Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Snowden soll Kollegen…

Ich glaub nicht mal dass die Kolegen sauer sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich glaub nicht mal dass die Kolegen sauer sind.

    Autor: Ach 08.11.13 - 11:14

    Sie werden sich wohl eher so was denken wie: "Wow!, Der Hausmeister hat uns mit unseren eigenen Waffen geschlagen!", mit denen jeder einzelne dieser Agenten natürlich vertraut ist, in der er schließlich ausgebildet wurde. Also vielleicht auch etwas Bewunderung. Die bekommt er auch von mir, nicht wenn er das in einer Produktionsfirma abgezogen hätte, aber im Wohnzimmer des NSA, so trocken und effektiv, und in einem strammen Monat, da ziehe ich respektvoll meinen Hut!

    Es gab mal eine Zeit, da wurden Agenten zwar angeklagt, aber im selben Moment vergöttert(James Bond), es gab mal eine Zeit da wurden Hacker zwar angeklagt aber im selben Moment beneidet, es gab mal eine Zeit in der man eine NSA verteufelte aber im selben Moment von deren Technik wie hypnotisiert war, und jetzt gibt es Snowden, den superintelligenten, supercoolen Hausmeister der allen auf dem Dach herumtanzt, der frisch gekrönte Held der freien Welt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.13 11:16 durch Ach.

  2. Re: Ich glaub nicht mal dass die Kolegen sauer sind.

    Autor: sttn 08.11.13 - 12:07

    Du weißt schon das James Bond eine fiktive Gestalt ist...

  3. Re: Ich glaub nicht mal dass die Kolegen sauer sind.

    Autor: Bassa 08.11.13 - 12:33

    Ich glaube, dass er James Bond eher als Vergötterung der Agenten anführt, nicht als vergötterten Agenten.

    Und ansonsten sind die betroffenen Mitarbeiter wahrscheinlich eher keine Agenten. Nicht jeder, der bei der NSA arbeitet, ist auch gleich ein Agent.

  4. Re: Ich glaub nicht mal dass die Kolegen sauer sind.

    Autor: Ach 08.11.13 - 13:33

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, dass er James Bond eher als Vergötterung der Agenten anführt,
    > nicht als vergötterten Agenten.

    Ja danke, besser hätte ich das wirklich nicht ausdrücken können :].

    > Und ansonsten sind die betroffenen Mitarbeiter wahrscheinlich eher keine
    > Agenten. Nicht jeder, der bei der NSA arbeitet, ist auch gleich ein Agent.

    Da frage ich mich ehrlich: ab wann ist man Agent? Eine grundlegende Schulung in Bezug auf den Wert und die Brisanz der Informationen mit denen sie in Kontakt kommen, haben die Mitarbeiter ganz sicher durchlaufen, sicher auch eine Schulung darin, was für geheimdiensttätige, journalistische oder politisch aktive Personen sich in ihrem Umfeld gemischt haben könnten, wie diese vorgehen und wie man eigene Leaks vermeidet. Es können ja auch kaum Sekretärinenjobs gewesen sein, dort in Hawaii, bei dem Informationsniveau auf denen sich so einige der von Snowden präsentierten Papiere bewegten.

  5. Re: Ich glaub nicht mal dass die Kolegen sauer sind.

    Autor: madMatt 08.11.13 - 14:30

    Snowden war ja bereits zuvor Agent (Ich meine das war bei Interpol). Da die NSA ja alles über jeden zu wissen glaubt, werden da vermutlich persönlichkeitsprofile erzeugt und dann entschieden wer überhaupt geeignet ist. Ich vermute dass in solchen Positionen sich die NSA bei den Leuten "bewirbt" und nicht umgekehrt. Das mag mit hohen Zahlungen passieren, oder z.B. mit Kompromat, wie z.B. bei Hackern.

    Und da er bereits geheimdienstlich tätig war, wird er vermutlich wohl auch recht schnell, relativ hoch eingestuft worden sein.

  6. Re: Ich glaub nicht mal dass die Kolegen sauer sind.

    Autor: Ach 08.11.13 - 15:56

    Jetzt wo du es sagst, da klingt es logisch. Ohne passende Vorgeschichte steigt wohl niemand von Null zum NSA Admin auf.

  7. Re: Ich glaub nicht mal dass die Kolegen sauer sind.

    Autor: Abseus 08.11.13 - 16:06

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie werden sich wohl eher so was denken wie: "Wow!, Der Hausmeister hat uns
    > mit unseren eigenen Waffen geschlagen!", mit denen jeder einzelne dieser
    > Agenten natürlich vertraut ist, in der er schließlich ausgebildet wurde.
    > Also vielleicht auch etwas Bewunderung. Die bekommt er auch von mir, nicht
    > wenn er das in einer Produktionsfirma abgezogen hätte, aber im Wohnzimmer
    > des NSA, so trocken und effektiv, und in einem strammen Monat, da ziehe ich
    > respektvoll meinen Hut!

    Hausmeister = facility manager != Administrator...
    >
    > Es gab mal eine Zeit, da wurden Agenten zwar angeklagt, aber im selben
    > Moment vergöttert(James Bond), es gab mal eine Zeit da wurden Hacker zwar
    > angeklagt aber im selben Moment beneidet, es gab mal eine Zeit in der man
    > eine NSA verteufelte aber im selben Moment von deren Technik wie
    > hypnotisiert war, und jetzt gibt es Snowden, den superintelligenten,
    > supercoolen Hausmeister der allen auf dem Dach herumtanzt, der frisch
    > gekrönte Held der freien Welt.

    James Bond ist eine rein fiktive Figur aus dem Kino :-) da is nix reales dran weißt du.

  8. Re: Ich glaub nicht mal dass die Kolegen sauer sind.

    Autor: User_x 08.11.13 - 16:49

    > Hausmeister = facility manager != Administrator = digitaler Hausmeister !

    so, richtig gestellt :)

    nen Admin braucht man ja auch nur, wenn was nicht mehr funktioniert - oder wenn man etwas nicht darf :D

  9. Re: Ich glaub nicht mal dass die Kolegen sauer sind.

    Autor: Ach 08.11.13 - 22:45

    >Hausmeister = facility manager != Administrator...

    Stimmt schon, und vielleicht war ich heut morgen ja wirklich etwas zu euphorisch, aber Hausmeister hört sich einfach so viel netter an :].

    >James Bond ist eine rein fiktive Figur aus dem Kino :-) da is nix reales dran weißt du.

    Bassa hat meine Intention doch so klasse zusammengefasst:

    >Ich glaube, dass er James Bond eher als Vergötterung der Agenten anführt, nicht als vergötterten Agenten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. über experteer GmbH, Stuttgart
  3. OSRAM GmbH, München
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 51,95€
  3. (-40%) 29,99€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55