Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nuklearsicherheit: IAEA-Chef meldet…

Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: YousryDe 11.10.16 - 11:35

    > Die Variante des Conficker-Wurms konnte jedoch keinen Schaden anrichten...
    Conficker läuft unter Win32 / WindowsXP .

    Ich kauf jetzt erst man Jodtabletten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.16 11:35 durch YousryDe.

  2. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Fedaykyn 11.10.16 - 11:41

    Und Geldautomaten teilweise auf Win95 oder älter.
    Bloß weil ein Betriebssystem alt ist muss das kein Problem sein. Solange die Industrieanlage halt "Air Gapped" ist und auch bleibt. D.h. alle USB-Anschlüsse direkt verblenden. Anscheinend gibt es aber immer wieder DAUs die in vermeintlich autarke Netzwerke irgendwelche unbekannten USB-Sticks einstecken.

  3. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: ffx2010 11.10.16 - 11:45

    Naja, auch nur irgendeinen Windows-Rechner im Atomkraft zu haben, nenne ich grob fahrlässig.

    Natürlich sollte dort nur ein reduziertes Custom-Linux laufen.

    Wenn ein DAU möglicherweise einen Super-GAU auslösen kann... Finde es echt albern, von einem Cyberangriff zu sprechen. Denn der sollte bei einem Atomkraft überhaupt nicht möglich sein und damit kein Thema.

  4. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Apfelbrot 11.10.16 - 11:46

    Richtig aber das wollen die Leute nicht raffen.
    Der zwischenfall zeigt dass es hier anscheinend, zumindest in diesem Fall, richtig gemacht wurde.

  5. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Lemo 11.10.16 - 11:51

    ffx2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, auch nur irgendeinen Windows-Rechner im Atomkraft zu haben, nenne ich
    > grob fahrlässig.
    >
    > Natürlich sollte dort nur ein reduziertes Custom-Linux laufen.
    >
    > Wenn ein DAU möglicherweise einen Super-GAU auslösen kann... Finde es
    > echt albern, von einem Cyberangriff zu sprechen. Denn der sollte bei einem
    > Atomkraft überhaupt nicht möglich sein und damit kein Thema.

    Nur weil ein Rechner in einem Areal steht, wo auch sensible Bereiche existieren, ist der Rechner nicht gleich für die Steuerung der Brennstäbe verantwortlich, also da sollte man schon mal die Kirche im Dorf lassen.

  6. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Zazu42 11.10.16 - 12:14

    Ich arbeite für ein Systemhaus und wir haben schon Thin/zeroClientlösungen für AKWs für den verstrahlten Bereich umgesetzt. Die eigentliche AKW Steuerung hat keine Verbindung nach draußen und ist physikalisch nur für Authorisiertes Personal zugänglich. Hier handelt es sich wahrscheinlich auf ein Angriff auf die Verwaltung was so gesehen absolut harmlos ist, daher musste der Betrieb nicht eingestellt werden...

  7. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: root666 11.10.16 - 12:25

    ffx2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Natürlich sollte dort nur ein reduziertes Custom-Linux laufen.
    >
    Wieso ein Linux?

  8. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Zazu42 11.10.16 - 12:27

    root666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ffx2010 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Natürlich sollte dort nur ein reduziertes Custom-Linux laufen.
    > >
    > Wieso ein Linux?

    Wer sagt denn das die Hardware der Steuerung überhaupt ein x86/64 System ist...

  9. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Truster 11.10.16 - 12:30

    solch kritische Maschinen bekommen erst gar keine USB Anschlüsse. Wofür auch?

  10. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Delacor 11.10.16 - 12:43

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich arbeite für ein Systemhaus und wir haben schon Thin/zeroClientlösungen
    > für AKWs für den verstrahlten Bereich umgesetzt. Die eigentliche AKW
    > Steuerung hat keine Verbindung nach draußen und ist physikalisch nur für
    > Authorisiertes Personal zugänglich. Hier handelt es sich wahrscheinlich auf
    > ein Angriff auf die Verwaltung was so gesehen absolut harmlos ist, daher
    > musste der Betrieb nicht eingestellt werden...
    Du Wiederholst dich...

  11. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Moe479 11.10.16 - 12:43

    worüber würdest du dann eingabegräte von heute an die bildschirm-arbeitsplätze bringen?

  12. Nein

    Autor: Yeeeeeeeeha 11.10.16 - 12:45

    Ach komm, ist das dein Ernst? m(

    "Dem Bericht zufolge gehörte das betroffene System zur Brennelement-Lademaschine und war im Jahr 2008 nachgerüstet worden. Es diente zur Datenverarbeitung und -visualisierung. Einen Einfluss auf die Steuerung der Lademaschine habe es aufgrund der Systemarchitektur nicht geben können."

    War doch nicht so schwer, oder?

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  13. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Lasse Bierstrom 11.10.16 - 12:47

    Nur wenn die Visualisierung mit Linux gemacht worden wäre, wäre es sicher!!1elf
    Ein Linux das custom designt wurde, und auf dem XP in einer Box läuft wäre damit sicher -> ist ja Linux!

  14. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: nixidee 11.10.16 - 13:02

    ffx2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, auch nur irgendeinen Windows-Rechner im Atomkraft zu haben, nenne ich
    > grob fahrlässig.
    >
    > Natürlich sollte dort nur ein reduziertes Custom-Linux laufen.

    Du meinst Frickelware von einem Aluhutträger wäre sicherer? Security through obscurity ist jetzt nicht der beste Ansatz.

  15. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: ffx2010 11.10.16 - 13:16

    Was? Windows ist Frickelware. :) Noch nicht begriffen?

    Ein Linux-System, das vorher genauestens von Experten geprüft wurde, mit selbstkompiliertem Kernel usw.

  16. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: chefin 11.10.16 - 14:35

    YousryDe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Variante des Conficker-Wurms konnte jedoch keinen Schaden
    > anrichten...
    > Conficker läuft unter Win32 / WindowsXP .
    >
    > Ich kauf jetzt erst man Jodtabletten.

    AKWs werden mit S5 gesteuert, Windows wird für die Kantine und fürs Onlinebanking gebraucht.

    Weder Linux noch Windows sind so programmiert das sie Prozesssysteme lenken können. Allenfalls kann man Batchverwaltung darüber abwickeln. Aber selbst dann muss man noch einen Code schreiben der in der eigentlichen SPS läuft. Siehe Stuxnet.

    Allerdings spielt das alles keine große Rolle, weil jemand der rein will kommt rein. Dabei spielt es keine Rolle ob er Online reinkommt oder offline per Bestechung oder Erpressung.

  17. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: HubertHans 11.10.16 - 14:41

    ffx2010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, auch nur irgendeinen Windows-Rechner im Atomkraft zu haben, nenne ich
    > grob fahrlässig.
    >
    > Natürlich sollte dort nur ein reduziertes Custom-Linux laufen.
    >
    > Wenn ein DAU möglicherweise einen Super-GAU auslösen kann... Finde es
    > echt albern, von einem Cyberangriff zu sprechen. Denn der sollte bei einem
    > Atomkraft überhaupt nicht möglich sein und damit kein Thema.

    Klar. linux ist das Allheilmittel... Und total sicher. Du bist der meister! Du hast die Ahnung!

  18. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: mnementh 11.10.16 - 16:20

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ffx2010 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, auch nur irgendeinen Windows-Rechner im Atomkraft zu haben, nenne
    > ich
    > > grob fahrlässig.
    > >
    > > Natürlich sollte dort nur ein reduziertes Custom-Linux laufen.
    >
    > Du meinst Frickelware von einem Aluhutträger wäre sicherer? Security
    > through obscurity ist jetzt nicht der beste Ansatz.

    Ich glaube Du hast nicht verstanden wofür Security through obscurity steht.

  19. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Wurzelgnom 11.10.16 - 19:51

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ffx2010 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, auch nur irgendeinen Windows-Rechner im Atomkraft zu haben, nenne
    > ich
    > > grob fahrlässig.
    > >
    > > Natürlich sollte dort nur ein reduziertes Custom-Linux laufen.
    > >
    > > Wenn ein DAU möglicherweise einen Super-GAU auslösen kann... Finde es
    > > echt albern, von einem Cyberangriff zu sprechen. Denn der sollte bei
    > einem
    > > Atomkraft überhaupt nicht möglich sein und damit kein Thema.
    >
    > Klar. linux ist das Allheilmittel... Und total sicher. Du bist der meister!
    > Du hast die Ahnung!

    Naja, zumindest kann man in Linux fast alles rauswerfen (z.B. USB) was man nicht braucht und so das Linux entsprechend härten, anstatt ein komplettes Betriebssystem vorzuhalten. Linux kann man ausserdem komlett in ein ROM setzen -> Strom aus -> Strom an -> Ursprungszustand ohne Virus.

    Hat man physischen Zugang zu einem Rechner ist kein System sicher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.16 19:53 durch Wurzelgnom.

  20. Re: Also werden AKWs mit Windows XP gesteuert!

    Autor: Floffel 12.10.16 - 07:54

    Wurzelgnom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ffx2010 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Naja, auch nur irgendeinen Windows-Rechner im Atomkraft zu haben,
    > nenne
    > > ich
    > > > grob fahrlässig.
    > > >
    > > > Natürlich sollte dort nur ein reduziertes Custom-Linux laufen.
    > > >
    > > > Wenn ein DAU möglicherweise einen Super-GAU auslösen kann... Finde
    > es
    > > > echt albern, von einem Cyberangriff zu sprechen. Denn der sollte bei
    > > einem
    > > > Atomkraft überhaupt nicht möglich sein und damit kein Thema.
    > >
    > > Klar. linux ist das Allheilmittel... Und total sicher. Du bist der
    > meister!
    > > Du hast die Ahnung!
    >
    > Naja, zumindest kann man in Linux fast alles rauswerfen (z.B. USB) was man
    > nicht braucht und so das Linux entsprechend härten, anstatt ein komplettes
    > Betriebssystem vorzuhalten. Linux kann man ausserdem komlett in ein ROM
    > setzen -> Strom aus -> Strom an -> Ursprungszustand ohne Virus.
    >
    > Hat man physischen Zugang zu einem Rechner ist kein System sicher.

    Das kannst du in Windows auch (hat mich selbst überrascht :'))
    Allgemein finde ich, dass jedes System "gut" ist solange die Planung & die Tests stimmen (d.h. auch, _vorhher_ zu planen..!)
    Bei den Tests hat linux einen klaren Vorteil, da man es in der Theorie weitaus mehr testen könnte und sich so nicht auf andere (eg. Microsoft) verlassen muss. (Würde Microsoft das richtig ausführen gäbe es da doch gar keine Diskussion.. oder so TÜV-Vereine richtig kontrollieren *hüstel*)

    Dass so ein System nicht an einer von öffentlich erreichbarer Schnittstelle hängen darf ist doch klar.. oder?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  2. comemso GmbH, Ostfildern
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

  1. Blue Origin: Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord
    Blue Origin
    Neuer Höhenrekord mit deutschem Experiment an Bord

    Wer wohlhabende Passagiere ins Weltall fliegt, will vorher alle Sicherheitssysteme testen. Jeff Bezos' Touristenrakete New Shepard hat dabei auch noch einen neuen Rekord aufgestellt.

  2. 1,2 Terabyte pro Tag: Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland
    1,2 Terabyte pro Tag
    Vodafone versorgt 50 Open-Air-Events in Deutschland

    Vodafone ist auch in diesem Jahr wieder mit Lastwagen unterwegs, um Open-Air-Events zu versorgen. Die neun Tonnen schweren mobilen Basisstationen und 20 Meter ausfahrbaren Teleskopmasten sollen 1,2 Terabyte pro Tag transportieren.

  3. Blizzard: Abo von World of Warcraft enthält fast alles
    Blizzard
    Abo von World of Warcraft enthält fast alles

    Blizzard hat das Geschäftsmodell von World of Warcraft umgestellt: Das Grundspiel und alle bislang veröffentlichten Erweiterungen sind im Abo enthalten. Auch technisch hat sich mit der Veröffentlichung des Vorbereitungspatchs für Battle for Azeroth einiges geändert.


  1. 18:50

  2. 17:51

  3. 17:17

  4. 16:49

  5. 16:09

  6. 15:40

  7. 15:21

  8. 15:07