Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Notfallpatch: Java-Update wegen…

Berichterstattung Einseitig?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Berichterstattung Einseitig?

    Autor: Dadie 02.02.13 - 12:20

    Irgendwie bin ich doch etwas verwirrt. Finde die Berichterstattung zu den Java-Sicherheitslücken gut und nützlich. Aber irgendwie verwirrt mich der allgemeine Tone der klingt als wenn die Welt bald untergehen würde, wegen einem unsicheren Java.

    Sehr viele PCs haben aktuell eine unsichere Java-Version. Es wird über Sicherheitslücken berichtet, über Updates. Es haben sich einige Leute dazu geäußert, es gab Notfall-Sitzungen. Es wird über Orcale und Java gemeckert. Und nun noch ein Patch heraus.

    Aber auf der anderen Seite schaue ich neben meinem PC auf mein Android Handy welches keine Updates (innerhalb der Gewährleistung) bekommt und dessen aktuelle Version extrem viele öffentlich bekannte Sicherheitslücken hat und niemanden scheint es zu interessieren.

    Ich will nicht meckern, will den Betroffenen ins Gedächtnis rufen, dass Oracle (so sehr einige auch schimpfen) noch zu den besseren Herstellern von Software gehört die sich zumindest um ihre Software kümmern.

    Ich mag auch Java und Orcale nicht leiden (Mag OOP, VMs und Orcale nicht), dennoch bieten sie einen nicht perfekten aber ein weit über durchschnittlichen Support an. Mag vielleicht sein, dass Orcale so gut erscheint weil der Rest so schlecht ist. Aber ich bin hier eher positiv beeindruckt das Orcale wirklich was tut.

  2. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: Der Supporter 02.02.13 - 12:26

    Ja, Oracle gehört zu den "besseren" Herstellern und will nur unser Bestes indem sie betrügerische Crapware (Ask-Toolbar) auf unseren System installieren.

    http://www.zdnet.com/a-close-look-at-how-oracle-installs-deceptive-software-with-java-updates-7000010038/

  3. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: paradigmshift 02.02.13 - 12:30

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Oracle gehört zu den "besseren" Herstellern und will nur unser Bestes
    > indem sie betrügerische Crapware (Ask-Toolbar) auf unseren System
    > installieren.
    >
    > www.zdnet.com

    Du hast das bereits 8x gepostet. Warum?

  4. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: Der Supporter 02.02.13 - 12:33

    Weil du es offenbar noch nicht zur Kenntnis genommen hast und hier Oracle als "nett" herausstellst, obwohl sie aktiv versuchen Betrügersoftware bei den unbedarften Nutzern zu installieren.

  5. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: paradigmshift 02.02.13 - 12:40

    Was möchtest du von mir hören? Das Sun damals viel besser war und seit 2010 alles den Bach runter geht? Meinetwegen, ist sogar wirklich so. Aber bei weitem nicht so schlimm, wie du den Eindruck erwecken willst ;)

  6. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: motzerator 02.02.13 - 14:14

    paradigmshift schrieb:
    -------------------------------
    >> www.zdnet.com
    > Du hast das bereits 8x gepostet. Warum?

    Ich habe es gerade zum ersten mal gelesen. Ich finde es gut, das diese wichtige Information verbreitet wird.

  7. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: bstea 02.02.13 - 17:18

    Den Crapware Einsatz hat aber Sun eingeführt, ob nun Ask, McAfee, msn oder die Google toolbar.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  8. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: Dadie 02.02.13 - 17:43

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Oracle gehört zu den "besseren" Herstellern und will nur unser Bestes
    > indem sie betrügerische Crapware (Ask-Toolbar) auf unseren System
    > installieren.
    >
    > www.zdnet.com

    Erstens hat wie schon erwähnt Sun die Sache angeleiert. Und sicherlich ist sind diese Toolbars nicht wirklich toll. Gibt aber schlimmeres. Habe die Tage mal Daemontools installieren wollen. Ich musste 2 tools bars und 3 "Wir machen ihren PC schneller" tools wegklicken mit teilweisen gemeinem "klicken sie auf 'nein' wenn sie das Programm installieren wollen" Dialogen.

    Ich will Oracle nicht in den Schutz nehmen. Aber das Niveau auf dem hier bezüglich Java gejammert wird, für dieses Niveau würden die meisten Benutzer einiges geben. Wenn ich mir meine Software so anschaue. Oracle ist mir da echt noch der liebste.

    Ich finde derartiges darf man eben nicht vergessen. Das ist wie dieses Anti-Microsoft gejammer. Wie scheiße doch alles ist und wie toll [Anderes OS] ist. Man erkennt nicht die ganzen guten Dinge sondern schaut nur auf der schlecht und jammert herum.

  9. Re: Berichterstattung Einseitig?

    Autor: non_sense 02.02.13 - 18:05

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens hat wie schon erwähnt Sun die Sache angeleiert. Und sicherlich ist
    > sind diese Toolbars nicht wirklich toll. Gibt aber schlimmeres. Habe die
    > Tage mal Daemontools installieren wollen. Ich musste 2 tools bars und 3
    > "Wir machen ihren PC schneller" tools wegklicken mit teilweisen gemeinem
    > "klicken sie auf 'nein' wenn sie das Programm installieren wollen"
    > Dialogen.

    Schon mal es eh totaler Quark ist. Man kann bei der Java-Installation das Häkchen bei der Ask-Toolbar auch entfernen. Dann wird sie nicht mitinstalliert. Wer einfach wie ein Geisteskranker auf "weiter" klickt, hat selbst schuld. Solche Toolbars kennt man auch noch von zig anderen Freeware-Tools.

    Viel schlimmer finde ich eigentlich das, was Adobe mit Flash abzieht, wo man noch vor dem Runterladen auswählen muss, ob man Chrome mitinstallieren möchte oder nicht, und dann wird die Option in der eigentlichen Installation nicht mehr erwähnt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. azh Abrechnungs- und IT-Dienstleistungszentrum für Heilberufe GmbH, Aschheim Raum München
  3. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  4. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 2,49€
  3. (u. a. Dragon Ball Xenoverse Bundle 14,99€ und Xenoverse 2 für 22,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Airport Guide Robot: LG lässt den Flughafenroboter los
    Airport Guide Robot
    LG lässt den Flughafenroboter los

    Nach fünfmonatiger Testphase hat LG seinen Flughafenroboter Airport Guide Robot offiziell für den Flughafen Incheon in Südkorea freigegeben. Der Roboter versteht vier Sprachen, weiß über Abflugzeiten Bescheid und kann Passagiere zum Gate begleiten.

  2. Biometrische Erkennung: Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden
    Biometrische Erkennung
    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

    Delta Airlines weitet seine Tests mit Fingerabdrucksensoren aus: Nach der Lounge sollen Passagiere künftig auch per Fingerabdruck ein Flugzeug betreten können. Die Funktion soll nach der Testphase im gesamten US-Flugnetzwerk der Fluggesellschaft zur Verfügung stehen.

  3. Niantic: Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest
    Niantic
    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

    Beim Pokémon-Go-Fest in Chicago haben überladene Server und zusammengebrochene Netzwerkverbindungen für Unmut gesorgt: Die angereisten Pokémon-Trainer konnten zunächst für einige Zeit keine Monster fangen - Niantic-CEO Hanke wurde entsprechend ausgebuht.


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55