1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ortungsfunktion…

Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: vheinitz@googlemail.com 24.09.11 - 13:59

    Sind wir im Krieg? Ich dachte immer wir bauen Brunnen und verteilen Kekse an glückliche Afganische Kinder. Habe ich da was verpasst? (Kann schon passieren, wenn man auf den Fernseher verzichtet.)

    Wo kämpfen wir denn zur Zeit? Gibt es in Kundus überhaupt Händymasten?

    Ich als Bürger würde gerne den Verteidigungsminister mal warnen, Deutschland in die Kriegseinsetze überhaupt hineinzuziehen. Ob die Soldaten da mit iPhones, Pappnasen oder Dildos rumlaufen - ist völlig nemebsächlich. Die müssen da raus!

  2. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: martinalex 24.09.11 - 14:02

    vheinitz@googlemail.com schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind wir im Krieg?
    nein. Die Soldaten sind in Friedenssichernder Mission unterwegs. Nur von dem, was dort passiert ist es Krieg, das sagt aber keiner.

  3. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: vheinitz@googlemail.com 24.09.11 - 14:20

    martinalex schrieb:
    > > Sind wir im Krieg?
    > nein. Die Soldaten sind in Friedenssichernder Mission unterwegs. Nur von
    > dem, was dort passiert ist es Krieg, das sagt aber keiner.

    Für Friedensmissionen gibt es Blaue Helme von UN.
    Und warum weiss es immer noch keiner?
    Herr Köhler hat es ausgeplaudert, dass wir in Zeiten der Globalisierung ohne Wirtschaftskrieg nicht überlebensfähig sind. Der Kriegsminister spricht ebenfalls von "Kriegseinsatz", nicht von einer Friedensmission! Und es soll immer noch Leute geben, die vom Krieg nichts wissen? Kuckt denn etwa mittlerweile ganz Deutschland den ganzen Tag "Tom Model" und "Wetten Das"?

    http://www.youtube.com/watch?v=G4Gsl6qKGRY

  4. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: Keridalspidialose 24.09.11 - 14:23

    Vielleicht plant die Bundesregierung ja einen Einsatz in Süd-Korea um das Urheberrecht bzgl. des iPag dort durchzusetzen?

    ___________________________________________________________

  5. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: irgendwersonst 24.09.11 - 14:44

    vheinitz@googlemail.com schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > martinalex schrieb:
    > > > Sind wir im Krieg?
    > > nein. Die Soldaten sind in Friedenssichernder Mission unterwegs. Nur von
    > > dem, was dort passiert ist es Krieg, das sagt aber keiner.
    >
    > Für Friedensmissionen gibt es Blaue Helme von UN.
    > Und warum weiss es immer noch keiner?
    > Herr Köhler hat es ausgeplaudert, dass wir in Zeiten der Globalisierung
    > ohne Wirtschaftskrieg nicht überlebensfähig sind. Der Kriegsminister
    > spricht ebenfalls von "Kriegseinsatz", nicht von einer Friedensmission! Und
    > es soll immer noch Leute geben, die vom Krieg nichts wissen? Kuckt denn
    > etwa mittlerweile ganz Deutschland den ganzen Tag "Tom Model" und "Wetten
    > Das"?
    >
    > www.youtube.com

    Seit ihrer Gründung steht die Bundesrepublik Deutschland als Nachfolgerin des deutschen Reiches im Krieg. Es hat niemals einen formellen Friedensvertrag gegeben nur einen Waffenstillstand.
    Die Bundeswehr hat sich im Rahmen von Natoeinsätzen an Angriffen auf souveräne Staaten beteiligt, es gab keine formellen Kriegserklärungen und deswegen streiten die Politiker ab daß diese "Konflikte" Kriege sind.

    Entweder sind wir im Krieg mit den Alliierten weil wir nie mit denen einen formellen Frieden ausgehandelt haben oder falls diese formelle Sachen nicht so wichtig ist, sind wir mit Serbien, Somalia, Afghanistan usw. im Krieg weil eben die formelle Kriegserklärung nicht so wichtig ist.

  6. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: vheinitz@googlemail.com 24.09.11 - 15:30

    irgendwersonst schrieb:

    > Entweder sind wir im Krieg mit den Alliierten weil wir nie mit denen einen
    > formellen Frieden ausgehandelt haben[...]

    Interessant. Wo kann man das nachlesen? Gab es nach dem 2. WK wirklich keinen Friedensvertrag mit den Alliierten?
    Man nimmt so selbstverständlich an, dass alle Kriege irgendwann mit einem solchen Vertrag enden.

  7. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: ralf.wenzel 24.09.11 - 15:36

    irgendwersonst schrieb:
    > Seit ihrer Gründung steht die Bundesrepublik Deutschland als Nachfolgerin
    > des deutschen Reiches im Krieg. Es hat niemals einen formellen
    > Friedensvertrag gegeben nur einen Waffenstillstand.

    Also ehrlich, manchen Leuten sollte man untersagen, sich öffentlich zu äußern, das ist so ein Fall. Keine Ahnung, aber davon ganz viel und damit auch noch öffentlich angeben.

    1. Die gesamten deutschen Streitkräfte haben im Mai 1945 bedingungslos kapituliert
    2. 1955 wurde das Besatzungsstatut aufgehoben, D wieder ein souveräner Staat, es gab ein paar Vorbehaltungsrechte der alliierten Besatzungsmächte
    3. Die letzten Hoheitsrechte der Besatzungsmächte wurden durch den 2+4-Vertrag aufgehoben. Dieser entstand ausdrücklich "statt eines Friedensvertrages".

    > Entweder sind wir im Krieg mit den Alliierten weil wir nie mit denen einen
    > formellen Frieden ausgehandelt haben oder falls diese formelle Sachen nicht
    > so wichtig ist, sind wir mit Serbien, Somalia, Afghanistan usw. im Krieg
    > weil eben die formelle Kriegserklärung nicht so wichtig ist.

    Ich würde eher sagen, du befindest dich in einem ganz persönlichen Krieg mit den Geschichtsbüchern, den du aber zweifellos nicht gewinnen wirst. Fang am Besten schonmal an, eine Kapitulationsurkunde zu verfassen.

  8. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: Der braune Lurch 24.09.11 - 15:37

    Ein Krieg muss nicht mit einem Friedensvertrag enden.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  9. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: ralf.wenzel 24.09.11 - 15:37

    vheinitz@googlemail.com schrieb:
    > Man nimmt so selbstverständlich an, dass alle Kriege irgendwann mit einem
    > solchen Vertrag enden.

    Formell bedarf es nicht zwingend eines Friedensvertrages, um einen Krieg zu beenden.

  10. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: Der braune Lurch 24.09.11 - 15:45

    Es wird sehr gerne um die Nomenklatur dieses Einsatzes gesprochen. Fakt ist, dass die Bundeswehr nicht dort ist, um der Bevölkerung zu helfen, jedenfalls nicht primär - der Grund ist, dass ein NATO-Bündnispartner angegriffen wurde (es geht hier um den 11. September 2001) und in einem solchen Fall ist ein solcher Angriff wie einer gegen alle Mitglieder des Bündnisses anzusehen. Und da davon ausgegangen wird, dass sich ein Großteil der Taliban in Afghanistan aufhält, ist nun einmal auch die Bundeswehr als NATO-Mitglied dort vertreten. Dass sich Taliban auch woanders aufhalten, hat man ja an Osama bin Laden gesehen, aber das Hauptaugenmerk liegt auf Afghanistan. Und deshalb sind dort auch keine Blauhelme, sondern "richtige" Soldaten.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  11. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: ChMu 24.09.11 - 17:57

    Der braune Lurch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird sehr gerne um die Nomenklatur dieses Einsatzes gesprochen. Fakt
    > ist, dass die Bundeswehr nicht dort ist, um der Bevölkerung zu helfen,
    > jedenfalls nicht primär - der Grund ist, dass ein NATO-Bündnispartner
    > angegriffen wurde (es geht hier um den 11. September 2001) und in einem
    > solchen Fall ist ein solcher Angriff wie einer gegen alle Mitglieder des
    > Bündnisses anzusehen. Und da davon ausgegangen wird, dass sich ein Großteil
    > der Taliban in Afghanistan aufhält, ist nun einmal auch die Bundeswehr als
    > NATO-Mitglied dort vertreten. Dass sich Taliban auch woanders aufhalten,
    > hat man ja an Osama bin Laden gesehen, aber das Hauptaugenmerk liegt auf
    > Afghanistan. Und deshalb sind dort auch keine Blauhelme, sondern
    > "richtige" Soldaten.

    Sorry, aber da hast Du was missverstanden. Die USA wurden nach eigenen Angaben "angegriffen", was die Nato aber betrifft, so kann man von einem Angriff nur reden, wenn es sich bei den Angreifern um Staaten handelt. Die USA wurden von keinem Staat angegriffen. Schon gar nicht von Afghanistan oder den Taliban. Auch hat der Krieg in Afghanistan nur nebenbei mit den Anschlaegen von 9/11 zu tun, da die US Arme bereits mitte August 2001 dort aufmaschiert ist. Wenn das mit den Anschlaegen zusammenhaengen wuerde, muesste man annehmen, das die USA ein paar Wochen davor bereits Kentnisse darueber hatten und das driftet dann doch eher in Konspirations Theorien ab, oder? Die Anschlaege sollen von Osama Bin Laden, einem Saudi, geplant und ausgefuehrt worden sein, das wusste man bereits 40 min nach dem Zusammenbruch des Nord Towers, unglaubliche Detektiv Arbeit des FBI.
    Osama bin Laden selber hat sich dazu uebrigends nie geaeussert, entgegen vielen Berichten.
    Ueberhaupt scheint es merkwuerdig, das es scheinbar voellig normal ist, das wenn ein Auslaender, der sich zum Zeitpunkt der Anschlaege in Afghanistan aufgehalten haben soll, kurz darauf aber ins "befreundete" Pakistan abdriftete und dort Jahrelang leben konnte, als Grund herhalten kann, ein soveraenes Land anzugreifen.

    Wenn Du heute die Leute auf den Strassen der USA fragst, warum wir in Afghanistan sind, wirst Du Verstaendnisslosigkeit ernten, die denken wir sind im Irak. Und wenn Du dann fragst warum wir da sind, heist es, weil Saddam Hussein die TwinTowers zerstoert hat.....

    Was die BUNDESWEHR also die Leute die die Bundesrepublik Deutschland VERTEIDIGEN (Wehr) sollen, ein paar tausend km weiter in einem Angriffs Krieg zu suchen haben, duerfte wohl auch in der Mehrheit des Bundestages unbekannt sein, in der Bevoelkerung sowiso.

  12. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: Der braune Lurch 24.09.11 - 19:05

    > Die USA wurden nach eigenen Angaben "angegriffen", was die Nato aber betrifft, so kann man von einem Angriff nur reden, wenn es sich bei den Angreifern um Staaten handelt.

    Wieso? Davon steht nichts im Nordatlantikvertrag. Sowohl ISAF als auch Operation Enduring Freedom, bei denen deutsche Soldaten beteiligt waren/sind, haben nach den Anschlägen begonnen.

    Bei dem Rest gebe ich dir grundsätzlich Recht. Es ist natürlich auch bei einem solchen asymmetrischen Konflikt mit den Staatsgrenzen problematisch, weil Terroristen diese ja definitionsgemäß egal sind. Ich höre aber eben öfter die Frage, warum die Bundeswehr in Afghanistan ist und nicht die Blauhelme (was in der Praxis aber nur wenig ändern würde) und das, was ich geschrieben habe, ist der Grund.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  13. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: ObiWan 24.09.11 - 19:36

    Der braune Lurch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird sehr gerne um die Nomenklatur dieses Einsatzes gesprochen. Fakt
    > ist, dass die Bundeswehr nicht dort ist, um der Bevölkerung zu helfen,
    > jedenfalls nicht primär - der Grund ist, dass ein NATO-Bündnispartner
    > angegriffen wurde (es geht hier um den 11. September 2001) und in einem
    > solchen Fall ist ein solcher Angriff wie einer gegen alle Mitglieder des
    > Bündnisses anzusehen. Und da davon ausgegangen wird, dass sich ein Großteil
    > der Taliban in Afghanistan aufhält, ist nun einmal auch die Bundeswehr als
    > NATO-Mitglied dort vertreten. Dass sich Taliban auch woanders aufhalten,
    > hat man ja an Osama bin Laden gesehen, aber das Hauptaugenmerk liegt auf
    > Afghanistan. Und deshalb sind dort auch keine Blauhelme, sondern
    > "richtige" Soldaten.

    Ich glaube hier bringst du 2 Sachen durcheinander: Taliban und Al-Kaida. Der zweite ist der mit dem Angriff. Erstere hatte nicht nur einen anderen Land (USA) NICHT angegriffen, sondern hatte auch, inoffizielle, sehr gute Kontakte zu den USA. Nicht vergessen: Al-Kaida ist eine arabische/islamistische Organisation (wenn man sie al Organ bezeichnen kann), Taliban sind fundamentalisten aber auf keinen Fall islamist. Es gibt einen grossen Unterschied zwischen den beiden Begriffen, vorausgesetzt hat man Informationen jenseits von dem, was der Springer-Verlang liefert. Ich komme aus Afghanistan und musste unter Taliban leben. Die waren eins der schlimmsten Regime unserer jüngsten Geschichte. Man kann sie bezeichnen wie man will, aber auf keinen Fall islamist.

  14. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: ChMu 25.09.11 - 01:17

    Der braune Lurch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wieso? Davon steht nichts im Nordatlantikvertrag. Sowohl ISAF als auch
    > Operation Enduring Freedom, bei denen deutsche Soldaten beteiligt
    > waren/sind, haben nach den Anschlägen begonnen.
    Na ja, das das nicht drin steht stimmt schon, aber der Sinn stimmt schon. Schon alleine weil sich damals wohl kaum jemand vorstellen konnte, das ein einzelner oder im Fall der al quaida ein paar hundert Mann einem ganzen Land den Krieg erklaeren koennen. Und es stimmt natuerlich, das OEF erst kurz nach den Anschlaegen begann, die Masse der Soldaten und die Vorbereitung aber kamen schon im August an die Grenzen. Soooo schnell sind naemlich auch die USA nicht.
    Ausserdem, wenn man schon sagt das man es auf Osama abgesehen hat, warum hat man dann nicht Saudi Arabien bombardiert? Oder wenns um al quaida geht, Pakistan und andere? Afghanistan ist doch nur einer unter vielen und wozu muss der Westen dort demonstrieren, wie man ein Land aus der Bronze Zeit in die Stein Zeit zurueck bombt? Das haben die Russen vorher auch nicht geschafft, warum lernt man nicht aus diesen schmerzlichen Fehlern?
    Ich frage mich wirklich, was die Verantwortlichen, egal ob Merkel, Bush oder nun Obama, den Familien der Toten und Schwerst Verletzten erzaehlen, WARUM ihr Sohn/Mann/Bruder ect dort in der Wueste zu Schaden gekommen ist.
    Erst hiess es, man muesse Osama finden. Inzwischen wurde er "gefunden" und entsorgt. Und? Was machen wir noch dort?

  15. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: Abseus 25.09.11 - 20:44

    vheinitz@googlemail.com schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > martinalex schrieb:
    > > > Sind wir im Krieg?
    > > nein. Die Soldaten sind in Friedenssichernder Mission unterwegs. Nur von
    > > dem, was dort passiert ist es Krieg, das sagt aber keiner.
    >
    > Für Friedensmissionen gibt es Blaue Helme von UN.
    > Und warum weiss es immer noch keiner?
    > Herr Köhler hat es ausgeplaudert, dass wir in Zeiten der Globalisierung
    > ohne Wirtschaftskrieg nicht überlebensfähig sind. Der Kriegsminister
    > spricht ebenfalls von "Kriegseinsatz", nicht von einer Friedensmission! Und
    > es soll immer noch Leute geben, die vom Krieg nichts wissen? Kuckt denn
    > etwa mittlerweile ganz Deutschland den ganzen Tag "Tom Model" und "Wetten
    > Das"?
    >
    > www.youtube.com

    Bei deinen schriftlichen Sprachkenntnissen scheinst du ja auch öfter mal "Tom Model" bei den "Blauen" Helmen "von UN" zu schaun.

  16. Re: Um welche Kriegseinsätze geht es denn?

    Autor: Flying Circus 26.09.11 - 08:15

    YMMD.

  17. schöne propaganda.

    Autor: fratze123 26.09.11 - 11:32

    fragt sich nur, warum die besatzer zum teil IMMERNOCH hier sind.

    wenn wir ein souveräner staat wären, müssten wir den yankees nicht so in den arsch kriechen.

  18. ++

    Autor: fratze123 26.09.11 - 11:33

    ++

  19. nun ja.

    Autor: fratze123 26.09.11 - 11:34

    für den einen ist es ein grund - für den anderen propaganda.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Level Manager (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf, Frankfurt am Main
  2. Release Manager Digital Services (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. C++ Softwareentwickler Embedded mit Schwerpunkt Systemanalyse (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen
  4. Wirtschaftsinformatiker / Operations Technology Engineer (m/w/d)
    CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co KG, Lensahn bei Lübeck

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Witcher 3 - Game of the Year Edition (GOG Key) für 12,49€, Rainbow Six Siege - Deluxe...
  2. Asus Chromebook CM3 10,5 Zoll Chromebook inkl. Stylus, Chromebook mit 10,5 Zoll Touchscreen 4GB...
  3. (u. a. Wochenangebote mit Assassin's Creed Odyssey - Gold Edition für 22,99€, Dragon Ball...
  4. 265€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterproduktion: TSMC will klimaneutral werden
Halbleiterproduktion
TSMC will klimaneutral werden

Der Chiphersteller TSMC hat angekündigt, bis 2050 seine Emissionen auf "Netto-Null" zu senken - setzt dabei aber auch auf fragwürdige Kompensationsprojekte.
Von Hanno Böck

  1. Halbleiterfertigung Intel soll mehr 3-nm-Buchungen als Apple haben
  2. Halbleiterfertigung Was TSMC in den nächsten Monaten vorhat
  3. Halbleiterfertigung AMDs Epyc produzieren sich bei TSMC selbst

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"

Custom Keyboard GMMK Pro: Tastatur selbst bauen macht Spaß
Custom Keyboard GMMK Pro
Tastatur selbst bauen macht Spaß

Wenn die mechanische Tastatur nicht ausreicht, kommt der Selbstbau in Frage. Ich habe klein angefangen und es am GMMK Pro ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. ZSA Moonlander im Test Das Tastatur-Raumschiff
  2. Alloy Origins Core im Test Full Metal Keyboard
  3. Duckypad Mechanisches Tastenpad ermöglicht Makros und Tastenkürzel