1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Bundesregierung…

"Scharfe Konsequenzen"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. "Scharfe Konsequenzen"

    Autor: autarchprinceps 10.07.14 - 16:51

    Das ist doch keine scharfe Konsequenz. Das ist die kleinstmögliche Konsequenz, die nicht als gar nichts tun gilt.

    Scharfe Konsequenzen wären Handelsembargos, Einstellung diplomatischer Beziehungen und Anklagen wegen Spionage.

    Vor nicht allzu langer Zeit wurden Spione sofort hingerichtet. Ich bin natürlich froh, dass wir in Europa keine Todesstrafe mehr haben.
    So weit müssen sie ja gar nicht gehen, aber ein Spion kann keine diplomatische Immunität genießen, er kann höchstens die Rechte eines Kriegsgefangenen bekommen.

  2. Re: "Scharfe Konsequenzen"

    Autor: Mingfu 10.07.14 - 17:03

    Es ist nicht empfehlenswert, am Status der diplomatischen Immunität zu rütteln, auch wenn es ärgerlich ist und man dort Leute ziehen lassen muss, die für Spionageaktivitäten zuständig sind. Denn das öffnet auch unberechtigter Verfolgung von Diplomaten Tür und Tor. Irgendein Vorwurf ist jeweils schnell konstruiert, wenn man sich über irgendeinen Staat gerade ärgert und anschließend ist das jeweilige Botschaftspersonal Freiwild.

  3. Re: "Scharfe Konsequenzen"

    Autor: Mauw 10.07.14 - 18:27

    Ja diese Konsequenzen sind absolut nicht auszuhalten. Die armen Männer haben bestimmt geweint und mussten sich zu Hause bestimmt erstmal von Obama die Brust geben lassen. Sonst hätten sie sich wahrscheinlich gar nicht beruhigt. Rückbau aller Geheimdienstanlagen die uns nicht unmittelbar nutzen und den Botschafter ausweisen wären da deutlich aussagekraftiger Maßnahme und mMn gerechtfertigt. Weg mit der nach Kriegs Besatzung für die der deutsche Steuerzahler jedes Jahr Milliarden zahlt ... Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen komplett beenden. Da würden wir uns eh nur selbst mit bestrafen, denn so super Dinge wie Fracking, Genfutter oder Ammoniakfleisch will ich in Europa nicht. Die Ammis sind einfach eine Geisel für die Welt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Qualitäts- und Prozessmanager (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
  2. Senior Software Architect (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Projektmanagerin / Projektmanager bzw. Product Managerin / Product Manager für Digitalprodukte ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. IT-Controller (m/w/d) Datenmanagement
    AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, Bad Homburg vor der Höhe, Wetzlar (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
Spieleentwicklung
Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
Von Peter Steinlechner


    Retro Computing: Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?
    Retro Computing
    Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?

    Die Geschichte eines PC-Fehlkaufes und ein Blick auf die Apple-Alternative 20 Jahre später.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. OpenCore Legacy Patcher Entwickler wollen MacOS Ventura auf Uralt-Macs bringen
    2. Apple MacOS Ventura kann nicht mehr bei Analog-Modems helfen
    3. Apple MacOS Ventura will Passwörter abschaffen

    Grand Theft Auto VI: Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar
    Grand Theft Auto VI
    Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar

    Hacker haben Videos und Quellcode von GTA 6 gestohlen. Sein Entwickler befindet sich damit in einer Reihe von Angriffen auf Spieleunternehmen.
    Eine Analyse von Daniel Ziegener