1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Operation Onymous: Großrazzia bei…

Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

    Autor: AllDayPiano 07.11.14 - 19:27

    Gut, die illegalen Angebote wie Drogen, Waffen, Auftragskiller und Kinderpornographie sind in der Tat alles andere als gut.

    Aber derartige "Ermittlungserfolge" zerstören das Tor Netz. Und ein zerstörtes Netz bringt keine Sicherheit mehr für all diejenigen, die Tor nehmen müssen, weil sie sonst keine Chance haben, ohne Überwachung auf das WWW zuzugreifen.

  2. Re: Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

    Autor: ticaal 07.11.14 - 19:37

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, die illegalen Angebote wie Drogen, Waffen, Auftragskiller und
    > Kinderpornographie sind in der Tat alles andere als gut.
    >
    > Aber derartige "Ermittlungserfolge" zerstören das Tor Netz. Und ein
    > zerstörtes Netz bringt keine Sicherheit mehr für all diejenigen, die Tor
    > nehmen müssen, weil sie sonst keine Chance haben, ohne Überwachung auf das
    > WWW zuzugreifen.


    Du hast wohl was zu verbergen!

  3. Re: Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.14 - 20:12

    Du etwa nicht?

  4. Re: Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

    Autor: Lord Gamma 07.11.14 - 20:56

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, die illegalen Angebote wie Drogen, Waffen, Auftragskiller und
    > Kinderpornographie sind in der Tat alles andere als gut.
    >

    Über illegale Drogen lässt sich allerdings streiten, denn die legalen Drogen sind nach Einstufung vieler verschiedener Wissenschaftler nicht unbedingt besser als die meisten illegalen Drogen.

    Beispiel [www.spiegel.de]
    "Nutt, seinerzeit Drogenbeauftragter der Regierung von Premierminister Gordon Brown, hatte die staatliche Drogenpolitik aufs Schärfste kritisiert: Sie widerspreche den Erkenntnissen der Forschung. Als Nutt in Vorlesungen weiterhin predigte, dass LSD, Ecstasy und Cannabis ungefährlicher seien als Alkohol und Tabak, wurde er von der Regierung kurzerhand seines Amtes enthoben."

    Eine Einschätzung von 40 Wissenschaftlern verschiedener relevanter Fachrichtungen kann man z. B. unter [www.sueddeutsche.de] lesen.

    Deutschland sollte sich zumindest ein Beispiel an den USA, gegen die so gerne gebasht wird, nehmen, wo mittlerweile wenigstens Cannabis-Produkte in immer mehr Staaten legalisiert werden, wenn sie schon nicht auf ihren Nachbarn, die Niederlande, schauen möchten.

    Wenn man für die Legalisierung der meisten illegalen Drogen ist, heißt das jedoch nicht, dass man diese unbedingt konsumieren möchte, denn Kleber schnüffeln auch nur sehr wenige, obwohl er trotz extremster Schädlichkeit legal zu bekommen ist und, dem Alkohol nicht unähnlich, zu den legalen Drogen gehört. Z. B. ist Ströbele ein recht bekannter Verfechter der Freigabe von Hanfprodukten (Gebt das Hanf frei! [de.wikipedia.org]), obwohl er angeblich selbst keinerlei Interesse am Konsum von Hanf hat.
    Es ist einfach nur vernünftig und gerecht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.11.14 20:59 durch Lord Gamma.

  5. Re: Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

    Autor: Yetei 08.11.14 - 02:04

    @vorposter:

    +1

  6. Re: Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

    Autor: AllDayPiano 08.11.14 - 09:32

    Nochmal: es geht hier nicht um Drogen, sondern um das wie mit dem die Polizei hier vorgegangen ist.

  7. Re: Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.14 - 10:06

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmal: es geht hier nicht um Drogen, sondern um das wie mit dem die
    > Polizei hier vorgegangen ist.

    Wenn das Beschaffen,der Besitz und das handeln von Drogen irgendwie in legale bahnen gelenkt würde,müsste man sich auch nicht mehr in der Öffentlichkeit oder auf Silk Road für das beschaffen kriminalisieren.
    Das Tor-Netzwerk ist nicht dafür gedacht um Straftäter zu anonymisieren und den Drogenhandel im Internet zu ermöglichen.

  8. Re: Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

    Autor: Komischer_Phreak 09.11.14 - 15:35

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, die illegalen Angebote wie [...] Auftragskiller [...]

    Die Auftragskiller sind ein Märchen. Frag dich doch selbst: Wenn ich dich über eine anonyme Plattform mit einem Mord beauftrage und Dir das Geld per Bitcoins anonym im voraus überweise - wieso solltest Du dann jemanden umbringen? Das Geld hast Du doch schon und wer Du bist weiß ich nicht.

    Ich war schon auf diversen Plattformen, Auftragskiller waren da keine (die waren häufig sogar explizit ausgeschlossen in den Nutzungsbedingungen, so wie gestohlenes Gut, Kinderpornographie oder Waffen). Ich bin mir sicher, wenn wir lange suchen finden wir auf irgend einer Plattform so ein Angebot. Aber ich bin mir genauso sicher, das am andere Ende ein Scammer sitzt, der entweder Dein Geld abzocken will oder aber der Zielperson und der Polizei die Info zukommen lässt, das jemand getötet werden soll.

  9. Re: Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

    Autor: Anonymer Nutzer 10.11.14 - 08:08

    Komischer_Phreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gut, die illegalen Angebote wie [...] Auftragskiller [...]
    >
    > Die Auftragskiller sind ein Märchen. Frag dich doch selbst: Wenn ich dich
    > über eine anonyme Plattform mit einem Mord beauftrage und Dir das Geld per
    > Bitcoins anonym im voraus überweise - wieso solltest Du dann jemanden
    > umbringen? Das Geld hast Du doch schon und wer Du bist weiß ich nicht.

    Was hältst du zB von einer Anzahlung?

  10. Re: Ein herber Schlag gegen das Tor Netzwerk

    Autor: elgooG 10.11.14 - 08:26

    Zerstört wird es höchstens von Medien, die darüber berichten, als wäre das TOR-Netz deshalb gefallen. Golem hat sich zumindest dieses Mal nicht dazu hinreißen lassen, nicht einmal was den Artikeltitel betrifft.

    Waffen und Drogen müssen aber physisch transferiert werden. Ich schätze mal, dass da die Polizei auch angesetzt und die Wege verfolgt hat. Außerdem kann es ja sein, dass sie durch andere Quellen bereits Hinweise zu den Betreibern hatten.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Provadis Partner für Bildung & Beratung GmbH, Frankfurt am Main
  2. Phone Research Field GmbH, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 205,00€ (statt 299,00€ bei beyerdynamic.de)
  2. (aktuell u. a. Sandisk Extreme 64GB für 11€ Euro, Sandisk SSD Plus 1TB für 99€, WD Elements...
  3. 209,49€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
    Leistungsschutzrecht
    Drei Wörter sollen ...

    Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
    2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
    3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
    Verkehr
    Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

    Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
    Von Rainer Klose

    1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
    3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

    1. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
      Golem Akademie
      IT-Sicherheit für Webentwickler

      Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.

    2. Larian Studios: Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden
      Larian Studios
      Baldur's Gate 3 rollenspielt mit Würfeln und Sekunden

      Die Klassiker bekommen endlich eine Fortsetzung: Golem.de konnte sich bei den Entwicklern die Welt und Neuerungen von Baldur's Gate 3 anschauen. Neben dem spektakulären Intro zeigen wir im Video auch, wie schön Fantasywelt und Kampfsystem in der Engine aussehen.

    3. Entwicklertagung: Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil
      Entwicklertagung
      Microsoft, Epic Games und Unity nehmen nicht an GDC teil

      GDC 2020 Nach Facebook und Sony nehmen auch Microsoft, Epic Games und Unity wegen des Coronavirus nicht an der Game Developers Conference 2020 teil. Zuvor hatten bereits eine Reihe kleinerer Teams wie Pubg Corp und Kojima Productions ihre Reisepläne gestoppt.


    1. 07:00

    2. 22:00

    3. 19:41

    4. 18:47

    5. 17:20

    6. 17:02

    7. 16:54

    8. 16:15