Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC-Wahl: CCC patcht Wahlsoftware…

Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: twothe 19.09.17 - 12:37

    Offensichtlich ist die Regierung damit überfordert ein Wahlprogramm zu schreiben. Offensichtlich gibt es genügend fähige Leute die Interesse daran haben ein funktionierendes Wahlprogramm zu schreiben.

    Der logische Schritt ist demnach, dass sich diese fähigen und interessierten Menschen mal zusammen setzen und eine Software für die Wahl entwerfen, die gängigen Sicherheitsstandards genügt und gemeinfrei OpenSource ist, damit sie a) für Wahlen genutzt werden kann und b) sich jeder Bürger davon überzeugen kann, wie die Ergebnisse zustande kommen.

    Software für mehr Demokratie

  2. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: schap23 19.09.17 - 12:43

    Dann fang schon mal an. Wenn Du etwas sinnvolles zusammen hast und es z.B. auf GitHub veröffentlicht hast, können wir uns wieder sprechen.

  3. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: LeonBergmann 19.09.17 - 12:51

    Eine einzelne Person wird kaum in der Lage sein so eine Software, die allen Sicherheitsstandards genügt, alleine entwickeln zu können. Es wäre eher zu begrüßen wenn eine Organisation wie der CCC diese Entwicklung übernehmen könnte. So etwas kann man sicherlich auch durch den Staat finanzieren lassen. Im Notfall bin ich mir aber sicher das man genug Spenden sammeln könnte um das zu finanzieren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Leon Bergmann

  4. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: ikhaya 19.09.17 - 13:32

    Muss finaziert werden.
    Irgendwovon muss ein Entwickler auch leben.
    Für ein in der Freizeit gebautes Projekt, ist das ne Nummer zu umfangreich

  5. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: Muhaha 19.09.17 - 13:49

    LeonBergmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine einzelne Person wird kaum in der Lage sein so eine Software, die allen
    > Sicherheitsstandards genügt, alleine entwickeln zu können.

    Die Entwicklung ist doch gar nicht das Problem. Sondern der nicht vorhandene politische Wille so etwas zu entwickeln zu lassen und dann einzusetzen.

  6. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: korona 19.09.17 - 13:49

    Leute das ist nur um vorläufige Ergebnisse zu übermitteln. So lange das nicht für bare Münze genommen wird können die es meinetwegen auf einen schlecht geschützten FTP Server ablegen

  7. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: LeonBergmann 19.09.17 - 13:49

    Naja ich sage ja entweder durch den Bund oder durch Spenden. Ich denke mal 100.000¤ für den Anfang sollten genügen um eine Version erstellen zu können die ausreicht um Bundesmittel zu bekommen. 100.000¤ kann man über Kickstartet etc. sicherlich bekommen, die Frage ist ja ob der CCC sich bereiterklären würde das Projekt zu verantworten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Leon Bergmann

  8. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: Magroll 19.09.17 - 13:53

    Was nützt eine Kickstarterkampange, oder eine andere Finanzierung für so ein Vorhaben, wenn nachher keiner da ist, der die Software nutzen will?
    Erst müssten die entsprechenden Stellen überzeugt werden, dann kann man über Finanzierung und Projekte reden.

  9. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: LeonBergmann 19.09.17 - 13:57

    korona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leute das ist nur um vorläufige Ergebnisse zu übermitteln. So lange das
    > nicht für bare Münze genommen wird können die es meinetwegen auf einen
    > schlecht geschützten FTP Server ablegen

    Sehe ich nicht so, das Gutachten des CCC beschreibt auch kurz die möglichen Folgen:

    CCC Gutachen
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Manipulation würde demnach mit großer Wahrscheinlichkeit auffallen, das Vertrauen der Bürger in die Demokratie und die Integrität des Wahlvorganges jedoch mitunter schwer erschüttern.

    (Seite 6 https://ccc.de/system/uploads/230/original/PC-Wahl_Bericht_CCC.pdf)

    Mit freundlichen Grüßen
    Leon Bergmann



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.17 14:03 durch LeonBergmann.

  10. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: My1 19.09.17 - 14:02

    zumindest wenns nur um software und allgemeine struktur geht, die die jeweiligen wahlergebnisse aggregiert, wäre es nicht vlt sinnvoll dass n server die zahlen entgegennimmt, videoüberwacht ausdruckt (sodass jeder sehen kann dass die zahlen stimmen und so) und dann nimmt jemand die zettel und wenn alle bezirke fertig sind druckt der noch nen zettel mit den endergebnissen, die man aufgrund der zwischenzettel auch händisch nachprüfen kann.

    und texte entgegen nehmen und videoüberwacht ausdrucken ist nix neues, gibts schon einen auf twitter der sowas ähnliches macht:

    https://twitter.com/burnedyourtweet

    btw natürlich wird man nicht die ergebnisse abfackeln sondern so wie es sich gehört, ab in ne urne.

    Asperger inside(tm)

  11. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: LeonBergmann 19.09.17 - 14:20

    So wie sich die Situation für mich darstellt wird diese Software im wesentlichen aus 2 Gründen verwendet.
    1) Sie wird schon seit 30 Jahren verwendet
    2) Es gibt kaum / keine Konkurenz.

    Das sich vor der Wahl jetzt nichts mehr ändern wird und kann ist klar. Die Zeit reicht wahrscheinlich nicht aus, theoretisch sollte die Software nicht verwendet werden und dafür die Fallbacklösung (die hoffentlich existiert) eingesetzt werden.

    Basierend auf den zwei genannten Grpnden kann man davon aus gehen das eine neue Software die von einer Organisation wie dem CCC entwickelt bzw. überprüft wurde durchaus auf Interesse von den Landes- und dem Bundeswahlleiter stoßen wird. Weiterhin ist jetzt der richtige Zeitpunkt diese Diskussion zu beginnen, aktuell gibt in allen relevanten Medien Berichte über die Software ergo ist das Thema bei vielen Bürgern bekannt und somit der Druck eine Lösung für die nächste Bundestagswahl bzw. Landtagswahl zu finden relativ hoch.

    Mein Kickstarter Beispiel ist nur für die Verdeutlichung das wir als Bürger nicht darauf angewiesen sind das sich der Staat bewegt auch wir können so etwas anschieben und forcieren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Leon Bergmann

  12. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: zilti 19.09.17 - 15:20

    Hat Estland ja schon gemacht. So sicher wie die Papierwahl ist allerdings auch diese Software bei weitem nicht.

  13. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: ldlx 19.09.17 - 17:45

    LeonBergmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sich vor der Wahl jetzt nichts mehr ändern wird und kann ist klar. Die
    > Zeit reicht wahrscheinlich nicht aus, theoretisch sollte die Software nicht
    > verwendet werden und dafür die Fallbacklösung (die hoffentlich existiert)
    > eingesetzt werden.
    Ganz viel Papier, Telefon, Fax, notfalls die Bundespost und dreifache Rückversicherung mit der nächsthöheren Stelle.

  14. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: korona 19.09.17 - 18:24

    Warum nicht mal ein anderer Ansatz. Der Staat heuert Unternehmen an eine neue Wahlsoftware zu schreiben und diese OpenSource zu machen. Im Gegenzug bekommen sie einen Service Vertrag in dem sie solange das Programm oder Code Fragmente davon benutzt werden einen jährlichen Betrag bekommen

  15. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: stiGGG 19.09.17 - 19:08

    OpenSource != gemeinfrei

  16. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: Franer 19.09.17 - 19:14

    LeonBergmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > auf Interesse von den Landes- und dem Bundeswahlleiter stoßen wird.

    Weder Landes- noch Bundeswahlleiter können den Gemeinden vorschreiben, welche Software sie nutzen sollen. Daher rührt das ganze Problem ja überhaupt. Wenn jemand ein FOSS-Wahlprogramm auf die Beine stellen will, sollte er sich tunlichst ein paar Gemeinden schnappen, die bereit sind, ihn dabei mit Know-How aus dem Wahlamt zu unterstützen und das Programm in der Praxis einzusetzen.

  17. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: ldlx 19.09.17 - 19:16

    "Wahlamt". Lustig, welche Gemeinde leistet sich denn ein "Wahlamt".

  18. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: Franer 19.09.17 - 19:41

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Wahlamt". Lustig, welche Gemeinde leistet sich denn ein "Wahlamt".

    Alle, brauchen sie ja spätestens für die Gemeindewahl. Auch wenn Wahlamt etwas hochgestochen klingt, in kleinen Gemeinden sitzt da ja bloß den Gemeindewahlleiter nebst zwei Beschäftigten mit Viertelstellen zur Wahl-Sachbearbeitung.

  19. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: ldlx 19.09.17 - 19:47

    Am Ende also eine Hand voll Verwaltungsmitarbeiter, die dafür abgestellt sind. Von einem "Amt", welches für Wahlen zuständig ist, erwarte ich auch, dass die Randbedingungen der Wahl geprüft werden - nicht zuletzt die Wahlsoftware. Wenn da nun ein paar Verwaltungsbeamte abgestellt werden, welche Ressource soll dann auch nur mal die eingesetzte Software überprüfen?

  20. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    Autor: Franer 19.09.17 - 19:59

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn da nun ein paar Verwaltungsbeamte abgestellt werden,
    > welche Ressource soll dann auch nur mal die eingesetzte Software
    > überprüfen?

    Die Gemeinde prüft die Software halt so, wie ein privater Autokäufer sein Auto testet. Sie guckt, ob sie die Anforderungen an eine Wahlsoftware laut Prospekt erfüllt, und probiert sie einmal mit einer Testwahl aus. Das war es.

    Die Wahlprogramme, die Gemeinden einsetzen, kaufen sie ganz normal von der Stange. Da gibt es keine Maßanfertigungen. Die Gemeinden können (von wenigen Ausnahmen mal abgesehen) das auch gar nicht leisten, solche Software zu prüfen - da müsste dann eine zentrale Stelle ein Siegel vergeben oder so.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  4. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

  1. Quartalsbericht: Netflix verfehlt die eigenen Prognosen um 1 Million
    Quartalsbericht
    Netflix verfehlt die eigenen Prognosen um 1 Million

    Netflix hat seine selbst gesteckten Ziele im zweiten Quartal nicht erreicht. Dafür steigen Gewinn und Umsatz des Streamingkonzerns.

  2. Amazon Deutschland: Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien
    Amazon Deutschland
    Streiks beim Amazon Prime Day auch in Polen und Spanien

    In drei europäischen Ländern kämpfen am Amazon Prime Day die Lagerarbeiter. Die Streikbewegung geht nun in das sechste Jahr.

  3. ESA: Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da
    ESA
    Der neue Feststoffbooster der Ariane 6 ist da

    Das erste Teil der nächsten Rakete der Esa ist erfolgreich getestet worden. Der P120C Feststoffbooster ist die erste Stufe der neuen Rakete. Sie wird gleichzeitig die Vega C antreiben. Der als Weltrekord angekündigte Test ist aber keiner.


  1. 22:50

  2. 18:21

  3. 18:05

  4. 17:06

  5. 17:05

  6. 16:02

  7. 15:33

  8. 12:51