Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phishing: Schadsoftware versteckt…

Alles neu macht der Mai

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles neu macht der Mai

    Autor: Richard Wahner 11.10.18 - 21:30

    ... und nicht der Oktober.

    > Das nutzt eine neue Phishing-Methode aus, die von der Sicherheitsfirma
    > Trend Micro entdeckt wurde: Über gehackte Benutzerkonten werden
    > E-Mails beantwortet - mit Schadsoftware im Anhang.

    Ich hab's schon einmal erwähnt: Ich habe früher bei einem OSP der Telekom für den Role-Account abuse@t-online.de gearbeitet. Die beschriebene Masche ist uralt. Trend Micro hat lediglich eine (neue?) Schadsoftware-Variante der Marke "DLDR" gefunden. Von solcher Schadsoftware soll es angeblich 390.000 geben. Täglich. Zu "meiner Zeit" waren es eher nur so um 70/80.000 am Tag.)

  2. Re: Alles neu macht der Mai

    Autor: Komischer_Phreak 11.10.18 - 23:37

    Richard Wahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und nicht der Oktober.
    >
    > > Das nutzt eine neue Phishing-Methode aus, die von der Sicherheitsfirma
    > > Trend Micro entdeckt wurde: Über gehackte Benutzerkonten werden
    > > E-Mails beantwortet - mit Schadsoftware im Anhang.
    >
    > Ich hab's schon einmal erwähnt: Ich habe früher bei einem OSP der Telekom
    > für den Role-Account abuse@t-online.de gearbeitet. Die beschriebene Masche
    > ist uralt. Trend Micro hat lediglich eine (neue?) Schadsoftware-Variante
    > der Marke "DLDR" gefunden. Von solcher Schadsoftware soll es angeblich
    > 390.000 geben. Täglich. Zu "meiner Zeit" waren es eher nur so um 70/80.000
    > am Tag.)

    ...gerne auch in diversen Chatprogrammen. Ohne ein konkretes Beispiel zu kennen würde ich behaupten, das gilt sogar für Internetforen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Brauweiler
  2. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  3. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  4. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)
  4. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github