Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panama Papers: Die katastrophale IT…

Gewinnmaximierung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gewinnmaximierung

    Autor: PearNotApple 07.04.16 - 11:49

    Das nennt sich wohl Gewinnmaximierung. Möglichst wenig Geld in Sicherheit reinstecken und von Steuerhinterziehern, Geldwäschern und illegale Finanziers möglichst viel Geld aus der Tasche ziehen. Und dann noch jammern, dass die Firma gehackt wurde.

    Ein Helfer für kriminelle Handlung wird normalerweise auch bestraft. Es ist schon ein Unding, dass solche Konstrukte schon so lange gibt, und die Politiker immer noch nichts unternommen haben, denn diese Konstrukte dienen hauptsächlich für Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Finanzierung von illegalen Machenschaften.

  2. Re: Gewinnmaximierung

    Autor: madMatt 07.04.16 - 12:12

    Ein noch viel größeres Unding ist es, dass diese Lücken ja offenbar auch von Politikern ausgenutzt werden, statt sie zu schließen. Die selben Politiker, die aus den Bürgern den letzten Cent rausquatschen. Alterarmut ist quasi schon als Standard anerkannt und Mittelschicht fängt bei 800¤ Einkommen an...

  3. Re: Gewinnmaximierung

    Autor: Muhaha 07.04.16 - 12:38

    PearNotApple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist
    > schon ein Unding, dass solche Konstrukte schon so lange gibt, und die
    > Politiker immer noch nichts unternommen haben, denn diese Konstrukte dienen
    > hauptsächlich für Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Finanzierung von
    > illegalen Machenschaften.

    Zwei Gründe, warum hier nichts unternommen wurde:

    1. Politiker (natürlich nicht alle, aber zu viele, um es noch lustig zu finden) und deren persönlicher Dunstkreis profitieren selbst von diesen Konstrukten und behindern alle Versuche dagegen vorzugehen. Das ist insofern normal und wenig überraschend, weil Korruption und Nepotismus weit verbreitet sind, seit es komplexere menschliche Kulturen oberhalb der Jäger/Sammler-Ebene gibt.

    2. Nicht wenige Wähler nutzen ähnliche Konstrukte, um ihr natürlich deutlich kleineres Vermögen vor dem Zugriff der Steuerbehörden zu schützen. Es sind nicht NUR die Politiker oder andere Superreiche, aus ALLEN Bevölkerungs- und Einkommensschichten wird sich bereichert und Steuern hinterzogen. Entsprechende Vorstöße in dieser Richtung werden nicht nur von bestimmten Teilen der Politik sabotiert, sondern von den Wählern auch nicht genug unterstützt und gefordert.

  4. Die IT war deren wichtigste Infrstruktur

    Autor: Datalog 07.04.16 - 13:07

    Aber verwunderlich ist es schon, da Mossack Fonseca offenbar ihr Geschäft fast komplett von der IT-Infrastruktur abhängig gemacht haben. Es lief praktisch alles über E-Mails und Web-Services, das Produkt war rein digital bzw. virtuell vorhanden usw.

    Das Worst-Case-Szenario für die Firma war also immer der Hack oder ein Ausfall der Webserver. Von daher wundert es schon, dass die ihre IT nicht höher aufgehängt haben.

  5. Re: Die IT war deren wichtigste Infrstruktur

    Autor: Ebola 07.04.16 - 21:11

    Exakt. Man sollte meinen, die hätten die Besten Sicherheitsleute der Welt.
    Die schieben jedes Jahr Milliarden Euro durch die Gegend, und sparen an ein paar 100.000¤......

  6. Re: Die IT war deren wichtigste Infrstruktur

    Autor: theonlyone 07.04.16 - 22:24

    Ebola schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exakt. Man sollte meinen, die hätten die Besten Sicherheitsleute der Welt.
    >
    > Die schieben jedes Jahr Milliarden Euro durch die Gegend, und sparen an ein
    > paar 100.000¤......

    hat ja lange genug funktioniert !

    Geiz kennt eben keine Grenzen.

  7. Re: Die IT war deren wichtigste Infrstruktur

    Autor: backdoor.trojan 08.04.16 - 09:52

    Geiz ist geil. Halt falscher Laden.

    Fängt aber oft schon im privaten Umfeld an. Ich kenne wenige die überhaupt zB eine zweite Festplatte für Backups usw haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.16 09:54 durch backdoor.trojan.

  8. Re: Die IT war deren wichtigste Infrstruktur

    Autor: quasides 09.04.16 - 16:18

    weniger geizu oft ist das einfach absolute überforderung und inkompetente beratung.
    und woher soll der unwissende geschäftsmann wissen das das alles blödsinn ist.

    dann nimmst dir einen itler der das blaume vom himmel auf der bewerbung erzählt, der bringt dann irgendeine lösung mit der er auch zurrecht kommt und wird den teufel tun dem chef zuu sagen das das alles eigentlich müll ist.

    ich seh das sehr sehr oft das firmen bei denen daten extremst heikel sind, geld mehr als genug vorhanden, die IT unfassbar schlecht und unsicher läuft.
    ich trau mich sogar sagen in betrieben bis 50-80 mitarbeiter sogar die regel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. IAV GmbH, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

  1. Studie: Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher
    Studie
    Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    Die Passwortdatenbanken an sich sind sicher, doch werden die Passwortmanager gestartet, hinterlassen sie Daten im Arbeitsspeicher - selbst wenn sie gesperrt wurden.

  2. Anti-Temper: Denuvo bei Metro Exodus geknackt
    Anti-Temper
    Denuvo bei Metro Exodus geknackt

    Die PC-Version von Metro Exodus ist offenbar frei im Netz erhältlich, nachdem Denuvo innerhalb von fünf Tagen geknackt wurde. Die umstrittene Veröffentlichung im Epic Game Store dürfte speziell bei diesem Titel das Problem der nicht lizenzierten Downloads verschärfen.

  3. HP Spectre Folio im Test: Der Schnapper aus Nappa
    HP Spectre Folio im Test
    Der Schnapper aus Nappa

    Hape Kerkelings Figur Horst Schlämmer würde das HP Spectre Folio als Modestück herumtragen. Auch wir denken, dass das in echtem Leder eingehüllte Convertible sich gut anfühlt und angenehm riecht. Allerdings zeigt das Material im Test einige Schwächen.


  1. 12:40

  2. 12:25

  3. 12:03

  4. 11:49

  5. 11:44

  6. 11:39

  7. 11:29

  8. 11:19