1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pegasus: Ausgeklügelte Spyware…
  6. Th…

Q.E.D.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Q.E.D.

    Autor: Anonymer Nutzer 26.08.16 - 14:51

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Bei den "normalen" haben sie wohl immer noch die Probleme mit der Werbung.

    Wäre ja auch eine schlechte Außenwirkung wenn die Security-Seite kein SSL hätte :-)

  2. Re: Q.E.D.

    Autor: Nikolai 26.08.16 - 15:31

    > (...) oder auf Links klickt.

    Das sollte man dem Nutzer aber schon lassen. Das Klicken auf Links gehört meiner Meinung nach zu den wenigen Dingen die man sogar einem DAU zugestehen sollte ;-)

  3. Re: Q.E.D.

    Autor: Walter Plinge 26.08.16 - 16:01

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für ein blöder Versuch meine Aussage ins Lächerliche zu ziehen!

    Das muss ich gar nicht. Deine Aussage ist lächerlich. Sicherheit bzgl. solcher Massensoftware wird seit jeher nicht an der Anzahl der Sicherheitslücken, sondern der Verfügbarkeit von Patches für den Enduser gemessen. Denn das in jedweder dieser Applikationen tausende Sicherheitslücken stecken (einfach, weil die mathematische Prüfung auf Korrektheit viel zu teuer wäre), bezweifelt wohl ernsthaft niemand, der einen Browser von einer Textverarbeitung unterscheiden kann.

    > Ich
    > kann dir wirklich nur raten mal in das Forum eines Android-Artikels zu
    > gucken! Du wirst unzählige Beiträge finden. Und ich habe niemals bezweifelt
    > das es sich dabei um Trolle handelt!

    Was letztlich nur beweist, dass Deine ursprüngliche Aussage lächerlich ist. Die Argumentation von Trollen ist per Definition lächerlich, und kann daher auch nicht als Grundlage der eigenen Argumentation dienen.

  4. Re: Q.E.D.

    Autor: pythoneer 26.08.16 - 16:05

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für ein blöder Versuch meine Aussage ins Lächerliche zu ziehen! Ich
    > kann dir wirklich nur raten mal in das Forum eines Android-Artikels zu
    > gucken! Du wirst unzählige Beiträge finden. Und ich habe niemals bezweifelt
    > das es sich dabei um Trolle handelt!


    Ok, wir sind uns nun darüber einig, dass es sich dabei natürlich um Trolle handelt. Aber ganz ehrlich – ich lese nun schon auch öfter hier mit – ist mir noch keiner unter gekommen der so einen Unsinn ernsthaft behauptet hätte. Vielleicht linkst du mal einen Post – ich könnte das ehrlich gesagt nicht liefern. Ich bin wie gesagt grundsätzlich deiner Meinung aber das mit den Trollen die sowas posten sehe ich anders. Mag sein, dass es ab und zu passiert aber dann merkt man es wirklich nicht so oft.

  5. Re: mit Windows wäre das nicht passiert!

    Autor: Walter Plinge 26.08.16 - 16:05

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry - aber wer kann denn noch ernsthaft ohne Verwendung von Sarkasmus
    > oder Ironie über Windows diskutieren? Die stürzen sich gerade von einer
    > Katastrophe in die Nächste.

    Entsprechend Deines Ausgangsposts: Dann könnte man über kein System mehr ernsthaft diskutieren. Allein im letzten halben Jahr ist so ziemlich jedes große OS in irgendeine Katastrophe hineingeschlittert.

  6. Re: mit Windows wäre das nicht passiert!

    Autor: Nikolai 26.08.16 - 18:10

    > Entsprechend Deines Ausgangsposts: Dann könnte man über kein System mehr
    > ernsthaft diskutieren. Allein im letzten halben Jahr ist so ziemlich jedes
    > große OS in irgendeine Katastrophe hineingeschlittert.

    Aber doch nicht so mit Anlauf. Das schafft nicht jeder! ;-)

  7. Re: Q.E.D.

    Autor: Nikolai 26.08.16 - 18:17

    > Was letztlich nur beweist, dass Deine ursprüngliche Aussage lächerlich ist.

    Ich denke du hast meinen Beitrag nicht verstanden.
    Ich habe lediglich angemerkt das jedes halbwegs komplexe System Fehler hat. Und das es dumm/vermessen ist davon auszugehen dass das eigene, prorisierte System in irgendeiner Weise "sicherer" ist.

    > Die Argumentation von Trollen ist per Definition lächerlich, und kann daher
    > auch nicht als Grundlage der eigenen Argumentation dienen.

    Was ich auch nicht gemacht habe!

  8. Re: Q.E.D.

    Autor: Wallbreaker 26.08.16 - 21:29

    SkynetworX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo wurde denn bisher die neueste Schwachstelle Quadrooter bei Android
    > gepatcht? Selbst bei den Nexus Geräten nicht vollständig bisher.
    >
    > Naja, können ja mit Stagefright oder den OpenSSL-Security-Bugs weitermachen. :o)

    Und weiter? Wo war diese Lücke denn bewiesen aktiv auszunutzen? Wo sind die Belege dafür, abseits der medialen Hetzjagd? Nichts ist davon übrig geblieben, ebenso wie bei Stagefright. Es wird groß die Klappe aufgerissen, und letztlich passierte gar nichts. Nur der bedeutende Unterschied hier ist, bei iOS werden Lücken aktiv und bewiesen ausgenutzt, bei Android nicht. Nur bei Android wird bedeutend mehr lamentiert, als reale Bedrohungen existieren. Und bei OpenSSL geht es im Grunde weiter. Wo sind hier die aktiven Angriffe gewesen, und zwar Jene die in der Realität mal eben anwendbar waren? Aber hauptsache unfundiert bashen.

  9. Re: Q.E.D.

    Autor: Wallbreaker 26.08.16 - 21:30

    Allandor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde hier wird aber mal wieder aus einer Maus ein Elefant gemacht. Es
    > gibt da draußen auch Millionen unsicherer Linux Systeme, die einfach nie
    > upgedated wurden.

    Wo ist die Quelle zu dieser Behauptung? Ich gehe nicht davon aus das es eine gibt. Denn Niemand hindert einen daran sein Linux-System aktuell zu halten. Und wer es absichtlich unterlässt, sei es aus Dummheit, Faulheit, oder aufgrund eigens entwickelter mangelhafter Software, die nach jedem Update streikt, der ist effektiv selbst schuld. Betreue eine ganze Latte an Systemen, die immer auf dem neuesten Stand sind. Die laufen alle zuverlässig, und der administrative Aufwand hält sich sehr in Grenzen.

    > Zero-Day lücken gibt es immer und wird es auch weiterhin
    > geben. Heutzutage ist Software einfach so extrem komplex, das es nicht
    > anders geht, da niemand mehr den kompletten überblick haben kann.

    Natürlich geht das. Denn es ist bedeutungslos um welche Arten von Lücken es geht, es ist letztlich nur Code der präventiv unterbunden werden kann, wenn man eine ordentliche Sicherheitsstruktur fährt. Mit entsprechenden Mitteln lässt sich nahezu alles adressieren, egal ob bekannt oder unbekannt.

  10. Re: Q.E.D.

    Autor: Wallbreaker 26.08.16 - 21:46

    WinSuck7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jedes Smartphone ist schon bauartbedingt die perfekte Wanze. Egal, ob da
    > jetzt IOS, Android oder sonstwas drauf läuft. Heutige Smartphones haben wie
    > viele verschiedene Sensoren verbaut? 12? Oder sind es schon mehr? Egal.
    > Das Problem an der Geschichte liegt ganz wo anders, nämlich im Baseband, wo
    > auf jedem Gerät, egal welcher Hersteller ein proprietäres OS läuft, wie
    > beispielsweise Rex OS von Qualcomm mit eigenem Kernel usw. Daher ist es
    > egal, wie sicher das zweite OS, also IOS oder Android ist, weil man einfach
    > im Baseband ansetzen kann und es auch macht.

    Zwar ist das richtig was du da sagst, doch das Baseband ist prinzipiell abgängig von der Nutzung einer SIM-Karte, um überhaupt Irgendetwas tun zu können. Und gerade ein Smartphone ist nicht länger auf SIM-Karten zur Kommunikation angewiesen. Es verfügt über etliche Übertragungsstandards, über die man bspw. rund um die Uhr via WLAN kommunizieren kann. Hier ist das GSM-Netz schon aussen vor, und das Baseband inaktiv mit allen negativen Aspekten.

    Kommuniziert man mit dem Smartphone nur via Internet, dann gibt es diese Probleme nicht. Und man kann noch von weiteren Annehmlichkeiten profitieren, nicht einfach zu orten oder identifizierbar zu sein. Man muss nur das Gängelungswerkzeug namens SIM-Karte loswerden, die das Ganze erst ermöglicht. Somit verschwinden auch all die Probleme bezüglich SMS/MMS-Diensten, die wahlweise Abzocke, die stille SMS, und die netz-seitige System-Manipulation betreffen. Die Welt kann so einfach sein. Wozu noch eine Telefonnummer, wenn man ohnehin meist via Messenger etc. kommuniziert? Und damit kann man ebenso telefonieren. Und was wohl noch bedeutender ist, man hat erheblich weniger Kosten, und ist nicht mehr auf irsinnig teure Provider-Tarife angewiesen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 26.08.16 21:54 durch Wallbreaker.

  11. Re: Q.E.D.

    Autor: DrWatson 26.08.16 - 22:32

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > gibt da draußen auch Millionen unsicherer Linux Systeme, die einfach nie
    > > upgedated wurden.
    > Wo ist die Quelle zu dieser Behauptung? Ich gehe nicht davon aus das es
    > eine gibt.

    Das halte ich für eine naive Annahme. Es gibt Millionen von Servern aller möglichen Betriebssysteme und selbstgehostete Server von Privatleuten bleiben oft einfach ungepflegt.

    Hier ist ein Beispiel zu Heartbeet: Von 700.000 Servern wurden 400.000 innnerhalb eines Monats gepatched. Im nächsten Monat wurden 18.000 weitere gepatched.
    Knapp 40% der Systeme wurden also auch nach 2 Monaten nicht geupdated.
    Bei den zigmillionen Servern weltweit ist das also alles andere als unplausibel, dass es ein paar Millionen gibt, die für alles mögliche Anfällig sind und ein Substrat z.B. für Botnets bilden.

    Da ist von den vom Hersteller vernachlässigten Android-Smartphones noch gar nicht die rede.

    > Denn Niemand hindert einen daran sein Linux-System aktuell zu
    > halten. Und wer es absichtlich unterlässt, sei es aus Dummheit, Faulheit,
    > oder aufgrund eigens entwickelter mangelhafter Software, die nach jedem
    > Update streikt, der ist effektiv selbst schuld.

    Das ändert nichts daran, dass es diese Systeme gibt. Bei jedem OS, nicht nur bei Linux.

    Was ein bisschen untergegangen ist: Es geht hier bei Pegasus nicht um eine bekannte Lücke, die noch nicht gepatched wurde, sondern um einen Angriff von Geheimdiensten, der eine bis dato unbekannte Lücke ausnutzt. Kein Scriptkiddie-Angriff, sondern eine Maßgeschneiderte Software vom Kaliber Stuxnet, die gegen ausgewählte Personen eingesetzt wurde.

  12. Re: Q.E.D.

    Autor: DrWatson 26.08.16 - 22:36

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Naja, können ja mit Stagefright oder den OpenSSL-Security-Bugs
    > weitermachen. :o)
    >
    > Und weiter? Wo war diese Lücke denn bewiesen aktiv auszunutzen? Wo sind die
    > Belege dafür, abseits der medialen Hetzjagd?

    Schon oft und das ist auch kein Wunder: Wenn eine Lücke da ist und bekannt wird dann wird sie auch ausgenutzt.

    > bei iOS werden Lücken aktiv und bewiesen ausgenutzt, bei Android nicht.

    Es reicht schon, nach "Android Botnet" zu suchen, um einen Eindruck zu bekommen.
    Lies, was der TE geschrieben hat: "Kein System ist 100% sicher. Egal welche Lügen einem die Marketingabteilung des Herstellers auftischt! Hoffe das bleibt mal in den Köpfen hängen!"

  13. Re: Q.E.D.

    Autor: WinSuck7 26.08.16 - 23:13

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > WinSuck7 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jedes Smartphone ist schon bauartbedingt die perfekte Wanze. Egal, ob da
    > > jetzt IOS, Android oder sonstwas drauf läuft. Heutige Smartphones haben
    > wie
    > > viele verschiedene Sensoren verbaut? 12? Oder sind es schon mehr? Egal.
    > > Das Problem an der Geschichte liegt ganz wo anders, nämlich im Baseband,
    > wo
    > > auf jedem Gerät, egal welcher Hersteller ein proprietäres OS läuft, wie
    > > beispielsweise Rex OS von Qualcomm mit eigenem Kernel usw. Daher ist es
    > > egal, wie sicher das zweite OS, also IOS oder Android ist, weil man
    > einfach
    > > im Baseband ansetzen kann und es auch macht.
    >
    > Zwar ist das richtig was du da sagst, doch das Baseband ist prinzipiell
    > abgängig von der Nutzung einer SIM-Karte, um überhaupt Irgendetwas tun zu
    > können. Und gerade ein Smartphone ist nicht länger auf SIM-Karten zur
    > Kommunikation angewiesen. Es verfügt über etliche Übertragungsstandards,
    > über die man bspw. rund um die Uhr via WLAN kommunizieren kann. Hier ist
    > das GSM-Netz schon aussen vor, und das Baseband inaktiv mit allen negativen
    > Aspekten.
    >
    > Kommuniziert man mit dem Smartphone nur via Internet, dann gibt es diese
    > Probleme nicht. Und man kann noch von weiteren Annehmlichkeiten
    > profitieren, nicht einfach zu orten oder identifizierbar zu sein. Man muss
    > nur das Gängelungswerkzeug namens SIM-Karte loswerden, die das Ganze erst
    > ermöglicht. Somit verschwinden auch all die Probleme bezüglich
    > SMS/MMS-Diensten, die wahlweise Abzocke, die stille SMS, und die
    > netz-seitige System-Manipulation betreffen. Die Welt kann so einfach sein.
    > Wozu noch eine Telefonnummer, wenn man ohnehin meist via Messenger etc.
    > kommuniziert? Und damit kann man ebenso telefonieren. Und was wohl noch
    > bedeutender ist, man hat erheblich weniger Kosten, und ist nicht mehr auf
    > irsinnig teure Provider-Tarife angewiesen.

    Quizfrage: wie war es bis 2009 in Deutschland mit jedem Smartphone möglich, OHNE Sim-Karte den Notruf über GSM zu wählen? ;) 2009 wurde es nur wegen häufigem Missbrauch gesetzlich verboten, heißt, der Punkt "Notruf" aus der Applikationsschicht (Slave vom Baseband ;)) entfernt. Im Ausland ist es in verschiedenen Ländern nach wie vor möglich OHNE Sim-Karte den Notruf zu wählen. Ergo, das Baseband ist genau NICHT auf eine Sim-Karte angewiesen.

  14. Re: Q.E.D.

    Autor: Trollversteher 29.08.16 - 08:33

    >Kein System ist 100% sicher. Egal welche Lügen einem die Marketingabteilung des Herstellers auftischt! Hoffe das bleibt mal in den Köpfen hängen!

    Kein Hersteller und auch keine Marketingabteilung hat je behauptet, ihr System sei zu 100% sicher - was ja auch einem PR-Selbstmord gleichkäme, weil jeder, der auch nur halbwegs Ahnung von der Materie hat da gleich widersprechen würde.

  15. Re: Q.E.D.

    Autor: Trollversteher 29.08.16 - 08:38

    >Du liest hier nicht oft mit - oder?

    Ich lese hier sehr oft mit, und wenn irgendein Idiot mal auf die Idee käme, ein System für 100%ig sicher zu erklären, wird er zurecht ausgelacht oder niedergeflamed. Ausserdem schriebst Du, die Marketingabteilungen der Unternehmen selbst würden das behaupten - also welches Unternehmen hat behauptet seine Produkte seien zu 100% sicher?

    >1) Quadrooter war deutlich ungefährlicher als es die reißerischen Artikel suggeriert haben.

    Aha? Wie kommst Du denn darauf? Einfach nur, weil es Dir als Android-Nutzer nicht gepasst hat, dass über solche Sicherheitslücken berichtet wird?

    >2) Ob Apple die Lücken _vollständig_ gepatched hat ist aktuell völlig unbekannt.

    Das wird sich ja schnell herausstellen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.16 08:40 durch Trollversteher.

  16. Re: Q.E.D.

    Autor: Trollversteher 29.08.16 - 08:43

    >Was für ein blöder Versuch meine Aussage ins Lächerliche zu ziehen!

    Nein, er nennt die Sache bei Namen - Deine Unterstellung, die Marketing abteilung eines Herstellers würde Lügenmärchen über 100%ige Sicherheit verbreiten ist lächerlich - und dann winfach, ohne weiter auf die ursprüngliche Behauptung einzugehen so zu tuin als hättest Du nur Trolle in Foren gemeint, kann man ebenfalls als "blöden Versuch" bezeichnen.

    >Ich kann dir wirklich nur raten mal in das Forum eines Android-Artikels zu gucken! Du wirst unzählige Beiträge finden. Und ich habe niemals bezweifelt das es sich dabei um Trolle handelt!

    Hast Du doch. Du hast in Deinem eingehenden Beitrag sogar behauptet, es handele sich dabei um offizielle Statements der Marketingabteilungen gewisser Unternehmen.

  17. Re: Q.E.D.

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.16 - 08:45

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kein Hersteller und auch keine Marketingabteilung hat je behauptet, ihr
    > System sei zu 100% sicher - was ja auch einem PR-Selbstmord gleichkäme,
    > weil jeder, der auch nur halbwegs Ahnung von der Materie hat da gleich
    > widersprechen würde.

    Also Apple hat mir das im Mai 2016 noch so in der Broschüre zur iOS-Sicherheit kommuniziert:

  18. Re: Q.E.D.

    Autor: Trollversteher 29.08.16 - 08:51

    Dort wurde kommuniziert, dass das Konzept auf eine höchstmögliche Sicherheit ausgelegt ist. Nicht, dass man bei Apple Alien-Programmierer mit paranormalen Fähigkeiten einsetzt, die absolut fehlerfreie Software ohne Sicherheitslücken schreiben können.

    Zudem bitte, immer wenn man aus einer Quelle zitiert, auch einen Link zur Quelle mit angeben, damit jeder sich das Zitat auch mal im Gesamtzusammenhang ansehen kann.

  19. Re: Q.E.D.

    Autor: Trollversteher 29.08.16 - 08:53

    >Und weiter? Wo war diese Lücke denn bewiesen aktiv auszunutzen? Wo sind die Belege dafür, abseits der medialen Hetzjagd? Nichts ist davon übrig geblieben, ebenso wie bei Stagefright. Es wird groß die Klappe aufgerissen, und letztlich passierte gar nichts. Nur der bedeutende Unterschied hier ist, bei iOS werden Lücken aktiv und bewiesen ausgenutzt, bei Android nicht. Nur bei Android wird bedeutend mehr lamentiert, als reale Bedrohungen existieren. Und bei OpenSSL geht es im Grunde weiter. Wo sind hier die aktiven Angriffe gewesen, und zwar Jene die in der Realität mal eben anwendbar waren? Aber hauptsache unfundiert bashen.

    OK, hiermit hast Du bewiesen, dass der TE, zumindest mit seiner zweiten relativierten Aussage, absolut Recht hat. Das ist naiver Fanboy-Schwachsinn. Das Netz ist voll von Berichten über Trojaner, Würmer und Botnetze, die aktiv Android Sicherheitslücken ausnutzen.

  20. Re: Q.E.D.

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.16 - 09:03

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dort wurde kommuniziert, dass das Konzept auf eine höchstmögliche
    > Sicherheit ausgelegt ist.

    Woher nimmst du das? Ich habe den angegebenen Satz zitiert. Dort steht nichts von "maximaler" oder "annähender" Sicherheit. Da steht, dass System und die Hardware sei "sicher".

    > Nicht, dass man bei Apple Alien-Programmierer mit
    > paranormalen Fähigkeiten einsetzt, die absolut fehlerfreie Software ohne
    > Sicherheitslücken schreiben können.

    Warum hier außerirdische Wesen nun von Belang sind, kann ich nicht ganz erkennen. Ich beziehe mich nur auf einen von mE irdischen Wesen verfassten Satz eines Herstellers.

    > Zudem bitte, immer wenn man aus einer Quelle zitiert, auch einen Link zur
    > Quelle mit angeben, damit jeder sich das Zitat auch mal im
    > Gesamtzusammenhang ansehen kann.

    Sorry, ich bin davon ausgegangen, dass das Dokument bekannt ist, wenn man über iOS-Sicherheit schreibt: https://www.apple.com/de/business/docs/iOS_Security_Guide.pdf Dort dann Seite 5, 1. Absatz, 1. Satz am Ende.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.16 09:04 durch schachbrett.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. DB Systel GmbH, Berlin
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  4. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17