1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Offenes Sicherheitsloch in Windows 7

oh Wunder, oh Wunder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Auskenner 12.11.09 - 10:50

    ...wer hätte es gedacht, Microsoft kehrt zu seinen Wurzeln zurück..buggy, buggy Frickelware...Windows 7 war eben doch nur ein halb-garer Schnellschuß. Wünschenswert wäre mal ein ordentlicher Neuansatz..neuer Kernel, neues Dateisystem...über grafische Oberflächen muss man ja nicht diskutieren, ist eh nur Beiwerk für Aldi-Käufer...

  2. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Maxiklin 12.11.09 - 11:07

    Wenn du keine Ahnung hast, einfach mal... Kennste ja wahrscheinlich:)

    Wer alle möglichen Warnmeldungen, wie hier die Installation eines nicht zertifizierten Treibers, der muß ggf. mit den FOlgen leben, Punkt. Das gilt für alle Betriebssysteme dieser Erde. Ich hatte mit Linux (verschiedene Distributionen) jeweils weit mehr Abstürze als alle Windows-BS zusammen (von Win95 mal abgesehen oder 98 vor der SE).

    Mal davon abgesehen gibt es ebenfalls kein BS weltweit, was zu 100 % sicher ist. Auch bei Linux oder MacOS tauchen fast wöchentlich ernsthafte Sicherheitslöcher auf.

    Nur daß von diesen ganzen Löchern 0,0001 % der Nutzer, wenn überhaupt, jemals betroffen sein werden, spielt dabei offenbar keine Rolle. Also troll dich lieber zurück in den Wald :)

  3. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: karloff 12.11.09 - 11:16

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte mit Linux (verschiedene
    > Distributionen) jeweils weit mehr Abstürze als alle Windows-BS zusammen
    > (von Win95 mal abgesehen oder 98 vor der SE).


    Also dann hast du es defintiv nicht drauf, ich benutzte seit jahren unix und hatte genau 1 systemabsturz und der war darauf zurückzuführen das mir meine platte im betrieb abgeraucht ist...


    > Auch bei Linux oder MacOS tauchen fast wöchentlich ernsthafte
    > Sicherheitslöcher auf.

    Wöchentlich ist immer noch besser als im Minutentakt (jedenfalls wenn man das mal in direkten Vergleich auf einem Zeitstrahl sieht)

  4. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Trinuxlol 12.11.09 - 11:28

    Auskenner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wer hätte es gedacht, Microsoft kehrt zu seinen Wurzeln zurück..buggy,
    > buggy Frickelware...Windows 7 war eben doch nur ein halb-garer
    > Schnellschuß.

    Unter Linux würde man jetzt sagen:
    Der Fehler ist gar nicht gravierend, und der Hersteller hat ausserdem gar keine Schuld, sondern irgendwer anders.

  5. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Linux Torknall 12.11.09 - 11:40

    Lass das verbohrte Windowskiddie. Im Privatbereich hat dieses vermüllte OS seine einzige Berechtigung als Spieleuntersatz und vielleicht dort wo ein benötigtes Programm Windoof braucht. Zu dem Gefrickl mit Wine hat wirklich nicht jeder Lust. Meist gibt es unter Linux meist sowieso vergleichbare Programme. Die 1000 Programme die dazu da sind um Win erstmal richtig zu konfigurieren sind eigentlich ein Armutszeugnis für die Redmonder Leuteverarschertruppe.

  6. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Wahrheitssager 12.11.09 - 11:55

    Es lässt sich auf den wesentlichen Punkt beschränken.

    Linux ist frei (im Sinne der GPL)
    Windows ist unfrei (in jedem Sinne)

    Das jede Software Sicherheitslöcher hat ist normal. Jedoch ist bemerkenswert das so eine Linux Distribution zusammengepackt aus tausenden OpenSource und FreeSoftware Projekten im Durschnitt eine höhere Sicherheit aufweist als ein Windows System, dass beinahe ausschließlich von einer einzigen Firma stammt.

    Nochmal zu Linux Sicherheitslücken. Die erscheinen dem normalen Informatiker harmloser zu sein, als Windows Lücken aus dem Grund, weil man den Fehler im Programmcode selber sehen kann und dann sagen kann, ach das ist gravierend (ein kompletter Denkfehler des Programmierers der sich auf weite Teile des Systems ausdehnt) oder eben nicht so gravierend.
    Bei Microsofts geschlossener Architektur kann man das schwer sagen, weil man dort nur die Info bekommt, was passieren könnte wenn man den Fehler ausnutzt.

  7. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Blablablublub 12.11.09 - 11:55

    OMG ---> MEGAPLONK!

  8. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Alles Schwachsinn 12.11.09 - 11:56

    Leute die Software brauchen um Windows zu konfigurieren haben sowieso keine Ahnung.

    Aber ihr Linuxkiddies seid auch nicht besser. Gibt es denn überhaupt keine Leute mehr, die mal über ihren Tellerrand schauen? Sowohl Windows als auch Linux hat seine Berechtigung. Bei allen Systemen tauchen Fehler/ Sicherheitslücken auf. Für Windows gibt es eben mehr Schadsoftware, weil Windows auch am weitesten verbreitet ist. Dennoch heiße ich auch nicht alles gut was aus Redmond kommt. Aber insgesamt machen sie ihren Job gut.

  9. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Wahrheitssager 12.11.09 - 12:03

    Die Aussage, dass mehr Schadsoftware für Windows existiere weil es stärker verbreitet ist halte ich für ein Gerücht.
    Man zähle die WebServer und Workstations einiger großer Firmen zusammen, die alle samt auf OpenSource bzw. FreeSoftware Systemen laufen, wie Linux oder BSD, dann erhält man in etwa eine ähnlich große "Angriffsfläche". Nur wird da scheinbar nicht angegriffen. Warum wohl !?

  10. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: strontium 289 12.11.09 - 12:05

    Alles Schwachsinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber ihr Linuxkiddies seid auch nicht besser. Gibt es denn überhaupt keine
    > Leute mehr, die mal über ihren Tellerrand schauen?

    Die Linuxboys haben doch über ihren Tellerrand geschaut, sonst wüssten sie nicht, dass es noch was anderes als Windows gibt.

    Und jetzt sitzen sie in ihrem Linuxteller und sind so stolz darauf, dass sie alles andere ignorieren und die Leute von den anderen Tellern als DAUs bezeichnen, über MS-Witze lachen, Wörter wie "Windoof" benutzen und über Probleme herziehen, die es seit Win98 nichtmehr gibt.

  11. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Dau Vader 12.11.09 - 12:09

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nur wird da scheinbar nicht angegriffen. Warum wohl !?

    Weil da meistens echte IT-Profis dransitzen, die mit den Servern nur arbeiten und keine DAUs, die die UAC bei Vista deaktivieren, weil sie ja nervt und dann auf Warez/Pr0n-Seiten surfen oder sich Keygens runterladen und alle Emailanhänge starten.

    Wenn irgendwann Linux mal mainstream sein sollte, dann heissts auch da gute Nacht.

  12. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Wahrheitssager 12.11.09 - 12:12

    Ja solche Leute gibt es. Aber sie gibt es eben auf beiden Seite der Front.
    Die Vernünftigen(auf beiden Seiten) schießen mit guten Argumenten und Fakten um sich und nicht mit leeren Behauptungen oder Scheinwahrheiten.
    Sicherlich spielt, wie bei alles im Menschen, das Subjektive Empfinden und die Erfahrung eine Rolle, weswegen manches Streitgespräch auch hoch kochen kann.

    Die 2. Obertrolle des Krieges sitzen aber bei beiden Lagern leider auf dem Thron. Das wären zum einen mal Steve Ballmer und zum anderen Richard Stallmann.
    Bei Richard Stallmann halte ich persönlich die Ideen die er hat für gar nicht mal so bekloppt. Nur die Umsetzung lässt mich wirklich manchmal daran zweifeln ob er in unserer Welt lebt oder in seiner eigenen.
    Bei Ballmer hingegen hab ich den Verdacht, dass dort selbst der Psychiater Probleme bekommen würde den zu kurieren.

  13. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Wahrheitssager 12.11.09 - 12:17

    Ich habe ja hier in meiner Familie ein paar geeignete DAU-Prototypen was den PC angeht. Auf deren PCs läuft eine Linux Distribution und das schon seit geschätzten 3 Jahren.
    Seit dem gibt es bisher keinerlei Probleme. Das System wurde einmal eingerichtet und gut ists.
    Ich würde mich echt freuen über so ein Experiment : 1000 Leute 1 Woche zusammen mit einer Linux Distribution.
    Auf der anderen Seite dann 100 Leute die Versuchen die PCs zu infiltrieren.

    Das wäre mal ne interessante Reality-Show im Fernsehen ;)

  14. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Lolmaster 12.11.09 - 16:09

    Trinuxlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auskenner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...wer hätte es gedacht, Microsoft kehrt zu seinen Wurzeln
    > zurück..buggy,
    > > buggy Frickelware...Windows 7 war eben doch nur ein halb-garer
    > > Schnellschuß.
    >
    > Unter Linux würde man jetzt sagen:
    > Der Fehler ist gar nicht gravierend, und der Hersteller hat ausserdem gar
    > keine Schuld, sondern irgendwer anders.

    Doch, natürlich hat der Hersteller schuld, da der keine passenden Treiber liefert. Aber die Distribution selbst hätte keine Schuld und wäre im Grunde fehlerfrei.
    Die Linuxtrolle sind immer noch am lustigsten, vor allem wenn man bedenkt, dass sich die Linuxer untereinander nichtmal einig werden können. "KDE ist das beste! - Ach Quatsch, gnome ist viel besser! - Nein, nur xfce..." und später dann: "Debian ist mit Abstand die beste Distribution! - Nein, Ubuntu ist viel besser! - Nein, SuSe schlägt alles um Längen - Nein, nur Slackware...."
    und dann wundern die sich ernsthaft, warum die so wenig Marktanteile haben?

  15. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: OMG - Object Modelling Group 12.11.09 - 17:38

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmal zu Linux Sicherheitslücken. Die erscheinen dem normalen
    > Informatiker harmloser zu sein, als Windows Lücken aus dem Grund, weil man
    > den Fehler im Programmcode selber sehen kann und dann sagen kann, ach das
    > ist gravierend (ein kompletter Denkfehler des Programmierers der sich auf
    > weite Teile des Systems ausdehnt) oder eben nicht so gravierend.

    Klar, denn jeder normale Informatiker wühlt sich erstmal durch alle Codezeilen, bevor er ein Linux installiert.
    Ich erinnere mich dunkel an eine Meldung über Grub 1.97 und mangelhaften Passwortschutz... wieviele Linux-Fanboys waren da noch gleich die alle meinte: "Ist ja nicht so gravierend, blablabla"?
    Diese Lücke in Win 7 ist ganz schön kacke, keine Frage. Aber sonderlich gravierend ist auch die nicht.

  16. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: Winuser 12.11.09 - 18:05

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherlich spielt, wie bei alles im Menschen, das Subjektive Empfinden und
    > die Erfahrung eine Rolle, weswegen manches Streitgespräch auch hoch kochen
    > kann.

    Mein subjektives Empfinden ist aber leider, dass man im Linuxlager nur sehr schwer Hilfe bei seinem Problem bekommt. Wie oft wird man mit einem simplen "RTFM" abgespeist, obwohl man geschrieben hat, dass einem die man page auch nicht weiterhilft. Manchmal habe ich das Gefühl, Linuxuser WOLLEN in ihrer eigenen kleinen abgekapselten Welt leben und bloß niemanden reinlassen (gibt natürlich auch Gegenbeispiele; Leute geduldig alles erklären, bis selbst ICH es verstanden habe ;) ).
    In Windowsforen werden die Leute nicht müde auf die immer gleichen Fragen die immer gleichen Antworten zu geben. Selten sieht man da mal ein "RTFM" (vielleicht weil's unter Win keine gibt? -.-).

    Aber wie gesagt, dies ist nur mein subjektives Empfinden und ja, ich schaue über den Tellerand. Habe schon einige Distributionen in einer VM ausprobiert, wobei mir Debian und Ubuntu bisher am besten gefallen.

    Wenn ich irgendwann mal auf Win 7 wechsel, werde ich einen dualboot mit Win7 und Debian oder Ubuntu einrichten. Vorher lohnt ein Dualboot meiner Meinung nach nicht, da ich erst noch ne neue Festplatte brauche (momentan habe ich noch zwei IDE-Platten, wird langsam mal Zeit für einen Wechsel :D ), aber die kostet wieder Geld....

  17. Re: oh Wunder, oh Wunder

    Autor: wunderlich 13.11.09 - 02:39

    lol
    ähm... lol

    die alte windows-linux debatte.
    Linux free
    Windows nie
    o.O

    ich glaub ich hol mir nächstes mal auch nen kühlschrank for free beim schrottplatz mal sehn wie der läuft XD
    tut vielleicht seinen zweck, so richtig schön isses aber nicht und stabil auch nicht immer.

    zum Thema Windows bugs.:
    Menschen regen sich immer gerne über alles auf. Nur weil Hacker sich nicht die Mühe machen die paar linux user anzurülpsen heißt das nicht dass es immer so bleiben wird.

    Angriffe auf Windows lohnen sich mehr, da mehr potentielle Ziele und sind auch rentabler zumal heutzutage private malware ja auch schon verkauft wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Boll Automation GmbH, Kleinwallstadt
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Matoki GmbH, Weiterstadt
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-15%) 12,67€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23