1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patch: Porträtmodus bei iPhones ohne…

Ernste Frage: was ist daran so kompliziert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ernste Frage: was ist daran so kompliziert?

    Autor: diskostu 11.11.16 - 08:58

    Das soll jetzt hier kein weiterer Mini-Rant der Kategorie "Google kann das schon ewig" werden, aber... Google kann das schon ewig! :-) Genauer gesagt seit April 2014!

    Es handelt sich um eine Funktion der offiziellen Kamera-App von Google (Google Kamera) namens "Focus Effekt".
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.google.android.GoogleCamera

    Das Objekt im Vordergrund wird durch eine leichte Bewegung des Smartphones einwandfrei vom Hintergrund unterschieden. So simpel wie genial. Ich verstehe nicht warum man dafür zwingend 2 Linsen benötigt.
    http://www.androidpolice.com/2014/04/16/hands-on-with-the-google-cameras-new-lens-blur-effect/

  2. Re: Ernste Frage: was ist daran so kompliziert?

    Autor: Anonymer Nutzer 11.11.16 - 09:03

    Wie gesagt, Apple kann das mit diversen Apps auch schon "ewig". Warum Golem das jetzt als große Neuerung bringt bleibt deren Geheimnis... ;)

  3. Re: Ernste Frage: was ist daran so kompliziert?

    Autor: Overlord 11.11.16 - 09:19

    Das ist Apples Marketing- und Verkaufsstrategie - seit jeher. Wieso das mit Software lösen, wenn man das auch mit einem "great iPhone" vermarkten kann.

  4. Re: Ernste Frage: was ist daran so kompliziert?

    Autor: demokrit 11.11.16 - 09:24

    Also der Artikel weist in keinem Wort darauf hin, dass es jetzt eine bahnbrechende Neuerung ist. Es ist lediglich ein Hinweis, dass es alternativen für nicht 7-Plus-Besitzer gibt. Mehr nicht.

    Nur die Funktion als solches mag zwar auf dem Datenblatt ganz nett aussehen. Interessant ist natürlich, wie sich das ganze real schlägt. Vergleiche zum Beispiel zwischen dem Fake-Bokeh des iPhone 7 Plus und den Huawei Honor 8 (das diese Funktion auch mitbringt) zeigen zumindest, dass die Apples Umsetzung schönere Effekte erzielt.
    Für die nette Spielerei (mehr ist es imho nicht) zwischendurch dürfte sich das aber kaum bemerkbar machen.

  5. Re: Ernste Frage: was ist daran so kompliziert?

    Autor: Apfelbrot 11.11.16 - 09:53

    demokrit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also der Artikel weist in keinem Wort darauf hin, dass es jetzt eine
    > bahnbrechende Neuerung ist. Es ist lediglich ein Hinweis, dass es
    > alternativen für nicht 7-Plus-Besitzer gibt. Mehr nicht.

    Selbst da gibt es schon seit langem Apps für, lange bevor Apple das Feature heraus brachte.

  6. Re: Ernste Frage: was ist daran so kompliziert?

    Autor: Trollversteher 11.11.16 - 12:11

    Diverse Profi-Fotografen haben den Effekt beim 7 Plus gerade dafür gelobt, dass er als einziger qualitativ an "echte" Schärfentiefe-Effekte einer DSLR herankommt, ganz im Gegensatz zu all den rein Softwarebasierten Lösungen, die gerade in den Details deutlich schlechter abschneiden. Bin mal auf einen 1:1 Vergleichstest dieser App hier mit "echten" Fotos einer 7 Plus Kamera gespannt...

  7. Re: Ernste Frage: was ist daran so kompliziert?

    Autor: Trollversteher 11.11.16 - 12:12

    >Selbst da gibt es schon seit langem Apps für, lange bevor Apple das Feature heraus brachte.

    Apple hat aber nie die Funktion des Features als sich als nie dagewesene Innovation vermarktet, sondern die Qualität die (angeblich erstmals) damit erzielt werden kann. Ob diese App hier also tatsächlich gleichwertig ist, muss sich erst in einem in-depth Test/VErgleich zeigen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Brückner System GmbH, Pinneberg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Bezirkskliniken Schwaben, Günzburg
  4. Hays AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 29,74€
  2. (-72%) 5,50€
  3. 14,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01