1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinetraining: Fitnesstracker Strava…

Kaffee News

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kaffee News

    Autor: bltpgermany 29.01.18 - 08:56

    Weil Soldaten in geheimen Basen ja auch mit Strava trainieren, und das alles schön per GPS tracken und hochladen, damit sie dem Rest der Welt zeigen können, wie fit und strong sie alle sind.

    Is klar...

  2. Re: Kaffee News

    Autor: M.P. 29.01.18 - 09:07

    Also zu meiner Zeit des Wehrdienstes habe ich nicht den Eindruck gehabt, dass da viele Soldaten im Nachdenken eine sinnvolle Beschäftigung sehen würden.

    Von da her halte ich die Bedenken nicht für soo abwegig ...

    Die Belege für die Nutzung der Fitness-Tracker in Afghanistan sind ja in Form von Screenshots dem Artikel beigefügt. Ich würde es für sehr unwahrscheinlich halten, dass der CIA diese Tracks angelegt hat, um IS und Taliban zu verwirren ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.18 09:10 durch M.P..

  3. Re: Kaffee News

    Autor: Anonymer Nutzer 29.01.18 - 09:12

    bltpgermany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Soldaten in geheimen Basen ja auch mit Strava trainieren, und das
    > alles schön per GPS tracken und hochladen, damit sie dem Rest der Welt
    > zeigen können, wie fit und strong sie alle sind.
    >
    > Is klar...

    Vielleicht mal den Guardian-Artikel lesen ;)
    https://www.theguardian.com/world/2018/jan/28/fitness-tracking-app-gives-away-location-of-secret-us-army-bases

    Und was ist eigentlich geheim? - Die Anwohner vor Ort wissen sowieso dass da eine Basis existier da diese nunmal oberiridsch ist. Aber nun sieht man diese auch an entlegenen Orten ohne selbst vor Oert zu sein oder Kontakte vor Ort zu haben.

    Andererseits... Ist das wirklich nicht "unser" Problem?
    (Und die Diskussion ist dann schnell ein politisches Thema...)

  4. Re: Kaffee News

    Autor: EWCH 29.01.18 - 09:32

    > Und was ist eigentlich geheim? - Die Anwohner vor Ort wissen sowieso dass
    > da eine Basis existier da diese nunmal oberiridsch ist.

    Es geht nicht um die Position der Basis sonder um die genaue Position zu jeder Zeit z.B. der Wachleute.

  5. Re: Kaffee News

    Autor: Muhaha 29.01.18 - 09:40

    EWCH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es geht nicht um die Position der Basis sonder um die genaue Position zu
    > jeder Zeit z.B. der Wachleute.

    Was mit einem guten Objektiv auch überhaupt nicht feststellbar ist ...

    Prinzipiell ist es natürlich keine gute Idee genaue Standortpositionen aus sicherheitsrelevanten Bereichen in die ganze Welt zu blasen. Der Schaden HIER wird sich doch aber sehr stark in Grenzen halten, denn nichts, was man HIER aus den Daten lesen kann, kann man nicht auch durch andere Methoden herausfinden.

  6. Re: Kaffee News

    Autor: derdiedas 29.01.18 - 09:44

    Es geht eher um das Prinzip - denn Du kannst die US Basis auch gegen irgendeine Wachmannschaft hier in Deutschland austauschen.

    Sprich schaffst Du es evtl. sogar an die Echtzeitdaten zu kommen, kannst Du als Einbrecher sehen wo sich die Wachen gerade befinden. Wenn Polizisten solche Devices nutzen evtl. auch wo Sie gerade beschäftigt sind und wie viele Polizisten oder Zollbeamte überhaupt gerade wo unterwegs sind.

    Sprich diese Daten helfen potentiell Kriminellen bei Ihren Straftaten wie Einbruch oder Schmuggeln. Und wenn Kriminelle Organisationen davon Wind bekommen, bestechen die schnell einen Admin bei FitBit und co. - wer bekommt denn schon mit wenn sein Profil auf Public gesetzt wird?

    Gruß ddd

  7. Re: Kaffee News

    Autor: Tantalus 29.01.18 - 09:46

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > denn nichts, was man
    > HIER aus den Daten lesen kann, kann man nicht auch durch andere Methoden
    > herausfinden.

    Allerdings mit wesentlich mehr Aufwand und wesentlich größerer Gefahr, enttarnt zu werden. Ob Du das mit anderen Methoden auch 24/7 schaffst, ist auch nicht sicher.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: Kaffee News

    Autor: blaub4r 29.01.18 - 09:49

    bltpgermany schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil Soldaten in geheimen Basen ja auch mit Strava trainieren, und das
    > alles schön per GPS tracken und hochladen, damit sie dem Rest der Welt
    > zeigen können, wie fit und strong sie alle sind.
    >
    > Is klar...

    mal abgesehen davon das es ca 1000000 andere möglichkeiten gibt die us stationen zu finden.

  9. Re: Kaffee News

    Autor: Muhaha 29.01.18 - 10:09

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Allerdings mit wesentlich mehr Aufwand und wesentlich größerer Gefahr,
    > enttarnt zu werden. Ob Du das mit anderen Methoden auch 24/7 schaffst, ist
    > auch nicht sicher.

    Natürlich ist der Aufwand höher, aber dafür muss man keine logistischen Wunder vollbringen, sondern einfach nur ein oder mehrere getarnte Teleskope in guter Position anbringen und 24/7 besetzen. Oder, oder, oder ... es gibt genug Möglichkeiten Wachrouten und Zeitabläufe herauszufinden. Sogar in Bereichen, die man nicht von aussen beobachten kann.

  10. Re: Kaffee News

    Autor: Muhaha 29.01.18 - 10:31

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > mal abgesehen davon das es ca 1000000 andere möglichkeiten gibt die us
    > stationen zu finden.

    Darum geht es auch nicht ... wo die Basen sind, das weiß man längst, das ist nicht das Geheimnis.

  11. Re: Kaffee News

    Autor: thrust26 29.01.18 - 10:39

    Eben. Gerade sowas wie Versorgungsrouten oder sonstige Regelmäßigkeiten außerhalb der Basen helfen einem Angreifer mit Sicherheit. Da spart er sich den Aufwand und das Risiko sowas aus zu spionieren. Und platziert z.B. seine Mine trotzdem an der richtigen Stelle.

  12. Re: Kaffee News

    Autor: Tantalus 29.01.18 - 10:42

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist der Aufwand höher, aber dafür muss man keine logistischen
    > Wunder vollbringen, sondern einfach nur ein oder mehrere getarnte Teleskope
    > in guter Position anbringen und 24/7 besetzen.

    Gerade das "nur mal eben ein paar gute Positionen finden und einige Wochen lang 24/7 mit Personal besetzen" ist aber gar nicht so einfach. Zumindest nicht, wenn man das ganze halbwegs geheim halten will. Ausserdem musst Du noch die gesammelten Daten der einzelnen Beobachtungsstellen abgleichen und zusammenfassen, was zusätzlich zum Aufwand eine deutliche Fehlerquelle darstellt (war das jetzt die selbe Person, die Posten A und Posten B ins Haus gehen sahen?)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  13. Re: Kaffee News

    Autor: Zazu42 29.01.18 - 10:43

    >Weil Soldaten in geheimen Basen ja auch mit Strava trainieren, und das alles schön per GPS tracken und hochladen, damit sie dem Rest der Welt zeigen können, wie fit und strong sie alle sind.
    Also ich war bei der Bundeswehr und ich weis noch das während meiner Dienstzeit eine Patrouille in Afganistan überfallen wurde weil einer der beteiligten Soldaten den Standort auf Facebook gepostet hatte.

    >Steigen deswegen die Bewerbungszahlen für den mittleren und gehobenen Dienst beim Bund jedes Jahr weiter an?
    Ja die die den gehobenen Dienst machen, klar. Die selbst bei Auslandseinsätzen nie die Kaserne verlassen müssen, klar. Aber der Richtschütze der auf Patrouille seinen Kopf ausm Humvee stecken muss eher nicht...

  14. Re: Kaffee News

    Autor: EWCH 29.01.18 - 10:59

    > Natürlich ist der Aufwand höher, aber dafür muss man keine logistischen
    > Wunder vollbringen, sondern einfach nur ein oder mehrere getarnte Teleskope
    > in guter Position anbringen und 24/7 besetzen.

    die Position der GPS Satelliten ist nahezu perfekt, eine derartige Sicht wird man nur aus der Luft bekommen und das ist aufwendig, teuer und vor allem nicht gerade unauffaellig.
    Die Taliban haben keine Ueberwachungsdronen mit Teleskop die 24h in der Luft bleiben koennen. Und von aussen sieht man nicht durch Mauern, das geht nur wenn die Basis tief und der Beobachter hoch ist, oftmals ist es aber umgekehrt und die Basis ist auf einer Anhoehe.

  15. Re: Kaffee News

    Autor: Muhaha 29.01.18 - 11:02

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gerade das "nur mal eben ein paar gute Positionen finden und einige Wochen
    > lang 24/7 mit Personal besetzen" ist aber gar nicht so einfach. Zumindest
    > nicht, wenn man das ganze halbwegs geheim halten will. Ausserdem musst Du
    > noch die gesammelten Daten der einzelnen Beobachtungsstellen abgleichen und
    > zusammenfassen, was zusätzlich zum Aufwand eine deutliche Fehlerquelle
    > darstellt (war das jetzt die selbe Person, die Posten A und Posten B ins
    > Haus gehen sahen?)

    Bestreite ich alles nicht. Dennoch ist es nicht so, dass man über den Tracker Dinge erfährt, die man nicht auch so mit vertretbarem Aufwand herausfinden kann :)

    Aber da auch die Taliban Menschen sind, die es sich gerne bequem machen wollen, wird man solche Daten dankend annehmen und weiterhin die Augen danach offen halten. Warum etliche Wochen Aufklärung betreiben, wenn ein Mausklick genügt?

    Ich finde es auch immer sehr erheiternd, wenn GIs ihre Kampfeinsätze bei Youtube hochladen und man wunderbare Einblicke in Taktik, Waffeneinsatz und Verhalten in konkreten Einheiten bekommt. Ich habe den Eindruck, dass die US-Armeeführung überhaupt keine Kontrolle mehr darüber hat, was hier von den Soldaten preisgegeben wird.

  16. Re: Kaffee News

    Autor: Tantalus 29.01.18 - 12:50

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestreite ich alles nicht. Dennoch ist es nicht so, dass man über den
    > Tracker Dinge erfährt, die man nicht auch so mit vertretbarem Aufwand
    > herausfinden kann :)

    Kommt ganz drauf an, was man unter "vertretbarem Aufwand" versteht. So wie ich das sehe brauchst DU für eine gute Überwachung mindestens drei Standorte, mit je mindestens drei Personen besetzt. Allein diese drei Standorte zu finden (ohne dass es auffällt) dürfte schwierig werden. Dazu kommt dann, mindestens neun Personen im Einsatz zu versorgen, widerum ohne dass es irgendjemand bemerkt.

    > Ich finde es auch immer sehr erheiternd, wenn GIs ihre Kampfeinsätze bei
    > Youtube hochladen und man wunderbare Einblicke in Taktik, Waffeneinsatz und
    > Verhalten in konkreten Einheiten bekommt. Ich habe den Eindruck, dass die
    > US-Armeeführung überhaupt keine Kontrolle mehr darüber hat, was hier von
    > den Soldaten preisgegeben wird.

    Ok, das ist mir neu, und überrascht mich doch ziemlich. Als ich Wehrpflichtiger war, wurde uns schon sehr früh eingetrichtert, dass grundsätzlich erst mal alles, was irgendwie mit dem Dienstbetrieb bzw der Dienstausübung zu tun hat, als Verschlussache gilt.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  17. Re: Kaffee News

    Autor: Muhaha 29.01.18 - 13:43

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu
    > kommt dann, mindestens neun Personen im Einsatz zu versorgen, widerum ohne
    > dass es irgendjemand bemerkt.

    Viele Stützpunkte liegen neben Ortschaften/Städten. Da fällt das alles nicht sonderlich auf.

    > Ok, das ist mir neu, und überrascht mich doch ziemlich.

    Youtube ist VOLL davon. In allen Details. Wie lange braucht es, bis ein angeforderter Luftangriff auf eine Stellung stattfindet? Wie wird diese erfasst und "illuminiert"? Woher bezieht man die Koordinaten? Was ist die Standardtaktik auf Dieses oder Jenes? Auf welche Entfernung durchschlägt ein Sniper einen US-Standardhelm, bzw. was hält das Teil aus? Wie teilen sich im Häuserkampf die Einheiten auf, um eine Flankierung vorzunehmen? Was muss man in einen IED packen, um einen Abrahms zu knacken? Alles nur ein Mausklick! Und meist auch noch mit schöner Angabe, wo und wann diese Aufnahme stattfand, so dass man ganze Gefechte rekonstruieren kann. Denn die Gegenseite veröffentlicht ja auch fleissig Aufnahmen von Gefechten.

    Die beste Übersicht über die Lage im syrischen Bürgerkrieg bot übrigens eine Seite eines Studenten, der tagesaktuell SocialMedia-Plattformen durchforstet hat, um auf Basis solcher Informationsbrocken zu sehen, wer wo wahrscheinlich was tut.

    > Als ich
    > Wehrpflichtiger war, wurde uns schon sehr früh eingetrichtert, dass
    > grundsätzlich erst mal alles, was irgendwie mit dem Dienstbetrieb bzw der
    > Dienstausübung zu tun hat, als Verschlussache gilt.

    Das wird man den GIs auch beibringen ... nur hält sich da keine Sau dran!!

  18. Re: Kaffee News

    Autor: Tantalus 29.01.18 - 14:08

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tantalus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dazu
    > > kommt dann, mindestens neun Personen im Einsatz zu versorgen, widerum
    > ohne
    > > dass es irgendjemand bemerkt.
    >
    > Viele Stützpunkte liegen neben Ortschaften/Städten. Da fällt das alles
    > nicht sonderlich auf.

    Da widerum brauchst Du Zugriff auf die entsprechenden Beobachtungspositionen, also im Extremfall drei Wohnungen mit gutem Blick auf das Ziel. Und wie gesagt, alles im geheimen. Wochenlang irgendwo auf nem Dach campieren dürfte z.B. auffallen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  19. Re: Kaffee News

    Autor: Muhaha 29.01.18 - 17:01

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da widerum brauchst Du Zugriff auf die entsprechenden
    > Beobachtungspositionen, also im Extremfall drei Wohnungen mit gutem Blick
    > auf das Ziel. Und wie gesagt, alles im geheimen. Wochenlang irgendwo auf
    > nem Dach campieren dürfte z.B. auffallen.

    Ich sage nicht, dass es total pipieinfach ist. Ich sage, dass es mit vertretbarem Aufwand machbar ist. Und das ist allemal vertretbarer Aufwand, wenn Du Krieg führst und dem Gegner maximalen Schaden zufügen willst.

    Allerdings, und das darf man nie vergessen, wir reden hier nicht von militärischen Genies, die mit kühlem Sachverstand gegnerische Schwachpunkte aufdecken und dafür auf geschultes, erfahrenes Personal zurückgreifen können. Wir reden hier von religiösen Spinnern, die nur deswegen ihren Gottesstaat errichten konnten, weil sie in ein Machtvakuum vorgestoßen sind. Als ihnen organisierter, koordinierter Widerstand entgegengesetzt wurde, war schnell Schluss mit Lustig.

    Ich denke, dass der Film "Four Lions" sehr viel mehr mit der Realität zu tun hat, als wir annehmen. Das sind allesamt Idioten, die nicht klar denken können. Schau Dir doch die hochgerüsteten USA an, wo manche GIs zu blöde sind und nicht kapieren, dass sie ihr Leben und das ihrer Kameraden mit so einem GPS-Quatsch gefährden. Und das sind noch die Schlauesten unter den beteiligten Kämpfern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  3. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79€
  2. 79€
  3. (u. a. LG 65UM7100PLA für 689,00€, LG 49SM8500PLA für 549,00€ und LG 75SM8610PLA Nanocell...
  4. (heute u. a. Baumarktartikel und Elektrowerkzeuge)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
    Apple-Betriebssysteme
    Ein Upgrade mit Schmerzen

    Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
    Ein Bericht von Jan Rähm

    1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
    2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
    3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
      Bundesrechnungshof
      Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

      Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

    2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
      Riot Games
      Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

      Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

    3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


    1. 18:10

    2. 16:56

    3. 15:32

    4. 14:52

    5. 14:00

    6. 13:26

    7. 13:01

    8. 12:15