1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › No Name Crew: Mutmaßlicher Zollhacker…

Vermeintlich vs- mutmaßlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: stealth701 18.07.11 - 15:08

    Es muss heissen "Mutmaßlicher Zollhacker festgenommen", denn vermeintlich bedeutet, dass irrtümlich angenommen wurde, dass er der Zollhacker gewesen sei, es aber nicht war.

  2. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: notgoingtotellmyname 18.07.11 - 15:14

    Mehr ist ja auch noch nicht bekannt. Am ende ist es wieder nur ein x-beliebiger Typ, den die Justiz da aufgegriffen hat.

  3. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: Atrocity 18.07.11 - 15:15

    Jo ist grad mode das ganze. Dient nur der Abschreckung.

    Als ob man bei einem richtigen Hacker irgendwelche Beweise finden könnte...

  4. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: Tantalus 18.07.11 - 15:24

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als ob man bei einem richtigen Hacker irgendwelche Beweise finden könnte...

    Genau das dachte ich mir eben auch, als ich das im Autoradio in den Nachrichten gehört habe.
    Ich mein, ich bin ja wahrhaftig kein Hacker, aber selbst ich könnte sicherstellen, dass bei mir nix mehr gefunden wird.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: Atrocity 18.07.11 - 15:34

    Ich habe eigentlich nichts zu verstecken und trotzdem sind alle meine Kisten komplett verschlüsselt... Da müsste schon ein Bundes-Backdoor in der Verschlüsselungssoftware sein damit jemand an meine Dateien kommt.

    Wie sollen die Behörden da jemals Gerichtsverwertbare Beweise bei einem Hacker finden?

  6. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: nd- 18.07.11 - 16:45

    "hacker" oder "skript-kiddie" - was wohl hier zutreffend ist, wird sich dann noch zeigen... B)

  7. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich @golem

    Autor: Bassa 18.07.11 - 16:45

    Dennoch ist die korrekte Wortwahl "mutmaßlich".
    Es wird aktuell angenommen, dass dieser Mensch einer der "Zollhacker" ist.

    Vermeintlich wird es, wenn klar werden sollte, dass er es nicht ist.


    Und was die Sicherheit angeht - auch ein Hacker kann nicht 100%ig sicher sein.

  8. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: Tantalus 18.07.11 - 16:46

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe eigentlich nichts zu verstecken und trotzdem sind alle meine
    > Kisten komplett verschlüsselt... Da müsste schon ein Bundes-Backdoor in der
    > Verschlüsselungssoftware sein damit jemand an meine Dateien kommt.

    Ganz genau. Ich hab berufsbedingt jede Menge zu "verbergen" (Kundendaten, Dokumentationen etc), daher wage ich zu behaupten, ein wenig über die Materie Verschlüsselung, sichere Löschung usw. zu wissen.

    > Wie sollen die Behörden da jemals Gerichtsverwertbare Beweise bei einem
    > Hacker finden?

    Genau das frage ich mich auch. Irgendwie kommt mir das nicht ganz koscher vor.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: Tantalus 18.07.11 - 16:48

    nd- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "hacker" oder "skript-kiddie" - was wohl hier zutreffend ist, wird sich
    > dann noch zeigen... B)

    Selbst Script-Kiddies wissen heutzutage, wie man Truecrypt nutzt, oder dban. Auch Scriptkiddies können sich USB-Sticks leisten, die man irgendwo sicher deponieren kann.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: Bassa 18.07.11 - 16:49

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Atrocity schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe eigentlich nichts zu verstecken und trotzdem sind alle meine
    > > Kisten komplett verschlüsselt... Da müsste schon ein Bundes-Backdoor in
    > der
    > > Verschlüsselungssoftware sein damit jemand an meine Dateien kommt.
    >
    > Ganz genau. Ich hab berufsbedingt jede Menge zu "verbergen" (Kundendaten,
    > Dokumentationen etc), daher wage ich zu behaupten, ein wenig über die
    > Materie Verschlüsselung, sichere Löschung usw. zu wissen.

    Dann solltest Du wissen, dass es keinen absoluten Schutz gibt.

    > > Wie sollen die Behörden da jemals Gerichtsverwertbare Beweise bei einem
    > > Hacker finden?
    >
    > Genau das frage ich mich auch. Irgendwie kommt mir das nicht ganz koscher
    > vor.

    Irgendwie müssen sie ihn ja gefunden haben. Irgend etwas muss wohl in seine Richtung gedeutet haben.
    Vielleicht ist es ja nur jemand mit schlecht oder gar nicht geschütztem WLAN und man hat eine IP zu ihm zurückverfolgt.
    Vielleicht war der "Zollhacker" auch weniger gut als gedacht und hat doch Spuren hinterlassen.
    Vielleicht muss man ihn wegen fehlender Beweise auch wieder freilassen.

    Wird sich ja zeigen.

  11. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: magic23 18.07.11 - 16:52

    Vielleicht hielt sich der Hacker auch für schlauer als er es tatsächlich ist. Denn es gibt immer jemand, der es am Ende besser kann. Vielleicht hält der Hacker, wie ja scheinbar viele hier im Forum, den Staat bzw. dessen Einrichtungen und für ihn arbeitende Personen für dumm und unterschätzt sie maßlos. Auch das kann nach Hinten losgehen.

  12. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: Tantalus 18.07.11 - 16:56

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann solltest Du wissen, dass es keinen absoluten Schutz gibt.

    RIchtig, aber wenn selbst ich weiss, wie man mit einfachen Mitteln eine 99,9999%ige Sicherheit erreicht, sollte jemand, bei an so einem Hack beteiligt ist, es allemal wissen (und auch umsetzen können). Immerhin hatte ich sagen wir mal eine halbe Stunde Zeit, mir entsprechende Maßnahmen zu überlegen, der mutmaßliche Hacker mehrere Tage (Wochen?).

    > Irgendwie müssen sie ihn ja gefunden haben. Irgend etwas muss wohl in seine
    > Richtung gedeutet haben.

    Oder man hat einfach irgendeinen Sündenbock festgenommen. Wäre auch nicht das erste mal.

    > Vielleicht ist es ja nur jemand mit schlecht oder gar nicht geschütztem
    > WLAN und man hat eine IP zu ihm zurückverfolgt.

    Zusammenhang? oO

    > Vielleicht war der "Zollhacker" auch weniger gut als gedacht und hat doch
    > Spuren hinterlassen.

    Das würde mich aber schwer überraschen.

    > Vielleicht muss man ihn wegen fehlender Beweise auch wieder freilassen.

    Ich fürchte eher, den lassen die schmoren bis er irgendwas gesteht. Zur Not auch den Mord an Julius Caesar.

    > Wird sich ja zeigen.

    Wir werden sehen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  13. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: Tantalus 18.07.11 - 17:07

    magic23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht hält
    > der Hacker, wie ja scheinbar viele hier im Forum, den Staat bzw. dessen
    > Einrichtungen und für ihn arbeitende Personen für dumm und unterschätzt sie
    > maßlos. Auch das kann nach Hinten losgehen.

    Also, entschuldige, aber die Meldung klingt IMHO fast wie "Fort Knox ausgeraubt: Verdächtiger verliert Ausweis am Tatort". Würdest Du das glauben?
    Das hat nichts damit zu tun, ob man die Beamten für dumm hält oder nicht.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  14. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: Bassa 18.07.11 - 18:05

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RIchtig, aber wenn selbst ich weiss, wie man mit einfachen Mitteln eine
    > 99,9999%ige Sicherheit erreicht, sollte jemand, bei an so einem Hack
    > beteiligt ist, es allemal wissen (und auch umsetzen können). Immerhin hatte
    > ich sagen wir mal eine halbe Stunde Zeit, mir entsprechende Maßnahmen zu
    > überlegen, der mutmaßliche Hacker mehrere Tage (Wochen?).

    Es wäre aber nicht das erste Mal, das solche Leute die anderen massiv unterschätzen und es deshalb für unnötig erachten, sich selbst diese 99,9999% Sicherheit zu gönnen.

    > Oder man hat einfach irgendeinen Sündenbock festgenommen. Wäre auch nicht
    > das erste mal.
    =>
    > Zusammenhang? oO

    Genau das wäre der Zusammenhang. Aber den Sündenbock müssen sie sich ja auch auf irgend einer Grundlage ausgesucht haben. Da wäre eine IP, die zu jemandem zurückverfolgt wurde, der nichts damit zu tun hat, ja eine Option. Wobei es dann nicht einmal ein vom Staatsapparat ausgesuchter Sündenbock gewesen wäre sondern vom eigentlichen Hacker.

    > Das würde mich aber schwer überraschen.

    Mich nicht. Arroganz ist den Menschen eigen, und die macht unvorsichtig.

    > > Vielleicht muss man ihn wegen fehlender Beweise auch wieder freilassen.
    >
    > Ich fürchte eher, den lassen die schmoren bis er irgendwas gesteht. Zur Not
    > auch den Mord an Julius Caesar.

    Auch möglich. Notfalls hat man ja Gerichte, die eh keine Ahnung von Computern haben und da gerne die gewünschten Urteile fällen.

    > Wir werden sehen.

    In der Tat.

  15. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: magic23 19.07.11 - 10:21

    So, nun wissen wir ja Bescheid, wie es um die Intelligenz und den Mut des Verhafteten bestellt ist:

    https://www.golem.de/1107/85037.html

    Scheint wohl nicht ganz so der Hellste gewesen zu sein, oder? ;)

  16. Re: Vermeintlich vs- mutmaßlich

    Autor: Bassa 19.07.11 - 10:50

    Und damit ist die Überschrift hier nicht nur mutmaßlich sondern garantiert falsch ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  4. ABENA GmbH, Zörbig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45