1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patscherkofel: Gondelbahn mit…

Grundsatzfrage an alle: warum muss man sowas über ein Webinterface machen?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grundsatzfrage an alle: warum muss man sowas über ein Webinterface machen?

    Autor: RienSte 20.04.18 - 08:21

    Guten Morgen zusammen,

    erstmal: ich bin nicht direkt vom Fach (ich mache hauptsächlich embedded software, aber auch kein low level, sondern mehr Funktions- / Algorithmusentwicklung).

    Nun meine Frage:
    Warum muss man die Steuerung einer Gondelbahn über ein Webinterface laufen lassen, das dann auch noch "von außen" erreichbar ist? Warum schreibt man da nicht einfach eine - von mir aus serverbasierte - Win/Linux/iOS Applikation, die beim Kunden installiert und in Betrieb genommen wird? Was hat der Kunde da für einen Vorteil, außer dass es fancy und smart aussieht und man irgendwo in der Präsentation Bullshit-Bingo mit "app", "smart", "cloud" und "i" spielen kann?

  2. Re: Grundsatzfrage an alle: warum muss man sowas über ein Webinterface machen?

    Autor: drunkenmaster 20.04.18 - 08:26

    (Linux Sysadmin hier, ich bin auch nicht so tief in der Materie drin.)

    Ich glaube es liegt daran, dass eine Webanwendung einfacher zu warten ist. Du hast es selber auch geschrieben: man würde eine Client benötigen. Das muss entwickelt und gewartet werden. Aber einen Browser hat man immer und überall, wenn man ein PC, Laptop oder Handy hat.

  3. Re: Grundsatzfrage an alle: warum muss man sowas über ein Webinterface machen?

    Autor: berritorre 20.04.18 - 16:31

    Ich bin auch nicht vom Fach, aber ich denke das Problem ist doch nicht ein browserbasiertes UI, das Problem ist, dass es ganz einfach aus dem Internet erreichbar war. Du kannst doch auch für nur lokal erreichbare Anwendungen ein browserbasiertes UI entwickeln.

    Prinzipiell mag eine Steuerung per App sogar praktisch sein. Allerdings denke ich, dass da eigentlich immer ein Techniker im Steuerungsraum sitzen sollte, also sehe ich auch keinen echten (grossen) Vorteil in der Steuerung per App. Aber um das richtig beurteilen zu können, müsste man natürlich mit einem Betreiber sprechen und dem Techniker. Eventuell gibt es Anwendungsfälle, wo eine Steuerung per App sinnvoll und wünschenswert ist.

  4. Re: Grundsatzfrage an alle: warum muss man sowas über ein Webinterface machen?

    Autor: Vögelchen 22.04.18 - 11:49

    Die Grundsatzfrage wäre wirklich: Muss das Ding wirklich im Internet sein? Reicht nicht das örtliche LAN oder WLAN?

    Und wenn ja: Warum macht man so etwas nicht per VPN? Da gibt es doch inzwischen genügend Lösungen, die sogar ein Laie mit etwas Übung installieren und einrichten kann, die aber trotzdem sicher sind. Jedenfalls sicherer als das WLAN.

  5. Re: Grundsatzfrage an alle: warum muss man sowas über ein Webinterface machen?

    Autor: gollumm 06.05.18 - 09:46

    RienSte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum muss man die Steuerung einer Gondelbahn über ein Webinterface laufen
    > lassen, das dann auch noch "von außen" erreichbar ist?

    Hast Du Dir schon mal die Liftseppl angeschaut. Das sind immer noch die gleichen die früher den Bügel gehalten haben. Wer noch weniger kann wird Parkplatzeinweiser :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau
  3. Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching bei München
  4. Computer Futures, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch
  2. (u. a. Speedlink Orios RGB Metal Rubberdome Gaming-Tastatur für 25€, Speedlink Reticos RGB...
  3. 48,39€
  4. (u. a. Apacer AS340 120GB SATA-SSD für 19,99€, Apacer AS350 256GB SATA-SSD für 28,99€, Tefal...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme