Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Palmsecure: Windows Hello wird bald…

und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: johnDOE123 14.02.18 - 10:11

    und 2020 so:" bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen, um zu bezahlen."

    alle fingerprints/ iris/dna daten wurden bei irgend einem hack gestohlen und sind nun potentiell unsicher.
    "love me devices" hat nun ein neues system entwickelt, dass zu authentifizierung den lippenabdruck an deinem smartphone oder tablet erkennt.

  2. Re: und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: Zazu42 14.02.18 - 10:32

    https://qualityland.de/

  3. Re: und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 11:24

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und 2020 so:" bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen, um zu
    > bezahlen."
    >
    > alle fingerprints/ iris/dna daten wurden bei irgend einem hack gestohlen
    > und sind nun potentiell unsicher.
    > "love me devices" hat nun ein neues system entwickelt, dass zu
    > authentifizierung den lippenabdruck an deinem smartphone oder tablet
    > erkennt.

    Das Schöne an den Venenscannern von Fujitsu ist, dass sich diese bisher nicht austricksen lassen - zumindest nicht der Scanner selsbt. (Es ist auch tatsächlich fraglich ob das je möglich wird - mit einer vertretbaren Aufwand vermutlich nie. Mit einem unbegrenzten Budget vermutlich irgendwann ja. - Man müsste nämlich ein 3D Model der Hand mit den Gefäßen erstellen...)
    Nur wenn man die Daten die der Scanner lesen sollte extern einspielen kann, könnte man diesen relativ leicht "austricksen" - das wäre dann aber ein Seitenkanalangriff.

  4. Re: und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: AllDayPiano 14.02.18 - 11:43

    Man braucht dafür kein 3D-Element. 2D reicht, weil der Venenscanner keine Tiefeninformation verarbeitet, sondern nur die Anordnung der Gefäße in der Hand.

    Der Aufwand jedoch so eine Kopie zu erstellen ist sehr hoch, zumal man nicht einfach von irgendwo ein Muster holen kann (im Gegensatz zu DNA / Fingerabdruck), sondern tatsächlich die Hand scannen müsste. Das sollte dem Besitzer allerdings auffallen.

    Und das Argument mit dem Zwang zieht auch nciht... man bekommt durch adäquate Foltermethoden jedes Passwort aus einem Menschen.

  5. Re: und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: devman 14.02.18 - 12:27

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und 2020 so:" bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen, um zu
    > bezahlen."
    >
    > alle fingerprints/ iris/dna daten wurden bei irgend einem hack gestohlen
    > und sind nun potentiell unsicher.
    > "love me devices" hat nun ein neues system entwickelt, dass zu
    > authentifizierung den lippenabdruck an deinem smartphone oder tablet
    > erkennt.

    Genau sowas kam mir auch gerade mit dem Lippenscanner.
    Aber ein Ohrenscanner wäre auch sinnvoll, könnte man sofort los telefonieren, wenn man das Handy ans Ohr hält.

  6. Re: und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: johnDOE123 14.02.18 - 13:09

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > johnDOE123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und 2020 so:" bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen, um zu
    > > bezahlen."
    > >
    > > alle fingerprints/ iris/dna daten wurden bei irgend einem hack gestohlen
    > > und sind nun potentiell unsicher.
    > > "love me devices" hat nun ein neues system entwickelt, dass zu
    > > authentifizierung den lippenabdruck an deinem smartphone oder tablet
    > > erkennt.
    >
    > Das Schöne an den Venenscannern von Fujitsu ist, dass sich diese bisher
    > nicht austricksen lassen - zumindest nicht der Scanner selsbt. (Es ist auch
    > tatsächlich fraglich ob das je möglich wird - mit einer vertretbaren
    > Aufwand vermutlich nie. Mit einem unbegrenzten Budget vermutlich irgendwann
    > ja. - Man müsste nämlich ein 3D Model der Hand mit den Gefäßen
    > erstellen...)
    > Nur wenn man die Daten die der Scanner lesen sollte extern einspielen kann,
    > könnte man diesen relativ leicht "austricksen" - das wäre dann aber ein
    > Seitenkanalangriff.

    es geht eher weniger um das nachmachen, da man das orginal bräuchte. es geht darum, dass wenn die orginal informationen geleakt werden, sie nicht mehr vertraulich sind. bsp. in den 2000 er wurde der fingerabdruck von herrn schäuble durch eine aktion des CCCs in einem supermarkt kopiert. Der Fingerabdruck kann jetzt nicht mehr für sensible dinge benutzt werden, da ihn jeder aus dem Internet laden kann.

  7. Re: und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.02.18 - 13:17

    johnDOE123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DetlevCM schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > johnDOE123 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > und 2020 so:" bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen, um zu
    > > > bezahlen."
    > > >
    > > > alle fingerprints/ iris/dna daten wurden bei irgend einem hack
    > gestohlen
    > > > und sind nun potentiell unsicher.
    > > > "love me devices" hat nun ein neues system entwickelt, dass zu
    > > > authentifizierung den lippenabdruck an deinem smartphone oder tablet
    > > > erkennt.
    > >
    > > Das Schöne an den Venenscannern von Fujitsu ist, dass sich diese bisher
    > > nicht austricksen lassen - zumindest nicht der Scanner selsbt. (Es ist
    > auch
    > > tatsächlich fraglich ob das je möglich wird - mit einer vertretbaren
    > > Aufwand vermutlich nie. Mit einem unbegrenzten Budget vermutlich
    > irgendwann
    > > ja. - Man müsste nämlich ein 3D Model der Hand mit den Gefäßen
    > > erstellen...)
    > > Nur wenn man die Daten die der Scanner lesen sollte extern einspielen
    > kann,
    > > könnte man diesen relativ leicht "austricksen" - das wäre dann aber ein
    > > Seitenkanalangriff.
    >
    > es geht eher weniger um das nachmachen, da man das orginal bräuchte. es
    > geht darum, dass wenn die orginal informationen geleakt werden, sie nicht
    > mehr vertraulich sind. bsp. in den 2000 er wurde der fingerabdruck von
    > herrn schäuble durch eine aktion des CCCs in einem supermarkt kopiert. Der
    > Fingerabdruck kann jetzt nicht mehr für sensible dinge benutzt werden, da
    > ihn jeder aus dem Internet laden kann.

    Jein.
    Einen Fingerabdruck kann man kopieren (und den akzeptieren dann viele Erkennungsgeräte).
    Wenn die Daten für Palmsecure "geleakt" werden, bringen diese erst einmal nichts, weil man sie eben nicht ohne weiteres kopieren kann. Ohen Seitenkanalangriff bringen sie exakt nichts.
    Sprich, wenn man sich an einem bestimmten Terminal mit Palmsecure anmeldet, bringen einer dritten Partei diese Daten nichts, außer sie kann einen Seitenkanalangriff gegen eben dieses Terminal starten.

  8. Re: und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: johnDOE123 14.02.18 - 18:31

    DetlevCM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > johnDOE123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DetlevCM schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > johnDOE123 schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > und 2020 so:" bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen, um
    > zu
    > > > > bezahlen."
    > > > >
    > > > > alle fingerprints/ iris/dna daten wurden bei irgend einem hack
    > > gestohlen
    > > > > und sind nun potentiell unsicher.
    > > > > "love me devices" hat nun ein neues system entwickelt, dass zu
    > > > > authentifizierung den lippenabdruck an deinem smartphone oder tablet
    > > > > erkennt.
    > > >
    > > > Das Schöne an den Venenscannern von Fujitsu ist, dass sich diese
    > bisher
    > > > nicht austricksen lassen - zumindest nicht der Scanner selsbt. (Es ist
    > > auch
    > > > tatsächlich fraglich ob das je möglich wird - mit einer vertretbaren
    > > > Aufwand vermutlich nie. Mit einem unbegrenzten Budget vermutlich
    > > irgendwann
    > > > ja. - Man müsste nämlich ein 3D Model der Hand mit den Gefäßen
    > > > erstellen...)
    > > > Nur wenn man die Daten die der Scanner lesen sollte extern einspielen
    > > kann,
    > > > könnte man diesen relativ leicht "austricksen" - das wäre dann aber
    > ein
    > > > Seitenkanalangriff.
    > >
    > > es geht eher weniger um das nachmachen, da man das orginal bräuchte. es
    > > geht darum, dass wenn die orginal informationen geleakt werden, sie
    > nicht
    > > mehr vertraulich sind. bsp. in den 2000 er wurde der fingerabdruck von
    > > herrn schäuble durch eine aktion des CCCs in einem supermarkt kopiert.
    > Der
    > > Fingerabdruck kann jetzt nicht mehr für sensible dinge benutzt werden,
    > da
    > > ihn jeder aus dem Internet laden kann.
    >
    > Jein.
    > Einen Fingerabdruck kann man kopieren (und den akzeptieren dann viele
    > Erkennungsgeräte).
    > Wenn die Daten für Palmsecure "geleakt" werden, bringen diese erst einmal
    > nichts, weil man sie eben nicht ohne weiteres kopieren kann. Ohen
    > Seitenkanalangriff bringen sie exakt nichts.
    > Sprich, wenn man sich an einem bestimmten Terminal mit Palmsecure anmeldet,
    > bringen einer dritten Partei diese Daten nichts, außer sie kann einen
    > Seitenkanalangriff gegen eben dieses Terminal starten.


    gebe ich dir recht mit, wenn man eine momentaufnahme macht.

    was aber, wenn eine möglichkeit in 2 jahren rauskommt. man müsste wieder ein weiteres biometrie merkmal nutzen.

    anstatt eine ganze methodik (z.b. iris scan) zu ändern, sollte man den schlüssel verwerfen können und einen neuen für die gleiche methodik generieren können.

    daher finde ich, sollte man es wie mit zertifikaten handhaben. authentifizierungsmethoden, bzw. schlüssel nutzen, die verworfen/zurück gezogen werden können.

    Eine augen/finger transplantation oder andere körperteile lasse ich nicht als argument gelten :-P

  9. Re: und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: Randalmaker 15.02.18 - 09:47

    Aber wenn es stimmt, dass der Scanner nur 2D-Abbildungen der Hand verarbeitet, könnte ich dann nicht aus solchen Daten einfach ein genaues Bild der entspr. Hand erstellen und damit den Scanner austricksen? Mir erschließt sich nicht ganz, warum das nicht gehen sollte.

  10. Re: und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: Anonymer Nutzer 15.02.18 - 09:57

    Randalmaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wenn es stimmt, dass der Scanner nur 2D-Abbildungen der Hand
    > verarbeitet, könnte ich dann nicht aus solchen Daten einfach ein genaues
    > Bild der entspr. Hand erstellen und damit den Scanner austricksen? Mir
    > erschließt sich nicht ganz, warum das nicht gehen sollte.

    Man braucht auch noch den Blutfluß.
    Und im Zweifelsfall kann man die Auflösung des Sensoer erhöhen. Google fördert diesen Links zutage:
    https://www.google.fr/url?q=http://www.fujitsu.com/nz/Images/PalmSecure_white_paper-eu-en.pdf&sa=U&ved=0ahUKEwiEopDzxafZAhUH16QKHZJUCWEQFggPMAI&usg=AOvVaw3zDMR7gveQ0jiKn6xCEULQ

    Keine Ahnung ob das publiziert wuerde (sieht mehr wie ein "Draft" aus...): https://www.google.fr/url?q=https://courses.ece.ubc.ca/412/term_project/reports/2007-fall/Analysis_of_Palm_Vein_Biometric.pdf&sa=U&ved=0ahUKEwigucWDx6fZAhVNDewKHYR6C74QFggWMAQ&usg=AOvVaw3i3wBUvHA1jTwXWtDczvVt



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.18 10:01 durch DetlevCM.

  11. Re: und 2020 so bitte pressen sie ihre lippen auf den touchscreen

    Autor: Randalmaker 15.02.18 - 14:02

    Super, genau diese Info hat noch gefehlt. *Daumenhoch*

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin
  2. State Street Bank International GmbH, München
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden
  4. Bosch Gruppe, Amt Wachsenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung C27H711Q für 309€, MSI Optix MPG27C für 359€ und PlayStation Plus...
  2. (u. a. Adobe Photoshop Elements & Premiere Elements für 77,90€ und Corsair STRAFE RGB für 109...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

  1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

  3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
    Asus Vivobook S13
    Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

    Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


  1. 12:15

  2. 11:50

  3. 11:15

  4. 10:47

  5. 10:11

  6. 12:55

  7. 12:25

  8. 11:48