1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patent: Apple will das Display zum…

Chic Chic …

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Chic Chic …

    Autor: AllAgainstAds 11.02.15 - 19:18

    … ihr habt ein neues Feld eingebaut, in dem die Werbung noch immer nicht angezeigt wird, wie clever.
    Liebes golem.de-Team … und vor allem die, die die Werbung platzieren. Lasst es, durch eine leere Lücke im Text zeigt ihr uns nur, das der Werbeblocker effektiv läuft und das ihr verzweifelt versucht, noch mehr Werbung zu machen … :-D

  2. Re: Chic Chic …

    Autor: AllAgainstAds 11.02.15 - 19:23

    Nachtrag … hab das Feld schon in den Filterlisten drinnen … :-D Funktioniert … :-P

  3. Re: Chic Chic …

    Autor: hyperlord 11.02.15 - 20:53

    Bist ein ganz toller, fein gemacht.

  4. Re: Chic Chic …

    Autor: neocron 11.02.15 - 20:57

    Die Schnorrer fuehlen sich auch noch listig ...

  5. Re: Chic Chic …

    Autor: Malocchio 12.02.15 - 00:16

    Mal eine kurze Frage: Ist man eigentlich auch ein Schnorrer, wenn man noch niemals in den 20 Jahren, die man im Internet nun zugange ist, auf ein Werbebanner geklickt hat, um dort dann etwas zu kaufen?

  6. Re: Chic Chic …

    Autor: der kleine boss 12.02.15 - 01:33

    Ne, aber wenn du dir zu fein bist, die paar Euro im Monat für ein Abo auszugeben schon.

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  7. Re: Chic Chic …

    Autor: schnurr 12.02.15 - 01:45

    Malocchio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine kurze Frage: Ist man eigentlich auch ein Schnorrer, wenn man noch
    > niemals in den 20 Jahren, die man im Internet nun zugange ist, auf ein
    > Werbebanner geklickt hat, um dort dann etwas zu kaufen?


    Verstehe ich auch nicht, ich habe noch nie im Internet auf einen dieser hässlichen und lästigen Werbebanner geklickt und dort etwas bestellt/gekauft. Falls ich doch mal drauf geklickt hab dann war es aus Versehen. IMHO Werbebanner sind unseriös geworden. Man erinnere sich nur an die vielen Pop Up Fenster wenn man mal aus versehen so einen sichtbaren oder *unsichtbaren* Banner gedrückt hat ! So etwas strahlt keine Seriosität aus.

  8. Re: Chic Chic …

    Autor: Anonymer Nutzer 12.02.15 - 04:32

    Malocchio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine kurze Frage: Ist man eigentlich auch ein Schnorrer, wenn man noch
    > niemals in den 20 Jahren, die man im Internet nun zugange ist, auf ein
    > Werbebanner geklickt hat, um dort dann etwas zu kaufen?

    Ja sicher. Da meist ppc gilt bist du im grunde verpflichtet auf jede werbung zu klicken sofern du kein abo hast. Wenn du das nicht tust bist du ebenso ein Schmarotzer wie derjenige der die werbeblöcke im tv zum Toilettengang nutzt bzw. die werbung ignoriert und trotzdem das kauft was er will und nicht was die Werbung versucht ihm anzudrehen. ;)

  9. Re: Chic Chic …

    Autor: AllAgainstAds 12.02.15 - 08:37

    Werbung auf Webseiten hat nichts mehr mit Produktinformationen zu tin, sondern mit Gefahr für den Nutzer. Wie viele Nutzer haben sich Viren und Trojaner eingefangen, weil sie Werbung zugelassen haben und die Seitenbetreiber es noch nicht einmal gemerkt haben, das ihre eigene Seite mit der Werbung gefahren verbreitet.
    Und was ist mit unseren Kindern, die unerfahren auf alles klicken was schön bunt ist und sich damit in noch größere Gefahr begeben.
    Über all die Jahre die ich das Internet nutze hat man den Leuten immer mehr anerzogen das es im Internet alles um sonst gibt. Und jetzt, versucht man, den Leuten noch mehr Geld aus den Taschen zu ziehen.
    Ihr müsst andere Methoden finden, um Geld zu verdienen. Mit Werbung wird das bald kaum noch möglich sein, denn je aggressiver die Seiten Werbung machen, desto mehr verwenden AsBlocker.

    Außerdem gilt immer noch eins … ICH entscheide, was ich beim surfen im Internet sehen will und nicht irgend ein geldgieriger Websitenbetreiber.

  10. Re: Chic Chic …

    Autor: neocron 12.02.15 - 13:02

    Malocchio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine kurze Frage: Ist man eigentlich auch ein Schnorrer, wenn man noch
    > niemals in den 20 Jahren, die man im Internet nun zugange ist, auf ein
    > Werbebanner geklickt hat, um dort dann etwas zu kaufen?
    mMn nicht ...
    wie kommst du darauf?
    du veraenderst ja ein Angebot nicht zum Nachteil eines Dritten ... sondern du nimmst es dann genau so wahr, wie intendiert vom Anbieter ... solange die Werbung angezeigt wird, waere somit die Nutzung in der Form geschehen, wie vom Anbieter intendiert!

  11. Re: Chic Chic …

    Autor: FreiGeistler 17.02.15 - 12:19

    Ich nutze einen AdBlocker und verändere das Angebot auch nicht zum Nachteil eines dritten, sondern die Anzeige dessen in dem Sinne wie ich es wahrnehmen will.
    Damit keine Missverständnisse aufkommen: Der Seitenbetreiber nutzt die von MIR bezahlte Bandbreite damit mir seine Werbepartner auf einem FREIEN Medium ihre Ads andrehen können!

    Übrigens: Der Seitenbetreiber glaubt ich schreibe von einem Nokia Handy aus...

  12. Re: Chic Chic …

    Autor: neocron 17.02.15 - 14:43

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutze einen AdBlocker und verändere das Angebot auch nicht zum Nachteil
    > eines dritten, sondern die Anzeige dessen in dem Sinne wie ich es
    > wahrnehmen will.
    Und damit aenderst du das Angebot!
    Das ist wie zu behaupten man sei kein Vegetarier, sondern man esse einfach kein Fleisch!
    Das Angebot von Golem oder sonstigen Seiten steht so, wie dargestellt!
    Mit Werbung, in dem Zustand in dem es geladen wird ohne Adblocker und sonstige eigene Manipulationen ...
    Nutze ich einen Adblocker veraendere ich das Angebot zu meinen Gunsten ... und damit zum Nachteil vom Anbieter!


    > Damit keine Missverständnisse aufkommen: Der Seitenbetreiber nutzt die von
    > MIR bezahlte Bandbreite damit mir seine Werbepartner auf einem FREIEN
    > Medium ihre Ads andrehen können!
    nein, DU nutzt deine Bandbreite selbst!
    Die Verantwortung liegt bei dir ... du nutzt das Angebot und rufst Seiten auf ...
    Du oeffnest aktiv eine Seite ... und damit dreht dir niemand etwas an ...
    und nein, es ist kein freies Medium ... du darfst es nutzen ohne, dass du direkt Geld fuer das Angebot bezahlen musst, denoch ist es nicht frei ... indirekt "bezahlst" du es eben ueber jegliche Produkte die du kaufst!
    jedoch unterbrichst du aktiv mit Adblockern diesen Kreislauf ... denn du unterbrichst die Verbindung zwischen deiner aktiven Nutzung eines Dienstes und seinen Einnahmen ... Du konsumierst, ohne dafuer letztendlich zu "bezahlen" ...
    Schnorrertum eben ...

    > Übrigens: Der Seitenbetreiber glaubt ich schreibe von einem Nokia Handy
    > aus...
    who cares?

  13. Re: Chic Chic …

    Autor: FreiGeistler 17.02.15 - 15:42

    > Das Angebot von Golem oder sonstigen Seiten steht so, wie dargestellt!
    Wo jetzt? Gecko, Webkit oder Trident?

    > Die Verantwortung liegt bei dir ... du nutzt das Angebot und rufst Seiten auf ...
    Was regst du dich so auf? Es existiert keine verpflichtende Vereinbarung, ich müsse mir Werbung anschauen um die Seite zu besuchen und ich habe dafür auch keine Sicherheitsmassnahme umgangen.

    Ich leiste meinen Beitrag zum Netz indem ich meinen Zugang bezahle, Seiten mitgestalte und eventuell künftig auch mal selbst einen Server betreibe. Das Web war nie auf kommerziellen Miss-brauch ausgelegt.

    > Du oeffnest aktiv eine Seite ... und damit dreht dir niemand etwas an ...
    Abgesehen von nuggad.net, ioam.de und google-analytics, hier und jetzt. Alle drei bekannte tracker.
    Sorry, aber solange ich Gefahr laufe getrackt zu werden bleibt der adblocker eingeschaltet. Gegen harmlose, statische Werbung hätte ich ja nichts, solange ich sie ignorieren kann.

    > und nein, es ist kein freies Medium ... du darfst es nutzen ohne, dass du direkt Geld fuer das Angebot bezahlen musst, denoch ist es nicht frei ... indirekt "bezahlst" du es eben ueber jegliche Produkte die du kaufst!
    Ich kaufe NIE über Werbung und ich habe auch noch nie welche absichtlich angeklickt. Mal abgesehen von der Virengefahr; es ist doch nachvollziehbar dass jeder sein Produkt nur als das beste darstellen will? Glaubst du etwa Werbeversprechen?

    Ich glaube du missverstehst etwas. Die Werbetreibenden begehen das Verbrechen, auch wenn es zurzeit noch ausserhalb der Richtbarkeit liegt. Sie verfolgen mich um ein Persönlichkeitsprofil von mir zu erstellen und dringen damit massivst in meine Privatsphäre ein.
    Und ich habe den Aufwand mich mit Analysewerkzeugen und Filterlisten herumzuschlagen um mich dagegen zu wehren.

  14. Re: Chic Chic …

    Autor: neocron 17.02.15 - 16:27

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Angebot von Golem oder sonstigen Seiten steht so, wie dargestellt!
    > Wo jetzt? Gecko, Webkit oder Trident?
    welche von denen zeigt denn keine Werbung an?

    > > Die Verantwortung liegt bei dir ... du nutzt das Angebot und rufst Seiten
    > auf ...
    > Was regst du dich so auf?
    du hast mist behauptet, ich habs korrigiert!
    mit aufregen hat dies weniger zu tun!?

    > Es existiert keine verpflichtende Vereinbarung,
    > ich müsse mir Werbung anschauen um die Seite zu besuchen und ich habe dafür
    > auch keine Sicherheitsmassnahme umgangen.
    niemand hat gesagt, dass es verpflichtend waere!
    nirgends, mit keiner Silbe wurde das erwaehnt!?
    Schmarotzertum ist nicht per se illegal ...

    > Ich leiste meinen Beitrag zum Netz indem ich meinen Zugang bezahle,
    eben, du bezahlst DEINEN ZUGANG!
    damit endet das, was du bezahlst ...
    es hat nichts mit den Inhalten oder der Erstellung dieser zu tun!

    > Seiten
    > mitgestalte und eventuell künftig auch mal selbst einen Server betreibe.
    auch das ist keine Bezahlung ... einen Server betreiben ist nur ein kleiner Teil der Wertschoepfung ...

    > Das Web war nie auf kommerziellen Miss-brauch ausgelegt.
    es ist weder Missbrauch, noch ist es relevant wofuer das Netz ausgelegt war!
    Relevant ist, was es derzeit ist ...
    Im Uebrigen MUSS das Netz ein kommerzielles Angebot sein, denn von allein entsteht da nichts ... niemand steckt freiwillig und voellig ohne "Bezahlung" (in welcher Form auch immer) Arbeit in etwas!

    > > Du oeffnest aktiv eine Seite ... und damit dreht dir niemand etwas an ...
    >
    > Abgesehen von nuggad.net, ioam.de und google-analytics, hier und jetzt.
    > Alle drei bekannte tracker.
    mag sein ... gehoert zum Angebot der Seite, die du betrachtest! Genau in der Form!

    Schmeckt es dir nicht ... hast du 3 Moeglickheiten ...
    1. auf das Angebot zu verzichten ... (der legitimere Ansatz, erfordert aber auch Disziplin ...)
    oder
    2. man bezahlt direkt fuer ein Angebot, kann dann auf Werbung verzichten
    oder eben
    3. man schmarotzt sich mit Adblockern durch das Angebot!

    alle 3 sind legal, aber nicht alle erscheinen fair oder "legitim" ...

    > Sorry, aber solange ich Gefahr laufe getrackt zu werden bleibt der
    > adblocker eingeschaltet. Gegen harmlose, statische Werbung hätte ich ja
    > nichts, solange ich sie ignorieren kann.
    siehe oben ...


    > > und nein, es ist kein freies Medium ... du darfst es nutzen ohne, dass du
    > direkt Geld fuer das Angebot bezahlen musst, denoch ist es nicht frei ...
    > indirekt "bezahlst" du es eben ueber jegliche Produkte die du kaufst!

    > Ich kaufe NIE über Werbung und ich habe auch noch nie welche absichtlich
    > angeklickt.
    natuerlich nicht :)

    und was hat das eigentlich mit dem von mir Gesagten zu tun?
    Auf irgend einem Geraet wirst du diese Nachrichten verfassen ... du wirst einen Fernseher, etwas zu Essen im Kuehlschrank, Moebel, evtl. ein Auto und und und... besitzen ...
    diese Produkte werden von Firmen gefertigt und verkauft ... und diese Firmen machen, man glaubt es kaum, WERBUNG!
    Und diese Werbung wird von den Firmen bezahlt, auch mit dem Geld, was du diesen Firmen gegeben hast, mit deinem Einkauf!
    Ob du auf Werbung klickst, oder nicht, ist ersteinmal fuer diesen Kreislauf unerheblich! Ab du Werbung anzeigen laesst, jedoch nicht ...

    > Mal abgesehen von der Virengefahr;
    Die Virengefahr ist bei Werbung nicht hoeher, als auf jeder anderen Seite, die du besuchst ...

    > es ist doch nachvollziehbar
    > dass jeder sein Produkt nur als das beste darstellen will? Glaubst du etwa
    > Werbeversprechen?
    es ist egal ob ich daran glaube oder nicht ...
    mein Glaube an die Inhalte von Werbung haben nichts mit dem Geldkreislauf und dem oekonomischen System dahinter zu tun ...
    Was ich jedoch weiss, es gibt Angebote mit bestimmten Bedingung ... eine Leistung wird erbracht unter der Abgabe einer Gegenleistung entgegengebracht, so die Theorie!
    Unterbreche ich dies, weil es technisch machbar ist (egal ob legal oder illegal) ist dies Schmarotzertum ... mehr habe ich nicht benannt!
    Auch mit sonst so wilden Begruendungen, warum dies noch so "noetig waere" aendert man an diesem Sachverhalt nichts.

    > Ich glaube du missverstehst etwas. Die Werbetreibenden begehen das
    > Verbrechen, auch wenn es zurzeit noch ausserhalb der Richtbarkeit liegt.
    also ist es kein Verbrechen ...

    > Sie verfolgen mich um ein Persönlichkeitsprofil von mir zu erstellen und
    > dringen damit massivst in meine Privatsphäre ein.
    Wenn dir deine Privatsphaere so wichtig ist, solltest du evtl. ganz auf das Internet verzichten, und auf Banken, und auf Telefone, ... hat ja alles das selbe Potential ...

    > Und ich habe den Aufwand mich mit Analysewerkzeugen und Filterlisten
    > herumzuschlagen um mich dagegen zu wehren.
    nein hast du nicht, du kannst auch einfach auf entsprechende Inhalte verzichten ...
    du machst dir den Aufwand selbst ... weil dir ein Angebot so nicht passt!
    Ein Unterschied zum Diebstahl ist "zumindest im Konzept" eigentlich nicht ersichtlich ... du magst den Preis eines Angebots nicht?
    also konsumierst du denoch, ohne zu bezahlen!
    Der Unterschied ist lediglich, dass das eine Gesetzlich verboten ist, das andere jedoch nicht und damit voellig legal!

  15. Re: Chic Chic …

    Autor: FreiGeistler 17.02.15 - 16:57

    > > Wo jetzt? Gecko, Webkit oder Trident?
    welche von denen zeigt denn keine Werbung an?

    Ich wollte damit darauf hinweisen, dass unterschiedliche Webengines di Inhalte unterschiedlich darstellen und deine Behauptung "Das Angebot von Golem oder sonstigen Seiten steht so, wie dargestellt!" quatsch ist.

    > Was regst du dich so auf?
    du hast mist behauptet, ich habs korrigiert!
    mit aufregen hat dies weniger zu tun!?

    Dass du aggressiv wirkst.

    > Im Uebrigen MUSS das Netz ein kommerzielles Angebot sein, denn von allein entsteht da nichts ... niemand steckt freiwillig und voellig ohne "Bezahlung" (in welcher Form auch immer) Arbeit in etwas!

    <ironie on>
    Neeein, die Open-Source-Community ist auch so unbedeutent dass sie quasi inexistent ist.
    </ironie off>
    Linux, Android, Game-Modding; und dein Router läuft natürlich mit Windows-Server? Ups, das basiert ja ebenfalls auf UNIX.
    Ich zahle übrigens auch Spenden an Projekte die mir Gefallen - oder Seiten.
    Jetzt lies das oberhalb davon nochmal.

    > alle 3 sind legal, aber nicht alle erscheinen fair oder "legitim" ...

    Fühlst du dich irgendwie durch mich geschädigt?

    > Mal abgesehen von der Virengefahr;
    Die Virengefahr ist bei Werbung nicht hoeher, als auf jeder anderen Seite, die du besuchst ...

    Die Vergangenheit zeichnet ein anderes Bild...

    > begehen das
    > Verbrechen, auch wenn es zurzeit noch ausserhalb der Richtbarkeit liegt.
    >also ist es kein Verbrechen ...

    Aber nein, und es ist auch ok dass in Arabien Bürgerrechtler Gefangen gehalten werden, geschieht ja nach Arabischem Recht!
    Und im Wilden Westen wurden die Duellanten auch ganz rechtens erschossen, die Situation war eine ähnliche, eine neue Technologie für die noch kaum Gesetze existieren.
    Rechtsprechung und rechtens ist nicht dasselbe!
    Es ist absehbar dass sich die Rechtsprechung zugunsten der getrackten ändern wird.

  16. Re: Chic Chic …

    Autor: neocron 17.02.15 - 19:50

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Wo jetzt? Gecko, Webkit oder Trident?
    > welche von denen zeigt denn keine Werbung an?
    >
    > Ich wollte damit darauf hinweisen, dass unterschiedliche Webengines di
    > Inhalte unterschiedlich darstellen und deine Behauptung "Das Angebot von
    > Golem oder sonstigen Seiten steht so, wie dargestellt!" quatsch ist.
    das ist mir voellig klar worauf du hinaus wolltest, nur war dies ein bitterer Versuch eine Ausrede vorzuschieben, dass es ja keine Definition dafuer gebe, wie genau eine Seite denn gerendert werden muss! Es verdreht das, was ich tatsaechlich sagte ...
    naemlich dass das Angebot (auf welchem Browser auch immer) ersteinmal genau so besteht, wie von den Anbietern intendiert!
    Dass dies legal manipulierbar ist, hat damit nichts zu tun ...
    Darum geht es auch gar nicht ... es geht darum, wie Golem es intendiert!
    Und dafuer wette ich wurden alle grossen Browser Engines getestet, auch im Bezug auf die Werbungsinhalte! Wird in diesen etwas (ohne Manipulation) falsch dargestellt, ist es Golems Schuld ... bzw. die Schuld des Anbieters!
    Ein Adblocker manipuliert die Urspruengliche Darstellung der Seite ... und nichteinmal nur das, sondern auch die entsprechenden Aufrufe der Webseiten Inhalte (wie eben Werbung ...)

    > > Was regst du dich so auf?
    > du hast mist behauptet, ich habs korrigiert!
    > mit aufregen hat dies weniger zu tun!?
    >
    > Dass du aggressiv wirkst.
    kommt vor ...


    > > Im Uebrigen MUSS das Netz ein kommerzielles Angebot sein, denn von allein
    > entsteht da nichts ... niemand steckt freiwillig und voellig ohne
    > "Bezahlung" (in welcher Form auch immer) Arbeit in etwas!

    > Neeein, die Open-Source-Community ist auch so unbedeutent dass sie quasi
    > inexistent ist.
    dies widerspricht nicht meinen Ausfuehrungen ... nochmals lesen und richtig applizieren bitte!

    > Linux, Android,
    > Game-Modding; und dein Router läuft natürlich mit
    > Windows-Server? Ups, das basiert ja ebenfalls auf UNIX.
    was hat das mit oben gesagtem zu tun?
    letztendlich laeuft es denoch auf monetarisierung hinaus ob direkt oder indirekt spielt ueberhaupt keine Rolle ... RedHat verdient mit Support rund um deren Linux Produkte Geld, ein Grund warum man Aufwand in Entwicklungen steckt ... genau so wie so viele andere OpenSource Projekte ... du willst mir doch nicht erzaehlen, dass das alles aus Altruismus entsteht?
    Google vertreibt seine Dienste mit der Android platform (und verdient sich nebenbei mit dem Playstore noch eine Goldene Nase ...)
    Und auch Game Modding wird zur Genuege komerzialisiert! Garries Mod, Counter-Strike, oder Dota!
    Was entsprechend Wert bringt, wird auch kommerzialisiert, auf die ein oder andere Weise! Ausnahmen gibt es dafuer natuerlich, aber wohl eher wenige, wuerde ich meinen ...

    > > alle 3 sind legal, aber nicht alle erscheinen fair oder "legitim" ...
    >
    > Fühlst du dich irgendwie durch mich geschädigt?
    es hat nichts mit mir zu tun ...
    seit wann bin ich das Mass fuer "legitimaet" oder "fairness"?

    > Die Vergangenheit zeichnet ein anderes Bild...
    wessen Vergangenheit?

    > > begehen das
    > > Verbrechen, auch wenn es zurzeit noch ausserhalb der Richtbarkeit liegt.
    > >also ist es kein Verbrechen ...
    >
    > Aber nein, und es ist auch ok dass in Arabien Bürgerrechtler Gefangen
    > gehalten werden, geschieht ja nach Arabischem Recht!
    es ist zumindest kein Verbrechen ...
    Aber gut, dass du das ansprichst ...
    haelst du es fuer legitim? oder fair, dass dies passiert?
    auch wenn es legal ist, muss es das naemlich nicht sein! Und genau darum geht es hier!
    Adblocker sind legal, aber gleichzeitig muss man die legitimitaet in Frage stellen ... mMn ...

    > Und im Wilden Westen wurden die Duellanten auch ganz rechtens erschossen,
    > die Situation war eine ähnliche, eine neue Technologie für die noch kaum
    > Gesetze existieren.
    > Rechtsprechung und rechtens ist nicht dasselbe!
    eben! gut erkannt!

    > Es ist absehbar dass sich die Rechtsprechung zugunsten der getrackten
    > ändern wird.
    mag sein, oder auch nicht ...
    was hat das mit dem Schmarotzertum zu tun?

  17. Re: Chic Chic …

    Autor: FreiGeistler 18.02.15 - 10:13

    > Ein Adblocker manipuliert die Urspruengliche Darstellung der Seite ...
    Stimme ich zu.
    Mit Addons wie z.B. Stylish kann ich Golem.de auf schwarz trimmen oder eben auch mich störende Elemente ausblenden und mit CSS das alles selbst gestalten. Wie jemand die Erscheinung vorgesehen hat ist mir doch wurscht, wenns mir nicht gefällt und es mir den Aufwand wert ist passe ichs an.

    > und nichteinmal nur das, sondern auch die entsprechenden Aufrufe der Webseiten Inhalte (wie eben Werbung ...)
    Das ist tatsächlich ein Problem. Darum definiere ich bei Seiten die mein Wohlwollen haben Element Hiding Rules, das Element wird geladen und versteckt, also nicht geblockt und ich muss mich nicht daran stören. Geht halt auf kosten der Performance.

    > letztendlich laeuft es denoch auf monetarisierung hinaus ob direkt oder indirekt spielt ueberhaupt keine Rolle ... RedHat verdient mit Support rund um deren Linux Produkte Geld, ein Grund warum man Aufwand in Entwicklungen steckt ... genau so wie so viele andere OpenSource Projekte ...
    Hmm
    http://en.wikipedia.org/wiki/Red_Hat
    Red Hat ist dank GPL dazu verpflichtet den Quellcode zu veröffentlichen (als CentOS). Schlussendlich machen die Distri die Supportverträge aus. Bei CentOS und anderen holt man sich den Support aus der Online-Community.

    > du willst mir doch nicht erzaehlen, dass das alles aus Altruismus entsteht?
    Nur zum Teil. Es geht dabei mehr um den Spass am Programmieren und darum gute Software zu machen. Natürlich müssen die Entwickler auch essen und Steuern zahlen. Darum gibt es Sponsoring und Spenden.

    Vieleicht solltest du erst mal das lesen, damit du besser verstehst auf was ich hinaus will.
    > http://www.felix-schwarz.name/files/opensource/articles/Linux_ist_nicht_Windows/
    Und eventuell noch das
    > http://daemonkeeper.net/43/linux-ist-nichts-fuer-dich-lass-es/
    In diesem Sinne ist auch das Internet frei, jeder kann den Quellcode jeder Seite einsehen, modifizieren, kopieren. Solange er es nur für sich selbst macht entsteht daraus auch kein Konflikt mit dem Betreiber. Und darum finde ich es auch eine Frechheit wenn mir jemand verbieten will aufgezwungene Werbung auszublenden! Und dann auch noch mit Moralischen Argumenten.

    > auch wenn es legal ist, muss es das naemlich nicht sein! Und genau darum geht es hier!
    >Adblocker sind legal, aber gleichzeitig muss man die legitimitaet in Frage stellen ... mMn
    >> Neeein, die Open-Source-Community ist auch so unbedeutent dass sie quasi
    >> inexistent ist.
    > dies widerspricht nicht meinen Ausfuehrungen ... nochmals lesen und richtig applizieren bitte!

    ??
    Hast du den Ironie-Tag nicht verstanden?
    Sorry, ich halte grundlegende Kenntnisse in HTML und CSS manchmal für Allgemeinwissen bei Internet-Nutzern.
    Fakt ist, dass auf ziemlich allen Netzwerkfähigen Geräten (Ausser PCs und Exchange-Servern) in irgendeiner Form ein Linux/Unix läuft.
    Und nein, wenn eine Community dahintersteht ist Monetarisierung selten der Beweggrund. (Nennt sich das sonst nicht AG?)

    > wessen Vergangenheit?
    Der IT

    > auch wenn es legal ist, muss es das naemlich nicht sein! Und genau darum geht es hier!
    > Adblocker sind legal, aber gleichzeitig muss man die legitimitaet in Frage stellen ... mMn
    Auch die der Werbetreibenden, denn wie geschrieben
    >Sie verfolgen mich um ein Persönlichkeitsprofil von mir zu erstellen und dringen damit massivst in meine Privatsphäre ein.
    Eigentlich verletzen sie damit meine Rechte.

    > was hat das mit dem Schmarotzertum zu tun?
    Dass es keines ist sondern Auflehnung gegen Entgleisungen der Industrie und Dienstleister.

  18. Re: Chic Chic …

    Autor: neocron 18.02.15 - 11:38

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ein Adblocker manipuliert die Urspruengliche Darstellung der Seite ...
    > Stimme ich zu.
    > Mit Addons wie z.B. Stylish kann ich Golem.de auf schwarz trimmen oder eben
    > auch mich störende Elemente ausblenden und mit CSS das alles selbst
    > gestalten. Wie jemand die Erscheinung vorgesehen hat ist mir doch wurscht,
    > wenns mir nicht gefällt und es mir den Aufwand wert ist passe ichs an.
    richtig, nur aendert die Darstellung auf Schwarz zu stellen nichts fuer Golem ...
    Werbung auszublenden benachteiligt Golem aber sehrwohl, da ist der Unterschied!

    > > und nichteinmal nur das, sondern auch die entsprechenden Aufrufe der
    > Webseiten Inhalte (wie eben Werbung ...)
    > Das ist tatsächlich ein Problem. Darum definiere ich bei Seiten die mein
    > Wohlwollen haben Element Hiding Rules, das Element wird geladen und
    > versteckt, also nicht geblockt und ich muss mich nicht daran stören. Geht
    > halt auf kosten der Performance.
    ob du es laedst, und nicht anzeigen laesst, oder nicht laedst macht eigentlich keinen Unterschied.
    Bei letzterem ist der Effekt fuer Golem direkt zu "spueren" ... es wird fuer Werbung kein Klick generiert ... es gibt also kein Geld der Werbepartner.
    Bei ersterem (Werbung wird geladen, aber versteckt) ist der Effekt anfaenglich tatsaechlich nicht zu spueren.
    Aber laengerfristig ...
    wenn niemand Werbung anzeigen laesst (aber laden laesst), reduziert sich auf lange Sicht die Effektivitaet ... der Preis, der fuer das Anzeigen von Werbung auf den eigenen Seiten gezahlt wird reduziert sich ... Werbung wird weniger wert und die Einnahmen der Webseitenbetreiber sinken ...
    Der Effekt ist der gleiche (weniger Geld fuer die Anbieter), nur der Ablauf ist unterschiedlich ...


    > > letztendlich laeuft es denoch auf monetarisierung hinaus ob direkt oder
    > indirekt spielt ueberhaupt keine Rolle ... RedHat verdient mit Support rund
    > um deren Linux Produkte Geld, ein Grund warum man Aufwand in Entwicklungen
    > steckt ... genau so wie so viele andere OpenSource Projekte ...
    > Hmm
    > en.wikipedia.org
    > Red Hat ist dank GPL dazu verpflichtet den Quellcode zu veröffentlichen
    > (als CentOS). Schlussendlich machen die Distri die Supportverträge aus. Bei
    > CentOS und anderen holt man sich den Support aus der Online-Community.
    Was hat die veroeffentlichung des Quellcodes damit zu tun?
    Es geht darum WARUM RedHat ueberhaupt Code schreibt ... und die Antwort ist eben nicht "weil sie eine besser Welt moechten" ... sondern weil sie Geld mit Linux verdienen ... naemlich in Form von Supportangeboten ...

    > > du willst mir doch nicht erzaehlen, dass das alles aus Altruismus
    > entsteht?
    > Nur zum Teil. Es geht dabei mehr um den Spass am Programmieren und darum
    > gute Software zu machen. Natürlich müssen die Entwickler auch essen und
    > Steuern zahlen. Darum gibt es Sponsoring und Spenden.
    und damit macht man es fuer Geld ... oder Aufmerksamkeit ...
    egal wie, eine Art der Bezahlung wird es schon geben ...
    ich bezweifle dass dieses alles reiner Gutwillen ist ... das ist es eher selten, wuerde ich behaupten!

    > Vieleicht solltest du erst mal das lesen, damit du besser verstehst auf was
    > ich hinaus will.
    > > www.felix-schwarz.name
    > Und eventuell noch das
    > > daemonkeeper.net
    > In diesem Sinne ist auch das Internet frei,
    nein ist es immer noch nicht ...

    > jeder kann den Quellcode jeder
    > Seite einsehen, modifizieren, kopieren. Solange er es nur für sich selbst
    > macht entsteht daraus auch kein Konflikt mit dem Betreiber.
    was hat das mit der Werbung zu tun?
    Oder deiner behauptung die Kommerzialisierung waere schlecht?
    Niemand verbietet freie Internetinhalte ... wer das moechte, kann diese anbieten ganz hone Werbung (wie auch immer er es finanziert).
    Aber jeder hat eben auch das Recht Inhalte zu kommerzialisieren ...


    > Und darum finde
    > ich es auch eine Frechheit wenn mir jemand verbieten will aufgezwungene
    > Werbung auszublenden!
    will ueberhaupt niemand verbieten ...
    es hat niemand etwas von einem Verbot gesprochen ...
    > Und dann auch noch mit Moralischen Argumenten.
    Die moralischen Argumente galten allein der Klassifizierung des Handelns ...!?
    nirgends habe ich es verboten ... ich habe sogar direkt benannt, dass Schmarotzertum nicht verboten ist !?
    Ich habe sogar alle erdenklichen Handlungsalternativen direkt benannt, die daraus resultieren, dass man Werbung auf Webseiten nicht moechte ...
    a) es hinnehmen (und die Werbung ignorieren)
    b) Direkt bezahlen (Abo)
    c) auf den Inhalt verzichten
    d) schmarotzen ... (Adblocker)

    mehr Alternativen gibt es nicht! Nur das habe ich benannt!


    > > auch wenn es legal ist, muss es das naemlich nicht sein! Und genau darum
    > geht es hier!
    > >Adblocker sind legal, aber gleichzeitig muss man die legitimitaet in Frage
    > stellen ... mMn
    > >> Neeein, die Open-Source-Community ist auch so unbedeutent dass sie
    > quasi
    > >> inexistent ist.
    > > dies widerspricht nicht meinen Ausfuehrungen ... nochmals lesen und
    > richtig applizieren bitte!
    >
    > ??
    > Hast du den Ironie-Tag nicht verstanden?
    huh? wie kommst du darauf?
    natuerlich habe ich das ... nur aendert deine Aussage ueberhaupt nichts, an meinen Ausfuehrungen ...
    es ist voellig egal wie bedeutend die OS Community ist ...

    > Sorry, ich halte grundlegende Kenntnisse in HTML und CSS manchmal für
    > Allgemeinwissen bei Internet-Nutzern.
    > Fakt ist, dass auf ziemlich allen Netzwerkfähigen Geräten (Ausser PCs und
    > Exchange-Servern) in irgendeiner Form ein Linux/Unix läuft.
    und? was hat das damit zu tun?

    > Und nein, wenn eine Community dahintersteht ist Monetarisierung selten der
    > Beweggrund. (Nennt sich das sonst nicht AG?)
    Wuerde ich nicht sagen... gibt genuegend Firmen die indirekt dadurch Kapital schlagen ... siehe Redhat, Apple, ... und die Spenden Buttons auf so vielen Projektseiten klingen auch wenig nach Altruismus ...
    Natuerlich gibt es Mitglieder der Community, die aus Spass an der Freude an Projekten 'arbeiten' ... (nur ist es dann eben ein Hobby und keine Arbeit, und die Ergebnisse sehen dann entsprechend aus ...)
    Letztendlich kann man es auch auf anderes reduzieren ... jemand nimmt an der Community Teil, um selbst daraus etwas zu erhalten ... kostenlos etwas bereitzustellen, damit man auch selbst etwas kostenlos bereitgestellt bekommt!
    Letztendlich ist auch das eine Monetarisierung!
    Warum? wenn ich an einem Projekt arbeite, was ich bereit stelle, und dann damit erwarte, dass andere etwas bereit stellen, muss ich evtl. eine Software nicht mehr kaufen ...
    wenn ich also Arbeit reinstecke in ein Projekt, am Ende dann ohne Gewissensbisse "Gimp" kostenlos benutzen kann, anstatt ein teures Photoshop, ist auch das letztendlich eine Bezahlung ... (deshalb hatte ich den Begriff "Bezahlung" auch initial bereits in Gaensefuesschen gesteckt!

    > > wessen Vergangenheit?
    > Der IT
    die zeigt irgend wie, dass es sehr viele verschiedene Ursach fuer die Virenflut gibt ... da ist "Werbung" kein hervorstechende Ursache ...

    > > auch wenn es legal ist, muss es das naemlich nicht sein! Und genau darum
    > geht es hier!
    > > Adblocker sind legal, aber gleichzeitig muss man die legitimitaet in
    > Frage stellen ... mMn

    > Auch die der Werbetreibenden, denn wie geschrieben
    > >Sie verfolgen mich um ein Persönlichkeitsprofil von mir zu erstellen und
    > dringen damit massivst in meine Privatsphäre ein.
    nein, sie verfolgen dich um individuelle effektive Werbung zu generieren ... das Profil dazwischen ist ein Zwischenschritt und nicht das Ziel!
    Im Uebrigen gelten auch hier die Alternativen, die ich bereits anmerkte ...
    man kann zB. direkt bezahlen (Abo) und Tracker/Werbung sind verschwunden, ohne schmarotzern zu muessen ...
    oder man verzichtet ganz auf die kommerziellen Inhalte, wenn man diese so verteufelt!?

    > Eigentlich verletzen sie damit meine Rechte.
    das bezweifle ich stark ... waere das der Fall koenntest du dich juristisch dagegen wehren! Also ab zum Anwalt ...

    > > was hat das mit dem Schmarotzertum zu tun?
    > Dass es keines ist sondern Auflehnung gegen Entgleisungen der Industrie und
    > Dienstleister.
    auch das ist stark zu bezweifeln ... die Auflehnung ist problemlos moeglich ohne die Anbieter auszunutzen ...
    Mit Verzicht solcher Angebote zB. ... oder einem Abo (direktes Bezahlen)
    Die Auflehnung durch einen Adblocker ist natuerlich moeglich ...
    nur 1. weniger glaubwuerdig und 2. aendert das "Auflehnen" nichts daran, dass es sich um Schmarotzertum handelt!

  19. Re: Chic Chic

    Autor: FreiGeistler 18.02.15 - 13:12

    > nur aendert die Darstellung auf Schwarz zu stellen nichts fuer Golem ...
    Werbung auszublenden benachteiligt Golem aber sehrwohl, da ist der Unterschied!
    Wieso, ich ignoriere die Werbung doch eh weitestmöglich.
    Du betrachtest Werbeeinblendungen scheinbar als geeignetes Mittel um eine Gegenleistung zu generieren (deshalb die Attitüde Adblock=Schmarotz).
    Ich betrachte Onlinewerbung als höchst prolematisch und hoffe, die werbenden werden auch noch merken dass sie von den Werbeagenturen mit völlig überrissenen Preisen übers Ohr gehauen werden und Schlussendlich nur ihre User nerven.

    Golem.de kann es gerne so halten wie viele Apps auch: Kostenpflichtiger Zugang (gibt es schon) und eingeschränkter Gratiszugang. stattdessen gibt es Weeerbung.

    > Aber laengerfristig ...
    > wenn niemand Werbung anzeigen laesst (aber laden laesst), reduziert sich auf lange Sicht die Effektivitaet ... der Preis, der fuer das Anzeigen von Werbung auf den eigenen Seiten gezahlt wird reduziert sich ...
    Mal abgesehen davon dass ich eh nicht drauf klicke (wie jeder halbwegs IT-Affine Mensch), siehst du eine Chance dass die jetzige Situation langfristig so bestehen kann?

    > Werbung wird weniger wert und die Einnahmen der Webseitenbetreiber sinken ...
    Na hoffentlich! Dann steigt der Druck sich mal nach anderen Finanzierungsmodellen umzuschauen.

    > will ueberhaupt niemand verbieten ...
    Versucht haben sies.

    > nein, sie verfolgen dich um individuelle effektive Werbung zu generieren ... das Profil dazwischen ist ein Zwischenschritt und nicht das Ziel!
    Absolut Irrelevant!

    > die zeigt irgend wie, dass es sehr viele verschiedene Ursach fuer die Virenflut gibt ... da ist "Werbung" kein hervorstechende Ursache ...
    Warum vergleichst du jetzt plötzlich mit sämtlichen Virenfällen?

    > man kann zB. direkt bezahlen (Abo) und Tracker/Werbung sind verschwunden, ohne blocken zu muessen ...
    Auch dann wird meistens noch getrackt und geworben... getrackt auf jeden Fall. Auch auf Golem.de.

    Ab hier habe ich nichts mehr zu diesem unseligen Zitatkrieg ohne Gesprächskultur zu melden.

  20. Re: Chic Chic

    Autor: neocron 18.02.15 - 14:48

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > nur aendert die Darstellung auf Schwarz zu stellen nichts fuer Golem ...
    > Werbung auszublenden benachteiligt Golem aber sehrwohl, da ist der
    > Unterschied!
    > Wieso, ich ignoriere die Werbung doch eh weitestmöglich.
    dann lass sie doch an, wenn du sie ignorierst?

    > Du betrachtest Werbeeinblendungen scheinbar als geeignetes Mittel um eine
    > Gegenleistung zu generieren (deshalb die Attitüde Adblock=Schmarotz).
    Und schon wieder, was hat das mit mir zu tun?
    es ist voellig egal ob ich es als geeignetes Mittel erachte ...
    Anbieter im Netz sehen es so ... und das reicht vollkommen!
    Jeder Webseitenbetreiber, der Werbung schaltet, scheint es als geeignetes Mittel zur Finanzierung (Gegenleistung) zu sehen, sonst wuerden sie die Werbung nicht anzeigen!
    Sie Stricken ihr Angebot genau so!

    > Ich betrachte Onlinewerbung als höchst prolematisch und hoffe, die
    > werbenden werden auch noch merken dass sie von den Werbeagenturen mit
    > völlig überrissenen Preisen übers Ohr gehauen werden und Schlussendlich nur
    > ihre User nerven.
    Kannst du beweisen, dass sie "uebers Ohr gehauen" werden?
    falls nicht, ist es die naechste unbegruendete Behauptung ...
    Werbetreibende invenstieren in Werbung, weil sie einen Nutzen sehen, ja diesen teils sogar messen koennen!
    Sie wuerden es wohl kaum tun, wenn es keinerlei Effekt gaebe bzw. keinerlei Effekt gemessen werden koennte, oder? Oder meinst du sie haben Geld zu verschenken?

    > Golem.de kann es gerne so halten wie viele Apps auch: Kostenpflichtiger
    > Zugang (gibt es schon) und eingeschränkter Gratiszugang. stattdessen gibt
    > es Weeerbung.
    der Satz ergibt keinen Sinn ... wenn es den kostenpflichtigen Zugang gibt bei Golem ... kannst du nicht mit "stattdessen" weiterfuehren ...

    Damit stehen die Optionen verzicht/boykott, oder eben Nutzung des Abos doch im Raum ... nutzt man denoch einen Adblocker, passt es ins Schema Schmarotzertum!
    was ok ist, wenn es einen nicht interessiert ... muss ja jeder selbst entscheiden!

    Nur wie du es beschreibst, scheint einem das Angebot dann ja nicht zu passen, weshalb also denoch konsumieren? Die Antwort ist einfach:
    Weil man denoch die Inhalte moechte ... ohne entsprechende Gegenleistung ...
    was halt Definition von Schmarotzertum genuegt!
    Die Gegenleistung, die die Webseiten-Betreiber erwarten/intendieren ist nunmal Werbung anzeigen zu lassen ... es ist NICHT sie anzuschauen, nicht sie anzuklicken ... dies ist der freiwillige Part!

    > Mal abgesehen davon dass ich eh nicht drauf klicke (wie jeder halbwegs
    > IT-Affine Mensch)
    Der naechste Quatsch ... es hat nichts mit IT Affinitaet zu tun ...
    und ich bezweifle auch stark, dass du noch nie auf eine Werbung geklickt hast ...
    auch bezweifle ich, dass es keinerlei effekt (auch Informations-/Aufmerksamkeitsverbreitung ist ein Effekt den Werbung beabsichtigt ...)

    >, siehst du eine Chance dass die jetzige Situation
    > langfristig so bestehen kann?
    nochmals, was ich sehe ist voellig irrelevant dafuer!?
    aber wenn du so danach fragst:
    Klar, warum sollte Werbung als Finanzierungsmittel keinen Bestand haben?
    Google geht es besser denn je ...

    > Na hoffentlich! Dann steigt der Druck sich mal nach anderen
    > Finanzierungsmodellen umzuschauen.
    wenn das die Absicht ist ... warum verzichtet man dann nicht einfach auf das Angebot?
    Boykotieren und fertig!?

    > > will ueberhaupt niemand verbieten ...
    > Versucht haben sies.
    wer hat es versucht?
    wo soll man das bitte verbieten?
    hoechstens durch eigene technische Loesungen ... das hat aber nichts mit "verbieten" zu tun ...

    > > nein, sie verfolgen dich um individuelle effektive Werbung zu generieren
    > ... das Profil dazwischen ist ein Zwischenschritt und nicht das Ziel!
    > Absolut Irrelevant!
    nein, es ist dahingehend eben nicht irrelevant, weil du es falsch darzustellen versuchst!
    Du stellst es so dar, als waere das Profil das Hauptziel der Werbeindustrie ...
    ist es aber nunmal nicht, es ist ein zwischenziel!
    WER du bist, ist voellig egal ... deine Privaten Daten an sich sind auch egal fuer die eine Absicht, gezielte Werbung!
    Solange du effektive Werbung erhaelst, ist der Werbeindustrie voellig egal wer genau du bist ...
    Im Uebrigen unterstellst du, dass eine Person am Ende dein Profil anschaut und an diesem interessiert ist ... das ist hochgradig zu bezweifeln ... da schaut doch niemand manuell ueber abermillionen Profile ... das machen Maschinen ... und diese koennen keine Straftat vollziehen ...

    > > die zeigt irgend wie, dass es sehr viele verschiedene Ursach fuer die
    > Virenflut gibt ... da ist "Werbung" kein hervorstechende Ursache ...
    > Warum vergleichst du jetzt plötzlich mit sämtlichen Virenfällen?
    weil du die 'Virengefahr' hervorgeholt hattest!?
    Es ergibt nur Sinn diese als Argument gegen Werbung anzubringen, wenn die Gefahr hoeher waere, als in anderen Bereichen!?


    > > man kann zB. direkt bezahlen (Abo) und Tracker/Werbung sind verschwunden,
    > ohne blocken zu muessen ...
    > Auch dann wird meistens noch getrackt und geworben...
    > getrackt auf jeden
    > Fall. Auch auf Golem.de.
    Natuerlich erstellt Golem und viele andere Nutzungsstatistiken ... genau so wie jede Firma zaehlt wieviele Autos verkauft werden, oder wieviele Kundengespraeche gefuehrt werden, oder oder oder!? Es gehoert zur Betriebswirtschaftlichen aufgabe dies zu tun!?
    was erwartest du bitte?
    Es ist ein Kommerzielles Angebot ...
    Du verzichtest hoffentlich auch auf Kreditkarte/Bankkonto ...

    > Ab hier habe ich nichts mehr zu diesem unseligen Zitatkrieg ohne
    > Gesprächskultur zu melden.
    Ah, was fehlt dir denn an Gespraechskultur genau?
    oder war das auch nur eine Floskel?

    Du hast dich in die Diskussion eingebracht ... ich habe zu Anfangs nichts weiter getan, als alle Optionen zu benennen, die man als Nutzer hat ... daran hat dir irgend etwas nicht gefallen, und du hattest begonnen zu widersprechen.
    Auf benannte Punkte bin ich natuerlich akribisch eingegangen ... nun passt dir auch das nicht ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  3. Continental AG, Hannover
  4. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet