Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Skandal: Mark Zuckerberg…

Paradox?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Paradox?

    Autor: AllDayPiano 14.03.14 - 11:20

    Wie soll man das verstehen, dass sich M. Zuckerberg über Spionage aufregt? Er ist doch, was Datensammlerei angeht, auch kein Kind von Unschuld.

  2. Re: Paradox?

    Autor: koki 14.03.14 - 11:37

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie soll man das verstehen, dass sich M. Zuckerberg über Spionage aufregt?
    > Er ist doch, was Datensammlerei angeht, auch kein Kind von Unschuld.


    Leute geben ihm bereitwillig Daten, die NSA nimmt sie sich einfach.

  3. Re: Paradox?

    Autor: xVipeR33 14.03.14 - 12:32

    Denke auch hier sollte man differenzieren. Aber nicht zu vergessen: Facebook sammelt nicht nur die Daten die man selbst auf facebook.com eingibt, sondern auch von jeder Person auf anderen Seiten mittels Trackern, sofern man diese nicht mit Adblock Tracking Lists, Disconnect o.Ä. blockiert. Was die NSA tut ist aber weitaus schlimmer.

  4. Frechheit siegt eben.

    Autor: skinnie 14.03.14 - 12:33

    Das stimmt aber nur zur Hälfte. FB spioniert das Surfverhalten auch jenseits der Daten aus, die "freiwillig" auf FB gepostet werden. Man muss nicht einmal bei FB angemeldet sein, oder auch nur einen Account dort registriert haben. Eigentlich sollte sich das schon längst herum gesprochen haben.

    Ich finde es schon dreist, wie sich die größten Datenkraken unter den Internetunternehmen über die Sammelwut der NSA aufregen, wo sie doch selber alles an Daten abschöpfen und sammeln, was sie nur in die Finger bekommen können.

  5. Re: Paradox?

    Autor: Peter2 14.03.14 - 12:48

    koki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie soll man das verstehen, dass sich M. Zuckerberg über Spionage
    > aufregt?
    > > Er ist doch, was Datensammlerei angeht, auch kein Kind von Unschuld.
    >
    > Leute geben ihm bereitwillig Daten, die NSA nimmt sie sich einfach.

    Das stimmt so nicht. Mit den ganzen Like-Buttons bekommen die auch Daten von Leuten die es gar nicht wollen. Klar gibts da Plugins dageben, aber die nutzt halt nicht jeder. Und wenn der Bekannte sein Adressbuch mit abgleicht, bekommt Fressenbuch auch die Daten von Hans Mustermann der das gar nicht möchte...

  6. Re: Paradox?

    Autor: tomate.salat.inc 14.03.14 - 14:31

    Tja ich tippe mal drauf: weil NSA nicht für die Daten zahlt, die Facebook sich einfach nimmt.

  7. Re: Frechheit siegt eben.

    Autor: cry88 14.03.14 - 14:32

    skinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es schon dreist, wie sich die größten Datenkraken unter den
    > Internetunternehmen über die Sammelwut der NSA aufregen, wo sie doch selber
    > alles an Daten abschöpfen und sammeln, was sie nur in die Finger bekommen
    > können.

    Also ich geb meine Daten lieber einem Unternehmen, dass sich an Gesetze halten muss und im Interesse seiner Kunden handelt (Denn nur so gibt es dauerhaft Gewinne), als einer staatlichen Institution, deren Regeln von einer anderen staatlichen Institution gemacht werden, die im geheimen überprüft wird (von einer anderen staatlichen Institution) und der das öffentliche Image komplett egal sein kann.

  8. Re: Frechheit siegt eben.

    Autor: skinnie 14.03.14 - 14:53

    An welche Gesetze meinst du? Mit Sicherheit die des Staates, wo es die schwächsten Datenschutzbestimmungen gibt. Und selbst dann werden diese umgangen wo es nur geht, oder einfach missachtet.

  9. Re: Frechheit siegt eben.

    Autor: tomate.salat.inc 14.03.14 - 15:05

    ... wieso ist das denn eine entweder-oder-Situation. Ich will von beiden nicht, dass Sie meine Daten haben!

  10. Re: Frechheit siegt eben.

    Autor: Moe479 14.03.14 - 15:51

    nu sei doch nicht so, gib ihm doch bitte bitte deine daten ... womit soll der zuckerberg denn sonst seine brötchen machen? du tutst etwas gutes, du sicherst mit deinen daten seinen verdienst, sonst müsste der unter der brücke schlafen oder so ...

  11. Re: Frechheit siegt eben.

    Autor: skinnie 14.03.14 - 16:13

    Wie wäre es mit Arbeit, wie die meisten von uns hier auch?

  12. Re: Paradox?

    Autor: zZz 14.03.14 - 21:46

    der unterschied:



    edit: sollte antwort auf den thread starter werden



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.14 21:47 durch zZz.

  13. Re: Frechheit siegt eben.

    Autor: Moe479 15.03.14 - 08:01

    willst du das jeden tag? nu mach doch wenigsten einen von uns glücklich, mit deinen daten!

  14. Antrag Abgelehnt

    Autor: skinnie 15.03.14 - 13:29

    Selbst auf die Gefahr hin, dass dieser Beitrag wieder ohne Verweis irgendwohin verschwindet:

    Ich fühle mich weder für dein, noch Zuckerbergs, oder sonst jemanden Glück zuständig. Meine Daten bleiben bei mir, somit muss ich den Antrag leider ablehnen.

    PS.: Wer Humor in diesem Beitrag findet, darf diesen auch behalten.

  15. Re: Paradox?

    Autor: gaym0r 15.03.14 - 18:43

    Da hats wieder einer nicht verstanden.

  16. Re: Frechheit siegt eben.

    Autor: holminger 17.03.14 - 07:42

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich geb meine Daten lieber einem Unternehmen, dass sich an Gesetze
    > halten muss und im Interesse seiner Kunden handelt (Denn nur so gibt es
    > dauerhaft Gewinne), als einer staatlichen Institution, deren Regeln von
    > einer anderen staatlichen Institution gemacht werden, die im geheimen
    > überprüft wird (von einer anderen staatlichen Institution) und der das
    > öffentliche Image komplett egal sein kann.
    Und wo ist da der Unterschied? FB handelt also im Interesse der Kunden?
    Ich würde an Deiner Stelle nochmal in mich gehen und über das Geschreibsel nachdenken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  2. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.

  3. Erneuerbare Energien: Neue Google-Rechenzentren werden mit Solarstrom betrieben
    Erneuerbare Energien
    Neue Google-Rechenzentren werden mit Solarstrom betrieben

    Google will in Zukunft alle Rechenzentren zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Quellen betreiben. Für zwei neue Rechenzentren werden im Südosten der USA gerade zwei Solarkraftwerke gebaut.


  1. 15:51

  2. 15:08

  3. 14:30

  4. 14:05

  5. 13:19

  6. 12:29

  7. 12:02

  8. 11:45