Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Enthüller: Edward Snowden nimmt…

Alles mit einmal veröffentlichen?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: Ripper121 12.07.13 - 15:59

    Er kann doch bevor er das Asyl annimt alles vorher veröffentlichen.

  2. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: ableton 12.07.13 - 16:12

    Und Putin kann sein Asylangebot mit sofortiger Wirkung widerrufen.

  3. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: ChristianKpunkt 12.07.13 - 16:15

    So bescheuert müßte er echtmal sein.

    Er lebt nur noch auf Grund der NICHT veröffentlichten Dinge.

    Sobald er sein Pulver ganz verschossen hat, wird er kommentarlos plattgemacht.

    Daher wird NIE alles aufgeklärt werden, aber er wird am Leben bleiben.

  4. Re: Alles bereits veröffentlicht?

    Autor: Garius 12.07.13 - 16:28

    Schon mal dran gedacht, dass die Katze vieleicht bereits komplett aus dem Sack ist? Mich verwunderts jedenfalls, wo er das Angebot doch bereits einmal abgelehnt hat. Wenn nichts mehr da ist zum veröffentlichen, hat er auch keine Probleme mit Putins Bedingung.

  5. Re: Alles bereits veröffentlicht?

    Autor: wurstfinger 12.07.13 - 16:29

    Er hat sicherlich schon alle Informationen an jemanden übergeben und lässt sie einfach häppchenweise veröffentlichen. Da hat er ja dann keinen Einfluss mehr drauf.

  6. Re: Alles bereits veröffentlicht?

    Autor: ChristianKpunkt 12.07.13 - 16:30

    Wenn dem so ist, sollte es es tunlichst für sich behalten, wenn ihm sein Leben lieb ist.

  7. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: myztic 12.07.13 - 16:32

    ChristianKpunkt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So bescheuert müßte er echtmal sein.
    >
    > Er lebt nur noch auf Grund der NICHT veröffentlichten Dinge.
    >
    > Sobald er sein Pulver ganz verschossen hat, wird er kommentarlos
    > plattgemacht.
    >
    > Daher wird NIE alles aufgeklärt werden, aber er wird am Leben bleiben.

    Ich glaube ich bin zu dumm um zu kapieren warum jemand NACH der Veröffentlichung aller Daten noch umgebracht werden sollte. Neben der Bestätigung für den Wahrheitsgehalt der Informationen, die viele in eine Exekution hineininterpretieren würden, kostet das Umbringen von Menschen noch immer ein haufen Geld.
    Logistik im Heimatland, Ausbildung der Attentäter (Um sicher zu gehen muss man mindestens drei einsetzen), Logistik im "Gastland", Logistik im Einsatzland. Das alles ausgeben und einen Totalverlust riskieren wenn die drei versagen oder, noch schlimmer, den Falschen erwischen?
    Das einzige was ihm passieren kann ist die Auslieferung an die USA wenn er alles veröffentlicht hat, mehr passiert da auch nicht. Ob die Todesstrafe beantragt/verhängt wird liegt dann nur noch am Material das veröffentlicht wurde. Eher zu rechnen ist mit 30-100 Jahre Gefängnis.

    Ihr solltet mal weniger James Bond schauen...

  8. Re: Alles bereits veröffentlicht?

    Autor: Garius 12.07.13 - 16:38

    Wieso? Wenn dem so ist, weiß Amerika das doch als erstes.

  9. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: janpi3 12.07.13 - 16:45

    myztic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Neben der
    > Bestätigung für den Wahrheitsgehalt der Informationen, die viele in eine
    > Exekution hineininterpretieren würden, kostet das Umbringen von Menschen
    > noch immer ein haufen Geld.

    Hasi, wir leben im 21. Jhd.
    Die Amerikaner brauchen nur in Washington einen kleinen Knopf zu drücken und die Predator Drohne zerschnipselt den guten Mann in seine Einzelteile und das ganze bei einer angenehmen Operationshöhe von 10000 m ;-)

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  10. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: wurstfinger 12.07.13 - 16:45

    myztic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChristianKpunkt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So bescheuert müßte er echtmal sein.
    > >
    > > Er lebt nur noch auf Grund der NICHT veröffentlichten Dinge.
    > >
    > > Sobald er sein Pulver ganz verschossen hat, wird er kommentarlos
    > > plattgemacht.
    > >
    > > Daher wird NIE alles aufgeklärt werden, aber er wird am Leben bleiben.
    >
    > Ich glaube ich bin zu dumm um zu kapieren warum jemand NACH der
    > Veröffentlichung aller Daten noch umgebracht werden sollte. Neben der
    > Bestätigung für den Wahrheitsgehalt der Informationen, die viele in eine
    > Exekution hineininterpretieren würden, kostet das Umbringen von Menschen
    > noch immer ein haufen Geld.
    > Logistik im Heimatland, Ausbildung der Attentäter (Um sicher zu gehen muss
    > man mindestens drei einsetzen), Logistik im "Gastland", Logistik im
    > Einsatzland. Das alles ausgeben und einen Totalverlust riskieren wenn die
    > drei versagen oder, noch schlimmer, den Falschen erwischen?
    > Das einzige was ihm passieren kann ist die Auslieferung an die USA wenn er
    > alles veröffentlicht hat, mehr passiert da auch nicht. Ob die Todesstrafe
    > beantragt/verhängt wird liegt dann nur noch am Material das veröffentlicht
    > wurde. Eher zu rechnen ist mit 30-100 Jahre Gefängnis.
    >
    > Ihr solltet mal weniger James Bond schauen...

    Die USA lassen doch gern sinnlos Menschen töten. Passiert jeden Tag in der Öffentlichkeit und ist auch kein Geheimnis und keine Verschwörungstheorie. Also es würde mich nicht wundern wenn Snowden dran glauben muss aber Sinn würde es keinen machen und zu erwarten ist es auch nicht, da hast Du recht.

  11. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: Nephtys 12.07.13 - 17:02

    janpi3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > myztic schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Neben der
    > > Bestätigung für den Wahrheitsgehalt der Informationen, die viele in eine
    > > Exekution hineininterpretieren würden, kostet das Umbringen von Menschen
    > > noch immer ein haufen Geld.
    >
    > Hasi, wir leben im 21. Jhd.
    > Die Amerikaner brauchen nur in Washington einen kleinen Knopf zu drücken
    > und die Predator Drohne zerschnipselt den guten Mann in seine Einzelteile
    > und das ganze bei einer angenehmen Operationshöhe von 10000 m ;-)


    Aber ganz sicherlich nicht innerhalb von Moskau :P

  12. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: janpi3 12.07.13 - 17:07

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ganz sicherlich nicht innerhalb von Moskau :P


    wie bereits erwähnt, ist Russland sehr sehr groß :-D

    "Ich bin ein Wutoholic, ich kann nicht leben ohne Wutohol"
    Homer J. Simpson.

  13. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: ip_toux 12.07.13 - 17:24

    ChristianKpunkt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So bescheuert müßte er echtmal sein.
    >
    > Er lebt nur noch auf Grund der NICHT veröffentlichten Dinge.
    >
    > Sobald er sein Pulver ganz verschossen hat, wird er kommentarlos
    > plattgemacht.
    >
    > Daher wird NIE alles aufgeklärt werden, aber er wird am Leben bleiben.

    Hä? was ist das für eine Logik? Ich glaube eher so lange wie er die Geheimnisse hat wird er getötet, man will ja immerhin nicht das dies an die Öffentlichkeit kommt.

  14. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: VeldSpar 12.07.13 - 17:47

    myztic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChristianKpunkt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So bescheuert müßte er echtmal sein.
    > >
    > > Er lebt nur noch auf Grund der NICHT veröffentlichten Dinge.
    > >
    > > Sobald er sein Pulver ganz verschossen hat, wird er kommentarlos
    > > plattgemacht.
    > >
    > > Daher wird NIE alles aufgeklärt werden, aber er wird am Leben bleiben.
    >
    > Ich glaube ich bin zu dumm um zu kapieren warum jemand NACH der
    > Veröffentlichung aller Daten noch umgebracht werden sollte. Neben der
    > Bestätigung für den Wahrheitsgehalt der Informationen, die viele in eine
    > Exekution hineininterpretieren würden, kostet das Umbringen von Menschen
    > noch immer ein haufen Geld.
    > Logistik im Heimatland, Ausbildung der Attentäter (Um sicher zu gehen muss
    > man mindestens drei einsetzen), Logistik im "Gastland", Logistik im
    > Einsatzland. Das alles ausgeben und einen Totalverlust riskieren wenn die
    > drei versagen oder, noch schlimmer, den Falschen erwischen?
    > Das einzige was ihm passieren kann ist die Auslieferung an die USA wenn er
    > alles veröffentlicht hat, mehr passiert da auch nicht. Ob die Todesstrafe
    > beantragt/verhängt wird liegt dann nur noch am Material das veröffentlicht
    > wurde. Eher zu rechnen ist mit 30-100 Jahre Gefängnis.
    >
    > Ihr solltet mal weniger James Bond schauen...

    so teuer wirds schon nicht sein. In gewissen darknets kostet eine internationale exekution einer in der öffentlichkeit stehenden person ca 50.000 USD in Bitcoins.
    Selbst wenn man mal annimmt dass es mit der ineffizienz der regierung zehnmal so viel kostet, jemanden umzulegen, ist das immernoch ein schnäppchen, weil china bezahlt das ja, und obama ist dem amerikanischen marxismus einen schritt näher!

  15. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: StrayCat 12.07.13 - 20:30

    Vor allem geht es der US-Regierung um den "Schutz vor Nachahmern". Ein Motiv könnte also Abschreckung sein. Ein anderes Rache.

    --- "kostet das Umbringen von Menschen noch immer ein haufen Geld. "
    irgendein Beweis, dass die daran gerne sparen?

    --- "oder, noch schlimmer, den Falschen erwischen? "
    Das nennt man nicht schlimmer, sondern Kollateralschaden.

    --- "Eher zu rechnen ist mit 30-100 Jahre Gefängnis. "
    Möglich. Aber schon mal ausgerechnet, was das kosten würde (wenn schon mit Kosten argumentiert werden soll)?

  16. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: Sharra 12.07.13 - 21:31

    Putin ist de facto el diktatore von Mütterchen Russland. Der darf dort alles. Wer sollte es ihm denn verbieten? Russland selbst hat keiner etwas zu sagen, auf die Meinungen der Welt wird geschissen, und innländisch wird jeder wegen z.B. Bestechlichkeit zu Jahrelangen Haftstrafen und anschließendem Verbot der Ausübung öffentlicher Ämter mundtot gemacht. Und das Ganze sogar noch halbwegs legal, da ihm keiner etwas anderes nachweisen kann.

    Die einzige Möglichkeit Putin loszuwerden wäre ein Gipfeltreffen zwischen seinem Kopf und einer 9mm-Patrone. Nur: Wer oder was kommt nach ihm? Putin ist intelligent, und nach solchen Leuten kommen meist weniger intelligente an die Macht.

  17. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: Asmael 12.07.13 - 21:45

    myztic schrieb:

    > Ich glaube ich bin zu dumm um zu kapieren warum jemand NACH der
    > Veröffentlichung aller Daten noch umgebracht werden sollte.

    scheint so.

    das, worum es jetzt hauptsächlich geht, ist der abschreckungseffekt. potentielle nachahmer sollen davon abgehalten werden, ihrem moralischen empfinden zu folgen, die sollen weiterhin brave arbeiterbienen sein. die usa wissen genau, daß ein davongekommener whistleblower zehn weitere nach sich zieht. das ist wie bei der mafia - reiß die fresse im zeugenschutz auf und verstoß gegen die omerta, und wir erschießen deine kinder, deine frau, deine eltern, den rest der verwandtschaft - und dann kümmern wir uns vielleicht um dich. keine perspektive, die besonders viele whistleblower hervorbringt. kinder erschießen ist in den usa momentan relativ unpopulär, also müssen die sich daran halten, ihn selbst zu bekommen. oder es muß nach außen zumindest so aussehen, als wäre das kein erstrebenswerter zustand, in dem er sich befindet. wart mal ab, was mit manning passiert...folter haben wir schon, zumindest in dem rahmen, der international noch nicht sanktioniert wird. bei dem ist nur die frage, ob's lebenslänglich wird oder die todesstrafe. im gegensatz zu mördern schreckt nämlich nicht-affektiv handelnde und größtenteils intelligente menschen (in den reihen der geheimdienste) sowas ab.

    /Asmael



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.07.13 21:58 durch Asmael.

  18. Re: Alles bereits veröffentlicht?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.13 - 18:35

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon mal dran gedacht, dass die Katze vieleicht bereits komplett aus dem
    > Sack ist? Mich verwunderts jedenfalls, wo er das Angebot doch bereits
    > einmal abgelehnt hat. Wenn nichts mehr da ist zum veröffentlichen, hat er
    > auch keine Probleme mit Putins Bedingung.

    Vielleicht mangelts schlichtweg an Alternativen.

  19. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: Wakarimasen 15.07.13 - 09:39

    so einfach töten kann man ihn aber auch nicht denn dann weiss die ganze Welt was für ein Land Amerika ist. Ich denke er veröffentlicht seine Daten aus 2 Gründen stückweise: zum einen weil er damit konstant die Aufmerksamkeit der Medien hat und es so sofort auffallen würde wenn er stirbt und alles richtung Amerika blickt, zum anderen weil so länger über die dinge die er veröffentlicht gesprochen wird. Wenn einmal auf alles rausgehauen worden wäre hätte man 2 Monate diskutiert und dann wäre es ruhig geworden.

    Er hat jetzt nur das Problem das er sich mit seinem Asyl in Venezuela beeilen sollte denn je weniger veröffentlich desto stärker sinkt das interesse der medien da er allerdings noch informationen hat ist es nicht auszuschließen das er wenn es ruhig um ihn wird verschwindet...

  20. Re: Alles mit einmal veröffentlichen?!

    Autor: aasgard77 15.07.13 - 14:25

    Ja und schon wären wir wieder beim Aufwand. Auch Drohnenangriffe kosten eine Menge Kohle!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, Heilbronn
  2. Rolf Weber KG, Schauenstein
  3. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  4. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 89,99€
  2. 32,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  2. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  3. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.


  1. 17:41

  2. 16:29

  3. 16:09

  4. 15:42

  5. 15:17

  6. 14:58

  7. 14:43

  8. 14:18