Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Petya: Die Ransomware ist ein…

Kein Backup - Kein Mitleid

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: Ankerwerfer 29.06.17 - 15:41

    Es ist absoluter Mist wenn das Unternehmen Tagelang nicht arbeiten kann, weil es den Schaden beiseite räumen muss.

    Aber wenn ein Unternehmen den Schaden nicht beiseite räumen KANN, weil es keine Backups angelegt hat, dann hat es durch diese Fahrlässigkeit fast schon einen solchen Trojaner verdient.

    Ich kann nur hoffen das die Unternehmen mit denen ich zusammenarbeite, sowohl Geschäftlich als auch privat, für solche Fälle noch Tapes im Panzerschrank hat.

  2. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: x2k 29.06.17 - 16:05

    +1


    Jetzt kann man ja endlich mal einen vergleich machen was günstiger ist it sicherheit oder den schaden ausbügeln. Die zahlengrundlagen haben die unternehmen ja jetzt.

  3. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: Baker 29.06.17 - 16:32

    Oh nein! Ohne dein Mitleid stehen die Firmen jetzt aber ganz doof da. Jetzt hat die Mitleidsmaschine, welche magisch alle Pronleme löst, gar keinen Treibstoff um zu arbeiten.

  4. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: Ankerwerfer 29.06.17 - 16:34

    ¯\_(ツ)_/¯

  5. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: h4z4rd 29.06.17 - 16:49

    Dieser passiv aggressive Ton der in Ihrer Antwort mitschwingt, lässt mich vermuten, dass Sie kein Backup besaßen?

  6. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: forenuser 29.06.17 - 19:03

    Vorweg: Ich bin kein IT-Spezi, habe aber seit ich den VC64 hinter mir gelassen habe noch keine Schadsoftware eingefangen, oder zumindest nicht zur Kenntnis genommen...

    Was mich viel mehr mitnimmt als fehlende Backups ist die Tatsache, dass es soweit gekommen ist.
    Wie kommt die Software ins Firmenenetzwerk und wieso kann sich die Software dann im gesamten Firmenentzwerk ausbreiten?

    Dass es dann ggf. keine Backups gibt verwundert mich gar nicht mehr...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  7. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: Bendix 29.06.17 - 21:25

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vorweg: Ich bin kein IT-Spezi, habe aber seit ich den VC64 hinter mir
    > gelassen habe noch keine Schadsoftware eingefangen, oder zumindest nicht
    > zur Kenntnis genommen...
    >
    > Was mich viel mehr mitnimmt als fehlende Backups ist die Tatsache, dass es
    > soweit gekommen ist.
    > Wie kommt die Software ins Firmenenetzwerk und wieso kann sich die Software
    > dann im gesamten Firmenentzwerk ausbreiten?
    >
    > Dass es dann ggf. keine Backups gibt verwundert mich gar nicht mehr...

    Bin auch koenigswinter it Experte, denke aber, dass ein ungepatchter Client reicht, um das Netzwerk zu infiltrieren. Bei UN mit 100.000enden von Clients ist das halt ne andere Herausforderung, als bei unseren PCs zu Hause...

  8. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: Bendix 30.06.17 - 00:14

    Und wenn ich "Königswinter" schreibe, dann meine ich "kein" :D

    Es lebe die Autokorrektur...

  9. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: daarkside 30.06.17 - 08:24

    Baker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh nein! Ohne dein Mitleid stehen die Firmen jetzt aber ganz doof da. Jetzt
    > hat die Mitleidsmaschine, welche magisch alle Pronleme löst, gar keinen
    > Treibstoff um zu arbeiten.

    Hopes and prayers
    Je suis ukrainische Infrastruktur

  10. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: Squirrelchen 30.06.17 - 08:29

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Ich bin kein IT-Spezi,

    Ist es eigentlich seit neuesten Mode zu schreiben, dass man etwas nicht ist? Fällt mir jetzt schon eine ganze Zeit in unterschiedlichen Posts auf.

    Für eine Meinung oder Ansicht muss ich kein Spezialist auf dem Gebiet sein, deswegen ist es eine Meinung. Ob diese dann korrekt ist, kann man dann im entsprechenden Bereich ja diskutieren, aber sich von seiner eigenen Meinung indirekt wieder zu distanzieren, indem man das typische "ich bin zwar kein XXX aber..." Gedöns davor zu setzen ist einfach feige und erinnert an eine andere Diskussion, welche ähnlich anfing...

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  11. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: chefin 30.06.17 - 09:29

    Ankerwerfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist absoluter Mist wenn das Unternehmen Tagelang nicht arbeiten kann,
    > weil es den Schaden beiseite räumen muss.
    >
    > Aber wenn ein Unternehmen den Schaden nicht beiseite räumen KANN, weil es
    > keine Backups angelegt hat, dann hat es durch diese Fahrlässigkeit fast
    > schon einen solchen Trojaner verdient.
    >
    > Ich kann nur hoffen das die Unternehmen mit denen ich zusammenarbeite,
    > sowohl Geschäftlich als auch privat, für solche Fälle noch Tapes im
    > Panzerschrank hat.

    Dann nimm mal maersk als Referenz. Wenn du die Container falsch belädst wird das Schiff einseitig schwerer und du kannst davon ausgehen, das es im ersten Sturm kentert. Die Daten über die Container sind mehrfach redunant vorhanden, aber das Aufspielen und wieder herstellen kostet Zeit. Bei einem Kostenfaktor von 100.000 Dollar/std wenn ein solches Schiff rumsteht und der Tatsache das die Reederei vieleicht 3 oder 4 solcher Schiffe gerade am Kai liegen hat zeigen um welche Kosten es da geht.

    Das bischen installieren, lass es mal 20.000 Dollar sein alles zusammen, sind dann peanuts.

  12. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: forenuser 30.06.17 - 10:22

    Squirrelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > forenuser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Ich bin kein IT-Spezi,
    >
    > Ist es eigentlich seit neuesten Mode zu schreiben, dass man etwas nicht
    > ist? Fällt mir jetzt schon eine ganze Zeit in unterschiedlichen Posts auf.

    Vielleich tkeine Mode, aber eine Selbstschutzfunktion für die, wie ich, weniger befeähigten.

    > Für eine Meinung oder Ansicht muss ich kein Spezialist auf dem Gebiet sein,
    > deswegen ist es eine Meinung.

    Das ist richtig. Aber, und nach meiner Erfahrung besonders, in IT-Foren wird Spezialwissen vorrausgesetzt. Und wer dieses nicht hat und dann ohne vorherige Ankündigung seiner Unwissenheit seine Meinung äussert fängt sich dann schnelle verbale Abreibungen, egal wie "Richtig" oder "Falsch" die Meinung ist.

    > Ob diese dann korrekt ist, kann man dann im
    > entsprechenden Bereich ja diskutieren, aber sich von seiner eigenen Meinung
    > indirekt wieder zu distanzieren, indem man das typische "ich bin zwar kein
    > XXX aber..." Gedöns davor zu setzen ist einfach feige und erinnert an eine
    > andere Diskussion, welche ähnlich anfing...

    Ich weiss ja nicht, welche ähnliche Diskussion gemainet ist, aber meine Erfahrung lehr, das abweichende Meinungen oder auch Bedürfnisse gerade in IT-Foren nicht immer als Denk- aber eher als Abwertungsanregung dienen...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  13. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: forenuser 30.06.17 - 10:26

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > forenuser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Vorweg: Ich bin kein IT-Spezi, habe aber seit ich den VC64 hinter mir
    > > gelassen habe noch keine Schadsoftware eingefangen, oder zumindest nicht
    > > zur Kenntnis genommen...
    > >
    > > Was mich viel mehr mitnimmt als fehlende Backups ist die Tatsache, dass
    > es
    > > soweit gekommen ist.
    > > Wie kommt die Software ins Firmenenetzwerk und wieso kann sich die
    > Software
    > > dann im gesamten Firmenentzwerk ausbreiten?
    > >
    > > Dass es dann ggf. keine Backups gibt verwundert mich gar nicht mehr...
    >
    > Bin auch koenigswinter it Experte, denke aber, dass ein ungepatchter Client
    > reicht, um das Netzwerk zu infiltrieren. Bei UN mit 100.000enden von
    > Clients ist das halt ne andere Herausforderung, als bei unseren PCs zu
    > Hause...

    Kann ich akzeptieren. Aber für mich lautet die nächste Frage ist dann, wieso einzelne Produktionsbereiche nicht voneinander getrennt bzw. der Datenverkehr geprüft/reguliert wird.

    Wieso können solche Daten und Programme von der Buchhaltung ins Marketing in die Forschung in die Produktion etc... gelangen?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  14. Re: Kein Backup - Kein Mitleid

    Autor: narfomat 30.06.17 - 14:33

    >Ankerwerfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist absoluter Mist wenn das Unternehmen Tagelang nicht arbeiten kann,
    > weil es den Schaden beiseite räumen muss.
    >
    > Aber wenn ein Unternehmen den Schaden nicht beiseite räumen KANN, weil es
    > keine Backups angelegt hat, dann hat es durch diese Fahrlässigkeit fast
    > schon einen solchen Trojaner verdient.
    >
    > Ich kann nur hoffen das die Unternehmen mit denen ich zusammenarbeite,
    > sowohl Geschäftlich als auch privat, für solche Fälle noch Tapes im
    > Panzerschrank hat.

    >Dann nimm mal maersk als Referenz. Wenn du die Container falsch belädst wird >das Schiff einseitig schwerer und du kannst davon ausgehen, das es im ersten >Sturm kentert. Die Daten über die Container sind mehrfach redunant vorhanden, >aber das Aufspielen und wieder herstellen kostet Zeit. Bei einem Kostenfaktor von >100.000 Dollar/std wenn ein solches Schiff rumsteht und der Tatsache das die >Reederei vieleicht 3 oder 4 solcher Schiffe gerade am Kai liegen hat zeigen um >welche Kosten es da geht.

    >Das bischen installieren, lass es mal 20.000 Dollar sein alles zusammen, sind dann peanuts.

    und was sollte uns der post jetzt sagen? ^^
    das maersk zu bedauern ist? oder das it sicherheit eigentlich in relation gar nicht so teuer ist, als das man sie trotz der dabei entstehenden kosten (die erst mal viel erscheinen) auf keinen fall weglassen sollte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Universität Passau, Passau
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29