Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pilotprojekt am Südkreuz: De Maizière…

Hass und Angst ausnutzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hass und Angst ausnutzen

    Autor: DonPanda 16.12.17 - 04:19

    und ihr deutschen wählt diese menschen auch noch. :)

  2. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Autor: Benutzer0000 16.12.17 - 05:59

    wenn wahlen etwas ändern würden wären sie schon längst verboten
    so denken die leute dass sie etwas zu sagen haben und dass ihre stimme zählt

    das ganze wird noch böse enden

  3. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Autor: xmaniac 16.12.17 - 07:16

    Wahlen ändern immer etwas! Nur selten zum Positiven, solange die Wähler en Masse ein berechenbarer blöder Mob sind. Solche Demokratiefeindlichen polemischen Sprüche machen die Sache aber sicherlich nicht besser, sondern wecken Rufe nach gerechten Führern. Da bist du wohl trotz denkens rechter Polemik aufgesessen. Wie Churchill schon sagte: Demokratie ist keine gute Staatsform - leider aber die beste bisher bekannte...

    Demokratie allein löst keine Probleme, ist aber bei weitem die beste Chance eine Möglichkeit zu bieten Probleme und Ungerechtigkeit überhaupt anzugehen. Leicht ist das aber nicht, sondern muss jeden Tag mühsam erkämpft werden. Möglichst von Vielen, solche Sprüche wie deiner tragen zur Resignation bei weshalb die Demokratie dann nicht mehr funktioniert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.12.17 07:20 durch xmaniac.

  4. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Autor: violator 16.12.17 - 10:23

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wahlen ändern immer etwas!

    Letztens hat sich einer von der SPD aufgeregt, weil die Wähler bei der Wahl die SPD massiv abgestraft haben, indem sie viel weniger Stimmen bekommen haben und jetzt verlangen alle, dass sie in der Regierung mitmachen und geben ihr die Schuld, warum keine anständige Regierung zustandekommt. ^^

  5. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Autor: knabba 16.12.17 - 10:31

    Ja, ich bin auch kein Freund dieser Überwachung. Aber man muss sich an die neuen Umstände anpassen. Früher gab es sowas wie "U-Bahntreter" nicht. Früher konnte ich auch noch ins Freibad ohne durch eine Sicherheitskontrolle zu gehen oder einem Zweierteam von Sicherheitspersonal im Freibad zu begegnen. Früher reichte ein (1) Bademeister.
    Das ist leider nicht mehr so und deshalb muss man eben Maßnahmen ergreifen.

  6. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Autor: SelfEsteem 16.12.17 - 13:09

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich bin auch kein Freund dieser Überwachung. Aber man muss sich an die
    > neuen Umstände anpassen. Früher gab es sowas wie "U-Bahntreter" nicht.
    > Früher konnte ich auch noch ins Freibad ohne durch eine
    > Sicherheitskontrolle zu gehen oder einem Zweierteam von Sicherheitspersonal
    > im Freibad zu begegnen. Früher reichte ein (1) Bademeister.
    > Das ist leider nicht mehr so und deshalb muss man eben Maßnahmen ergreifen.

    Aha. Wann genau soll dieses "frueher" denn gewesen sein?

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/197/umfrage/straftaten-in-deutschland-seit-1997/
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/212/umfrage/polizeilich-erfasste-straftaten/
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/153880/umfrage/faelle-von-gewaltkriminalitaet/


    Frueher magst du an einem anderen Ort gelebt haben, hast die Berichterstattung anders wahrgenommen, oder dir spielt die Erinnerung einen Streich.

  7. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Autor: Bouncy 16.12.17 - 15:47

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich bin auch kein Freund dieser Überwachung. Aber man muss sich an die
    > neuen Umstände anpassen. Früher gab es sowas wie "U-Bahntreter" nicht.
    > Früher konnte ich auch noch ins Freibad ohne durch eine
    > Sicherheitskontrolle zu gehen oder einem Zweierteam von Sicherheitspersonal
    > im Freibad zu begegnen. Früher reichte ein (1) Bademeister.
    > Das ist leider nicht mehr so und deshalb muss man eben Maßnahmen ergreifen.
    Früher war alles gefährlicher, nie in der Geschichte der sesshaften Menschheit - egal ob du Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts oder tausend Jahre BC meinst - war es so sicher wie hier, jetzt und heute. Wir leben im Paradies und keiner merkt es, irre...

  8. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Autor: Schnarchnase 16.12.17 - 16:06

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist leider nicht mehr so und deshalb muss man eben Maßnahmen ergreifen.

    Bullshit! Es hat sich in den angeführten Punkten nichts geändert.

    Was sich geändert hat ist, dass unsere Bundeswehr sich aktiv an Einsätzen im Ausland beteiligt. Sonst wären wir wohl weiterhin kein attraktives Ziel für Terroristen. Das Problem ist also hausgemacht.

    Und dennoch ist das kein Grund etwas von unserer Freiheit aufzugeben, ganz im Gegenteil, denn das ist das Ziel von Terroristen und wenn wir darauf eingehen, haben wir schon verloren.

  9. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Autor: eidolon 16.12.17 - 19:06

    Zumindest hat sich das Verhalten bei "auffälligen Dingen" geändert. Wurden früher Rucksäcke im Fundbüro abgegeben wird heute die ganze Innenstadt evakuiert. In Essen kam letztens ne Einsatzgruppe, weil jemand beim Weihnachtsmarkt "auffällig gefahren ist". Dann hat sich rausgestellt, dass der nur einen Parkplatz bei nem Restaurant gesucht hat...

  10. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Autor: xmaniac 16.12.17 - 20:27

    knabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich bin auch kein Freund dieser Überwachung. Aber man muss sich an die
    > neuen Umstände anpassen. Früher gab es sowas wie "U-Bahntreter" nicht.

    Früher gab es die Stasi und davor ein Naziregime! Die waren weit gefährlicher als ein U-Bahntreter. Dass derartige Regimes bei Totalüberwachung wieder geschehen, ist nicht gerade unwahrscheinlich. Übrigens, den U-Bahntreter hat die Kamera nicht aufgehalten... wie feige und einfältig muss man sein, um wegen sowas die Totalüberwachung aufschwatzen zu lassen?

  11. Re: Hass und Angst ausnutzen

    Autor: DY 18.12.17 - 09:08

    Die Erkenntnis, dass das große Geld die Medien besitzt und die entsprechenden Hinterorganisationen in der Politik füttert, kann sich nicht breitmachen, weil wer sollte die Masse davon unterrichten?
    Und die die es mitgeteilt bekommen, wollen oder können es nicht glauben, weil ja keine "seriöse" Quelle berichtet oder weil sie nicht in der Lage sind die allumfassende Lüge zu verkraften.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Hays AG, Raum Stuttgart
  3. init SE, Karlsruhe
  4. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 99,98€
  3. bei Alternate bestellen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Hoher Schaden: Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug
    Hoher Schaden
    Das passiert beim Einschlag einer Drohne in ein Flugzeug

    Forscher haben im Labor simuliert, was beim Einschlag eines handelsüblichen Quadcopters in ein kleines Privatflugzeug passiert. Sie waren überrascht, wie groß der Schaden durch das relativ kleine Fluggerät war.

  2. Grafikkarte: Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen
    Grafikkarte
    Nvidia setzt RX 590 eine GTX 1060 mit GDDR5X entgegen

    Als Reaktion auf die bald erscheinende Radeon RX 590 arbeiten Nvidia und dessen Partner offenbar an einer Geforce GTX 1060 mit GDDR5X-Videospeicher. Es wäre die fünfte Version der Grafikkarte.

  3. Core i9-9900K: AMD erklärt die richtige Durchführung von Benchmarks
    Core i9-9900K
    AMD erklärt die richtige Durchführung von Benchmarks

    Nach der offiziellen Vorstellung des Core i9-9900K hat sich AMD zu den vorab von Intel in Auftrag gegebenen Benchmarks geäußert: Der Ryzen-Entwickler kritisiert das Testfahren und macht Verbesserungsvorschläge.


  1. 13:40

  2. 11:56

  3. 10:59

  4. 15:23

  5. 13:48

  6. 13:07

  7. 11:15

  8. 10:28