1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle: Verärgerter Forscher…
  6. Thema

Der größte Müll

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der größte Müll

    Autor: mifritscher 08.11.18 - 15:39

    Sowohl KVM als auch VB hatten Gelegenheit zu optimieren. Wenn es VB verpasst hat: Selbst schuld. Bei KVM dürfte auch nichts speziell auf Epyc optimiert sein (was auch) "Hochspeziell" ist da garnichts.

    Das Netz ist voll von Benchmarks, die VB als schnarchlahm brandmarken:
    * https://www.degruyter.com/downloadpdf/j/eletel.2016.62.issue-3/eletel-2016-0031/eletel-2016-0031.xml
    * https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=ubuntu-1510-virt

    Ja, die sind bissle älter, aber seitdem hat sich bei VB net viel getan (ich verfolge es schon länger).

    Das einzige wo VB schneller ist als kvm sind teilw. Schreibzugriffe. Da ist VB sogar schneller als der Host(!). Auflösung: VB übergeht da syncs - und das kann einem ganz schnell großen Datensalat geben (wobei man kvm auch in diesen Modus zwingen kann - nur ist richtigerweise _nicht_ Standard). Und spätestens das disqualifiziert VB für einen ernsthaften Einsatz.

  2. Re: Der größte Müll

    Autor: gfa-g 09.11.18 - 09:05

    Blödsinn.
    Es funktioniert wunderbar, und der Speicherverbrauch ist auch sehr nahe an dem was man erwarten würde (je nach zugeteiltem RAM).

  3. Re: Der größte Müll

    Autor: gfa-g 09.11.18 - 09:12

    Argh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe bis Windows 8 ebenfalls VB benutzt für diverse Dinge. Meistens
    > ältere Windows Versionen um uralt Spiele zu zocken. Seit Windows 8 und der
    > Integration von Hyper-V nutze ich diesen und bin sehr zufrieden.

    Kommt nicht mal annährend an die Funktionalität und Komfort von VB heran.
    Abgesehen davon: Hyper-V hat kein Sound, kein USB, Anzahl unterstützter Gast-systeme ist deutlich geringer.
    Win XP z.B. geht nicht mehr...

    Host-System wird selbst auch virtualisiert was die Latenz verschlechtert usw.

    Viele Nachteile, Server-VMs sind mit VB nicht im Ansatz vergleichbar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Netzwerk-Ingenieur (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  3. DevOps Engineer (m/f/d) for Embedded Software Integration
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  4. Global IT Project Manager (m/w/d)
    Maag Germany GmbH, Großostheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. bis zu 75 Prozent auf Switch-Spiele
  2. (u. a. Ratchet & Clank Rift Apart für 39,99€, Dualsense in Geschenkbox + FIFA 22 für 99,99€)
  3. (u. a. Death Stranding für 15,99€, Ghostrunner für 11,99€, Control Ultimate Editioin für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben

Software: 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
Software
20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe

Der Entwickler Justin Etheredge über zu große Systeme, zu kleine Ziele, die Bescheidenheit von Entwicklern und den Mythos des Superprogrammierers.
Von Justin Etheredge

  1. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken
  2. Verteilte Systeme Die häufigsten Probleme mit Microservices
  3. Mendix-CTO Johan den Haan "Der durchschnittliche Entwickler ist kein Experte"