Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Petya-Ransomware: Maersk, Rosneft und…

Die Russen und Nordkorea sind schuld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Russen und Nordkorea sind schuld

    Autor: HorkheimerAnders 28.06.17 - 06:43

    Wie immer. Die Russen sind uns 70+ Jahre voraus - die können Bundestag hacken, Trump zum Präsident machen usw.

  2. Re: Die Russen und Nordkorea sind schuld

    Autor: thecrew 28.06.17 - 08:37

    HorkheimerAnders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie immer. Die Russen sind uns 70+ Jahre voraus - die können Bundestag
    > hacken, Trump zum Präsident machen usw.


    Die Russen haben definitiv was damit zu tun.. Selbst Putin verneint es ja nicht mehr. Er sagt halt nur , dass es nicht "die Regierung" war. Aber er könnte sich vorstellen das einige "reiche" Russen die Mittel dazu hätten. Warum sollte er sonst sowas sagen.?

    Zumal es ja (was viele falsch verstehen) bei den "Hackerangriffen" nicht um eine direkte Wahlmanipulation geht, sondern um eine indirekte durch das Streuen von Fakenews bzw Propaganda. Gerade in den sozialen Netzwerken. Und darin sind die Russen wirklich ganz groß im verteilen.

  3. Re: Die Russen und Nordkorea sind schuld

    Autor: Trollversteher 28.06.17 - 09:00

    Die Russen sind in der Tat führend, wenn es um das Thema "Informational Warfare" geht, also was soll uns dieser Beitrag sagen?

  4. Re: Die Russen und Nordkorea sind schuld

    Autor: Kabellöwe 28.06.17 - 09:33

    HorkheimerAnders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie immer. Die Russen sind uns 70+ Jahre voraus - die können Bundestag
    > hacken, Trump zum Präsident machen usw.

    Die Russen haben nur die Schweinereien der "Demokraten" offengelegt. Unter anderem, welche Schiebung betrieben wurde um den Hoffnungsträger Bernie Sanders auszubooten. Und hätte das Wahlkampfteam nicht hirnlos auf eine "Google Mail Sicherheitswarnung" hin eine Bitly-Adresse mit Auflösung auf einer Südseeinsel angeklickt...

    Und hätte Frau Clinton nicht den privaten Email-Server verwendet. Ein ungewartetes Gerät in einem ungesicherten und unbewohnten Privatgebäude. Mit normalen Email-adressen. Da flippen die auf Sicherheit getrimmten Amerikaner aus. Politiker sollen nur noch über von der US Army gemanagete Systeme kommunizieren. Und hätte sie dann nicht die Löschung von ca. 100.000 Mails angeordnet - darf sie nicht, alles muss für Überprüfungen bereit gehalten werden.

    Und hätte dann das FBI nicht öffentlich gemacht, dass, nachdem der als Gericht tagende Kongress-Ausschuss angeordnet hat, dass die Demokratische Partei nichts mehr löschen darf, eben diese Wahlkampfmanger einander mailten, man müsse jetzt schnell noch alles löschen...

  5. Re: Die Russen und Nordkorea sind schuld

    Autor: thecrew 28.06.17 - 11:22

    Schön, und jetzt darfste den ganzen Kram auch nochmal von der anderen Seite nennen. Das so gut wie JEDER Dreck am stecken hat ist klar. Nur einseitig drauf zuhauen um eine andere Seite zu puschen (was übrigens Wikileaks mittlerweile auch macht) ist auch nichts anderes als "Fäden ziehen".

  6. Re: Die Russen und Nordkorea sind schuld

    Autor: Trollversteher 28.06.17 - 11:36

    Richtig. Vor allem, weil die Republikaner zur gleichen Zeit gehackt wurden.
    Diese Leaks sind nur seltsamerweise verschwunden, und auch wikileaks hat keinerlei Anstreungen unternommen, diese der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Und zusätzlich wurden auf Basis der geleakten Mails auch noch wilde Propaganda-Verschwörungsteheorien in die Welt gesetzt, um aus Hillary eine menschenfressende bösartige Hexe zu machen, die einen Pädophilenring betriebt, und sämtliche Kritiker bzw Leute die ihr im Wege stehen kaltblütig umbringen lässt...
    Während man Trump völlig unreflektiert als eine Art Heiland, der endlich mit dem "Establishment" aufräumen und wieder Politik für "den kleinen Mann" machen wird, gefeiert hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  3. BWI GmbH, Köln
  4. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-81%) 11,50€
  3. (-68%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30