Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSO Group: Whatsapp-Sicherheitslücke…

Option zum deaktivieren wäre super

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Option zum deaktivieren wäre super

    Autor: Xiut 14.05.19 - 11:23

    Es wäre super, wenn man solche Funktionen so deaktivieren könnte, dass man von solchen Sicherheitslücken nicht betroffen ist.

    Ich telefoniere nie über WhatsApp und könnte es somit einfach deaktivieren. Neben zusätzlicher Sicherheit würde es einen dann auch weniger nerven, wenn sich jemand mal wieder verklickt und einen aus Versehen anruft :D

    Klar, theoretisch kann es auch Sicherheitslücken im Dateiaustausch geben, den ich oft nutze, aber das Risiko insgesamt würde sinken, wenn man einfach die Teile einer App ausschalten kann, die man gar nicht braucht. Vor allem dann, wenn es sich um Funktionen handelt, die man übers Internet ansteuern kann.

    Muss ja nicht standardmäßig deaktiviert sein, aber wenigstens eine Option im Untermenü eines Untermenüs eines Untermenüs wäre schon ganz nett.

  2. Re: Option zum deaktivieren wäre super

    Autor: TrollNo1 14.05.19 - 11:26

    Du kannst den Apps ja die Berechtigungen einzeln entziehen, z.B. Zugriff aufs Mikrofon. Wobei ich da eine allgemeine Steuerung schon fast besser fände. So eine Art Flugmodus für Kamera und Mikro. Wenn aktiviert, kann nix auf die zugreifen, da muss dann jede App einzeln fragen. Auch Telefonate müssten dann anfragen, ob sie das Mikro verwenden dürfen.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Option zum deaktivieren wäre super

    Autor: Xiut 14.05.19 - 11:33

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst den Apps ja die Berechtigungen einzeln entziehen, z.B. Zugriff
    > aufs Mikrofon. Wobei ich da eine allgemeine Steuerung schon fast besser
    > fände. So eine Art Flugmodus für Kamera und Mikro. Wenn aktiviert, kann nix
    > auf die zugreifen, da muss dann jede App einzeln fragen. Auch Telefonate
    > müssten dann anfragen, ob sie das Mikro verwenden dürfen.

    Das geht ja jetzt schon gut und würde sicher auch die Sicherheitslücke nicht entschärfen.

    Ich fände es gut, wenn man in der App das so einstellen könnte, dass solche Daten gar nicht verarbeitet werden und vielleicht schon der WhatsApp Server weiß "Der möchte keine Telefonate empfangen" und die Verbindung unterbindet. So dass gar keine Pakete, die ich zu 100% nicht brauche oder haben möchte, in irgendeiner Weise verarbeitet, sondern einfach verworfen werden.

    Beim Dateiaustausch kann man ja jetzt schon sagen, dass es nicht automatisch heruntergeladen werden soll, was dann sicher auch die ein oder andere Sicherheitslücke nicht ausnutzbar machen würde, wenn es z.B. eine in WhatsApp gäbe, die das Handling von PDF Dateien betrifft oder so ähnlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  2. UmweltBank AG, Nürnberg
  3. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt
  4. Europa-Universität Flensburg, Flensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29