1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openschufa: Reverse-Engineering der…

Macht das wirklich Sinn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht das wirklich Sinn?

    Autor: v4d3r 15.02.18 - 12:16

    "Algorithmwatch", eine der beiden Organisationen, die "OpenSchufa" ins Leben gerufen haben, wird unter anderem von der Bertelsmann-Stiftung gefördert.
    Die Wirtschaftsauskunftei "Arvato Infoscore" gehört zum Bertelsmann-Konzern."
    Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/schufa-101.html

    Also soll man erstmal Geld spenden, an eine von letztendlich einem Konzern gegründete Organisation und ihr dann später seine persönlichen Kredit- und Bankdaten zur Verfügung stellen um angeblich die Schreckensherrschaft der Schufa zu beenden. Das Bertelsmann die Daten letztendlich aber nur will um seinen eigenen Schufa-Konkurenten - Arvato - doppelt zu stärken (durch die Kreditdaten der "Spender" und durch evtl. knacken des Algorithmus des Konkurenten) sollte vielleicht auch mal vom Autor des Artikels angesprochen werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.18 12:17 durch v4d3r.

  2. Re: Macht das wirklich Sinn?

    Autor: HowlingMadMurdock 15.02.18 - 12:22

    Das Hauptproblem dieser Glaskugelbesitzer ist, dass deren Daten nicht repräsentativ sind.

    CREFO, Bürgel, Arvato speichert z.B. nur Negativmerkmale.

    Bei der SCHUFA sind oft sogar Daten falsch, die man Ihr selbst übermittelt hat.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Scoring-zur-Bonitaetspruefung-schwer-fehlerbehaftet-752169.html

  3. Re: Macht das wirklich Sinn?

    Autor: demon driver 15.02.18 - 13:23

    v4d3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Algorithmwatch", eine der beiden Organisationen, die "OpenSchufa" ins
    > Leben gerufen haben, wird unter anderem von der Bertelsmann-Stiftung
    > gefördert

    Sicher gut, dass man's weiß. Allerdings bedeutet "gefördert" nicht notwendig "gesteuert" oder auch nur "beeinflusst". Und Unabhängigkeit im Kapitalismus ist so oder so eine Fiktion. Was willst du machen? Warten, bis sich eine Initiative gründet, an deren Umfeld sich nichts irgendwie Verdächtiges findet?

  4. Re: Macht das wirklich Sinn?

    Autor: v4d3r 15.02.18 - 13:38

    Ja Bertelsmann macht das selbstverständlich völlig uneigennützig. Dass zum Bertelsmann-Konzern auch die "Arvato Infoscore" gehört ist natürlich völliger Zufall und hat mit dem Thema überhaupt nichts zu tun.

  5. Re: Macht das wirklich Sinn?

    Autor: demon driver 15.02.18 - 13:39

    v4d3r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja Bertelsmann macht das selbstverständlich völlig uneigennützig. Dass zum
    > Bertelsmann-Konzern auch die "Arvato Infoscore" gehört ist natürlich
    > völliger Zufall und hat mit dem Thema überhaupt nichts zu tun.

    Würde ich nicht sagen.

  6. Re: Macht das wirklich Sinn?

    Autor: ZuWortMelder 15.02.18 - 21:10

    Wenn die wirklich so sehr gegen die Schufa sind und diese auseinander nehmen wollen, also gegen solch System kämpfen, dann würde ich trotz oder gerade wegen dieser "kapitalistischen Abhängigkeiten" erst recht darauf achten, von wem ich mich unterstützen lasse.
    Wenn sie ihr großes Ziel so sehr im Auge haben, sollten sie es entweder bleiben lassen, sonst züchten die ja nur noch einen Feind heran, oder einen anderen Gönner suchen.
    So lange wie kein Einblick in die Verträge gewährt wird (Stichwort "open")
    stinkt auch für mich dieser Fisch von der rechten Flosse an abwärts.

    MfG
    ZuWortMelder

  7. Re: Macht das wirklich Sinn?

    Autor: demon driver 16.02.18 - 09:30

    ZuWortMelder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die wirklich so sehr gegen die Schufa sind und diese auseinander
    > nehmen wollen, also gegen solch System kämpfen, dann würde ich trotz oder
    > gerade wegen dieser "kapitalistischen Abhängigkeiten" erst recht darauf
    > achten, von wem ich mich unterstützen lasse

    Würde ich auch. Ich bin aber nicht die, und deswegen begrüße ich erst mal vorsichtig, was sie tun, trotz ihrer – immerhin völlig offengelegten – Förderer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Winterhalder Selbstklebetechnik GmbH, Heitersheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  2. 13,99€
  3. 3,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Sipearl Rhea Europäische Supercomputer-CPU wird richtig schnell
  2. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  3. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs