Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OpenSSL: Fataler Fehler im kaum…

Der Vorteil von OpenSource

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Vorteil von OpenSource

    Autor: twothe 20.12.13 - 15:08

    ... ist: es kostet nichts. Der Nachteil ist, dass man selbst der Beta-Tester ist, und im Falle eines Falles niemand den Fehler behebt.

    Das Argument das offener Quellcode ja alle Bugs zum Vorscheinen bringt, sollte ja mit der Meldung obsolete sein, wenn jahrelang im offenen Quellcode einer sicherheitskritischen Bibliothek "hunderte gravierende Fehler" niemandem aufgefallen sind. ;)

  2. Re: Der Vorteil von OpenSource

    Autor: thomasn1975 20.12.13 - 15:16

    Im Falle eines Falles kannst du jemanden dafür bezahlen, der dir den Fehler behebt.

  3. Re: Der Vorteil von OpenSource

    Autor: dastutweh 20.12.13 - 15:31

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ist: es kostet nichts. Der Nachteil ist, dass man selbst der
    > Beta-Tester ist, und im Falle eines Falles niemand den Fehler behebt.
    >
    > Das Argument das offener Quellcode ja alle Bugs zum Vorscheinen bringt,
    > sollte ja mit der Meldung obsolete sein, wenn jahrelang im offenen
    > Quellcode einer sicherheitskritischen Bibliothek "hunderte gravierende
    > Fehler" niemandem aufgefallen sind. ;)

    ... und bei closed source ist alles besser ... der weihnachstmann versteckt die ostereier, der storch bringt die geschenke und der osterhase springt selber in den Ofen..

    nach meiner Meingung ist der Kommentar nicht besser als meiner - Überhaupt nicht erst zu nehmen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.12.13 15:32 durch dastutweh.

  4. Re: Der Vorteil von OpenSource

    Autor: Mimus Polyglottos 20.12.13 - 15:37

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ist: es kostet nichts. Der Nachteil ist, dass man selbst der
    > Beta-Tester ist, und im Falle eines Falles niemand den Fehler behebt.
    >
    > Das Argument das offener Quellcode ja alle Bugs zum Vorscheinen bringt,
    > sollte ja mit der Meldung obsolete sein, wenn jahrelang im offenen
    > Quellcode einer sicherheitskritischen Bibliothek "hunderte gravierende
    > Fehler" niemandem aufgefallen sind. ;)

    Ich verstehe dieses Rumgehacke auf OpenSource nicht - man beißt die Hand doch nicht, die einen (jeden ITler) füttert.

    Weiterhin handelte es sich um EINEN Fehler und HUNDERTE Algorithmusprüfungen, so lese ich den Text.

    Und Open Source ist nicht zwangsläufig kostenlos - und ja, einer der Vorteile ist das gesteigerte Vertrauen in die Software, auch wennd as nur für Profis gilt.

  5. Re: Der Vorteil von OpenSource

    Autor: Dadie 20.12.13 - 15:39

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ist: es kostet nichts. Der Nachteil ist, dass man selbst der
    > Beta-Tester ist, und im Falle eines Falles niemand den Fehler behebt.
    >
    > Das Argument das offener Quellcode ja alle Bugs zum Vorscheinen bringt,
    > sollte ja mit der Meldung obsolete sein, wenn jahrelang im offenen
    > Quellcode einer sicherheitskritischen Bibliothek "hunderte gravierende
    > Fehler" niemandem aufgefallen sind. ;)

    Bist du also auch einer der Menschen die meint "security by obscurity" sei ein tragbares Sicherheitsmodell? Der König ist nackt und trägt keine Kleider! Glaub mir, ein Kind wird immer die heile Welt der Abschottung versauen. Besser sein Sicherheitskonzept nicht darauf auslegen, dass niemand weiß wie es funktioniert.

  6. Der Nachteil von ClosedSource

    Autor: dabbes 20.12.13 - 15:51

    ... ist: es kostet.
    Der weitere Nachteil ist, dass man selbst dennoch Beta-Tester ist.

    Und im Falle eines Falles heißt das nicht, dass der Fehler behoben wird.

  7. Re: Der Nachteil von ClosedSource

    Autor: nolonar 20.12.13 - 17:22

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ist: es kostet.

    Nein, das stimmt nicht.
    Es gibt sie, die Closed Source Projekte, die trotz allem nichts kosten.

    Adobe Flash Player, iTunes, Google Earth, Skype
    sind alles Closed Source, kosten aber nichts.

  8. Re: Der Nachteil von ClosedSource

    Autor: kazhar 20.12.13 - 21:04

    > Adobe Flash Player, iTunes, Google Earth, Skype
    > sind alles Closed Source, kosten aber nichts.

    grade bei den Beispielen wär' ich sehr vorsichtig. Da stimmt wohl der alte Spruch "ist es Gratis bist du nicht der Kunde, sondern die Ware"

  9. Re: Der Vorteil von OpenSource

    Autor: matok 20.12.13 - 21:31

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ist: es kostet nichts. Der Nachteil ist, dass man selbst der
    > Beta-Tester ist, und im Falle eines Falles niemand den Fehler behebt.

    Tjo, dann hat OpenSource wenigstens einen Vorteil. In ClosedSource stecken genauso Bugs. Davon wirst du aber wahrscheinlich nie erfahren.

  10. Ja stimmt

    Autor: Anonymer Nutzer 21.12.13 - 16:16

    Weil Closed Source niemals sicherheitsrelevante Bugs hat. Ein sehr gutes Beispiel dafür: Flash, absolut bugfrei.

    Ganz ehrlich: dieses ganze Getue "ClosedSource ist besser, nein OpenSource ist besser" mutet stellenweise sehr pupertär an, weil bisher überhaupt keiner belegen konnte, dass einer dieser beiden Gegensätze absolut überlegen wäre.
    Stattdessen lese ich täglich über Bugs in Closed- und OpenSource.
    Ich lese täglich von nicht gepatchten Lücken bei Closed- und OpenSource
    Ich lese täglich über plötzlich eingestellte ClosedSource Software sowieso verlassen OpenSource Projekte.

    Also nein, es kommt auf das KONKRETE Projekt an. der Linuxkernel funktioniert sehr gut als OpenSource Variante, genauso wie der Windowskernel sehr gut als ClosedSource funktioniert, je nach dem was man eben benötigt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.12.13 16:17 durch Freakgs.

  11. Re: Der Vorteil von OpenSource

    Autor: GodsBoss 22.12.13 - 08:57

    > ... ist: es kostet nichts. Der Nachteil ist, dass man selbst der
    > Beta-Tester ist, und im Falle eines Falles niemand den Fehler behebt.

    Alles ist falsch. Weder muss OpenSource zwangsläufig kostenlos sein (ist es allerdings praktisch immer) noch ist man automatisch "Beta-Tester". Auch Fehler werden behoben, im allerschlimmsten Fall kann man sogar selbst jemanden beauftragen, den Fehler zu beheben, was bei proprietärer Software in der Regel nicht möglich ist.

    > Das Argument das offener Quellcode ja alle Bugs zum Vorscheinen bringt,
    > sollte ja mit der Meldung obsolete sein, wenn jahrelang im offenen
    > Quellcode einer sicherheitskritischen Bibliothek "hunderte gravierende
    > Fehler" niemandem aufgefallen sind. ;)

    Richtig, Why Open Source misses the point of free software. Dass Quellen frei sind, ist zwar tatsächlich ein zusätzlicher Vorteil, bugtechnisch gesehen, aber die Qualität eines Programms wird hauptsächlich über die Qualifikation der Entwickler, die genutzten Entwicklungsprozesse und nicht zuletzt einfach den hineingesteckten Aufwand bestimmt.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Re: Der Vorteil von OpenSource

    Autor: ursgoem8 22.12.13 - 11:06

    Mimus Polyglottos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Ich verstehe dieses Rumgehacke auf OpenSource nicht - man beißt die Hand
    > doch nicht, die einen (jeden ITler) füttert.

    Viele sehen halt immer noch OpenSource eher als Freeware.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. VRmagic Holding AG, Mannheim
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (-55%) 8,99€
  3. (-70%) 17,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30