Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Petya-Variante: Goldeneye-Ransomware…

Informationen von der Arbeitsagentur

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Informationen von der Arbeitsagentur

    Autor: Radek Wojtowicz 08.12.16 - 15:32

    Wie kann das unklar sein woher der / die Informationen haben?

    Geht mal auf die Seite der Jobbörse und gebt einen beliebigen Begriff (Beruf) ein.
    Es erscheinen Einträge. <- Informationen.

    In den Anzeigen steht die E-Mail Adresse drin, der Ansprechpartner sowie die gesuchte Stellenbezeichnung.

    Man baue sich eine automatisierte Software, die automatisch aus einer Liste von Berufsbezeichnung Calls zur Jobbörse schickt und diese Ergebnisse automatisch verwertet und in eine Datenbank packt. (z. B. E-Mail, Ansprechpartner und Beschreibung).

    Sowas kann jeder bauen der halbwegs Kenntnisse von Web- und Datenbankentwicklung hat. Auf jeden Fall ist dies keine große Herausforderung.

    Naja, nachdem sich der Crawler auf der Seite der Jobbörse ausgetobt hat man eben eine gut gefüllte Datenbank.

    Wie und von welchem Konto die Mails verschickt werden, muss ich nicht wissen und ist mir relativ egal. In dem Fall hat er sich das Konto des armen Ralf Drescher(?) geschnappt.

    Jetzt loopt man die DB, nimmt sich die Daten aus dem aktuellen Datensatz und baut einen statischen Text ein, der sich für jeden Beruf eignet.
    Dann mischt man noch eine EXCEL Datei mit einem böswilligen Makro und eine seriös aussehende PDF in die Suppe und lacht sich in's Fäustchen.

    Das bösartige Makro ist eine Sache für sich, darum geht es jedoch nicht.

    Mein Fazit:
    Simpel und effektiv. Das wird sicher nicht der einzige Fall sein, bei dem Daten der AA verwendet wurden (und werden). Der Fall ist ein Paradebeispiel für Datenschutz in Unternehmen. :-)

    P.S: Da ich mir gestern schon Gedanken dazu gemacht habe, habe ich mir mal die Seite der Jobbörse angeschaut.
    Zufälligerweise sind am 10.12. dieses Jahres (übermorgen) Wartungsarbeiten geplant. Hat es damit eventuell etwas zu tun? :-)
    Man weiss es (noch) nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lufthansa Group, Norderstedt, Raunheim
  2. LIDL Stiftung & Co. KG, Neckarsulm
  3. ADAC SE, München
  4. Taunus Sparkasse, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-81%) 11,50€
  3. (-68%) 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30