Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paypal: "Diese Phishing-Mail ist…

Wie blöd ist das denn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie blöd ist das denn?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.13 - 13:20

    Wie blöd ist das denn? Wenn PayPal daraufhin Entwarung gibt, dann unterstützt PayPal in dem Sinne die Angreifer noch. Habe mir die entsprechende Phishing-Site mal angeschaut: Zuerst gibst du deine Login-Daten ein und dann wollen die auch noch Name, Nachname, Anschrift usw. Prost Mahlzeit.

    MFG :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.13 13:23 durch BlackPhantom.

  2. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor: Sukram71 08.01.13 - 13:53

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe mir die
    > entsprechende Phishing-Site mal angeschaut: Zuerst gibst du deine
    > Login-Daten ein und dann wollen die auch noch Name, Nachname, Anschrift
    > usw. Prost Mahlzeit.

    Echt wahr.
    Bloß dass es völlig egal ist, was für Daten man bei der Anmeldung eingibt.

    Vielleicht kann man denen helfen, in dem alle irgendwelche Fantasie-Daten und Kreditkartennummern eingeben. :)

  3. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.13 - 14:04

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlackPhantom schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Habe mir die
    > > entsprechende Phishing-Site mal angeschaut: Zuerst gibst du deine
    > > Login-Daten ein und dann wollen die auch noch Name, Nachname, Anschrift
    > > usw. Prost Mahlzeit.
    >
    > Echt wahr.
    > Bloß dass es völlig egal ist, was für Daten man bei der Anmeldung
    > eingibt.
    >
    > Vielleicht kann man denen helfen, in dem alle irgendwelche Fantasie-Daten
    > und Kreditkartennummern eingeben. :)

    Hehe, also ich habe mich nur "eingeloggt" mit folgenden Daten:
    E-Mail: sagichnicht@noreply.com
    Pass: bekommst_du_nicht_du_script_kiddie

    Vielleicht ließt er's ja. (rofl)

    MFG :-)

  4. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor: boiii 08.01.13 - 14:07

    Als wenn es schlimm wäre dort Fake-Daten anzugeben.

    Die Logins werden einfach auf PayPal losgelassen und was funktioniert das funktioniert eben.

  5. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.13 - 14:13

    Das hab ich auch gedacht, aber nach dem man "eingeloggt" ist, soll man seine Daten angeben. Ab da habe ich aber nicht mehr weitergemacht. Evtl. wird man danach zur richtigen PayPal-Seite geleitet.

  6. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor: __destruct() 08.01.13 - 14:50

    Wieso prüfen sie nicht gleich, ob die Login-Daten korrekt sind, indem sie versuchen, sich auf der richtigen Paypal-Seite ein zu loggen? Schlägt der Login dort fehl, wird dem Opfer auf der Phishing-Seite angezeigt, das sie falsch sind. Indem man das nicht macht, verschenkt man doch Logindaten.

  7. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor: Spaghetticode 08.01.13 - 18:31

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mail: sagichnicht@noreply.com

    Der arme Besitzer der noreply.com-Domain wird jetzt bestimmt mit Spam zugeschüttet.

  8. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor: S-Talker 08.01.13 - 18:56

    BlackPhantom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie blöd ist das denn? Wenn PayPal daraufhin Entwarung gibt, dann
    > unterstützt PayPal in dem Sinne die Angreifer noch.

    Ist Paypal doch egal, wohin das Geld wandert. Die Provision ist die gleiche. Mit Phishing wird wahrscheinlich noch viel mehr Geld bewegt, als ohne. ;)

  9. Re: Wie blöd ist das denn?

    Autor: Remy 08.01.13 - 23:15

    Und Kunden verlieren sie auch...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Automotive Steering GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Beko Technologies GmbH, Neuss
  3. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

  1. Umwelt: China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    Umwelt
    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

    Ein Kamin gegen Xi'ans Schornsteine: In der alten Kaiserstadt Xi'an haben Forscher einen 100 Meter hohen Kamin errichtet, der saubere Luft emittiert. Gerade im Winter ist das auch nötig.

  2. Marktforschung: Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
    Marktforschung
    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

    Positionsdaten, Kontakte oder Kalendereinträge: 55 Prozent aller Android-Apps auf Google Play greifen auf personenbezogene Daten zu und kollidieren daher mit den kommenden EU-Datenschutzrichtlinien. Bereits im Februar will Google das unnötige Datensammeln von Software einschränken.

  3. Sonic Forces: Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt
    Sonic Forces
    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

    Fast drei Monate hat die jüngste Version von Denuvo bei Sonic Forces gehalten. Jetzt soll eine geknackte Version des Actionspiels im Netz aufgetaucht sein. Unklar ist, ob nun auch die Kopierschutzsysteme von Assassin's Creed Origins und Star Wars Battlefront 2 ausgehebelt werden können.


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21