Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinespeicher: Dropbox als…

Bei den meisten kostenlosen Online-Speichern gibt es auch eine "Überraschungsklausel"

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei den meisten kostenlosen Online-Speichern gibt es auch eine "Überraschungsklausel"

    Autor: Sermon 09.04.11 - 10:36

    d.h. Wenn man den Dienst eine gewisse Zeit nicht nutzt,wird der
    Account gelöscht - und die Daten sind futsch.

    Und auch bei DropBox gab es das zumindest früher mal.Da war nach drei
    Monaten Nichtbenutzung der Account weg.Ob das heute immer noch so
    ist, weiss ich nicht.

    Bei manchen Anbietern wird auch generell nur über einen gewissen
    Zeitraum gespeichert.

    Fazit: Wer solche Dienste nutzt, sollte darauf achten - und sich im
    klaren darüber sein, dass das keine Langzeitspeicher sind.Und damit
    auch für Backupzwecke nicht zu gebrauchen sind.

  2. Re: Bei den meisten kostenlosen Online-Speichern gibt es auch eine "Überraschungsklausel"

    Autor: nicoledos 09.04.11 - 10:50

    Datenfriedhöfe gibt es eben genug im Netz. Wer richtige Online-Backuplösungen benötigt, der kann sich auch einen entsprechenden Pro Tarif ordern.

  3. Re: Bei den meisten kostenlosen Online-Speichern gibt es auch eine "Überraschungsklausel"

    Autor: likely 09.04.11 - 17:07

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datenfriedhöfe gibt es eben genug im Netz. Wer richtige
    > Online-Backuplösungen benötigt, der kann sich auch einen entsprechenden Pro
    > Tarif ordern.

    Ist aber auch richtig so.

    Wenn alle alle Daten ewig vorhalten, würden sich riesige unnütze Datenmengen anhäufen.

    Nur wer sich ab und zu mal einlogt, zeigt damit ich bin noch da und ich nutze das auch noch.

  4. Re: Bei den meisten kostenlosen Online-Speichern gibt es auch eine "Überraschungsklausel"

    Autor: BLi8819 09.04.11 - 17:40

    Das wäre bei DropBox aber nur halb so schlimm, da die Daten auch offline gespeichert werden. Und wenn man 3 Monate seine Dropbox nicht benutzt braucht man sie auch nicht.

    Ich glaube aber nicht, dass DropBox dies ohne Vorwarnung macht. Da wird es bestimmt vorher ne Mail geben.

  5. Re: Bei den meisten kostenlosen Online-Speichern gibt es auch eine "Überraschungsklausel"

    Autor: antares 10.04.11 - 01:26

    likely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicoledos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Datenfriedhöfe gibt es eben genug im Netz. Wer richtige
    > > Online-Backuplösungen benötigt, der kann sich auch einen entsprechenden
    > Pro
    > > Tarif ordern.
    >
    > Ist aber auch richtig so.
    >
    > Wenn alle alle Daten ewig vorhalten, würden sich riesige unnütze
    > Datenmengen anhäufen.
    >
    > Nur wer sich ab und zu mal einlogt, zeigt damit ich bin noch da und ich
    > nutze das auch noch.


    Viel schlimmer noch - würden die Daten unbegrenzt gespeichert, würden wieder die Datenkrakenverschwörungsgoogleistilluminati idioten aus ihren betten kriechen...

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  6. Re: Bei den meisten kostenlosen Online-Speichern gibt es auch eine "Überraschungsklausel"

    Autor: likely 10.04.11 - 02:29

    BLi8819 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre bei DropBox aber nur halb so schlimm, da die Daten auch offline
    > gespeichert werden. Und wenn man 3 Monate seine Dropbox nicht benutzt
    > braucht man sie auch nicht.
    >
    > Ich glaube aber nicht, dass DropBox dies ohne Vorwarnung macht. Da wird es
    > bestimmt vorher ne Mail geben.


    Die gibt es: Aber mehr so: wie miss you.

    2mal.

    danach kommt nichts mehr an emails.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg
  3. MRU GmbH, Neckarsulm-Obereisesheim
  4. Bosch Rexroth AG, Schwieberdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Nervana Neural Network Processor: Intels KI-Chip erscheint Ende 2017
    Nervana Neural Network Processor
    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

    Als Lake Crest entwickelt, möchte Intel den Nervana NNP noch in diesem Jahr veröffentlichen. Die Prototypen der ASICs laufen bereits, einer der Kunden für den KI-Chip wird Facebook.

  2. RSA-Sicherheitslücke: Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
    RSA-Sicherheitslücke
    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

    RSA-Schlüssel von Hardware-Kryptomodulen der Firma Infineon lassen sich knacken. Das betrifft unter anderem Debian-Entwickler, Anbieter qualifizierter Signatursysteme, TPM-Chips in Laptops und estnische Personalausweise.

  3. The Evil Within 2 im Test: Überleben in der Horror-Matrix
    The Evil Within 2 im Test
    Überleben in der Horror-Matrix

    Offene Welt statt Wahnvorstellungen: Spielmechanik und Stimmung in The Evil Within 2 unterscheiden sich spürbar vom Vorgänger. Fans von Horror und Splatter kommen trotzdem wieder auf ihre Kosten.


  1. 16:35

  2. 15:53

  3. 15:00

  4. 14:31

  5. 14:16

  6. 14:00

  7. 12:56

  8. 12:01