Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Snowden soll Kollegen…
  6. Thema

Was für ein Kollegenschwein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wo steht KLAU ??? WO???

    Autor: Kasabian 08.11.13 - 17:22

    Die haben ihm auf Nachfrage ihr PW ausgehändigt. Und als dass was diese dort arbeiten hätten die es besser wissen müssen.

    Gut ist, für uns, dass wir so an die Wahrheit gelangt sind.

    UNSER bester Mitarbeiter heißt also SNOWDEN !!!

  2. Re: Wo steht KLAU ??? WO???

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 17:29

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die haben ihm auf Nachfrage ihr PW ausgehändigt. Und als dass was diese
    > dort arbeiten hätten die es besser wissen müssen.
    >
    > Gut ist, für uns, dass wir so an die Wahrheit gelangt sind.
    >
    > UNSER bester Mitarbeiter heißt also SNOWDEN !!!

    Genau! :-)

  3. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: vihahr 08.11.13 - 18:19

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Passwortklau unter Kollegen, das geht gar nicht.

    Kurz:
    Bei der Schmutzkampagnie geht es genau um solche Reaktionen. Leute wie Sie sollen dafür eingespannt werden, sich über Edward Snowden zu empören.
    Es soll möglichst eine Diskussion entstehen, welche emotional geführt wird und ihn von der gesellschaftlichen Unterstützung trennt.

    Lang:
    Zunächst einmal wird ihm Folgendes klar gewesen sein: Wenn er als Administrator in den Netzwerken nach Dokumenten suchen würde, würde das auffallen. Deshalb wird er sich wahrscheinlich angesehen haben, welche Personen normalerweise Zugriff auf welche Daten innerhalb des Netzwerkes nehmen.

    Für einen Administrator ist es im Allgemeinen kein Problem die Identität fremder User in dem verwalteten Netzwerk anzunehmen. Und das ganz ohne Kenntnis bestimmter Passwörter.
    Dann sind alle Aufrufe der Dokumente legitim und plausibel erklärbar.

    Andernfalls wäre er sicher bei einem Autounfall, durch Selbstmord oder einer schweren Erkrankung umgekommen, bevor er uns die Augen hätte öffnen können.

    Darüberhinaus haben Administratoren unbeschränkten Zugriff auf sämtliche Backups. Darunter fallen auch alle wichtigen Dokumente.

    Also ist für einen Administrator des Netzwerkes auf keinen Fall notwendig, irgendwelche Passworte zu stehlen. Schon gar nicht, um auf bestimmte Daten zugreifen zu können.

    Für Rechner außerhalb des Netzwerkes gilt: Sollte er jemals offline-Komponenten repariert haben, dann dürfte kein lokales Passwort schützen. Dafür sind Passwörter nicht gedacht. Viele Probleme werden durch Nutzung von Live-Systemen gelöst. Da bekommt der Reparierende automatisch Zugriff auf alle lokalen Daten.

    Diese Behauptungen wurden nur gestreut, um möglichst viel Dreck und negative Aufmerksamkeit auf Edward Snowden zu lenken. Um einen Keil zwischen ihn und die Gesellschaft zu treiben. Um Missgunst zu säen. Das sind die Mittel der Geheimdienste. Ihr soziales Gift.
    Sie haben gemerkt, dass er einen starken Rückhalt in der Gesellschaft hat. Davon müssen sie ihn nun trennen, damit er angreifbar wird.

    Es geht offensichtlich darum, Snowden zu vereinsamen. Sollte er jemals alleine dastehen, dann haben sie gewonnen. Dann ist er schutzlos und ohne Zukunft. Angreifbar für unglückliche Fügungen, Unfälle, Krankheiten oder Selbstmord.

    Mit "sie" meine ich Menschen, die ihren Lebensinhalt als "Auserwählte", "Berufene" oder "bessere Menschen" begreifen (siehe hierzu die Reden von "Alexander dem Großen" von der NSA).
    Diese "höheren Wesen" kennen keine Dankbarkeit. Sie kennen keine Grenzen (darf ich hierbei an "LoveInt" erinnern?). Sie richten damit zuletzt all das zugrunde, von dem sie selbst abhängig sind: Sie destabilisieren Gesellschaften und damit letztlich auch ihre eigene.

    Sie schaden damit allen und jedem. Sogar sich selbst. Aber es will anscheinend keiner damit aufhören. Offenbar kann keiner mehr damit aufhören.

    Edward Snowden hätte das Material auch dafür nutzen können, um sich innerhalb der NSA deutlich besser zu stellen. Er hätte sich daran bereichern können. Er hätte an verschiedene zwielichtige Organisationen verkaufen können, die ihm dafür Schutz und viel Geld geboten hätten.
    Ein neues Gesicht (d.h. plastische Chirurgie), ein paar Tote in der Kanalisation und er wäre sowohl frei als auch steinreich gewesen.

    Er war dazu aber nicht bereit. Unter all den Gewissenlosen zeigte er ein Gewissen. Er kam seiner moralischen Verantwortung nach und brach damit seinen beruflichen Kodex.

    Er war sich seiner Verantwortung gegenüber der Welt bewußt und legte damit sein Schicksal in unser aller Hände.

    Sind wir uns auch der Verantwortung unseren Helden gegenüber bewußt? Oder sehen wir auch ihn erst als Helden an, wenn er beerdigt wurde und wenn alle Chancen zur Besserung vertan sind?

    Sind wir eigentlich schon bereit für Menschen wie ihn? Leute, die ihre Verantwortung gegenüber der Gesellschaft über die eigenen Interessen stellen.

    Vermutlich erinnere ich mich falsch. Aber jemand, der die essentiellen Rechte und Interessen wildfremder, unbekannter Menschen ohne Gegenleistung über die Eigenen stellt: So jemanden würde ich als "einen Helden" bezeichnen.

    Natürlich ist auch er "nur" ein Mensch mit Ecken und Kanten. Aber sind diese menschlichen Eigenheiten schlimmer, als die Tat, die er für die Weltgemeinschaft leistete?

    Diese Frage muss sich jeder selbst beantworten. Schließlich ist es jeder einzelne Mensch, der Einfluss auf die Welt hat. Auch wenn dieser beschränkt zu sein scheint, so ist auch das Meer nur ein Zusammenschluss vieler Tropfen (frei zitiert aus der Bibel).

  4. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Abseus 08.11.13 - 19:08

    > Absoluter bullshit. Seine Ersparnisse sind bereits aufgebraucht und er kann
    > nie wieder zu seiner Familie/Freunden zurück. Er wird sich wie Assange eine
    > sehr lange Zeit verstecken müssen. Wozu braucht man da Millionen fiat
    > money?

    Genau seine Ersparnisse sind aufgebraucht weil du das sagst...

    Assange ist ein mediengeiler Kotzbrocken der an einem übersteigerten Geltungsbewusstsein leidet. Der tut mir kein Stück leid.

  5. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 19:15

    Besser als ein NSA Kotzbrocken, der den Leuten eiskalt ins Gesicht lügt und sie ausspioniert! -.-

  6. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: violator 08.11.13 - 19:20

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Passwortklau unter Kollegen, das geht gar nicht.


    Ja unter Kollegen, die mithelfen Milliarden Leute auszuspionieren. ;)

    Snowden hat ja selbst die Konsequenzen für sich gezogen und hat das nicht mehr mitgemacht.

  7. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Jolla 08.11.13 - 19:21

    ChristianG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Passwortklau unter Kollegen, das geht gar nicht.

    Klau? Hast du den Artikel gelesen? Er hat sie gefragt und sie haben ihm ihre Passwörter genannt! Wie DÄMLICH muss man sein, um sowas zu tun? Was arbeiten da für IDIOTEN in dem Laden? Und die haben Zugriff auf sensible Daten? Ein Wunder, dass da nicht schon viel früher ein Leak passiert ist.

    Letztendlich weiß man eh nicht genau was da passiert ist. Ich halte es ebenfalls für möglich, dass man jetzt nichts unversucht lässt, um den Herrn Snowden in ein anderes Licht zu rücken.

  8. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Abseus 08.11.13 - 19:37

    Nee oder? Jetzt kommen noch die armen Muslime oooohhh.
    Die Muslime die sich hier in D verhalten als wäre es ihr Land? Die Muslime die hier in eine Ausstellung gehen und Kunst zerstören nur weil sie damit nicht einverstanden sind? Die Muslime die sich von uns Moscheen finanzieren lassen in denen sie dann ihre Hassprediger Auftreten lassen um über uns zu hetzen? Die Muslime die in ihrer Heimat Andersdenkende in Gruppen halb tot prügeln bis die um ihr leben betteln um ihnen dann vor laufender Kamera und im Beisein von kleinen Kindern bei lebendigem Leib den Kopf abzuschneiden?

  9. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 19:37

    Dabei sitzen eigentlich gerade die, die am meisten Dreck am stecken haben, in den NSA Headquarters! xD

    Wollen aber Snowden jetzt was anhängen, lol! :D

    Die sind doch die Verbrecher, nicht Snowden! ^^

  10. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 19:44

    Abseus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nee oder? Jetzt kommen noch die armen Muslime oooohhh.
    > Die Muslime die sich hier in D verhalten als wäre es ihr Land? Die Muslime
    > die hier in eine Ausstellung gehen und Kunst zerstören nur weil sie damit
    > nicht einverstanden sind? Die Muslime die sich von uns Moscheen finanzieren
    > lassen in denen sie dann ihre Hassprediger Auftreten lassen um über uns zu
    > hetzen? Die Muslime die in ihrer Heimat Andersdenkende in Gruppen halb tot
    > prügeln bis die um ihr leben betteln um ihnen dann vor laufender Kamera und
    > im Beisein von kleinen Kindern bei lebendigem Leib den Kopf abzuschneiden?

    Diese kranken Fanatiker findest du auch unter christlichen Fundamentalisten...

    Nur weil es kranke Köpfe gibt, sind nicht gleich alle krank! Viel mehr ist ihr Weltbild erkrankt! Und zwar durch die ständige Hasspropaganda!

    Falls du die Poente überhaupt zu erfassen fähig bist, hier etwas zum ansehen und vorallem auch drüber nachdenken!

    Hagen Rether "Angst vor dem Islam"
    http://www.youtube.com/watch?v=3rqCTRSSGzo

  11. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Abseus 08.11.13 - 19:55

    Komisch das man über christliche Fundamentalisten und ihre Verbrechen nie was hört. Obwohl mir das im Grunde völlig gleich ist da ich jede Religion für mich ausschließe.

    Der Islam is in sich eine Religion die dazu neigt einen eklatant höheren Anteil an kranken Fundamentalisten zu haben. Es gibt keine einzige Religion deren Anhängern in der heutigen Zeit so viele Verbrechen zugeordnet werden. Es gibt keine einzige Religion die ihren Anhängern so deutlich sagt das sie Andersdenkende Gemeinschaften ( wie zum Beispiel Europa) mit allen Mitteln zurückdrängen und wenn nötig verbleibende "Ungläubige" töten sollen.
    Ich verachte alles was mit dem Islam zu tun hat in aller Deutlichkeit

  12. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Patrixxx 08.11.13 - 19:59

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil es kranke Köpfe gibt, sind nicht gleich alle krank!

    Fakt ist doch, dass es in jedem Land das den Islam seine Staatsreligion nennt - und dort wo nach der Scharia gelebt wird sowieso - Menschenunwürdige Gesetze und Unterdrückung herrschen.

    Mag sein, dass die "wahren Muslime" damit nichts zu tun haben und die alle voll nett sind. Genauso kann man aber auch argumentieren, dass das Hakenkreuz ja auch ein altgermanisches und buddhistisches Symbol ist und nur von den "kranken Köpfen" missbraucht wurde. Trotzdem ist es verboten, weil eine Gefahr davon ausgeht. Genauso unterstelle ich dem Islam eine Gefahr , Aufgrund oben genannten Faktes, aus. Schade für den Islam wenn er missbraucht wird - aber die logische Konsiquenz liegt im Verbot zur Sicherheit und Freiheit der Gesellschaft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.13 20:00 durch Patrixxx.

  13. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 21:11

    Patrixxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fakt ist doch, dass es in jedem Land das den Islam seine Staatsreligion
    > nennt - und dort wo nach der Scharia gelebt wird sowieso -
    > Menschenunwürdige Gesetze und Unterdrückung herrschen.

    Das stimmt leider...
    Ich denke nur an die Kinderverstümmelung -.-

    > Mag sein, dass die "wahren Muslime" damit nichts zu tun haben und die alle
    > voll nett sind. Genauso kann man aber auch argumentieren, dass das
    > Hakenkreuz ja auch ein altgermanisches und buddhistisches Symbol ist und
    > nur von den "kranken Köpfen" missbraucht wurde. Trotzdem ist es verboten,
    > weil eine Gefahr davon ausgeht. Genauso unterstelle ich dem Islam eine
    > Gefahr , Aufgrund oben genannten Faktes, aus. Schade für den Islam wenn er
    > missbraucht wird - aber die logische Konsiquenz liegt im Verbot zur
    > Sicherheit und Freiheit der Gesellschaft.

    Religionen zu verbieten ist nicht erlaubt laut Grundgesetz. Deine Äußerung ist somit Verfassungsfeindlich.

  14. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Patrixxx 08.11.13 - 21:18

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Religionen zu verbieten ist nicht erlaubt laut Grundgesetz. Deine Äußerung
    > ist somit Verfassungsfeindlich.

    Die eigentlich für den Fall der Wiedervereinigung vorgesehene Abstimmung über eine neue Verfassung fand nie statt (siehe Wikipedia), deshalb erkenne ich die Verfassung und damit das Grundgesetz nicht an. In dem Sinne: Heul doch :-) . . .

  15. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 21:21

    Patrixxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die eigentlich für den Fall der Wiedervereinigung vorgesehene Abstimmung
    > über eine neue Verfassung fand nie statt (siehe Wikipedia), deshalb erkenne
    > ich die Verfassung und damit das Grundgesetz nicht an. In dem Sinne: Heul
    > doch :-) . . .

    Du spinnst dir was zusammen. Die vom Volk gewählten Politiker stimmten sehr wohl ab daß das Grundgesetz so in der Form weiter bestehen bleibt!

  16. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: oliver.n.h 08.11.13 - 21:39

    > Ich denke nur an die Kinderverstümmelung -.-

    Machen die Juden auch, nur darf man zu dem Glauben seit dem WKII nichts negatives sagen sonnst ist man antisemit/rassist/... , ... wobei alles hat irgendwo negative Aspekte, alle wird man nie loswerden.

    Selbst die westliche Welt hat menschenunwürdige Gesetze ( todesstrafe und wie sie umgesetzt wird) und Verordnungen nur interessiert es niemand, solange es einem selber nicht betrifft nimmt man es in kauf und ignoriert es.

  17. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Patrixxx 08.11.13 - 21:57

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Patrixxx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die eigentlich für den Fall der Wiedervereinigung vorgesehene Abstimmung
    > > über eine neue Verfassung fand nie statt (siehe Wikipedia), deshalb
    > erkenne
    > > ich die Verfassung und damit das Grundgesetz nicht an. In dem Sinne:
    > Heul
    > > doch :-) . . .
    >
    > Du spinnst dir was zusammen. Die vom Volk gewählten Politiker stimmten sehr
    > wohl ab daß das Grundgesetz so in der Form weiter bestehen bleibt!

    Selbst wenn sie das täten, dazu haben sie gar kein Recht.

    "Art. 146 [Geltungsdauer des Grundgesetzes] Dieses Grundgesetz,
    das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das
    gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage,
    an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke
    in freier Entscheidung beschlossen worden ist."

    Das Grundgesetz wurde nie vom Deutschen Volk sondern vom parlamentarischen Rat beschlossen und darf in der Form nicht weiter Beständig bleiben. Es hätte neu strukturiert werden müssen. Mindestens. Das dies nicht geschehen ist hat einen guten Grund, offensichtlich hat man Angst vor einer echten Verfassung - diese wäre dann nämlich tatsächlich rechtsbinded - und nicht nur Auslegungssache oder ein grober Leitfaden für Politiker.

  18. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 22:42

    oliver.n.h schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Machen die Juden auch, nur darf man zu dem Glauben seit dem WKII nichts
    > negatives sagen sonnst ist man antisemit/rassist/... , ... wobei alles hat
    > irgendwo negative Aspekte, alle wird man nie loswerden.

    Ich hatte sogar mal das Vergnügen mit einem jüdischen extremisten über das Thema zu streiten. Und er entpuppte sich als mir geistig unterlegen. Seine Schubladen (Antisemit, Nazi) wurden von mir in der Luft mit Logik zerfetzt :D

    > Selbst die westliche Welt hat menschenunwürdige Gesetze ( todesstrafe und
    > wie sie umgesetzt wird) und Verordnungen nur interessiert es niemand,
    > solange es einem selber nicht betrifft nimmt man es in kauf und ignoriert
    > es.

    Leider sehen sehr viele weg, ja...

    Ich finde es einfach nur grausam, wie hier wehrlose Kinder sowas über sich ergehen lassen müssen... Die sind die schwächsten im Grunde und wissen gar nicht was da mit ihnen gemacht wird... Sowas ist einfach nur krank, barbarisch und grausam...

  19. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.13 - 22:46

    Patrixxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn sie das täten, dazu haben sie gar kein Recht.

    Blödsinn.

    > "Art. 146 Dieses Grundgesetz,
    > das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das
    > gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage,
    > an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke
    > in freier Entscheidung beschlossen worden ist."

    Ja und? Politiker sind auch "deutsches Volk" und zwar vom Volk gewählte Vertreter die im Namen des Volkes sprechen und entscheiden!

    > Das Grundgesetz wurde nie vom Deutschen Volk sondern vom parlamentarischen
    > Rat beschlossen und darf in der Form nicht weiter Beständig bleiben. Es
    > hätte neu strukturiert werden müssen. Mindestens. Das dies nicht geschehen
    > ist hat einen guten Grund, offensichtlich hat man Angst vor einer echten
    > Verfassung - diese wäre dann nämlich tatsächlich rechtsbinded - und nicht
    > nur Auslegungssache oder ein grober Leitfaden für Politiker.

    Du hast da einen Denkfehler den ich obig belegt habe. Und wie "bindend" eine echte Verfassung ist sieht man ja in den USA, wo sie mit Füßen getreten wird und man sich den Arsch damit abwischt... Während man US Bürger Rechte einfach ignoriert und übergeht. Toller Schutz, diese "echte Verfassung" an die man sich verbindlich halten muss... Nur zu dumm daß keine obere Instanz da wirklich für Einhaltung sorgt und die Macht besitzt eben dies auch durchzusetzen und somit jeder mit Geld einfach tun kann was er will... Nichts ist "sicher" oder wirklich endgültig in dieser Welt. Auch Verfassungen sind nur Erfindungen von Menschen. Es ist weder gottgegeben, noch irgendwie unumstößlich. Es kann einfach schlicht ignoriert werden. Es ist nur Gelaber auf Papier und hat nur so lange Wirksamkeit wie sich die Leute auch daran halten... Nichts schützt uns wirklich wasserdicht vor der Gier, Boshaftigkeit und Willkür anderer!

  20. Re: Was für ein Kollegenschwein

    Autor: Abseus 09.11.13 - 08:10

    Patrixxx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spantherix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Religionen zu verbieten ist nicht erlaubt laut Grundgesetz. Deine
    > Äußerung
    > > ist somit Verfassungsfeindlich.
    >
    > Die eigentlich für den Fall der Wiedervereinigung vorgesehene Abstimmung
    > über eine neue Verfassung fand nie statt (siehe Wikipedia), deshalb erkenne
    > ich die Verfassung und damit das Grundgesetz nicht an. In dem Sinne: Heul
    > doch :-) . . .

    Deutschland hat keine Verfassung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  4. Viessmann Group, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43