden juckt
    > was ihr daheim macht oder sagt.
    >
    > Und bitte keinen Kommentar von irgendeinem Hans Dieter der meint er
    > bräuchte sowas.. ja du bist ne ganz große Nummer und die Regierung hört
    > dich die ganze Zeit ab :D :D

    Aus Sicht eines Chinesen oder Dissidenten...

  5. Wer nichts zu verbergen hat, hat kein Leben.

    Autor: sambache 22.02.22 - 10:10

    fadedpolo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich das Handy lohnt sich doch nur für Dealer die im großen Stil
    > handeln.. welcher normal Bürger holt sich sowas? Als ob es jemanden juckt
    > was ihr daheim macht oder sagt.
    >
    > Und bitte keinen Kommentar von irgendeinem Hans Dieter der meint er
    > bräuchte sowas.. ja du bist ne ganz große Nummer und die Regierung hört
    > dich die ganze Zeit ab :D :D

    Vielleicht juckt es in 20 Jahren jemanden, was du heute gesagt hast ?

    Wer nichts zu verbergen hat, hat kein Leben.

    247 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.2020 13:44 durch sambache



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.22 10:10 durch sambache.

  6. Re: Für wen?

    Autor: Dakkaron 22.02.22 - 10:19

    Ok, dann sag mir mal: Was genau kann eine App mit Aufnahmen anfangen, die nicht vom Handy runter kommen?

  7. Re: Wer nichts zu verbergen hat, hat kein Leben.

    Autor: goggi 22.02.22 - 10:20

    In Afghanistan haben die Guten* (USA) eine Biometrische Datenbank aufgebaut. Und nun sind dort die Bösen* (Taliban) an der macht und haben diese Datenbank vor den Händen.

    Wenn dann deine Sprachaufnahmen in x Jahren mal dem bösen* Republikanerpräsidenten nicht passen, dann kommste halt in den Knast.

    Datensparsamkeit lohnt sich.

    * darf Subjektiv jeder selbst bewerten.

  8. Re: Für wen?

    Autor: Svenismus 22.02.22 - 10:25

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, dann sag mir mal: Was genau kann eine App mit Aufnahmen anfangen, die
    > nicht vom Handy runter kommen?

    Es ist doch mittlerweile bekannt, dass Apps heimlich mithören und mit deinem gesagten machen können was sie wollen, z.B. die Daten deinem restlichen Nutzerprofil hinzufügen. Zu sagen, die Aufnahmen kommen nicht vom Handy ist schon sehr gewagt. Selbst TikTok kann die AntiTracking Maßnahmen von Google und Apple umgehen. Und heutzutage hat doch jeder staatliche Akteur, bestimmt auch Privatpersonen, Zugang zu Werkzeugen mit denen die dein Handy aus der Ferne überwachen und Aufnahmen anfertigen können.

    Ich würde sogar sagen, es gibt vor allem genau jetzt nach all den Enthüllungen, auch nach Pegasus, einen großen Markt für solche Smartphones. Aber natürlich nicht so groß wie der Markt für IPhones oder Samsungs.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.22 10:28 durch Svenismus.

  9. Re: Für wen?

    Autor: net 22.02.22 - 10:26

    fadedpolo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich das Handy lohnt sich doch nur für Dealer die im großen Stil
    > handeln.. welcher normal Bürger holt sich sowas? Als ob es jemanden juckt
    > was ihr daheim macht oder sagt.
    >
    > Und bitte keinen Kommentar von irgendeinem Hans Dieter der meint er
    > bräuchte sowas.. ja du bist ne ganz große Nummer und die Regierung hört
    > dich die ganze Zeit ab :D :D

    TSMC musste ihre eigene Phone herstellen (sah aus wie Nokia 3310, kostet wie ein highend Smartphone) was ohne Kamera und Remote wipe, etc. für ihre Mitarbeiter. Denkemal dass viele andere Firmen was ähnliches suchen, evtl. auf Hardware level schon WiFI festlegen etc. Kenne auch hier im Deutschland einige Firmen die nur Phones im Einsatz hatte wo man Kamera komplett deaktivieren konnte

  10. Re: Wer nichts zu verbergen hat, hat kein Leben.

    Autor: .feX 22.02.22 - 10:28

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datensparsamkeit lohnt sich.

    Zusätzlich:
    In Amsterdam wurde zu Beginn des 20. Jhd. die Religion der Einwohner standardmäßig erfasst. Als die Nazis dann da waren kam ihnen das natürlich gelegen. (Google: Melderegister Amsterdam)

  11. Re: Für wen?

    Autor: Muhaha 22.02.22 - 10:34

    fadedpolo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich das Handy lohnt sich doch nur für Dealer die im großen Stil
    > handeln.. welcher normal Bürger holt sich sowas? Als ob es jemanden juckt
    > was ihr daheim macht oder sagt.

    Dein Vorstellungsvermögen ist doch arg begrenzt.

    Firmen haben ein enormes Interesse daran ihre Geheimnisse zu wahren. Da bekommen Mitarbeiter mit entsprechendem Zugang zu sensiblen Informationen so ein Smartphone verordnet. Und Besucher können mit diesen Smartphones weiterhin erreichbar bleiben und müssen ihre Geräte nicht, wie es heute schon üblich ist, abgeben.

  12. Re: Für wen?

    Autor: Dakkaron 22.02.22 - 11:01

    Du hast nicht gelesen, was ich geschrieben hab. Ich hab keine Anti-Tracking-Maßnahmen. Ich hab eine Firewall, die Apps den Internetzugriff verbietet.

    Erstmal hab ich sowas wie Tiktok nicht am Handy. Und zweitens haben nur sehr wenige Apps auf meinem Handy überhaupt irgendeine Art von Internetzugriff. Und Netguard (meine Firewall) protokolliert Internetzugriffe und -Zugriffsversuche für mich.

    Also ja, wenn die potentielle böse App es schafft, meinen Firefox am Handy zu hacken und als Kommunikationskanal verwendet, dann könnte was vom Handy runter kommen. Aber das halte ich für arg unwahrscheinlich.

  13. Re: Für wen?

    Autor: NemesisTN 22.02.22 - 11:20

    Soso, ohne root.
    Eine Firewall im Usermodus ist...
    ...keine Firewall.

  14. Re: Für wen?

    Autor: bootstorm 22.02.22 - 11:33

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast nicht gelesen, was ich geschrieben hab. Ich hab keine
    > Anti-Tracking-Maßnahmen. Ich hab eine Firewall, die Apps den
    > Internetzugriff verbietet.
    >
    > Erstmal hab ich sowas wie Tiktok nicht am Handy. Und zweitens haben nur
    > sehr wenige Apps auf meinem Handy überhaupt irgendeine Art von
    > Internetzugriff. Und Netguard (meine Firewall) protokolliert
    > Internetzugriffe und -Zugriffsversuche für mich.
    >
    > Also ja, wenn die potentielle böse App es schafft, meinen Firefox am Handy
    > zu hacken und als Kommunikationskanal verwendet, dann könnte was vom Handy
    > runter kommen. Aber das halte ich für arg unwahrscheinlich.

    Okay. Ahnung hast Du nicht.
    Aber meinst Du das auch wirklich ernst?

  15. Re: Für wen?

    Autor: gaym0r 22.02.22 - 11:58

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ok, dann sag mir mal: Was genau kann eine App mit Aufnahmen anfangen, die
    > nicht vom Handy runter kommen?

    Wie verhindert eine Firewall, die auf dem OS läuft, dass die Hardware direkt per Firmware nach Hause telefoniert?

  16. Re: Für wen?

    Autor: Dakkaron 22.02.22 - 12:01

    So, also Argumente hast du wohl nicht.

  17. Re: Für wen?

    Autor: DrBernd 22.02.22 - 12:11

    Dakkaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, selbst mit erhöhtem Privatspäre/Sicherheitsbedürfinis sollte
    > eigentlich eine Firewall wie Netguard im Whitelist-Modus reichen.
    >
    > Wenn eine App nicht nach Hause funken kann, dann ist es doch recht egal,
    > was sie abhört.

    Hilft gegen Spytools wie Pegasus aber auch nicht.

  18. Re: Wer nichts zu verbergen hat, hat kein Leben.

    Autor: Mnt 22.02.22 - 12:20

    goggi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Afghanistan haben die Guten* (USA) eine Biometrische Datenbank
    > aufgebaut. Und nun sind dort die Bösen* (Taliban) an der macht und haben
    > diese Datenbank vor den Händen.
    >
    > Wenn dann deine Sprachaufnahmen in x Jahren mal dem bösen*
    > Republikanerpräsidenten nicht passen, dann kommste halt in den Knast.
    Wenn hier ein dermaßen böser Präsident regiert ist es vielleicht grundsätzlich an der Zeit, nicht mehr hier zu sein.
    Ich verstehe natürlich, worauf du hinauswillst, aber es ist praktisch unmöglich sich ein Szenario auszmalen in dem wir hier in Deutschland tatsächlich gefährdet sein und nichts dagegen tun könnten. Die Welt, wie wir sie kennen, würde dann sehr wahrscheinlich überhaupt nicht mehr existieren und Grundversorgung wäre unsere viel größere Sorge. Denn sein wir mal ehrlich, wir leben in einer der wichtigsten Bastionen der freien Welt - wenn die fällt, fällt uns der Himmel auf den Kopf.

    Von daher verstehe ich jeden der sich fragt, wozu Paranoia gut sein soll, ich persönlich könnte es nicht erklären - uralte Beispiele aus der Nazizeit helfen da sicherlich auch nicht weiter und lassen diese Szenarien nur noch viel unglaubwürdiger erscheinen, denn auch damit landen wir wieder im Weltuntergangsszenario. Einzig berufliche Gründe für solche Telefone kann ich nachvollziehen...

  19. Re: Für wen?

    Autor: Svenismus 22.02.22 - 12:24

    Deine Firewall auf dem Handy kannst du vielleicht als Hobby verwenden und ein paar automatische Anfragen mit blockieren, aber wirklich jemanden aufhalten wirst du damit garantiert nicht.

    "Also ja, wenn die potentielle böse App es schafft, meinen Firefox am Handy zu hacken und als Kommunikationskanal verwendet, dann könnte was vom Handy runter kommen. Aber das halte ich für arg unwahrscheinlich."

    Da hast du vollkommen recht, wenn du keinen Dreck am stecken hast, wird dir absolut nichts passieren, auch durch die Firewall. Aber in dem Fall ist die Firewall eigentlich so gut wie unnötig, denn ich sehe dann auch nicht, dass irgendeine App dich irgendwie ausspionieren möchte. Und wenn du Apps wie TikTok und so weiter nutzen würdest, müsstest du die Freigabe sowieso erteilen.

    Andererseits, wenn man wirklich ein Sicherheitsbedürfnis hat, ist so eine Firewall auf einem Gerät maximal Schlangen-Öl, eigentlich jeder wird trotzdem in deine Systeme eindringen können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.22 12:31 durch Svenismus.

  20. Re: Wer nichts zu verbergen hat, hat kein Leben.

    Autor: Muhaha 22.02.22 - 12:46

    Mnt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Von daher verstehe ich jeden der sich fragt, wozu Paranoia gut sein soll,
    > ich persönlich könnte es nicht erklären - uralte Beispiele aus der Nazizeit
    > helfen da sicherlich auch nicht weiter und lassen diese Szenarien nur noch
    > viel unglaubwürdiger erscheinen, denn auch damit landen wir wieder im
    > Weltuntergangsszenario. Einzig berufliche Gründe für solche Telefone kann
    > ich nachvollziehen...

    Es muss doch gar nicht dieses Extremszenario sein. Bereits jetzt schon liegen unsere Grundrechte und der Schutz unserer persönlichen Daten unter Dauerfeuer nur von der Versicherungsindustrie, die aus simplen Gewinnoptimierungsgründen gerne den gläsernen Bürger haben möchte.

    Dann denke nur ein, zwei Schritte weiter und diese Firmen dürfen Dich vielleicht zukünftig 24/7 dauerüberwachen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (m/w/d) Filial-Hotline
    Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. App Entwickler (w/m/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
  3. Fachingenieur IT (w/m/d)
    Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter
  4. Facheinkäufer*in (IT/TK und Consulting)
    GASAG AG, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. 79,99€
  3. 16,49€ (UVP 24,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de