Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › No Man's Sky: Onlinedienste wegen…

Und für sowas 60¤ raushauen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: EpicLPer 10.08.16 - 23:55

    Nein danke!

  2. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Anonymer Nutzer 11.08.16 - 07:23

    60 Euro wars nicht wert, aber immerhin n blöder Kommentar ;-)

  3. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: EpicLPer 11.08.16 - 07:46

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60 Euro wars nicht wert, aber immerhin n blöder Kommentar ;-)


    Klar, der is ja auch gratis :^)

  4. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Dwalinn 11.08.16 - 08:04

    Oh nein es gibt Probleme mit den Servern!
    Mein Gott komm darüber hinweg, so ist das nun mal mit großen Spielen.... selbst Blizzard passiert das ständig.

  5. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: metal1ty 11.08.16 - 08:07

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh nein es gibt Probleme mit den Servern!
    > Mein Gott komm darüber hinweg, so ist das nun mal mit großen Spielen....
    > selbst Blizzard passiert das ständig.

    Bei Blizzard aber nicht mehr so oft. Der Andrang in WoW belastet die Server nicht mehr sooooo stark. Um in Übung zu bleiben, wurden ja bereits die Server zusammengelegt. :-D

  6. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Dwalinn 11.08.16 - 08:19

    Also am letzten (oder wars der vorletzte) Patchday war es mal wieder nicht bzw. kaum spielbar.... so viel nicht mehr so oft.^^

    Ich selbst spiele WoW gerade nicht weiß das aber von Kumpels die sich schon mal auf das nächste AddOn vorbereiten :)

  7. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: textless 11.08.16 - 08:58

    Gestern ist der Dämonjäger an den Start gegangen, und soweit ich weiß, ohne Probleme (zumindest noch nichts darüber gelesen). Ich konnte mich in den Abendstunden problemlos einloggn und spielen.

  8. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: MrTuscani 11.08.16 - 09:12

    Hahahaha... Ich erinnere mich an den Releasetag der PS4... KEIN durchkommen beim PSN...

    /Ironie
    Und dafür 400 EUR ausgeben?
    /Ironie off

    Leute, dass ist doch meistens so beim Release. Das ist auch bei AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA HUNDERT A-Titeln so (Battlefield 4 etc.)
    Ein paar Tage später einsteigen und dann funzt alles.

  9. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Shoopi 11.08.16 - 09:24

    Das Problem sind nicht die Server, sondern das das Spiel allgemein keine 60¤ wert ist.
    Kaum Content, keine Abwechslung, alle Planeten sehr ähnlich, Multiplayer nicht existent. Und der Multiplayer ist nicht "vorübergehend" unnutzbar. Er ist einfach nicht drin. Das wurde bereits bewiesen und Hello Games hat sich einfach Blind auf die 0,000001% Chance verlassen das sich welche Treffen und es dann auch vor allem bemerken. Wie Entwickler so sind, haben sie das Internet natürlich unterschätzt.


    Wie ich schon zur Preisankündigung sagte: Es ist ein Indiegame. Von einem Indieentwickler. AAA-Preis ist einfach eine Frechheit. Vor allem wenn man bedenkt das die Industrie seit Jahren versucht dieses Preismodell abzuschaffen, sich allerdings keiner richtig traut. Finde ich dann sehr lächerlich das unsere "Indie-Visionäre" einfach ohne erbarmen mit solch einem Preis angekrochen kommen. Das hilft absolut niemandem.

  10. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Ratanka 11.08.16 - 09:41

    du gehst mal besser nachsitzen in dem fasch "wirtschaft"
    es gibt "angebot" und "nachfrage"

    wenn so viele leute spielen das die server zusammenbrechen dann hätten sie wohl eher noch 80 nehmen sollen ...

  11. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: thecrew 11.08.16 - 09:52

    "Es ist ein Indiegame. Von einem Indieentwickler. "

    War es am Anfang. Aber seit dem Sony da kräftig unterstützt ist es das schon lange nicht mehr..

    Sowas wie Nomans Sky wäre auf dem PC das perfekte "early access" Game für 12,90 Euro.

    Ich hab es gestern auch gesehen und mein "flash" war direkt verflogen. Alleine schon der Bonbonstyle sagt mir überhaupt nicht zu (aber okay das ist Geschmackssache).

    Ich werde jedenfalls erst mal vom Kauf absehen und 2-3 Monate warten. (meine Meinung).

  12. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Shoopi 11.08.16 - 10:00

    Ratanka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du gehst mal besser nachsitzen in dem fasch "wirtschaft"
    > es gibt "angebot" und "nachfrage"
    >
    > wenn so viele leute spielen das die server zusammenbrechen dann hätten sie
    > wohl eher noch 80 nehmen sollen ...


    Ich werde jetzt einmal weniger auf Ökonomie eingehen.
    Viel wichtiger ist: Die Spiele-Industrie leidet unter dem "Heuchler-Syndrom".
    Seit Jahren werden Raubkopien, Second Hand, Let's Players, alles verdammt weil es ja für "Lost Sales" verantwortlich ist. Deshalb sucht die Industrie seit Jahren nach alternativen. Erst kam es mit Pay2Win-Titeln. Und obwohl Spiele wie League of Legends bewiesen haben das F2P gigantischen Profit abwirft wenn man es Fair für alle gestaltet - haben viele Dinosaurier immer noch nichts gelernt. EA, Ubisoft, etc - die rennen von einem Schatten davon. Einem Schatten der ihrer Meinung nach dafür verantwortlich ist das Spiele kein anderes Modell aus dem 60¤-Label mit 25¤ SeasonPass/DLC besitzen können. Und sie wissen das das ein schlechtes Modell ist. Sie reden ständig darüber. Wollen was ändern. Aber es kommt einfach nichts.

    Das Ding dabei ist nun: Ich erwarte das von AAA-Studios/Publishern die seit Jahren immer die selben Titel bringen weil sie Angst vor Veränderung haben. Aber von einem Indie-Team? Die Leute, die sich selbst immer und immer und immer wieder als Visionäre, Künstler, Retter verlorener Genres bezeichnen? So kann ich die auf gar keinen Fall ernst nehmen.

  13. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: eddmron 11.08.16 - 10:16

    Ich verstehe den Zusammenhang nicht? Warum darf ein Entwicklerteam für sein Produkt nicht den marktüblichen Einstiegspreis nehmen, nur weil es nicht unter einem der großen wie EA oder Ubisoft arbeitet? Wo ist denn da der Zusammenhang? Indie heißt nicht, von wirtschaftlichen Zusammenhängen entkoppelt. Und ist auch kein Synonym für "billig".
    Die 15 Entwickler hatten am Ende den gleichen Aufwand wie die 200 von EA über den x-fachen Zeitraum. Die wollen auch entlohnt werden. Warum sollten sie eventuell ein Minus-Geschäft anstreben? Wenn der Markt die 60¤ Einstiegspreis hergibt und somit die Chance aufzeigt, das Projekt profitabel zu gestalten und im Idealfall noch Geld für zukünftige Projekte zu erwirtschaften, oder die Weiterentwicklung vom aktuellen Projekt zu ermöglichen, dann macht man das. Alles andere ist wirtschaftlicher Selbstmord (den ich nicht freiwillig sehenden Auges begehen würde), oder Idealismus, den man sich, aufgrund anderer Einnahmequellen zur Lebenserhaltung, leisten kann.

  14. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Z101 11.08.16 - 10:27

    eddmron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Zusammenhang nicht? Warum darf ein Entwicklerteam für sein
    > Produkt nicht den marktüblichen Einstiegspreis nehmen, nur weil es nicht
    > unter einem der großen wie EA oder Ubisoft arbeitet? Wo ist denn da der
    > Zusammenhang? Indie heißt nicht, von wirtschaftlichen Zusammenhängen
    > entkoppelt. Und ist auch kein Synonym für "billig".
    > Die 15 Entwickler hatten am Ende den gleichen Aufwand wie die 200 von EA
    > über den x-fachen Zeitraum. Die wollen auch entlohnt werden. Warum sollten
    > sie eventuell ein Minus-Geschäft anstreben? Wenn der Markt die 60¤
    > Einstiegspreis hergibt und somit die Chance aufzeigt, das Projekt
    > profitabel zu gestalten und im Idealfall noch Geld für zukünftige Projekte
    > zu erwirtschaften, oder die Weiterentwicklung vom aktuellen Projekt zu
    > ermöglichen, dann macht man das. Alles andere ist wirtschaftlicher
    > Selbstmord (den ich nicht freiwillig sehenden Auges begehen würde), oder
    > Idealismus, den man sich, aufgrund anderer Einnahmequellen zur
    > Lebenserhaltung, leisten kann.

    Weil der Spielwert von NMS nach 2-3 Stunden gegen null geht. Es ist ein sog. Grindspiel, man läuft herum, sammelt Sachen ein und macht immer exakt das gleiche nur die Kulisse ändert sich.

    Als 15¤ Spiel hätte man über die zahlreichen Schwächen hinwegsehen können. Wenn sie NMS zum "Walkingsimulator" gemacht hätten (man kann einfach rumfliegen und sich die Planeten und Kreaturen ansehen) wäre die Käufer vielleicht nicht so aufgebracht gewesen.

    Der Day One Patch der einige Spielinhalte wesentlich änderte, scheint zudem auch als Grund für das Review-Embargo hergehalten zu haben, damit die Tests nur nicht vor dem Launch an die Öffentlichkeit geraten. Viele der Reviews die nun eintreffen sind ja nun auch sehr negativ und die Gründe sind immer dieselben: NMS ist mehr Techdemo als Spiel, die Spielelemente sind repetitiv und wirken aufgesetzt. Nach 2-3 Stunden macht sich Langeweile breit, weil man halt immer dasselbe macht, nur die Grafik der Planeten ändert sich, aber weder die Fauna noch Flora der Planeten trägt zum Spiel irgendetwas bei, ausser als Kulisse.

  15. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: thecrew 11.08.16 - 11:07

    Z101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eddmron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe den Zusammenhang nicht? Warum darf ein Entwicklerteam für
    > sein
    > > Produkt nicht den marktüblichen Einstiegspreis nehmen, nur weil es nicht
    > > unter einem der großen wie EA oder Ubisoft arbeitet? Wo ist denn da der
    > > Zusammenhang? Indie heißt nicht, von wirtschaftlichen Zusammenhängen
    > > entkoppelt. Und ist auch kein Synonym für "billig".
    > > Die 15 Entwickler hatten am Ende den gleichen Aufwand wie die 200 von EA
    > > über den x-fachen Zeitraum. Die wollen auch entlohnt werden. Warum
    > sollten
    > > sie eventuell ein Minus-Geschäft anstreben? Wenn der Markt die 60¤
    > > Einstiegspreis hergibt und somit die Chance aufzeigt, das Projekt
    > > profitabel zu gestalten und im Idealfall noch Geld für zukünftige
    > Projekte
    > > zu erwirtschaften, oder die Weiterentwicklung vom aktuellen Projekt zu
    > > ermöglichen, dann macht man das. Alles andere ist wirtschaftlicher
    > > Selbstmord (den ich nicht freiwillig sehenden Auges begehen würde), oder
    > > Idealismus, den man sich, aufgrund anderer Einnahmequellen zur
    > > Lebenserhaltung, leisten kann.
    >
    > Weil der Spielwert von NMS nach 2-3 Stunden gegen null geht. Es ist ein
    > sog. Grindspiel, man läuft herum, sammelt Sachen ein und macht immer exakt
    > das gleiche nur die Kulisse ändert sich.
    >
    > Als 15¤ Spiel hätte man über die zahlreichen Schwächen hinwegsehen können.
    > Wenn sie NMS zum "Walkingsimulator" gemacht hätten (man kann einfach
    > rumfliegen und sich die Planeten und Kreaturen ansehen) wäre die Käufer
    > vielleicht nicht so aufgebracht gewesen.
    >
    > Der Day One Patch der einige Spielinhalte wesentlich änderte, scheint zudem
    > auch als Grund für das Review-Embargo hergehalten zu haben, damit die Tests
    > nur nicht vor dem Launch an die Öffentlichkeit geraten. Viele der Reviews
    > die nun eintreffen sind ja nun auch sehr negativ und die Gründe sind immer
    > dieselben: NMS ist mehr Techdemo als Spiel, die Spielelemente sind
    > repetitiv und wirken aufgesetzt. Nach 2-3 Stunden macht sich Langeweile
    > breit, weil man halt immer dasselbe macht, nur die Grafik der Planeten
    > ändert sich, aber weder die Fauna noch Flora der Planeten trägt zum Spiel
    > irgendetwas bei, ausser als Kulisse.

    Das ist auch exakt mein Eindruck nachdem ich das gestern gesehen habe. Wer einfach nur Planeten erkunden will sollte sich daher einfach mal Space Engine sehen. Das kostet gar nichts. ) Ist Freeware. Und für ein simples Abbauspiel sind 60 Euro einfach zu viel. Da gibt es survival Games die nen 10er kosten... Oder sowas wie Rust. Gibts gerade im Humble Bundle. Das einzige was da fehlt ist prozedurale Planetengeneration. Aber ansonsten? Ich sehe da den "mehr Wert" auch nicht wirklich.

    Es gibt dutzende Games die um die 10 Euro kosten und hunderte Stunden Spielspaß bringen.

    Und klar gibt es auch Leute die das dafür Zahlen werden. Nur ob es die Masse anzieht ist halt fraglich.

    Und ich schätze das die große Enttäuschung natürlich auch an einfach falschen Erwartungen liegt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.16 11:13 durch thecrew.

  16. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: eddmron 11.08.16 - 11:08

    Nur weil das Spiel eine spezielle Zielgruppe hat, ist es deswegen doch nicht schlecht, oder weniger wert?
    Für den "falschen" (weil nicht zur Zielgruppe gehörenden) Spieler ist das Spiel vielleicht nach 2-3 Stunden uninteressant. Für den "richtigen" (weil zur Zielgruppe gehörenden) Spieler, fängt das Spiel nach 2-3 Stunden gerade erst an, weil er da das erste Mal überhaupt in den Weltraum startet und sich schon darauf freut die anderen Planeten und deren Lebensformen zu entdecken und damit leben kann, dass seine Ressource nunmal einem Verbrauch unterliegen und somit vor der nächsten Etappe aufgefüllt werden müssen. Dieser Spieler hat dann vielleicht 40 Stunden (nur als Beispiel) Spaß an dem Spiel und für den ist es dann auch 60¤ wert.
    Ein Spiel muss doch nicht immer für alle interessant sein. Nur weil ich beispielsweise kein Interesse an der Formel 1 habe kann ich mich doch nicht nach 2 Stunden hinstellen und sagen, dass das nur im Kreis fahren ist - mit 20 verschiedenen Formen einer Kreisbahn - und demzufolge das Spiel keine 60¤ wert sei. Ein Formel 1-Fan hat dann auch seine 100 Stunden und mehr Spaß daran jedes Rennwochenende komplett zu spielen.

    Worum es mir geht ist die pauschale Abwertung des Ganzen. Sage, dass es DIR keinen Spaß machen würde und es sich FÜR DICH nicht lohnt 60¤ dafür auszugeben - aber pauschal zu sagen, dass "NMS nach 2-3 Stunden keinen Spielwert mehr hat" ist so nicht richtig.

  17. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Elgareth 11.08.16 - 11:12

    Z101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele der Reviews
    > die nun eintreffen sind ja nun auch sehr negativ und die Gründe sind immer
    > dieselben: NMS ist mehr Techdemo als Spiel, die Spielelemente sind
    > repetitiv und wirken aufgesetzt. Nach 2-3 Stunden macht sich Langeweile
    > breit, weil man halt immer dasselbe macht, nur die Grafik der Planeten
    > ändert sich, aber weder die Fauna noch Flora der Planeten trägt zum Spiel
    > irgendetwas bei, ausser als Kulisse.

    Was ja aber durchaus schon absehbar war, wenn man in den letzten...weiss nicht, 15 Jahren? gelernt hat, PR-Sprech in was realistisches zu übersetzen.
    Manche mögen genau solche Spiele, und Gott sei Dank wird ja niemand gezwungen das Spiel zu kaufen.
    Offenbar haben es mehr als genug Leute getan, wems nicht gefällt ist halt selbst schuld und hätte sich besser informieren können.
    Und den Käufern scheint es ja 60¤ wert gewesen zu sein...
    Ich versteh die Aufregung nicht, in unserer Marktwirtschaft gilt halt Angebot und Nachfrage. Die Nachfrage ist offensichtlich da, und fertig.

    Freut mich für die Entwickler, dass es offenbar ein erfolgreicher Start war. Ich werds denke ich mal im Herbst/Winter zocken, hätte nach dem bisher gezeigten mit 60¤ aber kein Problem, scheint mir das wert zu sein.

  18. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Vaako 11.08.16 - 12:05

    Elgareth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z101 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viele der Reviews
    > > die nun eintreffen sind ja nun auch sehr negativ und die Gründe sind
    > immer
    > > dieselben: NMS ist mehr Techdemo als Spiel, die Spielelemente sind
    > > repetitiv und wirken aufgesetzt. Nach 2-3 Stunden macht sich Langeweile
    > > breit, weil man halt immer dasselbe macht, nur die Grafik der Planeten
    > > ändert sich, aber weder die Fauna noch Flora der Planeten trägt zum
    > Spiel
    > > irgendetwas bei, ausser als Kulisse.
    >
    > Was ja aber durchaus schon absehbar war, wenn man in den letzten...weiss
    > nicht, 15 Jahren? gelernt hat, PR-Sprech in was realistisches zu
    > übersetzen.
    > Manche mögen genau solche Spiele, und Gott sei Dank wird ja niemand
    > gezwungen das Spiel zu kaufen.
    > Offenbar haben es mehr als genug Leute getan, wems nicht gefällt ist halt
    > selbst schuld und hätte sich besser informieren können.
    > Und den Käufern scheint es ja 60¤ wert gewesen zu sein...
    > Ich versteh die Aufregung nicht, in unserer Marktwirtschaft gilt halt
    > Angebot und Nachfrage. Die Nachfrage ist offensichtlich da, und fertig.
    >
    > Freut mich für die Entwickler, dass es offenbar ein erfolgreicher Start
    > war. Ich werds denke ich mal im Herbst/Winter zocken, hätte nach dem bisher
    > gezeigten mit 60¤ aber kein Problem, scheint mir das wert zu sein.

    Liegt wohl eher daran das gerade Sommerflaute ist und keine anderen intressanten Titel rauskommen. Dieses Jahr allgemein gibts wirklich nicht mehr viel intressantes wenn man nicht auf Sport/Strategie oder Ballerspiele steht.

  19. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Feyh 11.08.16 - 13:23

    Ich spiele auch WoW und nein, Blizzard hatte schon lange keine selbst verschuldeten Probleme mehr. Ja, vor kurzem gab es Loginschwierigkeiten in sämtlichen Blizzard Games, allerdings ist man für einen DDos-Angriff eher selten selbst verantwortlich:

    https://twitter.com/BlizzardCS/status/761126992632745984

    Kurz vorher ging wieder eine große Bannwelle durch Overwatch und einige Leute waren dadurch wohl erbost (wie man auch gut in einschlägigen Foren nachlesen konnte..... was für Deppen).

    Die letzten Releases sind quasi geflutscht wie Butter, bestes Beispiel ist Overwatch. Pünktlich um 02:05 Uhr war ich eingeloggt und hab gespielt wie ein Verrückter.

  20. Re: Und für sowas 60¤ raushauen...

    Autor: Keksmonster226 11.08.16 - 14:23

    textless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gestern ist der Dämonjäger an den Start gegangen, und soweit ich weiß, ohne
    > Probleme (zumindest noch nichts darüber gelesen). Ich konnte mich in den
    > Abendstunden problemlos einloggn und spielen.


    O.o

    Tierische Lags Abends im Raid oder bei der Invasion.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ryte GmbH, München
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. CYBEROBICS, Berlin
  4. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 0,49€
  3. (-71%) 11,50€
  4. 2,22€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Laternenparker: In Berlin bauen Supermärkte 140 neue Ladepunkte
      Laternenparker
      In Berlin bauen Supermärkte 140 neue Ladepunkte

      Lidl und Kaufland wollen in Berlin 140 neue Ladepunkte für Elektroautos aufbauen, damit Supermarktkunden während des Einkaufs ihre Fahrzeuge etwas aufladen können. Nachts belegt Volkswagen die Ladesäulen.

    2. Datenschutz: Browser-Fingerprinting gestern und heute
      Datenschutz
      Browser-Fingerprinting gestern und heute

      Kaum ein Browser ist wie ein anderer, das wissen auch Dienste im Internet und nutzen den Fingerprint, um ihre Nutzer wiederzuerkennen. So vielfältig wie das Fingerprinting sind allerdings auch die Verteidigungsmöglichkeiten.

    3. Lime: Neuköllns Bürgermeister fordert Begrenzung von E-Scootern
      Lime
      Neuköllns Bürgermeister fordert Begrenzung von E-Scootern

      Das unbegrenzte Aufstellen von E-Scootern durch Lime in Berlin-Neukölln ist vom Bürgermeister nicht gewünscht. Doch er kommt zu spät.


    1. 07:21

    2. 07:00

    3. 19:10

    4. 18:23

    5. 18:08

    6. 17:55

    7. 16:46

    8. 16:22