Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: USA verärgert über…

Ein Ablenkungsmanöver

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Ablenkungsmanöver

    Autor: Dr.Andi 12.07.14 - 13:59

    Die Deutsche Regierung hat in der Vergangenheit sicher bereits häufiger von Informationen durch NSA und CIA profitiert.
    Denn letztere konnten problemlos in Polen und Frankreich spionieren, für Deutschland wäre das riskant.
    Die Kanzlerin kann sich aber innenpolitisch nicht mehr leisten zu schweigen.
    Da kommt so eine öffentliche Ausweisung doch gerade recht: viel Presse, ohne den USA wirklich weh zu tun.
    Ich persönlich halte das für eine Inszenierung, wahrscheinlich sogar eine abgesprochene.
    Edward Snowden einzuladen vor den Untersuchungsausschuss, das hätte den USA wirklich weh getan.
    Aber da redet ja bereits niemand mehr von.

  2. Re: Ein Ablenkungsmanöver

    Autor: jaykay2342 12.07.14 - 14:28

    FullAck! Das riecht alles ganz stark nach Ablenkung. Wenn die Regierung wirklich was tun wollte müssten Sie nicht nur irgend einen CIA-Vertreter rauswerfen sondern alle Amis die irgendwas mit NSA und CIA zu tun hat. Es gibt ja sogar offizielle "Niederlassungen" der NSA in Deutschland. Diese müsste die Regierung als erstes mal zu machen und dann Snowden als Zeugen holen.
    Solange das nicht passiert muss einfach von eine Ablenkungsaktion ausgegangen werden.

    Im Grunde haben Amis ja recht wenn sie sagen "Was regt ihr euch denn so auf, es ist doch ganz normal dass unser Geheimdienst alle Regierungen versucht aus zu forschen" Schon immer haben Geheimdienste versucht an interne Informationen aus Regierungskreisen anderer Staaten zu kommen. Wo ist hier bitte der Skandal? Der wirkliche Skandal ist dass man dazu übergebenen ist jeder Menschen auf dem Planeten per default zu überwachen.

  3. Re: Ein Ablenkungsmanöver

    Autor: blaub4r 12.07.14 - 17:24

    Manche sehen ja wirklich überall eine Verschwörung..

  4. Re: Ein Ablenkungsmanöver

    Autor: Slurpee 12.07.14 - 17:29

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche sehen ja wirklich überall eine Verschwörung..


    Weil manche Menschen spätestens seit Snowden ihr Hirn eingeschalten haben und nicht mehr jeden Dreck glauben, den irgendeine Regierung von sich gibt.

    Egal, wer es jetzt noch nicht kapiert hat, wird das wohl auch nicht mehr. In diesem Sinne: Nichts passiert, schlaf ruhig weiter.

  5. Re: Ein Ablenkungsmanöver

    Autor: Himmerlarschundzwirn 12.07.14 - 18:11

    Manche kneifen immer noch die Augen zu, stecken sich die Finger in die Ohren und schreien Lalala...

  6. Re: Ein Ablenkungsmanöver

    Autor: Kopffüßler 12.07.14 - 18:16

    Ich finde den Schritt der BR zunächst mal respektabel. Endlich mal Agieren statt nur künstliche Aufregung. Die nun beschworenen "privaten Kanäle" zur Problemlösung haben aus deutscher Sicht bisher rein gar nichts gebracht. Wenn sich einzelne Spitzenpolitiker nun über die Maßnahme wundern oder gar aufregen, kann man als aufgeklärter Mensch wieder mal nur den Kopf schütteln über das Maß an Borniertheit gegenüber legitimen Gesetzen, Belangen und Befindlichkeiten von Nicht-US-Bürgern und - Regierungen.

    Erinnere mich noch gut an den tumben Auftritt von Außenminister Powell vor der UN, bei dem er die sog. "Beweise für Massenvernichtungswaffen im Irak" präsentierte, die eine neue Militäroffensive legitimieren sollten. Die Welt war baff vor soviel Chuzpe oder Hemdsärmeligkeit. Durchgezogen haben sie es trotzdem und dabei die freiheitlichen Werte beschworen. Dieses ignorante und hegemoniale Gebaren selbst gegenüber Freunden haben die USA offenbar leider auch unter Obama nicht abgelegt. Wenn ein selbstbewußter Partner wie Deutschland da nun mal eine überfällige Gelbe Karte zeigt, sollte das für die US-Politik Anlass zur politischen Einkehr sein, statt mit Kalter-Kriegs-Demagogie zu rumpeln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn
  3. afb Application Services AG, München
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30