Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NX4 Networks: Netflix lässt…

Die technische Erklärung wäre interessant...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: M.P. 02.01.19 - 17:37

    Was nutzt Netflix eigentlich für die Geolocation?

    Kann man alleine mit IPv6 Netflix nutzen, oder braucht man auch eine IPv4 Adresse.
    Die gibt es doch nur noch von der "Resterampe" - da könnte das Geo-Referenzieren der Adresse schwierig sein ...

  2. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: Holzkopf 02.01.19 - 18:13

    Ein Grund könnte sein
    So wie ich das sehe haben die kein ipv6 und ipv4 wird wohl über ein NAT laufen..
    Viele user teilen sich also eine IP und das erkennt netflix wohl als VPN/Proxy nutzung.

    also schon fail vom provider nx4



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.01.19 18:16 durch Holzkopf.

  3. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: Sinnfrei 02.01.19 - 18:47

    Netflix nutzt wie alle anderen auch schlecht gepflegte Datenbanken.

    __________________
    ...

  4. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: Hanz Brech 02.01.19 - 19:13

    Aber alle Provider naten also das ist eigentlich normal

  5. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: widdermann 02.01.19 - 20:02

    Nicht die Telekom

  6. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: Drag_and_Drop 02.01.19 - 20:52

    Netflix blockiert vorsorglich viele Datacenter IP Adressen, welchen ISPs zugeordnet sind, aber nicht als Client Access range gekennzeichnet sind.
    Vermutlich hat der ftth ISP sein Netzwerk nicht bei der ripe als solches hinterlegt und wurde so blockiert

  7. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: robinx999 02.01.19 - 21:06

    Wobei hier die Frage IPv6 natürlich auch gestellt werden darf auch wenn dies wohl nicht von allen Endgeräten unterstützt wird (gerade SmartTVs scheinen oft einen Bogen um IPv6 zu machen) so ist hier NAT zumindest überflüssig und es sollte entfallen auch wenn man nicht mehr wirklich IPv4 Adressen hat.
    Wobei weiter oben Jemand schreibt das diese angeblich kein IPv6 bieten, wenn dem wirklich so sein sollte so wäre dies doch ein Armutszeugnis. Aber gut das kann ich nicht nachprüfen.

  8. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: johnripper 02.01.19 - 21:20

    WTF? Kein IPv6 und kein natives IPv4? Was soll das sein? Gibt es für sowas überhaupt ein RFC?

    WTF2? Ein mehr oder weniger neues Netz und kein IPv6 implementiert? Ähm...bescheuert? Wenn Altprovider mit IPv6 Probleme haben kann ich das verstehen, aber wer heute ein Netz aufbaut und nur DS-Lite ohne DS implementiert der sollte es einfach wieder abbauen.

    Im übrigen unterstützen fast alle neuen Geräte IPv6. Und wenn dann sollte man die ebenfalls nicht kaufen.

  9. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: widdermann 02.01.19 - 21:20

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das kann ich nicht nachprüfen.

    Kann jeder nachprüfen. Schau mal hier: https://stat.ripe.net/AS43387?sourceapp=ripedb#tabId=at-a-glance

    Da steht dann dass gerade 0 % des Traffics über IPv6 geroutet wird und dass von dem Provider 0 IPv6-Präfixe announciert (schreibt man das so?) werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.01.19 21:21 durch widdermann.

  10. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: widdermann 02.01.19 - 21:24

    johnripper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WTF? Kein IPv6 und kein natives IPv4? Was soll das sein? Gibt es für sowas
    > überhaupt ein RFC?

    Mir fällt auf Anhieb auch kein Provider ein, der das so macht. Illegal ist es vermutlich aber nicht.

  11. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: johnripper 02.01.19 - 21:26

    widdermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > johnripper schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > WTF? Kein IPv6 und kein natives IPv4? Was soll das sein? Gibt es für
    > sowas
    > > überhaupt ein RFC?
    >
    > Mir fällt auf Anhieb auch kein Provider ein, der das so macht. Illegal ist
    > es vermutlich aber nicht.

    Die Nichtbeachtung von RFCs ist mW in keinem Land "illegal", aber man handelt sich diverse technische Probleme ein (z.B mit Netflix...lol)

  12. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: Andre_af 02.01.19 - 23:02

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man alleine mit IPv6 Netflix nutzen, oder braucht man auch eine IPv4
    > Adresse.

    Um das noch kurz zu beantworten: Netflix hat vollen IPv6 Support. Wenn du also "nur" eine v6 Adresse hättest geht Netflix trotzdem ganz normal. Fast alle meine Geräte greifen per IPv6 auf mein Netflix Konto zu (abgesehen der PS4 wenn ich die mal alle Jubeljahre, warum auch immer, zum abspielen von Netflix Kram nutze. Das liegt wohl aber eher dadran das Sony in 2019 immer noch kein IPv6 Support reingepatcht hat....)

  13. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: Tarnatos 04.01.19 - 10:45

    Amazon schafft es mit der FireTV Box 1 auch nicht V6 zu sprechen...

  14. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: mapet 04.01.19 - 22:27

    Das liegt aber an Amazon. Wer kein v6 nutzt, braucht es auch auf seinen Geräten nicht unterstützen. Aber die Media devices sind bei sowieso mittlerweile in nem separaten vlan. Mal schauen, ob ich zeit und Muße finde, sie eine eigene rdomain zu stopfen.

  15. Re: Die technische Erklärung wäre interessant...

    Autor: treysis 28.01.19 - 16:31

    johnripper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WTF? Kein IPv6 und kein natives IPv4? Was soll das sein? Gibt es für sowas
    > überhaupt ein RFC?
    >
    > WTF2? Ein mehr oder weniger neues Netz und kein IPv6 implementiert?
    > Ähm...bescheuert? Wenn Altprovider mit IPv6 Probleme haben kann ich das
    > verstehen, aber wer heute ein Netz aufbaut und nur DS-Lite ohne DS
    > implementiert der sollte es einfach wieder abbauen.

    Das ist auch kein DSLite. DSLite impliziert, dass IPv6 genutzt wird. Hier handelt es sich um einfaches CGNAT (Carrier-Grade-NAT). Üblich ist das schon lange (und immer noch) im Mobilfunk. Vodafone und o2 machen beide auch noch kein IPv6 in den Mobilnetzen.

    Ist übrigens (vermutlich) RFC 6888.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. Veridos GmbH, München
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  4. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,43€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20