1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Noflyzone: So wird man Drohnen vor…

Und ich hatte gehofft...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und ich hatte gehofft...

    Autor: Freiheit statt Apple 10.02.15 - 17:28

    ...dass sich unter diesem Titel ein Bericht über irgend ein Do-It-Yourself Drohnen-Abwehrgheschütz verbirgt :D

  2. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: muhzilla 10.02.15 - 17:32

    Ein Luftgewehr? :)

  3. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: Freiheit statt Apple 10.02.15 - 17:41

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Luftgewehr? :)

    Naja, dachte da eher an etwas mit automatischer Zielerkennung oder so ;-)

    Gab doch da vor einiger Zeit mal diese witzige Tech-Demo, wo einer mit einem kleinen Laser den er auf eine motorisiert dreh- und schwenkbare Plattform montiert hat und einer Zielerfassung, die er mit einer Webcam gebastelt hat, automatisiert Mücken im Flug abschiessen konnte. Sowas, einfach ein bisschen grösser ;-)

  4. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: jake 10.02.15 - 18:03

    denke auch, dass sich noch ein sekundärmarkt für abwehrdronen entwickeln wird. da könnte ich ja schon spass dran haben. pizza ... abgefangen! ;)

  5. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: KeinfreierName 10.02.15 - 18:21

    Sowas?
    http://rapere.io/

  6. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: nickvergessen 10.02.15 - 20:23

    Ist doch kein Problem so die eine oder andere Drohne fernzuhalten.

    1. alle Drohnen bauen ihre Kommunikation über das 2,4 Ghz und 5 Ghz Band auf. Schon die erste große Schwachstelle diese relativ simpel zu übernehmen.

    2. alle outag fliegenden Drohnen haben alle GPS on Board. Auch das lässt sich relativ mittels Skyjack manipulieren und der Comming Home Way Point ändern. So kommt die Fremde drohne zu einem Punkt zu mir geflogen den ich festgelegt hab. Also kauft euch weiter Drohnen für 1000¤ aufwärts, Sicherheit wird bei den ganzen Herstellern nur auf dem Papier geschrieben - die Realität sieht mies aus und das schmerzt dann schön wenn die Drohne dem Besitzer auf nimmer Wiedersehen abhaut.

    Übrigens, die Kosten für das Material sind 400¤ und ich kann damit im Umkreid von 1.5 km jede Drohne vom Himmel holen.

  7. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: Liriel 10.02.15 - 20:34

    Wenn es so einfach wäre lol

    Schau mal was alles noch auf 2,4 und 5 GHz sendet zB wifi.

    Außerdem kommste doch eh net in die codierte Frequenz rein denn Sender und Empfänger akzeptieren nur bekannte geræte.
    Verliert sie den Funk fliegt der copter zum Start zurück.

    GPS ist nur ein Hilfsmittel, ein copter fliegt auch ohne GPS das kann zudem an und aus gemacht werden.

    Jede Beschädigung eines copters ist ausserdem Sachbeschädigung und kann ne Anzeige nach sich ziehen.

    Zum landen zwingen und behalten ist Diebstahl.

    Nebenbei sind Funk jammer nicht erlaubt und ortbar und straftat und du blockiert mehr als einen copter.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 10.02.15 20:54 durch Liriel.

  8. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: muhzilla 10.02.15 - 21:07

    Mimimimimi,

    das ist mir alles ziemlich egal, wenn das Ding sich vor meinem Fenster befindet. Was will son Drohnenwicht denn machen, wenn mir gelingt das Ding runterzuholen (wie auch immer). Meinste der geht dann zur Polizei und sagt: Ich bin da über dem Grundstück mit der Drohne rumgeflogen und der Besitzer hat die behalten?

    Selbst wenn jemand so blöd ist, was glaubst du passiert dann? "OOOOOHHHHHOOOO, Herr Drohnerich, da fahren wir aber schnell mit ihnen mit und klingeln da mit Durchsuchungsbefehl..."

    Flieg vernünftig aufm Modellflugplatz und alles ist gut. Flieg vor meinem Fenster und das Ding ist Schrott, fertig.

  9. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: elf 10.02.15 - 21:26

    muhzilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mimimimimi,

    Mumumumuhzilla.

    Mann. Kann man hier nicht mal normal antworten, anstatt gleich beleidigend zu wirken. Mann oh mann.

  10. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: muhzilla 10.02.15 - 22:42

    Nee, nicht wenn son Ypsheft-Agent hier versucht seine Drohnenspielchen schön zu reden und anderen gleich die Liste der Straftaten serviert, nur weil die sich dagegen wehren wollen.

  11. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: Liriel 10.02.15 - 23:21

    *****
    wenn ich zb vor deinen fenster rumfliege oder über dein grundstück fliege kannst du mich anzeigen aber du hast hier kein recht mir den copter zu beschädigen!!
    dies fällt dann nämlich unter sachbeschädigung!!
    ich kann auch nicht kommen dein auto zerschlagen weil du mir zu schnell die strasse vorm haus lang gefahren bist.

    es ist beschädigen oder gar zerstören fremden eigentums und das ist nach deutschen recht strafbar!!!

    und ja ich ddarf die polizei holen und dich anzeigen weil du mein eigentum beschädigt hast.
    lies mal das gesetzbuch in sachen straftaten!!
    das selbe würdest du auch machen wenn ich bei dir die die autoscheibe einschlage!

    auch darfst du den copter nicht behalten denn das ist entwendung fremden eigentums zu deutsch diebstahl!!

    schon gewusst? selbstjustiz ist in deutschland nicht erlaubt!

    desweiteren wenn du einen copter abschiesst und der verursacht dadurch ewinen schaden bist du dafür haftbar weil du es verursacht hast und nicht der besitzer.
    und das kann schnell teuer werden.

    als deutscher staatsbürger hast du "luftverkehrsrechtlich ordnungsgemäße Überflüge zu dulden und copter zählen zum luftverkehr also musst du den überflug dulden!

    schön das du hier zu selbstjustitz also einer straftaten aufrufst!!!


    stören von funkfrequenzen fallen in den bereich der netzagentur und sind ortbar und werden auch behördlich verfolgt


    desweiteren kannst du gar net erkennen es sei den die fliegt 1m vor dir ob der copter ne kamera hat.
    es gibt mehr als genug copter ohne kameras.

    und auf nen modellflugplatz muss ich nicht gehen!!!
    ich darf überall in deutschland abgesehen der sperrzonen die die luftfahrtsbehörde festgelegt hat fliegen.
    flugzeuge, hubschrauber und co haben vorrang!
    das sieht das deutsche recht in sachen modellflug vor.

    ich brauch ne versicherung und darf auf öffentlichen grund also vor deinen zaun auf dem fussweg (ja der fussweg gehört dir nicht!) starten und dein grundstück in einer höhe überfliegen.
    wenn ich auf deinen grundstück starten oder landen will brauch ich deine genehmigung sonst nicht!
    will ich damit gewerblich arbeiten brauch ich ne aufstiegsgenehmigung.

    nebenbbei sind es multicopter und keine drohnen.
    drohnen sind die predator und co der us army und töten menschen.

    yps heft agent lol so ein copter kostet um einiges mehr als die yps!
    hier ist eher ein paranoider proll deutscher der denkt er sei so sexy mit seinen bierbau das jeder ihn filmen will.
    wahrscheinlich noch dazu pegida anhänger.

    aber man fodert lieber zu gewalt und straftaten auf was ja deutlich einfacher ist als zu reden!

    http://25.media.tumblr.com/tumblr_m6k37s2PaA1r96br0o1_500.png



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.15 09:12 durch bk (Golem.de).

  12. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: baz 10.02.15 - 23:35

    Problem dabei ist allerdings, dass ein Abschießen von Drohnen als "Gefährlicher Eingriff in den Flugverkehr" zählt.
    Und das ist kein Kavaliersdelikt, da steht mindestens 6 Monate Freiheitsstrafe drauf (sofern ein minder schwerer Fall vorliegt, ansonsten sind es 12!)

  13. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: muhzilla 10.02.15 - 23:39

    na, genug ausgetobt?

    natürlich rede ich erst mit dir und bitte dich das zu unterlassen. lässt du es nicht, hol ich das ding runter. dann kannst du gerne wie ein kleiner junge zu den cops rennen, die werden sicher sofort ein sek dafür abstellen. bis da mal was passiert, ist das ding schon eingeschmolzen ;)

  14. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: Liriel 10.02.15 - 23:40

    baz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem dabei ist allerdings, dass ein Abschießen von Drohnen als
    > "Gefährlicher Eingriff in den Flugverkehr" zählt.
    > Und das ist kein Kavaliersdelikt, da steht mindestens 6 Monate
    > Freiheitsstrafe drauf (sofern ein minder schwerer Fall vorliegt, ansonsten
    > sind es 12!)


    du hast es erfasst und im gegensatz zu anderen auch verstanden!

  15. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: baz 10.02.15 - 23:52

    Na dann viel Spaß mit einer Anzeige wegen Gefährlichem Eingriff in den Luftverkehr.

    http://dejure.org/gesetze/StGB/315.html

    Abstatz 3.1a und wenn du Glück hast noch 4 dürften hier relevant sein.


    Das Überfliegen von fremden Grundstücken ist übrigens völlig legal, sofern niemand Gefährdet wird. (Bei gravierenden Störungen dürfte man wahrscheinlich auch eine Unterlassungsklage durchkriegen, aber vorher bleibt es erst einmal legal)

  16. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: Liriel 10.02.15 - 23:53

    also wieder ein aufruf von dir zur selbstjustiz.

    wat will ich von die videos oder bilder haben? für nen horrorfilm.

    wenn ich fliege kannst du gern die polizei rufen wegen lärmbelästigung!

    abschiessen darfst du den copter nicht das ist im übrigen auch eingriff in den luftverkehr denn dazu zählen auch modellflugzeuge, copter und co und das ist mit 6 jahren haft im mindestfall bestraft.
    und wenn ich mit fpv fliege dann versuch mal mich abzuschiessen denn so schell kannst du gar net zielen oder machste das aus der hüfte.

    nebenbei verstösst du beim abschiessen auch gegen die auflagen zur waffenhandhabung und das kann dir dein wafffenschein und die waffen kosten.
    wir sind hier in deutschland und nicht in den USA wo du wild rumballern kannst

  17. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: Liriel 10.02.15 - 23:54

    jo und beim überfliegen kann man höchstens den lärm bemängeln

  18. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: muhzilla 11.02.15 - 00:25

    ist mir alles klar. aber das problem ergibt sich ja auch gar nicht, weil du mit deiner drohne ja auf dem modellflugplatz bleibst, richtig?

  19. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: Liriel 11.02.15 - 00:51

    wieso modellflugplatz? es zwingt mich keiner das ich dort flegen muss!
    ich darf überall fliegen wo keine offizielle flugverbotszone ist.

    also kann ich aufs feld, in nen park, in nen wald usw gehen.
    praktisch dort wo es keinen stört.
    fertig!!

    ich sags nochmal! was will ich videos von von biersaufenden prolldeutschen mit fetten bierbauch machen? nen horrorfilm machen? das sieht man täglich auf der strasse

  20. Re: Und ich hatte gehofft...

    Autor: muhzilla 11.02.15 - 00:55

    wieso musst du überhaupt videos machen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Hamburg
  2. SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching bei München
  3. CHECK24 Kontomanager GmbH, München
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 40,49€
  2. 41,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
    Sysadmin Day 2020
    Du kannst doch Computer ...

    Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
    Ein Porträt von Boris Mayer


      Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
      Programmiersprache Go
      Schlanke Syntax, schneller Compiler

      Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
      Von Tim Schürmann