Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Open-Source-Hoax: Großes Theater um…

trotzdem, mal wetten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. trotzdem, mal wetten...

    Autor: jake 08.05.14 - 11:06

    ...dass die reflexhafte empörung der politiker noch eine zeitlang anhalten wird. bis dann die bild die story in 2-3 monaten in den durchlauferhitzer steckt, um daraus eine google-böse-kampagne zu basteln.

    edit: typo. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.14 11:18 durch jake.

  2. Re: trotzdem, mal wetten...

    Autor: Ganta 08.05.14 - 11:21

    Google-Hug find ich eigentlich ganz cool xD

  3. Re: trotzdem, mal wetten...

    Autor: Dopeusk18 08.05.14 - 11:24

    Google Trus doch auch :D

    tolle aktion, hat spaß gemacht zu lesen

  4. Re: trotzdem, mal wetten...

    Autor: Beaminister 08.05.14 - 11:26

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dass die reflexhafte empörung der politiker noch eine zeitlang anhalten
    > wird.

    ....was ja nun auch Sinn der Aktion war.
    Die Leute sollen sich mit dem Problem auseinander setzen

  5. Re: trotzdem, mal wetten...

    Autor: Niaxa 08.05.14 - 11:31

    Kommt drauf an wer dann vor der Tür steht und dich umarmen will ^^.

  6. Re: trotzdem, mal wetten...

    Autor: elgooG 08.05.14 - 12:09

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt drauf an wer dann vor der Tür steht und dich umarmen will ^^.

    Vor allem was passiert nachdem man sich gegenseitig umärmelt hat? Nimmt man wortlos das Smartphone, tippt auf "OK" und entfernt sich dann wieder?

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  7. Re: trotzdem, mal wetten...

    Autor: smirg0l 08.05.14 - 14:15

    Beaminister schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jake schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...dass die reflexhafte empörung der politiker noch eine zeitlang
    > anhalten
    > > wird.
    >
    > ....was ja nun auch Sinn der Aktion war.
    > Die Leute sollen sich mit dem Problem auseinander setzen

    Google ist Teil des Problems. Und kein kleiner.

  8. Re: trotzdem, mal wetten...

    Autor: Niaxa 08.05.14 - 15:16

    Erklär mal warum? Google bietet Internetdienste an und diese Funktionieren durch Datenverarbeitung der Daten des Nutzers einwandfrei. Was daran Problematisch sein soll entzieht sich meinem Verständnis. Wenn du diese Dienste nicht nutzen willst, dann solltest du eben kein Produkt kaufen welches nur durch diese Dienste interessant ist oder nur mit diesen Diensten arbeitet. Google wird dir deswegen nicht böse sein und auch niemanden vorbei schicken, der dich zwingt ihre Produkte zu nutzen.

  9. Re: trotzdem, mal wetten...

    Autor: sandermann 08.05.14 - 19:41

    Genau so ist es. Das Problem ist, wenn Dritte auf die Daten Zugriff bekommen die das eigentlich nicht sollten, weil ich dafür meine Daten nicht her gegeben habe, dass irgendein Arschlochmitarbeiter des der NSA oder des BND darauf Zugriff haben.

  10. Re: trotzdem, mal wetten...

    Autor: Galde 08.05.14 - 23:08

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kommt drauf an wer dann vor der Tür steht und dich umarmen will ^^.
    >
    > Vor allem was passiert nachdem man sich gegenseitig umärmelt hat? Nimmt man
    > wortlos das Smartphone, tippt auf "OK" und entfernt sich dann wieder?

    Der NFC wird aktiviert und dann die Kontakt- und Kalenderdaten ausgetauscht :D

  11. Re: trotzdem, mal wetten...

    Autor: Niaxa 09.05.14 - 10:48

    Ja man kann aber vor allem in der IT sich nicht vor allem schützen. Es gibt immer wieder Lücken die sich auftun werden und das ist dann eben Problematisch. Da kann man dann nur sagen, ist es mir egal und nutzer ich es weiter, oder lass ich die Finger von solchen Diensten, bei denen ich nicht weis ob meine Daten sicher sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

  1. Graswang: Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast
    Graswang
    Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast

    Zuerst hatten die Bürger sich über die schlechte Mobilfunkversorgung beschwert. Nun will die Telekom bauen, doch die Mehrheit in Graswang will das nicht.

  2. ProArt PA90: Asus' Zylinder fährt den Deckel aus
    ProArt PA90
    Asus' Zylinder fährt den Deckel aus

    Der ProArt PA90 ist eine tonnenförmige Workstation mit Hexacore-CPU und Quadro-Grafikkarte. Asus kühlt einen Teil der Komponenten per Wasser, den anderen per Luft - und oben hebt sich die Kappe an.

  3. Magenta Zuhause Surf: Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein
    Magenta Zuhause Surf
    Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein

    Ein spezieller Tarif für DSL ohne Telefonie soll abgeschafft werden. Bereits ab Februar soll es das Angebot für junge Leute von der Deutschen Telekom nicht mehr geben.


  1. 19:23

  2. 19:11

  3. 18:39

  4. 18:27

  5. 17:43

  6. 16:51

  7. 16:37

  8. 15:57