Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open-Source-Architektur: Komitee für…

RISC-V ist auch eine Chance für Europa

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RISC-V ist auch eine Chance für Europa

    Autor: Steffo 04.07.18 - 22:22

    Europa könnte durch entsprechende Förderungen seine Chip-Industrie dank RISC-V weiter ausbauen. - Die Chancen müssen nur erkannt werden!

  2. Re: RISC-V ist auch eine Chance für Europa

    Autor: emdotjay 05.07.18 - 08:14

    Europa wird es sicher wieder mal Verschlafen,
    die Amerikaner werden es"erkennen" und die Chance Nutzen

    und die Asiaten werden es produzieren.

    Aber Europa hätte eine Chance es zu erkennen...
    Eigenlich ist Europa mit Chancen Nutzen genauso gut darin wie Afrika in Lösen der Flüchtlingskrise

  3. Re: RISC-V ist auch eine Chance für Europa

    Autor: 1e3ste4 05.07.18 - 10:41

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Europa wird es sicher wieder mal Verschlafen,
    > die Amerikaner werden es"erkennen" und die Chance Nutzen

    Mit Europa und Amerikaner ist aber ausnahmsweise mal nicht die Politik gemeint, denn die ist nicht die Wirtschaft. Wenn Europa es "mal wieder verschlafen" sollte, dann bist du, ich und alle anderen Europäer selbst schuld daran, dass wir nichts auf die Kette kriegen.

    Strategischer Vorteil der Amis ist halt die Art ihrer Vorgehensweise: Erst mal machen, dann schauen. In Deutschland (und das ist nicht nur in den Foren so): Bevor man was probiert, redet man es schlecht ("brauchen wir das überhaupt?", Idee muss zu 100% erfolgreich erscheinen bzw. Null Risikobereitschaft), obwohl man genau in dieser Zeit statt das faule Mundwerk aufzumachen es auch hätte versuchen können.

  4. Re: RISC-V ist auch eine Chance für Europa

    Autor: George99 05.07.18 - 12:39

    1e3ste4 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit Europa und Amerikaner ist aber ausnahmsweise mal nicht die Politik
    > gemeint, denn die ist nicht die Wirtschaft.

    Das ist richtig, aber auch die Politik ist hier gefordert, entsprechende Programme zur Förderung einer komplett offenen Hard- und Software-Landschaft aufzulegen für den Sicherheits- und Hochsicherheitsbereich. Dies ist sicher kein Massenmarkt, aber sollte ein strategisches Ziel europäischer Politik sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Dataport, Verschiedene Standorte
  3. Haufe Group, Stuttgart
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09