Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinewerbung: Plant Facebook einen…

Was für ein Eingeständnis:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein Eingeständnis:

    Autor: dabbes 25.11.12 - 11:38

    unsere Plattform nutzt kein Werbetreibender, also müssen wir es für externe Seiten anbieten.
    Und sowas soll laut Börse 100 Milliarden wert sein.

  2. Re: Was für ein Eingeständnis:

    Autor: Sharra 25.11.12 - 11:55

    Wer ohne Werbeblocker surft, ist heutzutage doch leider sowieso selbst schuld.
    Wären es nur kleine statische Anzeigen, hätte kaum jemand was dagegen. Aber seitenfüllende Popups, kreischende und blinkende Banner und designverschiebende Einbidungen von Werbeflächen sind einfach ein No-Go. Punkt aus, Ende der Diskussion.

    Die Werbewirtschaft hat sich im Netz selbst diskreditiert. Und da wundert es Facebook allen ernstes, wenn ihnen die Werbekunden weglaufen, weil die Leute dort (huch wie böse in einem sozialen Netzwerk) soziale Kontakte pflegen möchten, und nicht ihre Zeit damit vertrödeln wollen, auf irgendwelche ominösen (verliere 20kg in 2 Wochen mit Superpille...) Banner zu klicken.

  3. Re: Was für ein Eingeständnis:

    Autor: Husten 25.11.12 - 15:21

    also ich kann ja verstehen, dass die leute mit werbung geld verstehen, aber das nimmt echt überhand. zb hier auf golem. da ist manchmal nicht nru einfach ein banner, sondern der komplette bereich drum rum ist farbig und anklickbar. also ich will nur das fenster wechseln klicke links neben den content und hab ne werbung angeklickt. supernervig sowas.

  4. Re: Was für ein Eingeständnis:

    Autor: hackCrack 25.11.12 - 20:10

    Ich habe da selber als webmaster immer wert drauf gelegt dass ich nur dezent werbung einsetze. Große banner / pop-up's / layerwerbung habe ich direkt abgelehnt weil es mich selber zur weißglut bringt...
    Ich meine, so 2 bis 3, 200x50px kleine AdSense werbung tut es doch auch...
    Wie auch immer...

    Facebook verkauft doch eh all seine daten an den chinesen um die ecke, sollte doch reichen als einnahme quelle..

  5. Re: Was für ein Eingeständnis:

    Autor: Thaodan 26.11.12 - 00:08

    Nur das Werbeblocker bei Facebooks Like Buttons nicht reichen da muss schon etwas wie Ghostery her.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  6. Re: Was für ein Eingeständnis:

    Autor: TW1920 26.11.12 - 01:39

    hackCrack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe da selber als webmaster immer wert drauf gelegt dass ich nur
    > dezent werbung einsetze. Große banner / pop-up's / layerwerbung habe ich
    > direkt abgelehnt weil es mich selber zur weißglut bringt...
    > Ich meine, so 2 bis 3, 200x50px kleine AdSense werbung tut es doch auch...
    > Wie auch immer...

    sehe ich auch so - man bedenke, dass diese scheß layer Webseiten auf Handys unbedienbar machen!!!
    verschiebt man die seite, geht der layer mit, die einzige Chance: soweit verkleinern, bis man das X sieht, aber dann ist es zu klein zum gezielten anklicken...

    naja, ich ignoriere halt solche Webseiten einfach und basta, es gibt zum glück genug seiten ohne oder mit dezenter Werbung.

    generell finde ich Werbung wichtig, da sie kostenlose angebote ermöglicht, wenn halt manche nicht übertreiben würden...

  7. Re: Was für ein Eingeständnis:

    Autor: Lemo 26.11.12 - 10:02

    Facebook hat doch auf seiner Webseite sehr dezente Werbung geschalten, die internen Werbemöglichkeiten werden außerdem gut genutzt wie ich finde.

    Und auch mobil ist Werbung zu sehen, aber einfach dezent in den Feed eingebettet. So stellt man sich das doch vor

  8. Re: Was für ein Eingeständnis:

    Autor: Rulf 26.11.12 - 10:30

    richtig...und das ergebnis ist dann sowas:

    www.dlh.net

  9. Re: Was für ein Eingeständnis:

    Autor: Sharra 26.11.12 - 11:04

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > richtig...und das ergebnis ist dann sowas:
    >
    > www.dlh.net


    Ich habs mir eben mit einem Browser angesehen, ohne Werbeblocker. Ist ja grausigst. Und sowas soll man dann am besten auch noch auf dem Smartphone über sich ergehen lassen? Da ist das Trafficlimit mit der ersten Seite erreicht.

  10. Re: Was für ein Eingeständnis:

    Autor: Rulf 26.11.12 - 20:22

    ich hab das volle programm werbeblocker...trotzdem kommt erst dieser vom seitenbetreiber zu verantwortende mist...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. TAP.DE Solutions GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 47,49€
  2. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28